Verträglichkeit bei sehr weibl. Körperformen besser?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
sheerin
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 11.08.2005, 15:51
Wohnort: Röbel

Verträglichkeit bei sehr weibl. Körperformen besser?

Beitragvon sheerin » 11.08.2005, 17:09

Auch ich möchte gern meine Erfahrungen mit der Mirena und anderen Methoden mitteilen.Ich hatte Mirena bereis 5 Jahre und habe sie vor ein paar Tagen das zweite mal setzen lassen.Also,ich habe wirklich jahrelang mit sämtlichen Verhütungsmethoden rumgedoktert von Pille,bis 3 Monatsspritze und kurzzeitig auch den Verhütungsring(als Zwischenlösung,nach dem ziehen der Alten- und setzen der neuen Spirale)Die Pille hat bei mir immer zu extremen Migräneschüben geführt,da war ich oft tagelang außer Gefecht gesetzt :x und ich hatte auch immer das Gefühl nicht mehr ich selbst zu sein,weil ich super sensibel wurde und bei jeder Kleinigkeit heulen mußte...grausig...ganz zu schweigen von meiner Unlust auf Sex :lol:
Auch hatte ich mit Bindegewebsschwäche in der Zeit zu tun.
Die Dröhnung für 3 Monate(Spritze) hat dann bei mir zu Hitzewallungen geführt,wie in den Wechseljahren.Erst mit MIRENA bin ich voll und ganz zufrieden.Ich würde glatt die Theorie aufstellen,das die Verträglichkeit etwas mit unseren Körperformen und der dadurch vermehrten oder verringerten Östrogenproduktion zu tun hat.Ich bin z.B. sehr weiblich gebaut..große Oberweite,schmale Taille,breitere Hüften,trotzdem schlank.Vielleicht war die Pille mit ihren vielen Östrogenen deshalb nichts für mich.Da nun die Spirale Gestagene(männliche Hormone)enthält, komme ich besser damit klar,weil ich noch genug Östrogene produziere,ohne gleich vermehrt Haarwuchs zu bekommen oder Ähnliches.Mir geht es jedenfalls super :lol: ,keine Nebenwirkungen,keine Gewichtszunahme,viel Lust auf Sex :P festeres Bindegewebe und und und :D Vielleicht vertragen ja knabenhafte Frauen(wo Taille und Hüfte fast gleich sind)Pille besser und Spirale schlechter?!?
Bin gespannt auf euer Feetback!!! :arrow:

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 12.08.2005, 09:24

Hi,

es tut mir leid, aber ich kann deiner Theorie nicht zustimmen. Also ich bin auch recht weiblich gebaut und hatte massive Probleme mit der Hormonspirale.

Gruß
Soulsister
43 Jahre, 1 Kind, 4 J. Tragezeit, seit Aug 04 ohne

Benutzeravatar
dieSonja
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 19.10.2004, 11:04
Wohnort: Mittelfranken

Beitragvon dieSonja » 17.08.2005, 22:27

Nee, sorry. Ich habe absolut weibliche Formen: sehr großen Busen, ganz schmale Taille und einen Hintern wie ein Pferd :twisted: .

Ist wohl nix dran.

Sonja
26 Jahre, 1 Kind, Mirena 5 Jahre, seit 10/04 ohne

Benutzeravatar
Basel
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.01.2005, 16:18
Wohnort: CH

Beitragvon Basel » 18.08.2005, 10:16

Hallo Shirin, das könnt ich mir durchaus noch vorstellen, dass ein Östrogen - Gestagen Ungleichgewicht eine Rolle spielt. Ich bin im 7. Jahr Mirena (2.) und absolut zufrieden. Ich hatte sie wegen extremen Blutungen eingesetzt. Mein FA hatte mich anfangs auch mal gefragt, ob ich viel Soja esse (welches ja fürs Östrogen gut sei), was ich verneint habe. Vielleicht haben wir ja beide diesen 'Gestagen-Mangel', welcher durch die Mirena aufgefüllt wird...???? Gruss, Babs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste