Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Fragen und Antworten von Anwenderinnen der Hormonspirale.

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 812
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon Mia69 » 12.09.2016, 12:04

Hallo ihr Lieben. Dank Mirena habe ich wohl auch noch eine Histamintoleranz. Dadurch das das Histamim nicht richtig abgebaut werden kann ist der Mineralhaushalt ebenfalls durcheinander und daher auch der ständige Lagerungsschwindel. Hat wihl irgendwas mit Kalium und der Flüssigkeit im Ohr zusammen. Mache jetzt eine Darmsanierung und verzichte erst mal auf histaminhaltige Nahrungsmittel und Getränke.
Hat jemand Erfahrungen damit? War das bei euch nur vorrübergehend?
Freue mich auf eure Erfahrungen.
LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 490
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon summse » 12.09.2016, 12:06

Also ich habe hier im Forum von 2 -3 Frauen sowas gelesen. Glaube sonia war auch davon betroffen, hat es aber wirklich mit der Ernährung gut in den Griff bekommen:)

LG
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 906
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon Sonia » 12.09.2016, 12:11

ja, ich wars leider..
aber die gute Nachricht ist, man bekommt es gut in den Griff,..zwar mit einer histaminarmen Diät. Diese habe ich ca 4 Monate gehalen und nach und nach habe ich wieder histaminreiche Lebensmittel zugefügt und so hat es auch gut geklappt

erst wenn die Magenschleimhäute gesund ist und man mehr eigenes Progesteron produziert, erholt sich das ganze

Wenn du noch Fragen hast Mia..melde dich

LG S
46 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon Wolke7 » 12.09.2016, 17:41

hallo mia,

ich hatte damit auch schon zu tun, aber das kann wieder verschwinden. eine zeitlang auf diese histaminreichen lebensmittel verzichten und dann nach ein paar wochen oder monaten kann man es langsam wieder versuchen.

lg wolke7

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 812
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon Mia69 » 13.09.2016, 17:53

Hallo ihr Lieben. Heute ist mal wieder ein ganz beschissener Tag. Hab heute das erste Mal nach Wochen wieder geheult. Ich verzichte nun auf histaminhaltige Nahrungsmittel und sollte vor den Mahlzeiten Allergolact nehmen damit sich der Magen Darm Trakt erholen kann. Dann ging es mir heute richtig schlecht. Der Schwindel ist wieder ganz schlimm. Dabei waren due letzten 3 Tage gut. Dann hatte ich plötzlich ein Brennen in der Nase und im Brustbereich. Hab dann meinen HP angerufen. Meint das das wohl eine allergische Reaktion ist. Mittel absetzen und nur über die Ernährung. Hab gedacht ich fall auf der Arbeit um. Hab dann was süsses gegessen. Dann ging es. Er meint nicht das das aktuell von den Hormonen kommt. Bin echt verzweifelt. Hab jetzt einen Termin bei Dr. Gahlen gemacht. Mitochondrienmedizin. Mal sehen was das bringt. Schreibt mir doch mal bitte eure Erfahrungen mit Schwindel. Danke LG Mia
50 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 412
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon Wolke7 » 13.09.2016, 19:10

ich erinnere mich, ich hatte auch schwindel durchgehend bevor die mirena raus kam. es hieß, das ist der stress. irgendwann hörte es auf , aber ab und an habe ich auch heute noch damit zu tun, mir hilft hier magnesium, viel trinken. mir wurde es sogar im liegen schwindlig.....

lg wolke7

Benutzeravatar
ladybird
Aktives Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 05.12.2010, 23:06

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon ladybird » 26.09.2016, 01:37

Auch ich hatte zeitweise nach der Mirena eine Histaminintoleranz.
Heute denke ich, es war wegen der Östrogendominanz. Histamin ist östrogenbildend.
Daher kann sich die Histaminintoleranz auch mit einem Ausgleich der Hormone wieder legen.
Und andersrum kann man natürlich durch eine histaminarme Ernährung das Östrogen drosseln bei Östrogendominanz.
Gruß
laydbird
www.risiko-hormonspirale.de
Jahrgang 1967, keine Kinder, feste Beziehung, Mirena1: 2000-2006, Mirena2: 2006-Nov.2010

Benutzeravatar
Andreaaa
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2022, 17:58

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon Andreaaa » 05.01.2022, 18:17

Hallo liebes Forum,

ich bin auf diesen Forumseintrag gekommen, weil ich seit dem 16.09.2021 die Hormonspirale Mirena eingesetzt bekommen habe und seitdem immer mal wieder ein paar Nebenwirkungen feststelle. Meine Frauenärztin sagt aber, dass sich mein Körper noch an die Hormone gewöhnt und es irgendwann besser wird (habe von ca. 2012 bis 2021 die Pille genommen), sodass ein paar Nebenwirkungen wohl "normal" wären. :smile_worried:

Und jetzt die Verbindung zum Forumstitel: Ich habe seit Mitte/Ende November immer mal wieder leichte Rötungen um beide Augen (juckend und brennend), auch mit Nesselsucht. Diese Hautreizungen gingen aber immer nach ein paar Tagen weg und kamen dann nach 2-3 Wochen wieder. Bei meinem Hautarzt war ich auch Ende November, sodass ich einen Termin für die Blutabnahme und den Allergietest am 18.01. bekommen habe. :smile_dull:
Heute morgen wache ich auf und siehe da: Beiden Augen waren total geschwollen - wie bei einer Allergie typisch. Juckend, brennend. Nach ein paar Stunden gingen die Schwellungen wieder zurück, aber die Rötungen und ein paar Hautfältchen blieben. Daraufhin bin ich zu einer Notfallaugenpraxis gefahren. Da kam natürlich auch nicht wirklich etwas Hilfreiches bei raus. Mit meinem Augentropfen und -salbenrezept bin ich zur Apotheke. Da wurde mir gesagt, dass es auch eine Histaminintoleranz sein kann (habe gestern gegen 23 Uhr 1 Stück Käse, Salami, Wurst und 5 Cherrytomaten gegessen). Die Verbindung zur Hormonspirale habe ich jetzt erst gezogen (Östrogendominanz), indem ich ein bisschen recherchiert habe.

Jetzt meine Frage an euch: Wäre es das Beste, wenn ich die Spirale wieder herausnehmen lassen würde, oder meint ihr, nach ein paar Histamindiäten stellt sich die Intoleranz wieder ein? ..Ich habe mir eine Lebensmittelliste angeschaut und musste fast weinen. Im Internet stand halt auch, dass ein Arzt eine Histaminintoleranz nicht feststellen kann :smile_sadsmile: Ich bin gerade sehr verzweifelt!

Liebe Grüße und danke jetzt schon mal,
Andrea :smile_happy:

Benutzeravatar
lekado
Aktives Mitglied
Beiträge: 255
Registriert: 03.02.2017, 09:15

Re: Jetzt auch noch Histaminintoleranz

Beitragvon lekado » 09.01.2022, 12:57

Liebe Andrea,

Nahrungsmittelunverträglichkeiten scheinen viele Frauen unter der Hormonspirale zu entwickeln. Das hängt vermutlich teilweise damit zusammen, dass sich Nährstoffdefizite entwickeln, die dazu beitragen.

Von der Pille ist aber auch bekannt, dass sie die Darmflora verändert. Bislang scheint es keine Studien dazu zur HS zu geben, aber der Gedanke ist ja naheliegend, dass die den Darm auch schädigt.
Ich habe unter der HS ein Reizdarmsyndrom mit Gluten- und Kaseinunverträglichkeit entwickelt (auch, weil mich die Ärzte bei den Nebenwirkungen der HS mit Antibiotika vollgestopft haben). Damit mache ich bis heute rum, obwohl die HS seit fünf Jahren raus ist.

Besser wird es mit der Hormonspirale sicher nicht! Eine Histaminintoleranz kann man aber per Blutuntersuchung feststellen. Such Dir einen guten Heilpraktiker, die können einem da helfen.
Liebe Grüße, Leonie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste