ein schleichender Prozess

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Tanjaux
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 03.11.2018, 08:47

ein schleichender Prozess

Beitragvon Tanjaux » 03.11.2018, 08:55

Meine Erfahrungen mit der Mirena!

Dienstag, 16.10.2018:

Morgen Früh um 7:45 Uhr ist es soweit. Die Spirale kommt nach 8 Jahren insgesamt raus. Ich halte das jetzt fest, um mir im Nachhinein nicht irgendwelche Nebenwirkungen ein- bzw. auszureden und vielleicht die ein oder andere auf den für sie vielleicht ebenfalls wichtigen Pfad zu bringen.

Mit der ersten Mirena hatte ich keine nennenswerten Nebenwirkungen. „Lediglich“ 4x Zysten am Eierstock, die ich aber gar nicht unbedingt auf die Spirale geschoben habe.
Ich hatte nach circa 6 Monaten nahezu überhaupt nicht mehr meine Tage. Höchstens zweimal im Jahr leichte Schmierblutungen für 1-2 Tage.

Stimmung!
Mit der zweiten Mirena, vielleicht auch schon früher kann ich nachträglich sagen, dass sich mein Gehirn, viel mehr meine Art zu denken verändert hat. Zunächst hab ich diesen Wandel zu einem misstrauischen und pessimistischen Menschen auf das Leben und wie es eben so spielt geschoben.
Ich möchte anmerken, dass ich keiner dieser Menschen bin, die etwas von Nebenwirkungen liest und diese sofort bekommt. Viel mehr glaub ich mir selbst oft nicht und verharmlose Dinge die mich selbst betreffen.
Aber um so mehr ich versuche objektiv an die Sache heranzugehen, spielt mir mein Gehirn ständig einen Streich.

Denken! Der nächste Stichpunkt!
Nach circa 6 Monaten der zweiten Mirena hab ich mir zum ersten Mal gedacht, dass ich nicht mehr klar denken kann. Ich schob es damals auch auf das Leben und wie es eben so spielt. Aber ich konnte mich nur noch schwer konzentrieren und improvisierte mich so durchs Leben. Aufgrund meiner damaligen Arbeitssituation konnte ich damit aber umgehen und hab es weitestgehend ignoriert.
Vor gut 1 1/2 Jahren hab ich ein Aufbaustudium angefangen, bei dem mein Gehirn wieder mehr gefordert war und ich mich darauf verlassen musste. Fehlanzeige.
Da hab ich zum ersten Mal irgendwelche pflanzlichen Gedächtnispillen eingeworfen. Zudem wurde meine Verzweiflung und meine negativen Gedanken so schlimm, dass ich mir Hilfe bei einer Psychotherapeutin suchte. Die mir Autogenes Training und Homöopathische Mittelchen gemischt hat um meine Prüfungen zu überstehen.
Mein Gehirn ist seit über einem Jahr in einem Nebel gefangen. Meine Auffassungsgabe ist miserabel, ich kann mir nichts mehr merken und zweifele schon so manchmal an meinem Verstand.

Kopfschmerzen!
Ob das mit der Mirena zusammenhängt weiss ich nicht. Auf jeden Fall habe ich seit circa 4 Monaten richtig krasse Kopfschmerzen und noch länger einen komischen Druck auf den Augen. Die Kopfschmerzen sind im Stirnbereich richtig stark und wecken mich oft schon in der Früh um halb sechs. Wenn dann noch Stress dazu kommt, halte ich es ohne starke Schmerzmittel nicht mehr aus.

Rückenschmerzen!
Vor allem im unteren Bereich und im Nacken. Komisches Knirschen in den oberen Halswirbeln. Aber hey, ich bin mittlerweile auch 30!

Haut!
Meine Haut war noch nie besonders gut, deswegen bin ich gespannt wie die Zeit ohne Spirale wird. Seit zwei Jahren lasse ich meine Haut alle 6 Wochen mit einer Microdermabrassion behandeln. Zurzeit habe ich viele Mitesser und vom Hautarzt wurden so etwas ähnliches wie Ekzeme am Kinn und am Auge festgestellt, die aber zur Zeit verschwunden sind.

Haare!
Meine Haare waren mir an meinem Körper immer das liebste. Ich hatte solange ich denken kann volles, dickes Haar. Mittlerweile hab ich seit über 6 Monaten so starken Haarausfall, dass ich gefühlt noch die Hälfte auf dem Kopf hab. Das belastet mich am meisten. Wo mir auf dem Kopf Haare ausfallen, wachsen mir an der Oberlippe Haare die keine Frau braucht. Dieses Phänomen hab ich bereits bei der ersten MIrena festgestellt.

Intimbereich:
Wie bereits oben erwähnt, hatte ich mit der ersten Mirena 4x Zysten am Eierstock die ich mit irgendwelchen vom FA verschriebenen Tabletten bekämpft habe.
Mit der zweiten Mirena hatte ich jedoch kein einziges Mal mehr dieses Problem.
Leider hatte ich ziemlich oft eine Pilzinfektion die meistens mit herkömmlichen Anti-Pilz Mitteln aus der Apotheke bekämpft werden konnten.

Mehr Dinge die irgendwie nicht rund laufen, fallen mir im Moment nicht ein. Ich freu mich auf die Zeit danach und wieder zu lernen auf meinen Körper zu hören.

17.10.2018

Sie ist raus. War überhaupt nicht schlimm und ne Sache von 2 Minuten. Aber ich bin froh! Irgendwie erleichtert und fast euphorisch!

Bis auf ein leichtes Ziehen in den Eierstöcken merke ich nichts. Ich nehm ab heute Magnesium und Vigantolvit. Blutbild mit Vitaminwerten ist im Auftrag.

18.10.2018
Lediglich Vitamin D und Magnesium sind nicht besonders gut im Blutbild, so dass ich die jetzt auch fleißig einnehme.

29.10.2018
12 Tage später und ich merke schon Verbesserungen vor allem bei meinem Haarausfall. Gelegentlich überfällt mich noch eine krasse Traurigkeit, aber ich kann viel besser damit umgehen und mich selber wieder auffangen. Seit heute morgen hab ich krasse Bauchschmerzen und könnte mir vorstellen, dass das meine Tage sind die sich ankündigen. Bislang hatte ich letzte Woche lediglich ganz leichte Schmierblutungen. Mal sehen. Meine Haut ist ansonsten etwas fettiger als sonst, aber ansonsten alles gut!
Meine Kopfschmerzen sind fast weg und das obwohl ich viel mehr Stress in der Arbeit hab als zuvor. Auch mein Denk- und meine Auffassungsvermögen kommt langsam zurück, was fast das schönste ist. Ich fühl mich nicht mehr wie geistig beschränkt.

3.11.2018
Ich habe meine Tage! Zum ersten Mal so mit richtigem Blut und so :smile_bigsmile:
Irgendwie fühl ich mich wieder wie 13, aber es fühlt sich, abgesehen von den Bauchkrämpfen gut an.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste