Ich werde wieder Hormone nehmen müssen.

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Andrea39
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.11.2004, 19:13
Wohnort: Kronach (Oberfranken)

Ich werde wieder Hormone nehmen müssen.

Beitragvon Andrea39 » 03.02.2005, 21:04

Nachdem ich nun fast alle Arzt-richtungen kennengelernt habe, die es gibt (siehe andere Beiträge) habe ich mich nun entschlossen beim Gyn die Zykluswerte nachprüfen zu lassen.
Das Ergebnis des ersten Wertes (E2, LH & Serotonin) habe ich heute erhalten - es ist alles im Rahmen, somit in Ordnung.
- und ich hatte ein sehr ernstes Gespräch mit meinem Gyn, in dem er mir mitteilte, dass es also wirklich den Anschein hat (genaueres werden wir nach Abschluß der Zykluswertbestimmung wissen), daß mich Mirena für 10 Jahre früher in die Wechseljahre geholt hat.
Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Eizellen, die man hat - und wenn alle verbraucht sind (und danach schaut es aus), gibt es eben keine mehr und der Körper reagiert darauf.

Die Entscheidung wurde mir heute von der Kinderärztin meiner Tochter abgenommen. Meine Tochter hat sich meinen "Zustand" so extrem zu Herzen genommen, daß ich nun wegen Herzstechen mit ihr zum Kinder-Kardiologen muss. Und das war der Grund für mich zu sagen, okay, ich muss aufgeben, ich kann so nicht mehr weitermachen und abwarten ob sich mein Körper von allein wieder erholt.

Mein Gyn hat mir aber fest versprochen (und ich vertraue ihm), mir wirklich ein passendes Präparat zu geben um nicht noch mehr Beschwerden zu provozieren. Er versucht mir wirklich nur das zu geben, was mein Körper exakt braucht.

Ich hoffe, ihr versteht meine Entscheidung - denn meine Kleine ist mir wichtiger als alles andere.

Ich hoffe, dass ihr alle durchhalten werdet & sich eure Körper selbst regenerieren werden.

Ich habe derzeit nicht mehr die Kraft dazu.

Viele liebe Grüße,
Andrea
40 Jahre, 1 Kind, Mirena 4 Jahre 10 Monate, seit Juli 2004 ohne

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 04.02.2005, 10:11

Ach, Andrea, das tut mir so wahnsinnig leid!! Und ich fühle so sehr mit Dir!! Du hast Dir die Entscheidung ja alles andere als leicht gemacht, und warum solltest Du Dich vor irgend jemand dafür rechtfertigen müssen??!! Ich wünsche Dir so sehr, dass die Präparate helfen und Dir ganz bald wieder ein besseres Gefühl geben, und damit natürlich auch Deiner Tochter.
Wenn ich all die Geschichten im Forum lese (und jetzt speziell Deine, weil sie mir sehr nahegeht), dann packt mich immer wieder die Wut. Dieses Ding gehört verboten, mindestens aber gehört dafür gesorgt, dass jede Patientin genauestens über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt wird und dass, falls die Spirale gelegt wird, eine ganz sorgsame Betreuung und Beobachtung stattfindet. All das war bei Dir und uns nicht der Fall, und genau das mache ich den Mirena-Befürwortern zum Vorwurf.

Halt uns bitte auf dem laufenden, liebe Andrea! Und lass Dich nicht unterkriegen!!

Ich drück Dich ganz fest,

Vera

Benutzeravatar
*mucstar*
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.10.2004, 10:09

Beitragvon *mucstar* » 04.02.2005, 11:32

Liebe Andrea,

auch mich hat dein Bericht tief erschüttert.
Was hat uns diese Mirena gebeutelt und wie es scheint, z.T. irreperabel geschädigt an Körper und Seele.
Ist es denn wirklich so, dass die Wechseljahre soooo viel zu früh einsetzen können durch z.B. Mirena? Oder ist das ein vorübergehender Zustand, bis sich die Hormone wieder "eingependelt" haben?
Dir wünsche ich jedenfalls guten Erfolg mit deiner unterstützenden Hormontherapie und sei so lieb, hier im Forum über deine hoffentlich positiven Erfahrungen damit zu berichten.

Alles Liebe und Gute,
die *mucstar*
:arrow: :arrow: :arrow:
46 Jahre, keine Kinder, 5 Jahre+3Monate Mirena, seit 05.10.04 ohne

Benutzeravatar
Schweiki
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 25.07.2004, 19:10
Wohnort: Lippstadt NRW

Beitragvon Schweiki » 04.02.2005, 11:44

Hallo Andrea :arrow: ,

du hast alles ausgeschöpft, was möglich war. Ich hoffe, dass dein
Frauenarzt dich bestens in Sachen Hormone betreut.

Ich wünsche Ann-Kathrin alles gute und dass das Herzstechen bald vorbeigeht :) .
Auch dir wünsche ich vom ganzen Herzen alles gute und melde dich mal wieder im Chat.

Drücke dir die Daumen

Gruß
Heike

Benutzeravatar
Vanessa
Aktives Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.04.2004, 16:04
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Vanessa » 04.02.2005, 18:10

Liebe Andrea!

Mich hat dein Bericht auch mitgenommen.
Es ist so furchtbar, was Mirena anrichten kann.

Ich hoffe, dass du nun wirklich bestens betreut bist und mit den Hormonpräparaten gut zurecht kommst.

Knuddel deine Tochter ganz doll und alles Gute! :arrow:
Liebe Grüße
Vanessa

32 Jahre, keine Kinder, nur 8 Wochen Mirena und seit Juni 2004 wieder ohne

Benutzeravatar
dieSonja
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 04.02.2005, 20:05

Liebe Andrea!

Es gibt für alle Dinge einen Grund sage ich mir immer. Wenn etwas anscheinend schlechtes passiert, bewart uns das vielleicht vor etwas noch schlechterem. Wer weiß.
Vielleicht bewaren Dich die Hormone die Du jetzt leider nehmen mußt vor etwas anderem?

Ich hoffe jedenfalls vom ganzem Herzen das es Dir schnell besser geht. Bitte bleibe weiter im Forum!!!

Meine Psychologin hat mir gesagt ich muß es Amy immer sagen wenn es mir wieder gut geht. Also wenn ich sage, "ich habe Bauchweh", dann muß ich später auch sagen "jetzt ist es wieder gut". Damit sie sich keine Sorgen mehr macht. Vielleicht hilft das Deiner Kleinen ja auch.

Alles Gute,

Sonja
26 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 10/04 ohne

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 04.02.2005, 21:12

Liebe Andrea

Ich bin traurig und schockiert über deinen Bericht. Frühzeitige Wechseljahre :shock: , das ist ja wirklich der Hammer.

Wahrscheinlich ist Hormoneschlucken für dich im Moment wirklich das kleinere Übel. Kürzlich habe ich einen Bericht gelesen, dass betroffene Frauen nach einem Jahr mal versuchen sollten, ohne Hormone zu leben. Ich kann mir darum vorstellen, dass du die Hormone jetzt einfach mal nimmst, und dann zu einem späteren Zeitpunkt mal wieder ohne versuchst.

Auf jeden Fall hoffe ich ganz fest, dass bei dir bald die ersehnte Besserung eintritt!

Alles Liebe,
Katrin.

Benutzeravatar
Marianne
Aktives Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 07.10.2004, 22:43
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Marianne » 06.02.2005, 20:45

Hallo zusammen

ich kann Andreas Bericht bestätigen:

mein Arzt bei der Traditionellen Chinesischen Medizin hat mir bestätigt, dass die Hormonspirale den Körper in die Wechseljahre "befördert". Er konnte nicht verstehen, warum ein Frauenarzt sowas einer noch "jungen" Frau verschreibt/einlegt. Er versteht meine Beschwerden, nahm mich ernst und hatte "verbarmen" mit mir und was ich alles in der letzen Zeit durchgemacht habe.

Nur, es nützt mir nichts. Die Beschwerden gehen nur langsam weg, nur die Zeit wird meine "Wunden" heilen.

Auch ich bemerke, wie meine Kinder darunter leiden, die Mutter krank zu sehen. Sie aber geben mir die Kraft, durchzuhalten. Ich will wieder stark werden für sie, will ihnen zeigen, was eine gute Mutter ist. Möchte gerne nachholen, was ich die letzten 3 Jahre versäumt habe.

Obwohl du, Andrea, uns ja keine Rechenschaft schuldig bist, verstehe ich dich nur zu gut. Würde mir ein Arzt meines Vertrauens, mir eine Therapie (mit oder ohne Hormone) anbieten, ich würde es auch versuchen.

Bitte halte uns auf dem Laufenden, wie deine Therapie anschlägt. Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Grüessli
Marianne
37 Jahre, 2 Kinder, 4 Jahre Mirena, seit 09/2004 ohne Mirena

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste