Hitzewallungen?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Helene
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 21.12.2004, 10:02

Hitzewallungen?

Beitragvon Helene » 01.02.2005, 15:25

hallo zusammen

habe die mirena am 6. januar 2005 entfernen lassen, blutungen sind noch nicht in sicht, jetzt habe ich aber seit gut 4 tagen unglaubliche hitzewallungen, muss in der nacht die fenster aufreissen, mich ausziehen und abdecken und die füsse zur kühlung an die wand halten und das im tiefsten winter... kennt das jemand? zudem schlafe ich auch ganz schlecht und bin auch hundemüde. kann man dagegen was tun?

liebe grüsse

helene
30 Jahre alt, keine Kinder, seit November 1999 Mirena, seit 6. Januar 2005 ohne, 1.mirena 5 jahre ohne nw, 2.mirena 6 wochen mit nw

Benutzeravatar
*mucstar*
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.10.2004, 10:09

Beitragvon *mucstar* » 03.02.2005, 09:48

Hallo Helene,
Das mit den Hitzewallungen kenne ich sehr gut. Ich habe die Mirena seit Okt.2004 nicht mehr und bei mir hat es lang gedauert, bis die Hitzewallungen etwas besser wurden. Auch heute hab ich sie noch, jedoch nicht mehr ganz so extrem und vielleicht wird es ja weiterhin besser mit jedem neuen Zyklus.
Gib die Hoffnung nicht auf - "alles wird gut" wage ich nicht zu sagen, weil ich selbst Zweifel hege, ob wirklich alle NW mit der Zeit weggehen, aber " alles wird besser" kann ich guten Gewissens weitergeben.
Liebe Grüsse,
*mucstar*
:arrow: :arrow: :arrow:
46 Jahre, keine Kinder, 5 Jahre+3Monate Mirena, seit 05.10.04 ohne

Benutzeravatar
söckchen
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2004, 19:40
Wohnort: baden-württemberg

Re: Hitzewallungen?

Beitragvon söckchen » 05.02.2005, 16:52

Hallo Helene,

habe mich jetzt schon eine ganze Weile nicht mehr hier gemeldet.
Ich selber hatte mir die Mirena letztes Jahr im Juni nach langem Kampf :twisted: mit meinem FA nach 6 Monaten wieder ziehen lassen. Es geht mir im großen und ganzen besser - habe eben NUR noch ab und zu diese Hitzewallungen in der Nacht, sodass mein ganzes T-Shirt total nass ist. :oops:
In letzter Zeit zwar etwas seltener - aber ganz weg ist es noch nicht. Denke nicht, dass ich schon in den Wechseljahren (41, 3 Kinder) bin, sondern, dass das einfach noch die blöden Nachwirkungen der Mirena sind.
Versuche es einfach gelassen zu nehmen und Dich nicht darüber zu ärgern. :D
Habe auch noch an manchen Zyklen "wasserfallartige" Blutungen und das auch alles Dank der Mirena. Gebe aber die Hoffnung noch nicht auf, das selbst dies sich mal wieder einspielt.

LG,
söckchen :arrow:

Benutzeravatar
KerstinD
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.01.2005, 18:00
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon KerstinD » 02.03.2005, 11:03

Hallo Söckchen!

Ich habe hier schon des öfteren gelesen, daß es ein Kampf war, den FA zu überzeugen, die HS wieder zu entfernen oder gar, daß der FA sich geweigert hätte. Da frage ich mich, wie kann ein FA Dir vorschreiben, was Du mit Deinem Körper zu tun hast? Ich find das unmöglich. Wenn ich sage, die soll raus, dann kommt die raus. Das ist doch mein Körper. Hast Du Dich da nicht aufgeregt? Mein FA hat auch versucht, meine NW, die Gott sei Dank (noch?) nicht so heftig waren wie bei Vielen hier (aber dennoch genug, um die HS wieder zu entfernen), anderweitig zu erklären und daß die Hormone ausschließlich lokal wirken etc Nur bei der Gewichtszunahme sagte er, habe er schon eine andere Patientin gehabt, die auch darüber geklagt hat. Er nahm sie mir dann raus und sagte, ich solle meinem Körper erstmal Ruhe gönnen und nicht gleich die Kupferspirale einsetzen lassen. Ich denke, man sollte auch mit der Pille erstmal warten, wenigstens 3 Monate oder so. Und dem Körper eine kleine Auszeit gönnen. Kondome tuns auch mal für den Übergang.

LG, Kerstin
28 jahre, 1,5 jahre mit Mirena, seit 1.3.2005 ohne

Benutzeravatar
söckchen
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2004, 19:40
Wohnort: baden-württemberg

Beitragvon söckchen » 02.03.2005, 19:23

Hallo Kerstin :D

Natürlich war ich sauer und bin zwischendurch sogar zu seiner Vertretung gegangen (wo er im Urlaub war) - diese Vertretung hat aber nach vergeblichen Versuchen, es abgelehnt, die Verantwortung zu übernehmen, da die HS in der Gebärmutter verschwunden war und das Fädchen von außen nicht mehr zu greifen war.
Auch bei mir hatte der FA mit Argumenten versucht mich zu überzeugen, dass die ganzen Nebenwirkungen (Schweißausbrüche, Schwindel, Gewichtszunahme, etc) von allem anderem kämen, nur nicht von der HS.
Selbst nach dem Entfernen hat er mich gleich auf andere Verhütungsmethoden angesprochen. Mittlerweile weiß er, dass ich die Nase von jeglicher Art von Hormonen voll habe.

Mein Mann ist dann letztes Jahr "freiwillig" zum Urologe gegangen, nachdem er mitbekommen hat, wie ich auf das ganze Zeug reagiert habe(fand ich echt cool - bin dann dafür mitgegangen und habe "zugeschaut" :oops: ).
Nun müssen wir gar nicht mehr aufpassen bzw. verhüten :oops:

Bin auch am Überlegen, ob ich den FA wechsle - wenn man nur immer im vorhinein wissen würde, was hinter einem neuen Arzt steckt. Am Anfang sind sie alle nett - nur wie reagieren sie evtl. wenn man nicht deren Meinung ist :twisted: oder Probleme hat ????

Liebe Grüsse,
söckchen
41, 3 Kinder, Mirena Dez03-Juni04, seitdem ohne jegliche Verhütung

Benutzeravatar
KerstinD
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.01.2005, 18:00
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon KerstinD » 02.03.2005, 21:37

Ja, das ist auch mein Problem. Wohne seit 2 Jahren in Frankfurt und hab hier noch keinen Arzt gefunden. Fahre derzeit immer nach Heidelberg und gehe dort zu meinem gewohnten Frauenarzt.
Ich hoffe jetzt inständigst, daß das mit meinem Gewicht nach und nach wieder in Ordnung kommt. Was hab ich in den anderthalb Jahren nicht versucht, abzunehmen. Schlimm. Und auf die Idee, daß Hormone damit was zu tun haben könnten, kam ich auch nie. Dachte immer, daß wäre Humbug, denn unter der Pille hab ich auch nie zugenommen (wahrscheinlich, weil ich von ihr regelmäßig nachts über der Kloschüssel hing *g*). Und meine Haut... naja. Bei der bin ich ganz zuversichtlich, daß sie sich wieder erholt.
Die letzten Wochen kam bei mir noch starkes Schwitzen hinzu, was sehr genervt hat. Gut, daß ich sie hab ziehen lassen.

Liebe Grüße, Kerstin
28 jahre, 1,5 jahre mit Mirena, seit 1.3.2005 ohne

Benutzeravatar
KerstinD
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.01.2005, 18:00
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon KerstinD » 02.03.2005, 21:40

@söckchen:

Ist natürlich super, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, und man sich sterilisieren lassen kann. Nie mehr aufpassen müssen und keine Verhütung mehr brauchen *Traum* :lol:

Ich verhüte derzeit durch Enthaltsamkeit, mich liebt ja keiner :cry:
Naja, ich liebe derzeit auch keinen (Mann) :)

Hast Du die Kilos wieder verloren oder war es, wie bei so vielen hier, schwer, die wieder loszuwerden?

LG, Kerstin
28 jahre, 1,5 jahre mit Mirena, seit 1.3.2005 ohne

Benutzeravatar
söckchen
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 13.05.2004, 19:40
Wohnort: baden-württemberg

Beitragvon söckchen » 03.03.2005, 19:28

Huhu Kerstin :arrow:

hab auch noch ein paar Kilos mehr - 3-4 kilos zwar "nur" aber es reicht trotzdem. Hoffe jetzt auf wärmeres trockenes Wetter, sodass ich wieder per Inliner raus kann. Momentan ist es mir einfach zu kalt.
Versuche bewußter mich zu ernähren - obwohl mich manchmal schon so eine Lust zum "Schneucken" überfällt.

Hey - das klingt ja so richtig traurig :-( .... mich liebt ja keiner
:x Kann ich Dich irgendwie aufheitern :D :D :D

Kämpfe gerade wieder gegen meinen totalen Eisenspeichermangel im Blut an. Hab wahrscheins wieder ein riesen Loch - letztes Jahr war der Pegel auf 5 unten (normal ist 18) - haha. Frag mich sowieso, wie der Körper nachkommen soll, wenn er jeden Monat massenhaft Blut verliert.

Schering sollte einfach verklagt werden :twisted: - so, jetzt, hab ich Dampf abgelassen (tschtschtsch - Dampflok mässig) (kicher)

Ganz liebes Grüßli,
söckchen :arrow:
41, 3 Kinder, Mirena Dez03-Juni04, seitdem ohne jegliche Verhütung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste