Narkose beim Einsetzen?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Rose1005
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 01.04.2005, 18:30

Narkose beim Einsetzen?

Beitragvon Rose1005 » 06.04.2005, 18:49

Ich habe Mirena seit Mai letzten Jahres, weitgehend ohne Probleme. Bin durch Zufall auf das Forum gestoßen.

Ich wollte mal so nur aus Interesse Fragen, wer von euch beim Einsetzen eine Narkose hatte und wer nicht bzw. ob euer FA euch das Angeboten oder vielleicht sogar nahe gelegt hat?

Also meine FÄ wollte mir Mirena erst nur unter Narkose legen, das macht sie wohl fast immer so, besonders bei Frauen, die noch nie schwanger waren. Ich musste sie überreden, damit sie es auch ohne macht. Bereut hab ich es nicht. War halb so schlimm und ich konnte direkt wieder alles machen. Ich hatte Angst, mehrere Tage unter negativen Nachwirkungen der Narkose zu leiden.

Mich interessiert jetzt halt, ob meine Ärztin da eine absolute Ausnahme ist, oder ob viele Ärzte das vorzugsweise unter Narkose machen?

Gruß Rose

Benutzeravatar
Betsy
Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 26.12.2004, 14:01
Wohnort: Österreich

Narkose

Beitragvon Betsy » 06.04.2005, 19:05

Ich habe schon bei einigen Berichten etwas von Narkose gelesen und habe mich immer gewundert, wozu eine Narkose gemacht wird. Ich fand weder das Setzen (habe ich 2x mitgemacht) schlimm, noch das Ziehen. Ich würde meinen, das Risiko einer Narkose einzugehen ist schlimmer, als den "Schmerz" auszuhalten. (Ich habe aber auch zwei Kinder "normal" entbunden - vielleicht verändert das die Situation).

Mein Arzt hat es ohne Narkose gemacht, und auch nichts davon gesagt. Ich denke, dass er es immer ohne Narkose macht.

Ingrid aus Österreich :arrow:
34 Jahre, 2 Kinder, etwas über 6 Jahren Mirena, seit ohne 3.2.05

Benutzeravatar
Uchi
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 07.01.2005, 13:28
Wohnort: Freiberg

Beitragvon Uchi » 07.04.2005, 08:00

Ich habe das auch schon oft gelesen und mich gewundert.
Ich meine, das Einsetzen war nicht gerade ein Spaß und viel schlimmer als ich gedacht hätte. Vor allem hat er ganz schön rumgefummelt, ehe er fertig war. Aber eine Narkose hätte ich übertrieben gefunden. Da hätte ich dann auch bei jedem Zahnarztbesuch eine.

Also, mein FA hat zwar einen OP und macht da viele Sachen, aber Narkose stand nicht zur Debatte, hat er auch gar nicht danach gefragt. Drum gehe ich davon aus, dass er es generell ohne Narkose macht.

LG
Manu
41 Jahre, 2 Kinder, Mirena seit 04.01.05

Nur wer erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch (E. Kästner)

Benutzeravatar
Wahala
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 31.03.2005, 00:15

Beitragvon Wahala » 07.04.2005, 21:00

Hi

Mir wurde die Mirena 3 mal ohne Narkose gelegt.

Beim ersten mal tat es richtig weh, hab sogar geheult.
Beim zweiten mal hab ich es nicht mal gespürt.
Beim dritten mal hat es ein wenig gezwickt.

Eine Narkose hätte ich nie gebraucht und wurde mir auch nicht von der Ärztin vorgeschlagen.

Sie meinte lediglich, dass es während der Menstruation weniger schmerzhaft wäre, weil der Muttermund dann geöffnet wäre. Leider hatte ich bei allen 3 mal nicht grad die Menstruation.

Gruss
Wahala
27 Jahre (Sohn 7 Jahre), 3. Mirena seit 30.3., insgesamt fast 7 Jahre (fast) ohne Unterbruch mit Mirena. Ursprünglich wegen starken Blutungen eingesetzt.

Benutzeravatar
Andrea39
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.11.2004, 19:13
Wohnort: Kronach (Oberfranken)

@ Wahala!

Beitragvon Andrea39 » 08.04.2005, 16:30

Hallo Wahala!

Du schreibst, du hast die 3. Mirena innerhalb von 7 Jahren?? Wie rechnet sich das, da man sie doch normalerweise bis zu 5 Jahren drin lassen kann? :roll: :?:

Bitte um Info - danke!

Andrea
40 Jahre, 1 Kind, Mirena 4 Jahre 10 Monate, seit Juli 2004 ohne

Benutzeravatar
Wahala
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 31.03.2005, 00:15

Beitragvon Wahala » 24.04.2005, 15:37

Hi

Die erste hat sich leider "selbst geboren". Ist wohl irgendwie verrutscht. Die zweite musste ich wegen geplatztem Blinddarm rausnehmen lassen. Hatte beide etwas mehr als 3 Jahre drin.

Wahala
27 Jahre (Sohn 7 Jahre), 3. Mirena seit 30.3., insgesamt fast 7 Jahre (fast) ohne Unterbruch mit Mirena. Ursprünglich wegen starken Blutungen eingesetzt.

Benutzeravatar
Selachi
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 13.05.2005, 15:28

Narkose

Beitragvon Selachi » 13.05.2005, 17:33

Da ich unter FA-Phobie leide habe ich meinen FA nach Möglichkeiten für Angstpatienten gefragt, wenn man die Mirena haben möchte und er hat mir die Narkose vorgeschlagen.
Für mich war das die perfekte Lösung: Absolut keine Schmerzen (auch direkt danach nicht) und ich hab die Narkose super vertragen.
Wenn es nach mir ginge würde ich jede Untersuchung beim FA unter Narkose machen lassen aber das ist lediglich mein persönlicher Paranoiatic.
Ein weiterer Vorteil war, daß man nicht warten muss bis zur Mens. sondern die Mirena dann auch so gelegt werden kann.
Mein FA empfiehlt die Narkose bei Angstpatienten und wenn man sehr Schmerzempfindlich ist. Er legt sie üblicherweise aber ohne.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste