Phyto-Östrogene gefährlich!?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
janis
Aktives Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 25.05.2004, 17:37
Wohnort: bei Nürnberg

Phyto-Östrogene gefährlich!?

Beitragvon janis » 24.06.2005, 13:44

Habe vor einiger Zeit berichtet, dass ich neben einer Östrogen-Salbe von der FÄ Phyto-Soja in Form von Kapseln und Vaginalgel empfohlen bekam. Die darin enthaltenen sogenannten Isoflavone sind gegen Wechseljahrsbeschwerden und - wie in meinem Fall - sollen sie gegen trockene Schleimhäute und auch meine PMS-Beschwerden helfen.
Die Phyto-Soja-Produkte gelten nicht als Arzneimittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Die Frauenärztin vertreibt diese über ihre Praxis.
Heute war ich nun in der Apotheke und da mein Vorrat zu Ende ist, wollte ich mal fragen, wie viel die Produkte kosten. Und was antwortet mir die Apothekerin???? - auf Grund neuster Erkenntnisse rät sie mir vollkommen von Phyto-Soja ab, da die darin enthaltenen Isoflavone bei Frauen über 35 das Krebsrisiko erhöhen können. Ich hab das so verstanden, als ob diese Isoflavone inaktive Krebszellen aktivieren können.

Ich weiß manchmal nicht mehr, was ich glauben, machen oder nehmen soll.... :cry:

Die etwas deprimierte Janis
44 Jahre, 2 Kinder, gut 2 Jahre Mirena, seit 6/04 ohne

Benutzeravatar
V.
Aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 24.06.2005, 14:06

Hi Janis,

ja, das hab ich vor längerer Zeit auch schon gehört und gelesen. Scheint auch ein Kulturraum-Problem zu sein (Asien - Westen).

Ich hatte die Soja-Kapseln, die ich eine Weile lang genommen habe, aber sowieso recht schnell wieder abgesetzt, weil sie mir überhaupt nicht bekommen sind (weiss aber nicht wieso und kann's auch nicht näher erklären).

Deinen Unmut kann ich gut nachvollziehen. Manchmal weiss man wirklich nicht mehr, was man glauben darf und tun soll.

Liebe Grüsse,
Vera

Benutzeravatar
janis
Aktives Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 25.05.2004, 17:37
Wohnort: bei Nürnberg

Beitragvon janis » 24.06.2005, 16:23

Die Apothekerin meinte auch, dass es kein Problem sei, wenn man das schon immer nimmt. Beginnen sollte frau über 35 wegen Wechseljahrsbeschwerden aber nicht damit.
In Asien nehmen die Frauen das ja eigentlich immer über die Nahrung auf. Dadurch, dass Aiatinnen wohl weniger Wechseljahrsbeschwerden haben ist man - so viel ich weiß - ja auch auf die Isoflavone gekommen. Aber wie du schreibst, Vera, ist ja ein anderer Kulturkreis.

Lieben Gruß und danke für deine Antwort.
Was machst du eigentlich?
Janis
44 Jahre, 2 Kinder, gut 2 Jahre Mirena, seit 6/04 ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste