Wie habt Ihr vor Mirena verhütet ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Wie habt Ihr vor Mirena verhütet ?

Pille
6
23%
Hormonpflaster / Stäbchen
0
Keine Stimmen
Kupferspirale
5
19%
Ohne hormonelles Verhütungsmittel
15
58%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26
Benutzeravatar
marydary
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 14.06.2005, 12:20
Wohnort: Nürnberg

Wie habt Ihr vor Mirena verhütet ?

Beitragvon marydary » 14.06.2005, 21:57

Hallo,

ich habe mir vor 5 Monaten die Mirena einsetzen lassen und davor auch eifrig in diesem Forum gelesen. Die Nebenwirkungen die Ihr hier beschreibt haben mich schon ganz schön nachdenklich gemacht.
Ich habe darauf hin auch mit meinem Frauenarzt über die Nebenwirkungen gesprochen. Er hat mir auch erklärt, daß die von Euch beschriebenen Nebenwirkungen wie z.B. Stimmungsschankungen, Libidoverlust, Gewichtszunahme auftreten können.
Seiner Meinung nach ist es allerdings in vielen (wohlgemerkt nicht allen) Fällen so, daß dies auch auf ein Wegfallen der "positiven" Nebenwirkungen anderer Verhütungsmittel v.a. Pille zurückgeführt werden kann, da die Pille als Nebenwirkung bei einigen Frau auch eine stimmungsausgleichende Wirkung hat oder einen positiven Einfluß auf Haut oder Haare hat.

Mich würde interessieren wie Eure Erfahrungen dazu sind - habt Ihr vor der Mirena mit anderen hormonellen Verhütungsmitteln verhütet? Könnte dies in manchen Fällen auch eine Ursache sein?

Ich hoffe Ihr versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht darum Eure Nebenwirkungen abzutun. Ich drücke jeder von Euch die Daumen, daß Ihr die Nebenwirkungen schnell wieder los werdet.


Liebe Grüße Marion

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 14.06.2005, 22:10

Liebe Marion

Deine Frage, ob das Umsteigen von Pille auf Mirena eventuell den Hormonhaushalt durcheinander bringen könnte, finde ich berechtigt. Ich kann mir sogar vorstellen, dass einige Frauen tatsächlich auf diese Umstellung reagieren.

Bei mir war es so, dass ich von der Pille auf die Mirena umstellte, weil mich diese neue Verhütungsmethode überzeugte, da die aufgelisteten Nebenwirkungen massiv weniger waren als die der Pille. Ausserdem würde ich 5 Jahre Ruhe haben mit dem Thema Verhütung. Also bat ich die Fä, mir die Mirena zu legen.

Das Einlegen war schmerzlos, und ich war einfach glücklich, ein solch super Verhütungsmittel zu haben :).

Super war es auch lange Zeit, erst nach 2 Jahren :!: kamen die Nebenwirkungen so ganz schleichend (wobei ich im Nachhinein feststelle, dass die Libido so ziemlich von Anfang an weg war :twisted:).

Es dauerte ein halbes Jahr, bis ich wusste, was die Ursache meiner Schlafprobleme, Antriebslosigkeit, Nervosität, abgebrochenen Haare und anderem war.

Meine Fä konnte sich auch nicht erklären, warum das Ganze erst nach 2 Jahren kam, doch so wars.

Dir wünsche ich ganz fest, dass du von all dem verschont bleibst.

Alles Gute,
Katrin.

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 15.06.2005, 09:51

Hallo Marion,

auch ich finde die Frage zwar interessant, muss die Annahme Deines FA aber für meinen Fall klar verneinen. Denn ich habe in den Jahren vor der Mirena natürlich verhütet, sprich: weder Hormone, noch Spirale etc.

Meine Nebenwirkungen, die massiv!!!!! waren (Angst- und Panikattacken, extremer Kopfdruck, chronische Sinusitis, ständige Benommenheit, Schlafstörungen, starke Muskelverhärtungen, 12 kg mehr in 3 Jahren, Aufgedunsenheit, Blähbauch, starke Depressionen, absoluter Verlust der Libido, etc. etc.), kamen also definitiv nicht vom Wegfall irgendwelcher angeblich positiver Wirkungen der Pille.

Ehrlich gesagt halte ich von der Theorie Deines FA auch nicht viel. Nachdem ich mich seit über einem Jahr eingehend mit dem Thema 'Hormone' befaßt habe, bin ich für mich zu der Überzeugung gekommen, dass es einen ganz klaren Unterschied zwischen natürlichen und künstlichen Hormonen gibt. Und für mich kommen künstliche Hormone nicht und nie mehr in Frage!

Grüsse
von
Vera

Benutzeravatar
janis
Aktives Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 25.05.2004, 17:37
Wohnort: bei Nürnberg

Beitragvon janis » 15.06.2005, 13:27

Bei mir trifft das auch nicht zu.
Ich habe vorher nicht verhütet bzw. brauchte keine Verhütung, da ich längere Zeit alleine war. Ich habe mir auf Grund einer neuen Beziehung relativ zügig die Mirena legen lassen. Auch, weil ich wegen starker Libido die Gefahr einer Schwangerschaft sah :lol: ... ich vermute stark, dass der Libidoverlust bei mir von der Mirena herrührte.
44 Jahre, 2 Kinder, gut 2 Jahre Mirena, seit 6/04 ohne

Benutzeravatar
Andrea39
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.11.2004, 19:13
Wohnort: Kronach (Oberfranken)

Beitragvon Andrea39 » 15.06.2005, 15:27

Hallo Marion!

Auch bei mir trifft die Aussage des FA nicht zu. Ich hatte vorher die Kupferspirale (3 Jahre) und war super damit zufrieden. Also ich hatte auch keine hormonelle Verhütung!

Die Nebenwirkungen kamen auch bei mir schleichend, nach den ersten 3 Jahren Mirena. Zuerst Brustspannen, Müdigkeit, gestörte Vaginalflora, Zysten. Das waren die ersten Anzeichen. Bald darauf bekam ich Ohrensausen und leichten Schwindel, Gewichtszunahme und kompletten Libidoverlust. Alle diese Anzeichen häuften und verstärkten sich und gipfelten dann kurz vor Ziehen der Mirena in Panikattaken, Herzrasen und Todesangst!
Ich bin froh, dass ich dieses Teil dann endlich losgeworden bin!

Alles was bei mir "weggefallen" ist vor dem Legen der Mirena, waren keine hormonellen Verhütungssachen sondern nur mein eigenes körperliches Gleichgewicht!

Liebe Grüße,
Andrea

P.S. Schöne Grüße an deinen Frauenarzt wenn du ihm diese Berichte zeigst - und ich hoffe du tust es!
40 Jahre, 1 Kind, Mirena 4 Jahre 10 Monate, seit Juli 2004 ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste