Kyleena, seit einem Jahr und nur Probleme

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Lanik
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 17.12.2018, 12:52

Kyleena, seit einem Jahr und nur Probleme

Beitragvon Lanik » 17.12.2018, 14:07

Hallo Zusammen,
ich bräuchte mal einen Rat bzw. eine Meinung zu meinen Überlegungen.
Also ich habe seit über einem Jahr schon die Hormonspirale Kyleena. Zuvor habe ich ca. 4 Jahre die Pille genommen, welche ich absetzen musste, da ich mich regelmäßig übergeben musste.
Deshalb wollte ich zunächst keine hormonellen Verhütungsmittel mehr, da ich nur mit Beschwerden wie Übelkeit, MagenDarmBeschwerden, mit Übergeben einhergehendem Gewichtsverlust, negativen Stimmungen und Libidoverlust zu kämpfen hatte. Deshalb entschied ich mich für eine Kupferspriale, von der mir mein Arzt jedoch abriet, da ich noch keine Kinder zur Welt gebracht habe.
Die Kyleena war in seinen Augen perfekt für mich, da sie mit ihrer geringen Dosis ausschließlich lokal wirke und auch komplett ohne Östrogene wirke, welche wahrscheinlich bei mir das Übergeben ausgelöst haben.
Also ließ ich mir die Spirale einsetzen.
Von wegen "leichtes Ziehen", wie es in den tollen Werbeprospekten (keine Informationsflyer) heißt. Ich hatte noch nie so höllische Schmerzen. Aber ich habe auch vorab kein Präparat bekommen, welches das Einsetzen wohl angenehmer machen soll :smile_wondering:
Seit dem habe ich nur Probleme. Die ersten Tage nach dem Einsetzen hatte ich immer wieder krampartig starke Schmerzen. Dann hatte ich über ein halbes Jahr ständig starke Schmerzen beim GV, jetzt ist es nur noch gelegentlich und hängt von Sexstellung und d. Phase meines Zyklus ab. Meine Haut sieht aus wie bei einem pubertierenden Teenager, wobei es auch hier mal kleine Phasen der Erholung gibt, d.h. 1-2 Wochen hin und wieder mal wo ich nicht verpickelt bin. Und meine Periode macht was sie will. Mal hat sie eine Dauer von nur 5 Tagen (was immer noch sehr hoch ist, da ich die eigentlich gar nicht laut hersteller oder nur gering haben sollte laut Hersteller) und mal hat sie eine Dauer von 14 Tagen (die letzten 3 Zyklen hatten eine solche Periodendauer) und die Abstände zwischen den Perioden variieren ebenfalls. Schmerzen habe ich meistens schon eine Woche vor der Periode und meistens sind sie auch während der Periode so stark, wie ich sie weder bei der Pille, noch bei dem Nuvaring (hatte ich zur Überbrückung zwischen Pille u. Spirale) oder ohne jegliche Verhütungsmittel hatte. Und die Stärke der Blutungen varriert von Schmierblutungen bis zu normaler Periodenstärke. Meine Libido war eh schon vor der Spriale gleich Null, jedoch erhoffte sich mein Arzt, dass sich dies durch die Spirale ändern würde. Hat es aber nicht. Derzeit soll ich von meinem Arzt aus die Spirale mit einer gering dosierten Pille kombinieren, in der Hoffnung dass sich dann alles reguliert, aber die Hoffnung hält sich bei mir in Grentzen.
Alles in allem bin ich also sehr unzufrieden mit der Spirale, möchte sie aber ohne weiteres nicht entfernen, da die Kosten für mich als Studentin schon sehr hoch waren und ich möchte dass es sich rentiert hat und da ich auch nicht weiß auf welches Verhütungsmittel ich ansonsten ausweichen soll.
Deshalb frage ich mich ob nicht ein Hormonbild aufschluss darüber geben könnte, was bei mir falsch läuft oder ob ich mir das sparen soll und sie direkt entfernen soll. Ich habe nämlich in keinem der Beiträge gelesen, dass auch andere Optionen außer des Entfernens in Betracht gezogen wurden.
lg

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 267
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Kyleena, seit einem Jahr und nur Probleme

Beitragvon Silke323 » 17.12.2018, 14:32

Hallo Lanik,

ja ich denke Du liegst richtig mit Deiner Vermutung, hier auf diesem Portal wird Dir wohl keiner raten die Spirale weiterhin zu behalten.Schon gar nicht angesichts der Probleme die Du jetzt schon hast. Ich rate Dir sie so schnell wie möglich entfernen zu lassen. Es werden sich über die Jahre sonst noch einige mehr Probleme dazugesellen unter Umständen, wie Schwindel, Depressionen, Angstzustände etc. Die Liste ist lang, die ich Dir aufzählen könnte. Ich habe es am eigenen Leib erlebt und erlebe es manchmal noch immer, denn mit dem Ziehen ist es nicht getan. Du musst Deinen Körper erst einmal danach wieder fit kriegen. Lies hier im Forum. Ich hoffe, Du entscheidest Dich richtig, für Deinen Körper.

Viele liebe Grüße
Silke

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Kyleena, seit einem Jahr und nur Probleme

Beitragvon Kooper » 17.12.2018, 16:52

Liebe Lanik,

ich kann Silke nur vollumfänglich zustimmen!

Zumal ein Hormonbild unter liegender Spirale keinen Sinn macht - da die Hormone nicht, wie versprochen "lokal" wirken, verfälschen sie das ganze Bild.

Zudem wirst Du noch recht jung sein (das schließe ich aus Deiner Angabe "Studentin"), da wird Dein Arzt sich wahrscheinlich quer stellen, ohne Extra-Kosten einen Hormon-Status zu erstellen.

Wenn Du sie entfernen lässt, hast Du natürlich eine Menge Geld in den Sand gesetzt. Aber Du hast doch jetzt schon so eine eingeschränkte Lebensqualität - wirst Du so jemals in die rentable Zone kommen? Gesundheit ist doch unbezahlbar! Wenn ich damals geahnt hätte, dass die Spirale der Verursacher meines jahrelangen Leidensweges ist, hätte ich freiwillig Geld dazu bezaht, nur um sie wieder loszuwerden!

Als Alternativmethoden fallen mir Natürliche Familienplanung (NFP) ein, ansonsten Kupferkette, Kupferball oder Goldlilly. Ich selbst hatte allerdings nichts davon, Du müsstest Dich in die Thematik also einlesen. Ich hatte 2 x die Kupferspirale, für mich war es insofern nicht das Wahre, weil ich damit 2 von 4 Wochen sehr starke, schmerzhafte Blutungen hatte. Ich habe übrigens keine Kinder, und mein Arzt hat sie mir trotzdem eingesetzt. Sie bringt dem Arzt natürlich nicht so viel Geld wie der Goldesel Hormonspirale (Mirena, Jaydess, Kyleena).

Ich hoffe auch, dass Du Dich für Dich, Deinen Körper und Deine Gesundheit entscheidest!

Liebe Grüße
Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 790
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Kyleena, seit einem Jahr und nur Probleme

Beitragvon Sonia » 18.12.2018, 14:56

hallo Lanik,

ja, ja..die lieben Ärzte und ihre lokale Wirkung! :smile_envy:
Nein, diese gibt es nicht, leider. Die Hormone sind innerhalb von 2 Stunden im Körper nachweisbar. Sogar meine neue Gyn hat es bestätigt (haleluja..es gibt tatsächlich Ärzte die uns nicht anlügen und Ahnung haben).

Ich rate dir auf künstliche Hormone komplett zu verzichten, denn sie sind gefährlich. Sie beeinflussen und veränderen wichtige Prozesse im Körper und man wird krank und das muss wirklich nicht sein.

Meine Freundin hat die Goldspirale und ist mega happy damit..informiere dich über hormonfreie Verhütung. WAs denkst du?

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste