Hormonspirale Forum

Erfahrungsberichte Mirena
Aktuelle Zeit: 24.07.2014, 17:57

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 25.12.2009, 18:32 
Offline

Registriert: 25.12.2009, 17:55
Beiträge: 6
Hi,

vielen Dank erstmal für das Forum. Da ich mittlerweile zwei Kinder habe und meinem Mann und mir das genug sind, wollte ich mir die Spirale einsetzen lassen und hatte mich eigentlich schon von der Mirena überzeugen lassen. Der Fa und die Infobroschüre waren ja schon überzeugend. Als ich mich dann aber mal über die Nebenwirkungen belesen wollte, bin ich auf dieses Forum gestoßen und würde mich jetzt für die Kupferspirale entscheiden.

Vielleicht könnt ihr mir ja mit euren Erfahrungen weiter helfen.
Dinge, die für mich wichtig sind:
- Wie lange kann man die Spirale tragen, die ihr habt. Scheinbar gibt es ja verschiedene Zeitspannen.
- Hat jemand Erfahrungen mit Kontaktlinsen und der Kupferspirale? Das dürfte ja keinen Einfluss haben, da es keine Hormone sind oder?
- Meine FÄ meinte, dass es zu Eileiterschwangerschften kommen kann. Hat vielleicht jemand eine Seite wo man die Risiken mal gut nachlesen kann?
- Es würde mich natürlich auch interessieren bei welchen Spiralen sich die Blutung verlängert. Ich mein ich könnte schon drauf verzichten und das war für mich eins der Hauptpros für die Hormonspirale. Mit zwei Kindern hat man ja schon genug zu tun. ;)

Ich danke euch schonmal und wünsche euch noch ein frohes Fest und einen guten Rutsch.
Katharina


Nach oben
 Profil  
 

 

 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 25.12.2009, 21:06 
Offline

Registriert: 26.06.2009, 17:28
Beiträge: 113
Wohnort: Rottal
Hallo Katharina,

vielleicht kann ich dir von meinen Erfahrungen ein bischen berichten.
Vor 14 Jahren hatte ich 5 Jahre die Kupferspirale-mit der gind es mir gut-keine langen Blutungen-keine Bauchschmerzen....
einfach problemlos

Dann hatte ich über 1 Jahr die 3Monatsspritze-7-8 kg zugenommen -Stimmung unten....

Dann kam die Mirena(6,5 Jahre-also 2 stück).Nach ca. 2-3 Jahren kamen langsam die NW.Insgesamt hatte ich 19!!!!!
Darunter Gelenkschmerzen-Gichtschmerzen-Bluthochdruck-Schwindel-Wattegefühl-Sehstörungen-18 kg zugenommen -Kontaktlinen schwer vertragen.......

Am 22.5. kam sie raus und seitdem sind die NW weg-ich kann auch wieder jede Kontaktlinsenflüssigkeit nehmen und meine Werte bei den Augen haben sich wieder gebessert.

Seit 11.9. hab ich jetzt die Goldlily(Gold-Kupferspirale).Von der Lily gibt es verschiedene Modelle und Größen.
Ich hab die Double(hat die gleiche Größe wie die Mirena-also die größte)und die kann 10 Jahre liegebleiben.Die hat 60 Euro+150 Euro das Einlegen gekostet(Mirena 190+150Einlegen).

Meine Periode war nur das 1. Mal ein bischen stärker und seitdem ist sie normal und dauert 4-5 Tage.Ich hab auch keine Bauchkrämpfe....


Übrigens hast du mit der Mirena keine Garantie dass du keine Periode bekommst.Meine Freundin hatte sie alle 4 Wochen ganz regelmäßig.

_________________
liebe Grüße
Sabine
45 Jahre,verheiratet,
6,5 Jahre mit Mirena,seit 22.5.2009 ohne
seit 11.9.2009 Goldlily


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 25.12.2009, 22:09 
Offline

Registriert: 07.04.2005, 21:09
Beiträge: 4257
Ich kann dazu nur schreiben, dass ich mich immer wieder wundere, warum die Frauen sich keine Gedanken machen, WIE es sein kann, dass sie keine Periode mehr habne. Es macht sich keine Gedanken darüber, dass dafür MASSIV in den Körper eingegriffen werden muss und,was dies für gesundheitliche Folgen nach sich zieht! Die Mirena versetzt laut britischen Forschern 50% der Anwenderinnen in eine klinische Situation ähnlich der Wechslejahre...das heißt,alle Frauen da draußen,die "dank" Mirena keine Periode mehr haben und ach so beneidet werden von anderen Frauen, werden sich mit 50 mal umgucken, wenns losgeht mit Brustkrebs und sie mit 50 schon aussehen wie mit 60,70 und Osteophorose haben...aber sowas hat ja niiiiieeee was damit zu tun, wie man jahrzehntelang verhütet hat :twisted: :twisted:
Im Übrigen kann man auch mit Mirena eine Eileiter-Schwangerschaft bekommen...

Ich würde dir raten,hol dir eine Kupferspirale,diese ist billiger als die Mirena, wenn du ne Goldlily nimmst,kann diese sogar 10 Jahre liegen bleiben und laut ner Studie aus Südamerika,sind Kupferspiralen sowieso nur GERINGFÜGIG unsicherer als die Mirena-das aber bei nichtmal 1/10 der Nebenwirkungen!! Dass dir der Gyn übrigens die Mirena empfiehlt ist mir klar,daran verdienen die ja auch mehr...und die Werbebroschüre der Mirena spricht viele an, weil da kaum was von den Nebenwirkungen steht,nur dummes Gelaber,dass die Mirena die "Vorzüge" der Pille mit der Kupferspirale vereinen würde,aber was ist an erhöhtem Krebs- und Thromboserisiko und einigen anderen tollen Dingen,die die Pille so verursachen kann toll ?? Naja...die meisten Frauen wissen ja nichts davon und lassen sich vom Gyn blenden,dann ists schon toll.....

_________________
Amerik. Petition zur Aufklärung über die Nebenwirkungen der Mirena

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... ss-part-ii

und hier alles auf Deutsch : viewtopic.php?t=4844


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 25.12.2009, 22:22 
Offline

Registriert: 25.12.2009, 17:55
Beiträge: 6
Hi,

@ Sabine: Danke für den Tipp mit den Kontaktlinsen. Das war mein Hauptkriterium. Das man seine Tage noch bekommen kann war mir klar, aber es wäre ja nett gewesen, wenn sie nicht so stark wären.

@Mondi: Ich habe mir schon Gedanken gemacht und mir auch die Broschüre durchgelesen. Ich fand die Erklärung warum die Tage weniger stark verlaufen, aber sehr einleuchtend. Warum sollte ich dann sagen, dass ich das als Nachteil empfinde? Außerdem erkundige ich mich ja gerade, weil ich die Informationsbroschüre was die Nebenwirkungen angeht auch mehr als dürftig fand. Bitte verwechselt eure Wut, die ich sehr gut verstehen kann nicht mit Informationsfragen von anderen. :) Das mit der Eileiterschwangerschaft hatte ich ja schließlich selbst angeprochen. Das fand ich auch nicht ohne.

LG
katharina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 25.12.2009, 22:49 
Offline

Registriert: 07.04.2005, 21:09
Beiträge: 4257
Welche Erklärung,dass die Tage nicht mehr so stark sind,fandest du einleuchtend ? Bei der Mirena wird durch das Hormon die Gebärmutterschleimhaut am Aufbau entweder komplett gehindert oder es wird unterdrückt..ich bin absolute Naturheilkundlerin und stell mir das sehr ungesund für den Körper vor, wenn das derart unterdrückt wird. Mich wunderts daher auch nicht,dass viele Frauen im Alter meiner Mum die Gebärmutter rausgenommen bekommen, die haben alle bedenkenlos jahrzehntelang die Pille geschluckt und das,was wir heute kriegen,ist nicht harmloser...wir kriegen davon sogar noch häufiger Brustkrebs.
Ich seh ja ein,dass es verlockend klingen mag,dass man ne schwächere/gar keine Periode mehr hat,aber, das würd ich vll eher mit Naturheilkunde versuchen zu erreichen (stand hier ein Tipp mit Hirtentäschel-Tinktur).
Das mit der Wut kam nur raus, weil du wie viele andere mal wieder nicht wie es verpflichtend ist aufgeklärt wurdest...aber du bekommst natürlich gerne ALLE Infos von wissenschafltichen Quellen,die uns zur verfügung stehen,denn das sind Wissenschaftler und keine geschädigten Anwenderinnen :
allgemeine Infos zu hormoneller Verhütung und den Folgen ihrer Anwendung:
viewtopic.php?f=23&t=4147

Die Infos von verschiedenen Wissenschaftlern,leider nur in Englisch :
http://www.womens-health.com/boards/bir ... story.html

und das,was das BfArM zu Mirena bzw. dem in Deutschland geltenden Aufklärungsverfahren schreibt:
http://www.bfarm.de/cln_028/nn_421158/s ... __nnn=true (wenn der Link nicht geht, http://www.bfarm.de und dann "Miren" in die Suche...der Link von April 2007)

und hier findest du zwei Auszüge aus dem Arzneimitteltelegramm,dort steht was zum Thema Sicherheit und Eileiterschwangerschaften etc. : viewtopic.php?f=23&t=419

Also alles,völlig wutfrei ;-) Zum Thema Wut sag ich abe rnur eines...in dem Fall hier ist sie sehr konstruktiv, weil die Frauen hier was in Bewegung gebracht haben! Wären sie so,wie die allermeisten es leider sind, egal wie geschädigt sie wurden durch hormonelle Verhütung/Medikamente,dann gäbe es das Aufklärungsverfahren nicht, das gabs erst,nachdem viele an die Institutionen in meinem "Meldungen der Nebenwirkungen, wo es Wirkung zeigt" geschrieben haben-und wie du selber an deiner/deinem Gyn gemerkt hast, wird es trotzdem nicht umgesetzt,sondern die tolle Werbebroschüre wird gezeigt und wie ichs selber shcon erlebt habe,heißts "glauben sie nicht alles,was im Internet steht"...Wir hier haben nichts davon, dich von der Mirena abzuhalten, aber die Gyns habne was davon,wenn du sie dir legen lässt...wir verdienen nichts daran,wenn du sie dir nicht legen lässt, aber DU könntest nachher eine der Frauen hier sein,deren Gesundheit absolut zugrunde gerichtet wurde und/oder,die noch lange nach dem Ziehen Beschwerden hat...davon haben wir auch nichts,außer,dass wir noch wütender sind,weils immer noch viel zu viele gibt,die reingelegt werden.....

Achja, ne vollständige Packungsbeilage beokmmst du leider nirgends,die wenigsten Nebenwirkungen stehen drin...aber einige findest du auf http://www.kompendium.ch und dort wenn du "Mirena" eingibst. Leider scheint es für die Pharmas nicht verpflichtend zu sein,dass sie ALLE Nebenwirkungen,die in Studien auftreten auch bekanntmachen...da braucht man sich nur an die Selbstmordfälle nach herauskommen eines neuen Antidepressiva erinnern,wo die Firma wusste,dass es dazu kommt,es aber verschwiegen hat....wens interessiert,einfach mal auf Youtube nach "ZDF und Pharmakartell" suchen bzw. nach Frontal 21 und Pharma...und was die Ärzte damit zu tun habne, da braucht man nur die Bücher von Hr Weiss lesen (erstes Buch "bittere Pillen...")

_________________
Amerik. Petition zur Aufklärung über die Nebenwirkungen der Mirena

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... ss-part-ii

und hier alles auf Deutsch : viewtopic.php?t=4844


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 26.12.2009, 10:36 
Offline

Registriert: 25.12.2009, 17:55
Beiträge: 6
Hallo mondi,

ich kann total verstehen, dass es hier sehr viele wütende Frauen gibt. Es ist wirklich eine absolute Frechheit, dass sowas möglich ist. Ich persönlich gehe natürlich schon davon aus, dass die Arzneimittel, die auf den Markt kommen auch ausreichend erprobt sind. Ich bin wirklich froh, dass ich mich im Internet nochmal schlau machen wollte bevor ich mir die Hormonspirale hole. Ich möchte ehrlich gesagt nicht austesten, ob ich eine der Glücklichen wäre bei der es keine Nebenwirkungen gibt. Und wenn ich das alles auf einem Beipackzettel lesen würde, würde ich auf jedenfall die Finger davon lassen.
Ich werde mir deine geposteten Seiten mal in Ruhe anschauen.
Ich wünsche allen hier, dass es ihnen bald wieder gut geht und hoffe, dass sie tolle Familien und Freunde haben, die ihnen in der schweren Zeit helfen.

Liebe Grüße
Katharina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 26.12.2009, 10:49 
Offline

Registriert: 07.04.2005, 21:09
Beiträge: 4257
Ich bin wie du auch mal davon ausgegangen, dass wir hier in Deutschland sicher sind davor, dass man uns schadet..aber leider sind wir das nicht-in keinem Bereich. Ob in der Pharma- oder Lebensmittelindustrie oder oder oder, die Gesetze werden gebogen und legal , sogar teilweise illegal umgangen...Da brauchst du wie gesagt nur bei youtube dir die Berichte von Frontal21 übers Pharmakartell anschauen- und der ZDF gilt ja gemeinhin nicht als Sender,der wie bestimmte bekannte, deutsche Zeitungen groß titelt und dann steckt nix dahinter....
Ich lese häufiger von Frauen,die schreiben "ich habe keine Nebenwirkungen und schon die 2./3. Mirena" -aber ehrlich, das ist nunmal Fakt,das ist gelogen. Damit meine ich nicht, dass sie nicht die Nebenwirkungen in der Packungsbeilage wirklich nicht haben...aber wie gesagt,stehen erstens in der Packungsbeilage nicht alle Nebenwirkungen und zweitens wissen die Damen nicht, was in ein paar Jahren auf sie zukommt, wenn das Ding dann mal wegen Wechseljahren gezogen wird oder die 4., 5. Mirena reinkommt...woher wollen sie wissen, dass der Brustkrebs nicht davon kommt oder die Osteophorose oder der Lichen Sclerosus ?? Klar,der Arzt sagt,das kommt nicht davon....das würd ich allerdings auch erzählen, wenns um mein Geschäft ginge,man stelle sich vor eine Patientin erzählt in ihrem ganzen Freundeskreis rum,dass sie von Mirena Brustkrebs hat,dann lassen sich all ihre Fruendinnen das Ding ziehen...neeeneeee....es ist nunmal trauriger Fakt, dass in Deutschland die Ärzte nur dann Geld bekommen, wenn wir krank sind und die Pharma genauso...also warum sollten beide Fraktionen Interesse daran habne, dass wir gesund sind ?? Egal wie stark die Krisen sind, die Pharma schwimmt immer oben , wenn man ihre Aktien anschaut etc. pp. Daher find ichs super,dass du so schlau warst, dich SELBER zu informieren und dir selber ein Bild zu machen...das hätte einige hier vor nem jahrelangen Leidensweg gerettet...(wenn du gelesen hast, hier sind auch schon ein paar Ehen zerbrochen, weil die Frau ein psychisches Wrack war etc. pp.)

_________________
Amerik. Petition zur Aufklärung über die Nebenwirkungen der Mirena

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... ss-part-ii

und hier alles auf Deutsch : viewtopic.php?t=4844


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 12:53 
Offline

Registriert: 06.07.2009, 18:40
Beiträge: 51
Hallo Myladykarina,

Ich hatte die HS 4,5 Jahre und hatte auch keinen Blutungen mehr. Im letzten halben Jahr hatte ich dann
wieder im 4 Wochen Rythmus eine "Periode" (so 2-3 Tage Schmierblutung die mit einer Slipeinlage pro Tag zu bewerkstelligen war).
Im Juli hab ich mir die HS dann ziehen lassen und hatte auch weiterhin den regelmässigen Zyklus, jedoch ab da an mit leichter-normaler Blutung die so ca. 4-5 Tage dauerte. Im September hab ich mir dann die Goldlily einsetzen lassen ( ich glaub ich hab die Short, habs schon wieder vergessen :oops: , könnte aber auch die Mini sein). Hatte ca 1 Std nach dem einsetzen schon heftige Unterleibskrämpfe, aber mit einer Schmerztablette, Wärmflasche und couching ging auch das vorüber.
Als dann nach weiteren 4 Wochen die 1 Periode mit Lily einsetzte wars schon sehr schmerzhaft ( in den 4 Wochen dazwischen hatte ich auch immer wieder mal krämpfe), da hab ich dann auch gerne mal eine Tablette zu mir genommen. Mein Gedanke damals war wenn das so bleibt, dann hab ich das Ding nicht lange in mir.
Mitlerweile hab ich die 3. Periode mit Lily hinter mir. Mein Fazit ist, ich habe so 1-2 Tage im Zyklus wo ich mal für ein paar Minuten Unterleibskrämpfe habe, die aber dann auch einfach wieder veschwinden, dann bekomme ich zum Periodenbeginn Krämpfe und hab meistens so 1-2 Tage Schmierblutung, dann 3 Tage normale bis leichte Blutung und zum Schluss wieder so ca. 2 Tage Schmierblutung. Schmerztabletten nehme ich eigentlich keine mehr, da es erträglich ist.
Muss aber auch dazu sagen das ich früher als ich noch keine Pille nahm oder auch mal eine Pillenpause hatte auch mit Periodenschmerzen zu tun hatte. Somit ist das für mich ganz normal das ich es spüre.
Das ich in den Tagen dazwischen auch mal was spüre, das ist neu für mich, bzw. bei der Mirena hatte ich das auch ab und an mal, nur das ich es damals nicht zuordnen konnte :roll:

Ich kann also hiermit sagen das die Goldlily für mich eine gute Alternative ist, jedoch bleibt sie für mich nicht unbemerkt.

Zur Mirena: Ich hatte nicht so viele Nebenwirkungen, jedoch bin ich seid dem ich ohne sie bin, wieder viel lebenslustiger, habe keine trüben Gedanken mehr, würd sogar soweit gehen, das ich leicht depressiv war. Bin leistungsfähiger, ausgeglichener usw. Bei mir waren die Nebenwirkungen eher psychischer als physischer Natur, wobei ich bevor ich dieses Forum gefunden habe niemals gedacht hätte das mein "Zustand" mit der hormonellen Verhütung zu tun haben könnte.

Wenn es für dich also in betracht käme das du mit was anderem als Hormonen verhüten willst, dann versuch es mit einer Kupfer- oder Gold-Kupferspirale oder natürlich mit NFP.
NFP ist auch eine feine Sache, wobei ich finde das man dann schon damit zurechtkommen sollte das man dann an den fruchtbaren Tagen mit Kondom, Dia oder Enthaltsamkeit verhüten muss.
Für mich war/uns war es leider nicht das optimale :( .

Liebe Grüsse

Felina

_________________
33Jahre, Sohn 2003, Mirena Februar 2005-Juli 2009


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 14:42 
Offline

Registriert: 25.12.2009, 17:55
Beiträge: 6
Hi,

ich hatte mir ja die Pille verschreiben lassen um die Zeit bis zum Einsetzen der Spirale zu überbrücken und bin grad etwas angepieselt. War in den letzten Tagen tierisch müde und dachte, dass ich heute mal in den Beipackzettel der Pille gucke und dann wars mir klar. Kopfweh, Reizbarkeit, Müdigkeit,... Nun bin ich grad am überlegen was ich mache. Ich bin kein Kondomfan und hab jetzt überlegt mir das Thema NFP mal anzuschauen. Notfalls hab ich 50 Euro in den Sand gesetzt und wenn es klappt umso besser. Das ist echt frustrierend.
Weiß denn jemand, ob man sich um Ausnahmefall die Spirale auch schon vor der ersten Periode einsetzen lassen kann? Die Geburt ist jetzt 8 Wochen her und eigentlich sollte man ja bis zur zweiten Periode warten, weil die erste zu stark sein kann.

LG
Katharina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 14:58 
Offline

Registriert: 07.04.2005, 21:09
Beiträge: 4257
Das ist schonmla super, dass du gleich in die Packungsbeilage gesehen hast, das machen die allermeisten nicht.
Soweit ich weiß, kann die Kupferspirale gelegt werden, sobald sich die Gebärmutter genügend zurückgebildet hat....weil man dann erst sagen kann,welche Größe die Kupferspirale haben muss. Die Frage ist halt,ob dein/e Gyn dir eine Kupferspirale legen wird,wenn er/sie dir schon die Mirena so angepriesen hat. Wir hatten hier shcon Fälle, wo Ex-Mirena-Trägerinnen während der gesamten Legeprozedur von ihrer/ihrem Gyn hören durften, wie toll doch die Mirena wäre (die Damen hatten sich diese bei demselben ziehen lassen wegen Nebenwirkungen).
NFP nach der Geburt ist etwas komplexer und dann auch noch, wenn du unmittelbar danach die Pille genommen hast (ich hoff,du hast nicht gestillt ->
Zitat:
Ein weiteres Feld der gynäkologischen „Fehlbehandlung“ ist die Stillzeit. Seit einigen Jahren ist es zur Gewohnheit geworden, den Frauen hormonelle Verhütungsmittel aufzuschwatzen. Als „besonders geeignet“ für die Zeit nach der Entbindung (ab der 6. Woche), und egal ob eine Frau sich für das volle Stillen entschieden hat oder nur teilweise stillt, die Minipille oder die Drei-Monatsspritze. Dazu möchte ich aus älterer Literatur zitieren: „Folgende Gründe können mitsprechen, wenn der Arzt grundsätzlich von der Pillen-Einnahme abrät: … dazu gehören: Schwangerschaft und Stillperiode.“ („Empfängnisverhütung“ von Chris Stadtlaender, 2. Auflage 1990, Verlagsunion Erich Pabel – Arthur Moewig KG, Rastatt, Seite 33 ff). Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre war es noch nicht gängige Praxis so leichtfertig mit synthetischen Hormonen in der Stillzeit zu jonglieren. Im Gegensatz dazu sieht heute die Verschreibungspraxis anders aus. Nur sehr selten, und dann als bewusste Entscheidung der Frau, treffe ich stillende Mütter, die keine Hormone während der Stillzeit nehmen. Es ist eine wissenschaftliche Tatsache, dass die künstlichen Hormone der Minipille und der Drei-Monatsspritze in die Muttermilch übergehen. Die Frauen werden mit der Aussage geködert, dass es nur ganz geringe Mengen seien. Dabei stellt niemand die Frage, was diese „geringen Mengen“ für den Säugling bedeuten. Mittlerweile gibt es kritische Stimmen von Fachleuten, die verschiedene Erkrankungen bei Vorschul- und Grundschulkindern den synthetischen Hormonen, die in der Stillzeit über die Muttermilch das Kind erreichten, zuordnen. Es handelt sich um Erkrankungen wie eingeschränkte kognitive Leistungsfähigkeit, mangelnde grob- und feinmotorische Bewegungskoordination, Gleichgewichtsstörungen, Seitigkeitsprobleme, Hyperaktivität und Lern- und Rechtschreibschwierigkeiten. Mit anderen Worten, wir schädigen unsere Nachkommenschaft bewusst und nehmen Erkrankungen unserer Kinder in Kauf: a) der Bequemlichkeit wegen und b) des Profits wegen. Die Sprachmanipulation geht so gar so weit, dass ich immer wieder gefragt werde, ob denn die Minipille und Drei-Monatsspritze nicht extra für die Stillzeit entwickelt worden sind. Bezeichnungen wie „Stillzeitpille“ und „Stillzeitspritze“ sind den Frauen vertraute Terminologien. Zu Beginn dieses Jahres habe ich eine Frau getroffen, die ebenfalls ihr Kind voll stillte und die Hormonspirale Mirena trug. Die Spirale wurde ihr 6 Wochen nach der Entbindung eingesetzt. Es ist für mich erschreckend wie weit die Profitgier mancher Leute geht.

stammt von hier : http://eu-ae.com/index.php

Kann selbiges von meiner Tante bestätigen,sie bkeam gleich nach der Geburt ihrer Tochter die Mirena aufgelabert und das auch noch trotz manischer Depressionen, aber sowohl die Nervenärztin,als auch der Gyn waren natürlich voll dafür (klar,der Gyn hat damit ne Dauerpatientin und die Nervneärztin hat sich ihre Patientin auch gesichert,wenn man sich die psychischen Nebenwirkungen anschaut,die Mirena verursachen kann-meine Tante bekam dann übrigens Gicht,abe rdas kommt natürlich nicht von de rMirena..is ja normal mit 38 :twisted: ). Die Tochter meiner Tante ist mittlerweile 5 und HAT Bewegungsstörungen,so,wie sie oben beschrieben sind....

_________________
Amerik. Petition zur Aufklärung über die Nebenwirkungen der Mirena

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... ss-part-ii

und hier alles auf Deutsch : viewtopic.php?t=4844


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 15:10 
Offline

Registriert: 25.12.2009, 17:55
Beiträge: 6
Hi mondi,

ich hab die Cerazette jetzt 5 Tage genommen und höre jetzt wieder auf. Momentan platzt mir echt der Kopf und ich würde auch Enthaltsamkeit zelebrieren, weil ich auf das Thema keine Lust mehr hab bzw. momentan zu viele Infos eintrudeln. Am liebsten wäre mir mal so ne nette Kaffeerunde wo man mal seine ganzen Fragen loswerden kann. Aber diese offiziellen Seiten geben ja meist nur die nackten Tatsachen und keine eigenen Erfahrungen wider. Ich bin echt genervt gerade. :(

LG
Katharina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 15:38 
Offline

Registriert: 07.04.2005, 21:09
Beiträge: 4257
Aber du hast gestillt bzw. stills t??? Das ja der Hammer!!! Die Gyns scheints echt nciht zu interessieren, was dieser Dreck für Auswirkungen auf die Babys hat.....Immerhin hast du das Zeug nich lang gneommen...
Kaffeerunde is schwierig, du wirsts selber wissen,die meisten Frauen verhüten so,wies ihr Gyn ihnen anpreist und das is in unsrer heutigne Welt hormonell....sowas ähnliches wie Kaffeerunden gibts nur im I-net, da hab ich dir einen Goldlily-Thread im NFP-Forum : http://www.nfp-forum.de/viewtopic.php?f=10&t=29945
einen zum Thema Kupferspirale : http://www.nfp-forum.de/viewtopic.php?f=10&t=9481

und auch zur GyneFix (www.kupferketten-forum.de.vu auch ne Möglihckeit-meine Schwester hat auch eine mit 21 und kinderlos gelegt bekommen,is super zufriedne,wie der überwiegende Teil der Anwenderinnen,also das genaue Gegenteil von dem Forum hier ;-) und das ohne große Werbung des Herstellers!!!) : http://www.nfp-forum.de/viewtopic.php?f=10&t=19054

Es is anstrengend und überfordernd, aber wenn du eine GESUNDE Verhütung willst,musst du selber nachforschen/nachdenken...wennst dich auf die Gyns verlässt,bist verlassen...ich wollt mit 19 ne hormonfreie Verhütung, weil ich zu Thrombosen neige und Depressionen...meinst die hätte ich b ekommen ?? Ne,bloß blödes Gelaber,wie toll und niedrig dosiert doch die Pille sei...ich hab bisher 6 Mal schon den Gyn wechseln müssen...hätte ich mich nich selber informiert,wär ich heut wahrscheinlich tot (mein großvater starb nach nem unfall im koma,weil er innerlich verblutet is...so übel is in meiner family die thromboseneigung...)

_________________
Amerik. Petition zur Aufklärung über die Nebenwirkungen der Mirena

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... ss-part-ii

und hier alles auf Deutsch : viewtopic.php?t=4844


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 17:23 
Offline

Registriert: 25.12.2009, 17:55
Beiträge: 6
Hi,

nach allem was ich momentan so im Internet lese, kann ich mich einfach nicht so recht entscheiden. HS hab ich ausgeschlossen, aber mit dem Gedanken an die Kupferspirale kann ich mich auch nicht so recht anfreunden. Mal im übertragenen Sinne. Ich esse ja schließlich auch kein Geld. Ja der ergleich hinkt, aber es ist immerhin auch ein Fremdkörper auch wenn er keine Hormone abgibt. Ich hab mir jetzt erstmal das Infobuch zur NFP bestellt und will mich da mal etwas belesen. Gut, dann kann man nicht immer wann man will, aber wenn ich durch die Pille oder ähnliches keinen Bock auf Sex hätte, käme es ja aufs gleiche raus.

LG
Katharina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kupferspirale Erfahrungen
BeitragVerfasst: 27.12.2009, 18:20 
Offline

Registriert: 07.04.2005, 21:09
Beiträge: 4257
Ich versteh das mit dem Fremdkörpergefühl, aber z.B. die GyneFix merkst du gar nicht, kann ich aus eigener und der Erfahrung meiner Schwester und so vieler anderer bestätigen...

Mit NFP kannst du eig. schon immer,wann du willst...du musst halt in der fruchtbaren Zeit auf ne Barrieremethode zurückgreifen (Diaphragma und/oder Kondome-bei den Gummis musst mal schauen auf www.kondomberater.de, die meisten beschäftigen sich nciht mit Gummis,weil sie gemeinhin als Übel gelten, was die ständig steigende Anzahl an neu Erkrankten mit Aids und anderen "netten" Krankheiten erklärt) und in der unfruchtbaren Zeit kannst du dann wie du willst Sex haben.
Wie du schreibst, wenn man dank hormoneller Verhütung keine Lust mehr hat oder dann noch Krebs bekommt und/oder ne Thrombose, dann ist die ganze sorgenfreie und leichte Verhüterei umsonst bzw. man bezahlt dafür teuer

_________________
Amerik. Petition zur Aufklärung über die Nebenwirkungen der Mirena

http://www.thepetitionsite.com/2/mirena ... ss-part-ii

und hier alles auf Deutsch : viewtopic.php?t=4844


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:




Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de