Mirena weg - akribische Selbstbeobachtung danach

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

1. Tag ohne

Beitragvon Deanna » 31.05.2005, 20:22

1. Tag ohne

früh aufgestanden, innere Uhr funktioniert wieder 5 minuten vor Wecker.
Etwas Blähbauch und Ziehen ist noch da, Geruchsverschiebung auch, noch manchmal Kurzschluss-Ärger, aber schwächer. Leichtes Rückenstechen.

Was ist besser: kein Schraubstock Gefühl im Bauch, meine Springlebendigkeit kommt langsam zurück. Das Dumpfe geht weg, zu Scherzen aufgelegt, keine belastende Schwere mehr.

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

2. Tag ohne

Beitragvon Deanna » 01.06.2005, 16:41

2. Tag ohne

Schwellung Bauch und innen geht weiterhin leicht zurück. Dunkelbraune Blutung, Müdigkeit, Mattheit, Ziehen in Leistengegend, leichtes Brennen, Einnahme von Scheidenflora Bakterien (Döderlein).

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

3. Tag danach

Beitragvon Deanna » 02.06.2005, 18:13

dies ist die Fortsetzung von

http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... highlight=



3. Tag danach

viel rotes Blut, Krämpfe gehen weg, Schwellung klingt langsam ab innen, Müdigkeit und Mattheit, leicht reizbar, möchte viel schlafen. Haut und Haar fett wie damals in der Schulzeit. Frage mich, ob das damals die Pille war.

Shiatsumassage, Gynoflor und viel Trinken.

und das alles nach nur 1 Woche von dem Zeug...

Benutzeravatar
Charlotte
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 16.03.2005, 16:47
Wohnort: Meschede

Beitragvon Charlotte » 04.06.2005, 00:39

Ach du Sch...!!!

Meine Güte, bei dir war das ja deutlich! Mein Beileid und meine Bewunderung für deinen Galgenhumor. Bleib so, egal mit oder ohne welche Hormone auch immer!

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

4. Tag danach Fr. 4.6.

Beitragvon Deanna » 04.06.2005, 10:58

Schleimhäute trocken, Müdigkeit, Heißhunger wie ein Wolf, trotzdem Gewicht weiter rückläufig. (75 -> 77,5 in 3 Tagen, jetzt etwa 1/2 kg pro 2 Tage weniger, also jetzt 76). Shiatsu hat mir gutgetan, bei Stress immer noch leicht reizbar. Schwellung irgendwie gleich, Blutung mittelstark, schwierig zu entspannen und loszulassen.

Kann jetzt wieder vorm Fernseher eindösen, aber erst nach 3 Stunden Film ;)

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

5. Tag danach, Sa. 6.6.

Beitragvon Deanna » 06.06.2005, 17:20

Komme morgens nicht hoch, schlafe bis mittag mit unterbrechungen wie Hundegassi und Kaffee machen. Mittags plötzlich Kraftanfall, renne quer durch die Stadt shoppen, allerdings gemächlich und genussvoll.

Abends wieder komplett müde. Mir scheint, die Energierhythmen sind komplett durcheinander. Leichte Blutungen, Aufgequollen-Gefühl am Abend.

Frag mich, wann die verdammte Blutung aufhört...

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

6. Tag danach So.5.6.

Beitragvon Deanna » 06.06.2005, 17:25

Morgens früh auf, Joggen. Ich merke, wie sehr die Fitness verschwunden ist, der Energieaufbau wird zum Energieraub.

Als "Strafe" fürs Bewegen kommt die Blutung wieder stärker. Gequollenes Gefühl, Bauchziehen, schwitze leicht, lange kein Hunger abwechselnd mit Fressattacken.

Schlafe bzw liege viel tagsüber. Vom Bett auf die Couch ins Bett...wer will so leben?

Abends Party bei Freunden, Freßhunger, Tanzen ermüdet schnell. Gehe nach 2 Stunden, schlafe wie ein Stein.

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

7.-12.6. (2. Woche danach)

Beitragvon Deanna » 12.06.2005, 23:45

Schön langsam kommt mir mein Körper wieder bekannter vor, Eigengeruch, die süßlichen Komponenten meiner Parfums.
Fettes Haar und Haut nach wie vor, hin und wieder leichtes Ziehen.
Morgens aufstehen ist schwer, bloss den Job durchstehen, heimkommen und umfallen.

Dienstag dachte ich Juhu, die Blutung ist weg. Nach Geschlechtsverkehr hat es wieder begonnen, und zwar heftig, wie am 1. Mens-Tag üblicherweise. Nach meinem Kalender wäre jetzt meine normale Mens. Ist sie das jetzt, oder ist es das Entugsbluten? Ich kenne mich nicht mehr aus...

Mein Körper spielt Blinker. Blute - blute nicht - Blute.

Das Ganze hat sehr mitgenommen, energetisch rettet mich meine Donnerstags-Massage.

Freitag, Samstag und Sonntag nur mehr heller, dünner Ausfluss mit sehr wenig rot. Ich hoffe, das bleibt jetzt so.

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

2. Woche ohne

Beitragvon Deanna » 12.06.2005, 23:56

Selbstmedikation mit

Agnucaston - Mönchspfeffertropfen
Gynoflor - Scheidenflora-Bakterien (brachten das saure brennen weg)
Frauenmanteltee - gelegentlich

und ja, statt üblichen 75kg vor hab ich jetzt 79 kg nachher...ein Albtraum, nix passt mir...

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

2. Woche ohne (13. - 19.6.)

Beitragvon Deanna » 21.06.2005, 23:44

Seit Montag Blutung weg, innen noch geschwollen. Geruchssinn kommt langsam zurück, der Humor auch. Bis auf Geschollen-Gefühl und extra fette Haare und unreine Haut, das Zusatzgewicht noch da, sonst gehts weiter aufwärts, bekomme wieder Lust.

Am Mittwoch-Samstag im Krankenhaus Mandeln rausnehmen.

Ich schätze ich hab den angenehmen Nebeneffekt, dass die Schmerzmittel für den Hals auch noch im Unterleib mitwirken.

Frage mich gerade, wo mein Zyklus steht, ob das heftige Bluten am 11.6. in etwa die echte Mens gewesen sein soll (nach Datum wahrscheinlich).
Bin gespannt auf meine nächste!

Insgesamt hat mir am Besten Agnucaston geholfen (Mönchspfeffertropfen), Döderleinbakterien Gynoflor und strenge Hygiene, ein Hoch auf die Erfindung von Hacklefeucht.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste