Meine Erfahrungen mit Mirena

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
fraggle0402
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 26.04.2018, 20:21

Meine Erfahrungen mit Mirena

Beitragvon fraggle0402 » 27.04.2018, 18:50

Hallo zusammen,

ich bin 46 Jahre alt, habe keine Kinder und nehme seit meinem 19. Lebensjahr fast ohne Pause hormonelle Verhütungsmittel. Lange Zeit habe ich die Pille (Östrogen-Pille) genommen, ohne nennenswerte Nebenwirkungen.
Ich habe sie gut vertragen. Im Januar 2014 hat man bei mir erstmalig Bluthochdruck festgestellt. Da keine körperliche Ursache festgestellt wurde, ich Sport treibe und mich gesund ernähre, riet mir meine Frauenärztin auf eine Gestagen-Pille umzusteigen, da diese den Blutdruck nicht so stark beeinträchtigen würde. Tatsächlich normalisierte sich mein Blutdruck, allerdings hatte ich deutlichen Haarausfall. Daher entschloss ich mich im November 2015 dazu, mir eine Mirena legen zu lassen, da diese laut meine Frauenärztin geringer dosiert wäre als die Gestagen-Pille. Ein wenig gewundert habe ich mich schon, dass mir die Kupferspirale gar nicht angeboten wurde, aber ich habe darauf vertraut, dass die Mirena die bessere Lösung wäre.

Bereits kurz nach dem Einlegen - das ich alles andere als angenehm fand - machte ich Bekanntschaft mit den ersten Nebenwirkungen: ich hatte sofort keine Monatsblutungen mehr, dafür aber starke Brustschmerzen und -spannungen. Sehr bald hatte ich auch das Gefühl, dass meine BHs nicht mehr passen. So war es denn auch. Statt Körbchen C hatte ich bald D. Die Schmerzen waren so unangenehm und langanhaltend, dass ich sogar zur Mammographie geschickt wurde. Es konnte aber keine andere Ursache als die HS festgestellt werden. Damit hätte ich vielleicht noch leben können, aber auch ich habe in 2,5 Jahren mit Mirena kontinuierlich insgesamt über 10 kg zugenommen, obwohl ich sehr auf meine Ernährung achte und relativ regelmäßig Sport treibe. Teilweise bin ich in der Zeit dreimal pro Woche Laufen gegangen und habe mich dann gewundert, dass meine Kleidung immer enger statt weiter wurde... Ich bin 1,69 m groß und bin von ehemals 67/68 kg Normalgewicht jetzt erstmalig in meinem Leben bei 80 kg angekommen. Bluthochdruck hatte ich auf einmal auch wieder- vermutlich durch das leichte Übergewicht. Ein Check bei meiner Hausärztin hat ergeben, dass ich sehr gute Blutwerte habe und kerngesund bin. Ich habe mir daraufhin die Mirena am 19.04.2018 ziehen lassen. Für mich gibt es für die starke Gewichtszunahme und die Brustschmerzen keinen anderen Grund als dieses Teil.
An weiteren Nebenwirkungen hatte ich außerdem (weiterhin) Haarausfall, häufig Schwindelgefühl, ab und zu Übelkeit, dadurch bedingt oft Antriebslosigkeit und zuletzt auch undefinierbare Schmerzen in den Handgelenken (plötzlich und ohne Grund). Ich habe mich oft nicht gut gefühlt, aber lange nicht geglaubt, dass es an der Spirale liegen könnte. Und dann habe ich im Internet recherchiert und all die anderen Erfahrungsberichte entdeckt. Da ist mir einiges klar geworden.

Seitdem die Mirena aus meinem Körper raus ist, fühle ich mich besser und habe aktuell auch keinen Bluthochdruck mehr (vielleicht liegt's doch nicht am Gewicht). Jetzt hoffe ich, dass mein Körper sich bald normalisiert und ich die überschüssigen Kilos auch wieder abnehme.

Eine teure, unschöne Erfahrung, die ich lieber nicht gemacht hätte. Besonders ärgert mich, dass die Hormonspirale von so vielen Frauenärzten empfohlen wird, obwohl es doch sehr viele Frauen gibt, die damit schlechte Erfahrungen machen. Es handelt sich ja nicht gerade um wenige Ausnahmefälle. Ich würde jedenfalls keiner Freundin dazu raten und bin mit hormoneller Verhütung erstmal "fertig".

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste