Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 743
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Mia69 » 26.05.2019, 13:45

Hallo. Polyneuropathie kommt häufig durch B12 und B6 Mangel. Hast du das testen lassen. Schwindel kann natürlich tausende Ursachen haben. Bei HS Opfern ist es auch häufig ein Kaliummangel. Bleide ruhig. Versuch mal etwas spazieren gehen. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Untinulla
Aktives Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 28.04.2019, 12:50

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Untinulla » 26.05.2019, 19:18

Hallo Mia, danke für die Hinweise. Bisher hab ich nur eine Stuhluntersuchung machen lassen und auf die Ergebnisse warte ich noch. Meine HP war leider diese Woche auf einer Fortbildung. Wenn ich diese Woche bei ihr bin, lasse ich die Mikronährstoffe testen. Ich versuche jede freie Minute rauszugehen, da ich auch gern gärtnere 😊 Liebe Grüße
33 Jahre, Mirena 04/2005-05/2019

Benutzeravatar
nicki40
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 15.05.2019, 10:20

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon nicki40 » 27.05.2019, 12:25

Ich kämpfe auch noch mit jeder Menge Entzugserscheinungen.
Durch die ganzen Ängste und depris bin ich total verkrampft im schulter und Nackenbereich
Da hat mich der Osteopate auf das HWS Syndrom aufmerksam gemacht. Löst schwindel und Überlkeit aus und noch vieles mehr. Seit dem ich jetzt darauf achte mein Nackenbereich zu entspannen wirds mit dem Schwindel auch besser.
Ihr könnt euch auch Übungen laden im Netz unter HWS Syndrom...
40 , 3 Kinder,
Mirena 09/2014 - 05/2019
Hoffe der Alptraum ist bald vorbei

Benutzeravatar
Untinulla
Aktives Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 28.04.2019, 12:50

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Untinulla » 27.05.2019, 16:56

Hallo Nicki,

Danke für den Tipp! Ich habe laut meinem Orthopäden einen Gleitwirbel und Verformung der HWS. Mache deshalb schon seit Sept 2018 Physiotherapie. Seitdem ich die Mirena vor fast 3 Wochen gezogen bekommen habe, sind aber komplett alle Beschwerden was Verspannungen im Nackenbereich und Beckenbereich angeht verschwunden. Da ich immer viel Sport gemacht habe, glaube ich mittlerweile, dass die Beschwerden nur allein durch die künstlichen Hormone kamen. Außerdem tritt der Schwindel bei mir nur von März bis November auf. Das weiß ich jetzt sicher seit dem 28.03., da ich nun quasi schon zwei Perioden durch habe. Da ich im Frühjahr und Sommer auch noch mit niedrigem Blutdruck zu kämpfen habe, ist meine Theorie, dass dies den Schwindel in dem besagten Zeitraum nochmals zusätzlich triggert. Ansonsten könnte ich mir die Periodik nicht erklären. Liebe Grüße
33 Jahre, Mirena 04/2005-05/2019

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Lena1 » 28.05.2019, 13:11

Hallo ihr Lieben,
Gestern hat meine HP ein anderes Gerät an mir angewendet. Das legt man mehrmals an die Handfläche an und es misst die Mineralien, Vitamine, Schadstoffe, alles Mögliche im Gewebe. Das Ergebnis erscheint sofort auf dem Bildschirm. Schon beeindruckend))
Nun hatte ich schon die Vollblutanalyse gemacht und nehme die Kapseln, die sie mir daraufhin verkauft hat.
Jetzt kommt ein neues Ergebnis, es heißt auf einmal, dass ich noch einen Zinkmangel habe. Alles habe ich natürlich nicht mehr im Kopf, aber es waren zum Teil ganz andere Sachen mangelhaft.
Ich frage mich jetzt : hat jemand von euch so etwas schon mal messen lassen? Was haltet ihr davon?Warum hat sie es nicht gleich mitgemacht, wenn es so wichtig und aussagekräftig ist?
Irgendwie verwirrt mich das Ganze...
Liebe Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Annikan » 29.05.2019, 18:11

Hallo Lena, was sagt dein Bauchgefühl? Fühlst du dich betrogen, oder gut mit dem was sie misst? Ich vertraue mehr auf Blutwerte. Mit den Verordnungen mache ich es genauso, wenn ich mich mit der Empfehlung gut fühle, kaufe ich die Mittel, ansonsten lasse ich es. Allerdings rede ich mit meiner HP auch darüber. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Lena1 » 29.05.2019, 19:09

Liebe Annikan,
Da beneide ich dich, dass du so eine gute Intuition hast! Das ist viel wert!
Mir hat mein Bauchgefühl bis jetzt immerhin geholfen, die AD-Pillen nicht zu nehmen und nicht mit der Diagnose „Phobischer Schwindel „ einverstanden zu sein))
Das Gerät der HP scheint relativ neu zu sein, ich hoffe bloß, dass sie jetzt die Ergebnisse daraus und aus der Blutuntersuchung in eine richtige Relation setzen kann.
Ich dachte, dass vielleicht eine der Leidensgenossinnen schon Erfahrungen damit gemacht hat...
Liebe Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Annikan » 30.05.2019, 10:22

Liebe Lena, da hat dich dein Bauchgefühl aber auch enorm gut beraten. Da sind die Ärzte immer schnell fertig, Diagnose plus Medikament, Patient wieder los.
Achte einfach mit darauf, wie du dich fühlst bei der Entscheidung, frage vielleicht auch erst hier nach und lass dir alles genau erklären. Meine HP holt dann ihre Bücher und erklärt mir alles und ehe ich die Medikamente kaufe, belese ich mich nochmals und frage meine Apothekerin. Gerade weil in vielen pflanzlichen Medikamenten Alkohol ist und meine Leber durch die Spirale einen Knacks weg hat. Es ist ja doch alles richtig teuer und da möchte man schon für sich das Beste. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Lena1
Aktives Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 04.04.2019, 22:18
Wohnort: Berlin

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Lena1 » 31.05.2019, 19:37

Ihr Lieben,
Täglich was Neues😖 Bei der Magenspiegelung wurden bei mir Helicobacter Bakterien gefunden. Endlich eine Erklärung für die Magenschmerzen ( vielleicht auch für die verstärkte Übelkeit und den häufigen Durchfall).
Was denkt Ihr, hat das etwas mit der Mirena zu tun? Die Magenschmerzen kamen erst nach dem Ziehen der Spirale...
Ich habe natürlich Sorgen, dass die Antibiotika, die man jetzt ansetzt, alle möglichen Nebenwirkungen mit sich bringen😩
Würde mich über eure Meinung freuen))
Liebe Grüße
Lena
Lena.
Mirena 2008-2010 und 2011-2018.

Benutzeravatar
Zebra40
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 12.05.2019, 14:04

Re: Mirena. Neben- und Nachwirkungen:-(

Beitragvon Zebra40 » 31.05.2019, 21:18

Nein Helicobacter kommt ganz sicher nicht von der Mirena.
Ganz viele haben den Helicobacter in sich aber häufig keine Symptome. Bei mir wurde bei der Magenspiegelung nichts gefunden obwohl ich wie du immer wieder Übelkeit und Sodbrennen hatte.
Den Helicobacter wird mit einer sogenannten Tripletherapie ( 2 Antibiotika und ein Antiacid ) behandelt. Ja das kann sehr unangenehm werden und die Nebenwirkungen können auch unterschiedlich ausfallen.
Google Mal im Internet da gibt es auch ganz viele Meinungen dazu.
Ich nehme regelmäßig Probiotika und auch immer Mal wieder Heilerde. Das zerstört zwar den Helicobacter nicht, aber er mag nicht so gerne Probiotika. Die Heilerde hilft mir ganz gut gegen Sodbrennen.
Du weißt nie, wie stark du bist, bis stark sein die einzige Wahl ist, die du hast.
( Bob Marley )

Mit 17 Mercilon Pille
3x Implanon
2x Mirena Spirale ( bis 9.6.2019 )
1x Kyleena ( von 9.6. bis 13.6.2019 )

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste