Mir passt nix mehr

Benutzeravatar
Sonja_m
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 07.11.2004, 15:38

Mir passt nix mehr

Beitragvon Sonja_m » 15.06.2005, 21:21

Hallo ihr Lieben! :arrow:


Also langsam habe ich das Gefühl ich platze. Ich die Mirena jetzt seit 7 Monaten raus. Mir gehts immer noch nicht wie vorher, aber besser. Aber ich habe viel viel mehr Hunger als früher. Auch nicht immer, das ist auch zyklusabhängig bei mir. Keine Ahnung wie das noch weiter gehen soll mit mir. Ich habe in dieser Zeit, peinlich aber ist so, 20 :oops: Kilo zugenommen :x . Und ich habe das Gefühl es hört überhaupt nicht mehr auf. Hilfe, ich hatte nie solche Gewichtsprobleme, das kann doch echt nicht wahr sein. Weiss nicht mehr, was ich machen soll. Ich kann nicht merh, fühl mich auch total unwohl, logischerweise. Von 61 auf 81 Kilo ist acuh eine riesen Unterschied.
Hat noch jemand so Fressanfälle wie ich?Oder weiss jemand ein gutes Mittel zum abnehmen???So kanns jedenfalls nciht mehr weiter gehen. Ich kann bald nciht mehr vor die Tür, jeder quatscht mich dumm an.
Wäre über Rat sehr dankbar.

Liebe Grüsse
Sonja_m :arrow:

Benutzeravatar
Schoßhund
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 05.06.2005, 21:20
Wohnort: Linz a. D. (Österreich)

Beitragvon Schoßhund » 17.06.2005, 20:49

Hallo Sonja!

Also ich kann dich echt gut verstehen! Ich habe auch seit der Spirale 9 Kilo zugenommen. Ebenfalls mein (trauriger) Rekord! Hungerattacken habe ich keine, aber das Gewicht steigt trotzdem. Vor drei Tagen habe ich mir die Spirale ziehen lassen, und jetzt hoffe ich dass sich alles wieder umstellt. Aber wahrscheinlich wachsen mir da vorher sechs Beine, bevor sich etwas bewegt. Ich weiß auch schon nicht mehr was ich anziehen soll. Renn ständig in denselben Klamotten rum weil nichts mehr passt und würd am liebsten gar nicht mehr vor die Tür gehen!!!!!!!
Eine Sache bei dir ist vielleicht, dass du weniger Bewegung machst, weil du weniger ausser Haus gehst. Und dann sitzt man frustriert daheim und wird dauernd von Gedanken an Essen verfolgt. Das ist echt ein Teufelskreislauf :twisted:

Und wenn ich das Gefühl habe, dass mich wer blöd anschaut, dann denk ich mir immer: Ihr habt ja keine Ahnung was Hormone dem Körper antun können! Es ist nicht meine Schuld dass ich jetzt so daherkomme und euch würde es vielleicht auch nicht anders ergehen!
Kindisch, aber es hilft! :wink:

Leider habe ich keine Tipps auf Lager aber ich wünsche dir trotzdem alles alles Gute und viel Kraft!

Liebe Grüße!

Katharina
Katharina/29 Jahre/keine Kinder/15 Monate Mirena/seit 14. Juni 2005 ohne!!!!!!!!/Momentan Pille aber auch nicht absolut zufrieden damit...

Benutzeravatar
V.
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 18.06.2005, 10:21

Hi Sonja,

es tut mir sooo leid, dass es Dir so Sch... geht. Mirena und Gewicht ist eine leidiges und ganz gemeines Thema, und Du kannst sicher sein, dass Du nicht die einzige bist, die solche Erfahrungen macht!!

Nun ist es aus der Ferne ganz schwer zu beurteilen, ob die Gewichtszunahme bei Dir vom Essen kommt oder nicht. Du schreibst, Du habest Fressattacken. Das klingt erst mal nach einem Zuviel an Nahrungsaufnahme, und das muss natürlich zu einem Zuviel an Gewicht führen. Die Frage ist nur: Warum hast Du diesen enormen Appetit?? Und was kann man dagegen tun??

Da es sicher keine generelle und für alle gültige Lösung gibt, kann ich Dir nur von mir berichten: Ich habe mit der Mirena über zwölf Kilo zugenommen, und ich konnte tun und lassen, was ich wollte, die Pfunde sind nicht weggegangen. Und bei mir kam es definitiv nicht vom Essen!! Das hat mir meine Hausärztin (mit der ich befreundet bin) allerdings erst geglaubt, als ich mit ihr zusammen eine Fastenwoche gemacht habe. Ergebnis: sie hatte fast drei Kilo weniger, ich hatte ein Kilo mehr!!!!!!! Als die Mirena raus war, habe ich plötzlich nicht mehr zugenommen, aber auch nicht abgenommen. Alle Regeln der Diätetik schienen ausser Kraft gesetzt. Es hat sich nichts, gar nichts bewegt. Auch nach einem halben Jahr nicht. Zum alles entscheidenden Durchbruch kam es, als ich den Rat einer Ärztin für TCM und Akupunktur gesucht habe: komplette Ernährungsumstellung (keine Milchprodukte, keine Rohkost, kein Alkohol, kein Weissmehl, kein Zucker; viel gekochtes Getreide und Gemüse; etc. etc.) und eben parallel dazu Akupunktur. Seither habe ich acht Kilo runter, fühle mich wesentlich wohler in meinem Körper, nicht mehr so aufgeschwemmt und verquollen. Ich hoffe, dass ich die restlichen Pfunde auch noch los werde, wobei im Moment andere Symptome im Vordergrund der Behandlung stehen.

Ich will hier nicht behaupten, dass das der einzig seligmachende Weg ist. Andere gehen andere Wege, und kommen auch zum Ziel. Ich glaube nur, dass es sehr schwer ist, aus dieser Aufwärtsspirale selbst rauszukommen. Natürlich kannst Du jetzt anfangen, alles zu notieren, was Du im Verlauf eines Tages isst, feststellen, dass es zu viel/das Falsche ist, versuchen zu streichen und zu reduzieren. Aber ich vermute, dass Du das schon probiert hast!! Ich würde Dir wirklich raten, Hilfe zu suchen: bei einem Hormonexperten; bei einem TCM-Arzt; in einer Selbsthilfegruppe; wo immer Du das Gefühl hast, dass es der richtige Weg für Dich ist. So lange Du Dich zu Hause verkriechst, Dein schlechtes Gefühl weiter nährst (im doppelten Sinne des Wortes), und aus Frust vielleicht noch mehr isst, wird sich vermutlich nichts ändern.

Ganz viel Kraft und Mut
wünscht Dir
Vera

Benutzeravatar
dieSonja
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 28.06.2005, 10:37

Hallo Sonja!

20 Kilo! Du Arme! Das ist ja wirklich gemein!!!

Hast Du mal die Schilddrüse testen lassen? Um 20 Kilo in dieser Zeit zuzunehmen müßtest Du ca 1200kcal mehr essen als Dein Tagesbedarf ist. Das wären zu den normalen Mahlzeiten noch 2 Tafeln Schokolade oder 3 Döner oder 1 1/2 Pizza. Und das 6 Monate jeden Tag!

Schau doch mal hier: www.lowcarbforum.de

Grüße,

Sonja
26 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 10/04 ohne

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

Beitragvon Deanna » 28.06.2005, 23:50

ich kenn das gewichtsrennen gegen den hormonspiegel. eine sissyphusarbeit.

meine Gewichtsabnahme nach Mirena hängt mit der Tonsillektomie zusammen. meine Schmerztropfen TRAMAL hatten Appetithemmende Wirkung, gleichzeitig Umstieg auf Gemüsebreikost (geringer GLYX Index), schlief fast nur und nahm trotzdem 4 kilo ab in 3 Wochen.

eine gute Sache ist FLOHSAMEN. Vegetarier-Gelatine aus Spitzwegerich, erhältlich in Reformläden. 3x täglich 1-2 TL in 1/4 Gemüse-oder Fruchtsaft rühren, SOFORT trinken. reinigt den Darm, räumt die Darmzoten auf, regt Stoffwechsel an und entwässert. halt das 2-3 Wochen durch, ich schwöre Du wirst etliches leichter, und das ganz gesund. während der Zeit kein fleisch, kaffee, zucker, mehl. stattdessen gekochtes getreide, gemüse, salat und viel trinken.

lg
Deanna

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 30.06.2005, 12:28

Hi Sonja,

ich kenne das Problem zu gut! Mit Mirena habe ich auch etwas zugenommen, aber schon vorher hatte ich zu viel, war aber nie ein dickes Kind und bis Mitte 20 hatte ich keine Gewichtsprobleme.

Ich kann dir nur sagen, daß Menschen, die übergewichtig sind, auch nach einer Abnahme IMMER auf das achten müssen, was sie essen. Will sagen, du solltest eine Nahrungsumstellung machen, die alltagstauglich ist. Und da kann ich nur die Weight Watchers empfehlen. Hier geht es nicht um eine Diät, sondern um richtige und vernünftige Ernährung, die auch Nachtisch oder Süssigkeiten erlaubt. Es ist nicht praktikabel, sich z.B. Schokolade zu verbieten, dann entsteht ja richtiger Heißhunger darauf. Es geht um die Menge! Essen hat auch was mit Lust zu tun und die sollte bleiben. Wenn du heute Lust hast auf Pfannenkuchen, dann sollte es möglich sein, die auch während einer Abnahme zu essen. Du wirst sie dir auf Dauer nicht verkneifen können, isst sie dann trotzdem und hast anschließend ein schlechtes Gewissen und dir geht es schlecht. U.U. mußt du dann dich mit weiterem Essen trösten - Teufelskreis!! Wenn du dir die Pfannenkuchen aber vielleicht etwas anders zubereitest (weniger Fett, weniger Milch....) dann schmecken sie doppelt so gut, da du kein schlechtes Gewissen dabei hast. Du DARFST sie essen!

Ich bin darauf gekommen, daß ich von mir erwarte, abzunehmen, schaffe es nicht in dem Maße, wie ich es mir vornehme, bin frustiert und esse dann. Das sind Mechanismen, die nicht bewußt ablaufen, bin mit Hilfe einer Therapeutin dahinter gekommen. Essen kann Suchtfaktor haben und Süchte sind einfach nicht so leicht in Griff zu bekommen. Nikotin oder Alkohol haben den Vorteil, daß man sie einfach zum Überleben nicht braucht, Essen aber schon. Somit mußt du dich immer mit deinem Suchtmittel konfrontieren, da ist es natürlich schwierig abzunehmen.

Ich halte nichts, absolut nichts von kurzfristigen Kuren jedwelcher Art, um dauerhaft abzunehmen. Ich habe mich in meiner Diätkarriere dick gefastet. Nach jeder Abnahme habe ich wieder zugenommen plus das abgenommenen Gewicht. Die Ernährungsumstellung muß - wie bereits gesagt - alltagstauglich sein und ins Blut übergehen.

Ich wünsche dir alles Gute!
Soulsister
43 Jahre, 1 Kind, 4 J. Tragezeit, seit Aug 04 ohne

Benutzeravatar
Sonja_m
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 07.11.2004, 15:38

Beitragvon Sonja_m » 01.07.2005, 20:42

Hallo!

Danke für eure Antworten. Ja das ist so ein Teufelskreis mit dem Abnehmen. :evil:

Letztes Jahr als es mir so schlecht ging mit der Mirena hab ich total viel abgenommen,, war auch logisch weil ich immer gekübelt hab und wenn ich was gegessen hab dann war das nicht sehr viel. Mittlerweile ist es echt das Gegenteil.
Aber trotz alledem. Ich bin nicht mehr der gleiche Mensch, der ich früher war. Es fällt mir alles sehr schwer, ich find alles doof und muss mich für vieles echt aufraffen. Die körperlichen Beschwerden sind zwar nicht mehr so extrem wie damals, aber ein bisschen sind sie zwischendurch immer noch vorhanden. Ich habe den Eindruck, im Moment geht es mir wieder schlechter als noch vor zwei Monaten. Vielleicht wird ja alles noch mal so, wie esmal war. Ich denke das Essen ist bei mir so eine Art verdrängen vor der Angst oder so.Dann kommt die Angst nicht so von wegen du hast nix gegessen, gleich wird dir schlecht.
Ja die Angstzustände kommen ganz sicher von Mirena. Naja auf jeden Fall ist es so nicht so leicht abzunehmen, weil ich irgendwie gar nicht mehr mit meinem Körper im Einklang stehe. Wie auch immer, ich hoffe es wird wieder besser!!!!!!

Bis dann und liebe Grüsse

Sonja_m :arrow:


P.S. Danke für Euer zuhören!

Benutzeravatar
Deanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 28.05.2005, 10:54

Beitragvon Deanna » 07.07.2005, 10:09

Hallu Du Arme,

tapfer durchhalten, es wird besser! hatte den Mirena scheiss nur 1 woche drin, und Alpträume, Herzrasen und Depressionen, Heulkrämpfe.

Es ist nichts falsch mit Dir. Das sind die Hormone. Nach 1 Woche AGNUCASTON (Mönchspfeffertropfen) gings mir merklich besser. Abnehmen kannst Du immer noch, wenn Du emotionell wieder glücklicher bist, setzt Dich jetzt nicht unter Druck.

Bei mir geht das Gewicht automatisch runter, je weniger ich drüber nachdenke und je aktiver und entspannter sich das Leben gestaltet.

lg
Deanna

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste