Übergangspräparat zum Ausschleichen ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Claudi64
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 11.03.2005, 11:23
Wohnort: Niedersachsen

Übergangspräparat zum Ausschleichen ?

Beitragvon Claudi64 » 25.04.2005, 16:29

:arrow: Hallo zusammen,

Nun ist es 5 Wochen her seit dem Ziehen der HS. Nachdem die erste Monsterblutung überstanden war, ging es flott weiter mit sogenannten Entzugserscheinungen. Am meisten leide ich momentan an Schlafstörungen und Schwindel. Tja, schlafen konnte ich gut mit der HS.....

Ich habe inzwischen beim GYN Hormone und Schilddrüsenwerte testen lassen, soll alles in Ordnung sein. Für meine Schlafstörungen hat sie mir ein Hormonpräparat namens Utrogest aufgeschrieben, da sie der Meinung ist, sie kämen vom Entzug. ES handelt sich um ein Progesteron, welches dem körpereigenen sehr ähnlich sein soll.
Hat jemand schon von diesem Präparat gehört oder Erfahrungen damit gemacht :?:
Als erstes las ich auf dem Beipackzettel als Nebenwirkung : SCHWINDEL :shock:
Da sage ich nur : Nein Danke !!! Habe genug an Schwindel zu leiden!

Hat eigentlich jemand von Euch je eine Erklärung für diesen sch... Schwindel bekommen :?:

Jedenfalls könnte ich das Hormonpräparat übergangsweise nehmen und langsam ausschleichen lassen, wenns besser wird.
Fand ich eigentlich ganz ok, denn Medikamente die man jahrelang genommen hat, zB. Betablocker, Cortison etc. setzt man ja auch nicht von heute auf morgen ab.

Doch ich bin skeptisch, vielleicht hat jemand eine Idee ?
40 J. 2 Kinder, 5 Jahre 1. Mirena, 17 Tage 2. Mirena, seit 21.03. ohne

Benutzeravatar
Andrea39
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.11.2004, 19:13
Wohnort: Kronach (Oberfranken)

Beitragvon Andrea39 » 25.04.2005, 17:42

Hallo Claudia!

Auch ich war schon oft an dem Punkt, an dem ich wieder Hormone nehmen wollte, nur damit es mir wieder gut geht oder zumindest besser.

Bis heute habe ich es nicht getan und irgendetwas genommen. Ich bin durch sämtliche Tiefs durch und hab immer wieder nur gehofft, dass es irgendwann besser wird.

Das ist nun 9 Monate her. 9 Monate bin ich nun schon ohne Spirale und bin aber immernoch nicht ganz okay. 70 - 75 % des Zykluses sind schon wieder so weit in Ordnung, aber besonders vor/während/nach dem Eisprung und vor/während/nach der Periode leide ich noch immer an Schwindel, leichtem Pulsrasen, Ohrensausen und vor allem an einer wahnsinnigen Müdigkeit.
Ich war erst letzte Woche wieder beim Gyn und hab wieder die "niederschmetternde" Antwort gehört - sie wird mir keine Hormone verschreiben, es ist nicht nötig. Ich müsse noch Geduld haben und hat mir Mönchspfeffer verschrieben, den ich zusammen mit dem Natrium von meinem Heilpraktiker einnehmen soll. Mindestens 3 Monate! Und ich versuch's weiter & hoffe, dass ich bald wieder okay bin, denn sollte man die falschen Hormone nehmen - geht das ganze vielleicht wieder von vorne los??? Und das möchte ich auf keinen Fall.

Woher der Schwindel kommt kann ich dir auch nicht ganz genau erklären -der Heilpraktiker meinte nur, dass die Schilddrüse bei Hormonsachen eine gewaltige Rolle spielt und diese auch in der Produktion gestört wird und somit aus dem Gleichgewicht kommt.
Ich werde demnächst nochmal meine Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen (vor Monate waren sie i.O.) - nur so zur Kontrolle.

Ich wünsch dir alles Liebe & gute Besserung!

Andrea
40 Jahre, 1 Kind, Mirena 4 Jahre 10 Monate, seit Juli 2004 ohne

Benutzeravatar
Claudi64
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 11.03.2005, 11:23
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Claudi64 » 25.04.2005, 21:06

Hallo Andrea,

genau das ist mir in meinem ersten HS-freien Zyklus auch aufgefallen;

Der Schwindel ist stärker zum Eisprung und zur Mens hin! Zwischendurch hatte ich gerade mal fast 5 schwindelfreie Tage. Gestern und heute hielt es sich auch in Grenzen, denn die Mens macht sich gerade vom Acker.
Gott sei Dank, war sie diesmal nicht so stark :roll:
Mein Ärztin für TCM sagt, das sei energetisch absolut erklärbar, da sich eben zu dieser Zeit die Energie im Unterleib sammelt und durch den HS-gestörten Energiefluß dort mehr benötigt wird.

Was mir aber auffällt, das der Schwindel aber auch in Streßsituationen ( die eigentlich garkeine sind....) auftritt, bei mir vornehmlich in Geschäften oder Situationen die mich nervös machen. Bei meinem Schlafmangel macht mich bald alles nervös.
Mein Gyn schloß daher auf eine Angststörung und schlug mir ein Gespräch beim Psychotherapeuten vor. Darüber lachte die Ärztin für TCM und sagte: Typisch, wenn die Schulmediziner nicht weiterwissen......

Es heißt also abwarten und chinesische Kräuter trinken......
Mit den Hormonen warte ich jetzt noch mal ab, ich soll sie wenn sowieso erst ab Tag 12 bis zur Mens nehmen, soll auch das PMS lindern.

Ach ja Mönchspfeffer nehme ich auch, nimmst du es den ganzen Monat oder nur in der zweiten Hälfte ? Da teilen sich auch die Meinungen....oder einige nehmen in der ersten Hälfte Traubensilberkerze und in der zweiten eben Mönchspfeffer.

Auch ich wünsche Dir alles Liebe und Erfolg weiterhin
LG Claudia
40 J. 2 Kinder, 5 Jahre 1. Mirena, 17 Tage 2. Mirena, seit 21.03. ohne

Benutzeravatar
M5Prinzessin
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25.04.2005, 20:09

Beitragvon M5Prinzessin » 25.04.2005, 21:11

Hallo,

darf ich fragen wie lange Du die Mirena drin hattest?

Grüße
Bianca

Benutzeravatar
Claudi64
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 11.03.2005, 11:23
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Claudi64 » 25.04.2005, 21:21

Hallo Bianca,

schau mal in meiner Signatur -

5 Jahre - 1. Mirena - mehr oder weniger beschwerdefrei

17 Tage - 2. Mirena - Parademärsche an Nebenwirkungen, vor allem Gelenkschmerzen.

LG Claudia
40 J. 2 Kinder, 5 Jahre 1. Mirena, 17 Tage 2. Mirena, seit 21.03. ohne

Benutzeravatar
M5Prinzessin
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 25.04.2005, 20:09

Beitragvon M5Prinzessin » 25.04.2005, 21:40

Ach sorry, ich bin erst seit wenigen Minuten hier das mit Deiner Signatur ist mir noch gar nicht aufgefallen :oops:

Ich such einfach nur irgendwie nach "Beweisen" das meine Beschwerden auch von der Mirena kommen...

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 26.04.2005, 11:36

Hallo Claudia,

meine Erfahrungen (nach Anweisung der Hormonspezialistin Frau Buchner) lauten: während der Periode Mönchspfeffer, in der Östrogenphase (also bis zum Eisprung) Traubensilberkerze, und in der zweiten Zyklushälfte Progestogel (natürliches Progesteron).

Ich hab die Mittelchen deutlich zurückfahren können, seit ich bei einer TCM-Ärztin in Behandlung bin. Der Schwindel, die Benommenheit, das Gefühl von Aufgedunsenheit, die Gewichtszunahme und die extreme Müdigkeit kommen, ihrer Diagnose nach, von einer starken Störung des Milz-Qi, das die gesamte Energie im Körper steuert. Mir gehts sehr viel besser, seit ich bei ihr in Behandlung bin, aber auch nach neun mirenafreien Monaten noch nicht richtig gut. Es wird wohl noch dauern. Aber ich habe wieder Hoffnung.

Im übrigen hat auch sie (wie schon Frau Buchner) bestätigt, dass durch den Hormonbeschuss die Funktion der Schilddrüse gestört wird. Da helfen dann auch schulmedizinisch einwandfreie Werte gar nix.

Überleg Dir gut, ob Du wieder künstliche Hormone nehmen willst, oder ob Du nicht Deinem Körper eine Weile (ich geb zu, eine lange Weile) Zeit geben willst, sich wieder zu stabilisieren. Und da Du ja schon bei einer TCM-Ärztin in Behandlung bist, wäre das doch eine gute Unterstützung!

Alles Beste
wünscht
Vera

Benutzeravatar
Andrea39
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.11.2004, 19:13
Wohnort: Kronach (Oberfranken)

Beitragvon Andrea39 » 26.04.2005, 13:32

Hallo Claudi!

Ich nehm die Kapseln täglich, durchgehend im Zyklus.
Das Präparat heisst FEMICUR N. Ob we wirklich hilft weiss ich nicht, nehm es erst seit 11 Tagen.

Gruß,
Andrea :arrow:
40 Jahre, 1 Kind, Mirena 4 Jahre 10 Monate, seit Juli 2004 ohne

Benutzeravatar
Claudi64
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 11.03.2005, 11:23
Wohnort: Niedersachsen

Beitragvon Claudi64 » 27.04.2005, 12:52

Hallo Vera und alle anderen :arrow: ,

Danke für eure Antworten.

Nun naht der Tag, an dem ich mit dem Utrogest beginnen könnte.
Habe mich noch mal schlau gemacht, es soll tatsächlich das einzige Medikament auf dem deutschen Markt sein, das natürliches Progesteron enthält. Vertrieb ebenfalls wie Progestogel.

Klar, mein Ziel ist natürlich von den Hormonen wegzukommen, andererseits ist mein Körper seitdem mehr oder nur noch unter Streß, so dass ich Angst habe, ihm durch Schlafmangel etc. noch mehr zu schaden. Mit der ersten Mirena gings ja gut, ach möönsch warum nicht auch mit der zweiten : :? ....
Momentan sehe ich das Übergangsmittel eher als Hilfe langsam davon loszukommen...

Werde auch die TCM Ärztin auf das Milz QI ansprechen, moemtan werde ich mehr Herz-Leber Qi mäßig behandelt.


Liebe Grüße und auch Euch alles Gute
Claudi
40 J. 2 Kinder, 5 Jahre 1. Mirena, 17 Tage 2. Mirena, seit 21.03. ohne

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 28.04.2005, 10:47

Hallo Claudia,

hab Dir grad schon eine private Nachricht geschickt!
Aber wenn das natürliches Progesteron ist, spricht gar nix dagegen!

Und Akupunktur fürs Herz- und Leber-Qi wirkt, finde ich, super gegen Unruhe, Angstzustände, Schlaflosigkeit und Migräne. Die Milz ist eben vor allem für die Benommenheit, Matschigkeit und Erschöpfung zuständig, und auch gegen das Aufgedunsensein.

Berichte doch mal, wie's Dir ergeht!

Grüsse,
Vera

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste