Mein "Senf" zu Nebenwirkungen

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
lollorosso65
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 09.02.2005, 15:17
Wohnort: Schwaben

Mein "Senf" zu Nebenwirkungen

Beitragvon lollorosso65 » 19.04.2005, 16:37

Halli hallo ihr alle,
habe jetzt gute 2 Monate die Mirena nach 1 Jahr Tragezeit ziehen lassen. Danach habe ich gleich mit der Lovelle20 angefangen, bin aber seit gut 8 Tagen auf Yasmin (habe ich schon mal 2 1/2 Jahre genommen u. ganz gut vertragen) umgestiegen.

Nachträglich möchte ich nun noch Nebenwirkungen beschreiben, die ich bisher hier nicht finden konnte, vielleicht war ich nicht die einzige.
Nach Einlegen der Mirena hatte ich erst so 2 - 3 Wochen später Lust auf Sex. Ich empfand den Orgasmus viel intensiver mit Mirena als ohne, d.h. ich hatte immer das Gefühl dabei, daß sich mein Muttermund dabei an den Fäden reibt, ich bin mir heute ohne Spirale ganz sicher. Das empfand ich ja eigentlich als schöne Nebenwirkung, doch nach ca. 7 Monaten ließ mein Libido immer mehr nach, bis ich zuletzt gar keine Lust mehr hatte.

Ebenfalls hatte ich ständigen Ausfluß, ich war immer wieder mal am zwischendrin abputzen, sonst wäre ich wohl öfters wund gewesen. Ich merkte manchmal bei bestimmten Körperhaltungen, z.B. nach unten gebeugt (kam wohl Druck drauf), wie plötzlich ein richtiger Schwall kam.

Auch ab dem 7. Monat hatte ich vermehrt Kopfschmerzen bei der Periode, die sich zum Schluß über die gesamten ersten 2 Zykluswochen hielten (mal mit Unterbrechung), dann beim Eisprung auch wieder starke Kopfschmerzen. Ich hatte auch immer meinen Zyklus und meine Blutung, obwohl ich ja gehofft hatte, daß diese ausbleiben würde, da ich normalerweise immer an der Periodeblutung Migräne v. 3-4Tagen habe. Die Blutung während Mirena in den ersten 6 Monaten war total schwach (Slipeinlage als Schutz), und ich hatte erträgliche Kopfschmerzen, damit hätte ich gut Leben können.

Auch glaube ich im nachhinein, daß mir ab dem 7. Monat die Mirena langsam psychische Probleme bescherte, ich war antriebslos und fühlte mich größeren Anforderungen nicht gewachsen. Ich schob das auf den Winter und die grauen Monate. Wie gesagt, es war noch nicht so extrem, aber ich glaube, das hätte sich immer mehr gesteigert.

Nach dem Ziehen fühlte sich mein Innerstes total locker an, mit Spirale war die Gebärmutter irgendwie verspannter. Man gewöhnt sich ja daran, aber ich merkte schon, daß da ein Fremdkörper in mir war.

Auch habe ich 5 kg zugenommen, trotz gleicher Ernährung.

Dann habe ich eben gleich nach Mirena mit Lovelle20 (hat ja auch das gleiche Gelbkörperhormon wie die Mirena - nur noch zusätzlich Östrogen-bin ich auch erst draufgekommen, als ich die Packung der Pille in der Hand hatte) angefangen und hatte mit dieser die tollsten Nebenwirkungen. Losheulen ohne Grund, tagelange Wadenkrämpfe, Muskelzwicken irgendwo am Körper, Schmerzen im Bereich des Herzens, immer wieder mal kurzzeitiges Pfeifen im Ohr, Aggressivität gegenüber meinen Kindern, keine sichtbare Gewichtsabnahme. Also das war definitiv nicht meine Pille und bin nach gut 7 Wochen auf Yasmin (hat anderes Gelbkörperhormon) umgestiegen, habe keiner der genannten Nebenwirkungen mehr und ich habe nun auch schon 1 1/2 Kilo abgenommen!!!

So, jetzt bin ich mit meinem Senf fertig.
Grüße, Constanze.

Benutzeravatar
dieSonja
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 19.04.2005, 16:48

Hallo Constanze!

Ist intresant was Du schreibst. Nur leider steige ich nicht ganz durch? Kannst Du vielleicht noch ein kurzes Fazit schreiben. So "die moral von der Geschichte"?

Danke,

Sonja
26 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 10/04 ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste