Eine Entscheidungshilfe

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Clarati
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.12.2009, 16:13

Eine Entscheidungshilfe

Beitragvon Clarati » 01.09.2010, 11:55

Hallo,

ich möchte euch meine Erfahrungen mit der Mirena schildern.

6 Wochen nach der Geburt meiner Tochter ließ ich mir im August 2004 die 1. Mirena legen., die laut F-Arzt „nur da untern“ wirkt. Die Blutung setzte nach der Entbindung gar nicht wieder ein, ich hatte keinerlei Beschwerden. Allerdings auch keine Lust auf Sex. Das war bis zum Tag der Entbindung komplett anders. Natürlich dachte ich mir, da ist eben so, wenn man gerade ein Kind bekommen hat.

Ca. 2 Jahre danach begann sich meine Psyche zu verändern. Ich wurde ängstlich, hatte Herzklopfen bis hin zur Panikattacke. Ständig war ich müde, depressiv, antriebsarm, konnte mich gerade so über den Tag retten, obwohl ich zu dem Zeitpunkt nur wenige Stunden in der Woche arbeitete. Da seit der Geburt meiner Tochter gravierende Dinge in meinem Leben passieret waren, schob ich diese Zustände auf die Ereignisse. Ich erinnerte mich, dass ich bereits vor über 10 Jahren mit Anfang 20 auch eine solche Phase hatte, die dann aber plötzlich zu Ende war.

Diese Phase nahm kein Ende. Ich fühlte mich durchgehend schlecht, hatte durchgehend Panik, Angst, Schwindel, Herzklopfen, eiskalte Hände, Angst zu Sterben,…. Schließlich begann ich eine Psychotherapie, was zwar sehr angenehm war, an meinem Zustand aber nicht viel änderte. Im 5. Mirena- Jahr stabilisierte sich meine Psyche zumindest phasenweise. Ich hatte wieder leicht Schmierblutungen, der Frauenarzt schob dies auf die nachlassende Hormondosis der Mirena.

Im September 2009 lag also der Wechsel an. Ich hatte große Angst, da mir früher eine Kupferspirale nur unter starken Schmerzen bzw. mit Vollnarkose ausgewechselt werden konnte. So war es dann auch. Der Arzt musste einen 2. Termin machen, bei dem er mir ein starkes Beruhigungsmittel verabreichte, damit ich nicht wieder die Praxis zusammen schrie.

Zunächst war ich erleichtert. 1 Woche nach dem Einsetzten ging aber gar nichts mehr: Panik, Angst, und ein Schwindelgefühl 24 Stunden am Tag, sogar nachts, wenn ich aufwachte. So schlimm war es noch nie. Ich war total verzweifelt und hatte eine plötzliche Eingebung. Ich googelte und verbrachte den Rest des Tages in diesem Forum. Heulend las ich die Erfahrungsberichte und konnte es nicht glauben. Die Frauen hier konnten meine Befindlichkeit besser beschreiben, als ich selbst. Ich wechselte den Arzt, ließ mir 3 Wochen später die Mirena nach 4 Wochen Tragezeit schmerzlos ziehen. Die neue Ärztin war skeptisch aber sehr offen und interessiert an diesem Forum. Sie habe noch nie von Nebenwirkungen gehört, könne sich aber vorstellen, dass es die gibt.

Das extreme Schwindelgefühl verschwand als erstes, nach ca. 3 Wochen. In den letzten 6 Monaten ging es mir psychisch (mit kurzen Phasen der Unterbrechung) gut. Ich habe wieder mein altes Lebensgefühl, fühle mich kraftvoll und belastbar und wieder jung!!! Ich arbeite noch an 4 Kilo Gewicht und an ein paar gebliebenen Ängsten. Ich bin 100% davon überzeugt, dass es einen Zusammenhang mit der Mirena gibt, vor allem, weil sich meine Beschwerden mit dem Einsetzten der 2. Spirale radikal verschlimmerten (ich wusste zu diesem Zeitpunkt nichts von der Existenz dieses Forums).

Ach ja, die Panik-Phase, die ich mit Anfang 20 hatte verschwand übrigens wieder von selbst, als ich damals mit der Pille aufhörte.

In diesem Sinn, alles Gute für Euch und raus damit!!!

Clarati

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste