Update nach 2 Monaten aus Sicht des Partners

Schreibe uns hier Deine Erfahrungen mit der Hormonspirale.

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Update nach 2 Monaten aus Sicht des Partners

Beitragvon There » 21.06.2015, 11:52

Hallo zusammen,

wie versprochen berichte ich weiter wie es uns ergangen ist. Hoffentlich macht das einigen Herren Mut dran zu bleiben und durchzuhalten!
Der erste Schock darüber, was meiner Frau angetan worden ist, ist verdaut (obwohl es mich immernoch unwahrscheinlich wütend macht :evil: ). Hilfreich finde ich die ganzen NWs und psychischen Probleme mit einem Medikament in Verbindung bringen zu können und damit besser einzuordnen. Mir macht das den Umgang damit leichter, es nicht persönlich auf mich zu beziehen.
Für mich ist es gut, dass ich aktiv etwas tun kann, um auf dem Weg zur Besserung zu helfen. Ich habe mich viel belesen, über die Körperprozesse informiert und verstehe daher viel besser, was gerade los ist. Positiv bewerte und beobachte ich jede auch noch so kleine Verbesserung, wobei auch wirklich schon sehr vieles besser geworden ist. Ich freue mich über jeden Tag, an dem meine Frau wieder "die Alte" ist. Es ist erstaunlich, wie schnell die Lebensqualität wieder ansteigt, wenn es ihr besser geht!
So schlecht und schwer die Erfahrungen auch waren, sie schweißen uns doch noch mehr zusammen.

Viel besser geworden ist aus meiner Sicht:
- körperliche Beschwerden: Ischias, Augen, Kopfschmerzen, Erschöpfungszustände, Schlafstörungen(!)
- psychische/seelische Belastung: Angstzustände, Tunnelblick, depressive Phasen, Ungeduld, Reizbarkeit, Antrieb

Also Männer, bleibt am Ball! Ich hab versucht mich zu belesen, zu verstehen, aktiv zu unterstützen und Verbesserungen zurückzumelden, damit meine Frau immer wieder ihre Fortschritte auch selber wahrnimmt und den Mut hat weiterzumachen. Hilfreich finde ich zum Beispiel ein Tagebuch das wir führen, um täglich das Befinden (körperlich und seelisch) und Zyklusinformationen zu erfassen. Das gibt uns die Möglichkeit, uns auf kritische Zeiten vorzubereiten und im Voraus präventiv reagieren zu können (z.B. mit Medikamenten und/oder Aktivitäten). Sorgt für gesunde Ernährung bei euch zuhause, das ist richtig wichtig um dem Körper echt zu helfen! (kleiner Tipp vom Profi ;) )
Das Wichtigste ist aber, sich Zeit zu nehmen für sie und sie zu fragen, was sie braucht, sie wird es sagen.

Auf bald und alles Gute!!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste