Wem geht es auch so?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
ekmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 24.03.2005, 11:14

Wem geht es auch so?

Beitragvon ekmi » 08.09.2005, 09:40

Hallo Ihr Lieben! :arrow: :arrow:
Ich bin jetzt seit gut fünf Monaten ohne die Mirena und es geht mir viel besser, dennoch habe ich ein Problem. Ich habe mich lange beobachtet und mir Notizen gemacht. Ich habe festgestellt, dass ich zyklusabhängig zu starken Schleimbildungen in den Bronchen und Nebenhöhlen leide, kurz vor der Regel und während der Regel. Dannach ist es wieder weg.
Ich habe gelesen,dass viele diese Probleme während der Tragezeit hatten. Also, vielleicht gehört es bei mir zu den Nachwehen der Mirena.
Hat jemand von Euch auch dieses Problem? Es würde mir guttun zu wissen, dass ich mit dieser Sache nicht allein bin.
Vielen Dank und liebe Grüsse an alle
Imke :arrow:
36j, verheiratet, eine Tochter 12, ein Sohn 11; Mirena von 3/02 bis 4/05

Benutzeravatar
Marianne
Aktives Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 07.10.2004, 22:43
Wohnort: Schweiz

Beitragvon Marianne » 08.09.2005, 21:24

Hallo Imke

:arrow: du bist nicht alleine...........

führe seit Monaten genau Kalender: monatlich wiederkehrende verstopfte Nase, fiebrig, z.T. Husten. Diesbezüglich war ich mehrmals beim Arzt, resp. so hat meine Krankengeschichte überhaupt angefangen. Medis zu genüge, sogar Antibiotika, die nichts brachten. Im Blut kann mir jeweils was nachgewiesen werden, nur reagier ich nicht auf die Medikamente.

Zeitweise kann ich nur schlafen gehen, wenn ich Nasenspray benutze.

Jetzt (hab bald meine 12 Monate danach) hat sich das gebessert, aber ganz weg ist es noch nicht.
Da es aber monatlich mit der Mens auftritt, mach ich mir keine Gedanken mehr über Krankheiten, resp. schieb es der Mirena/Hormonumstellung zu. Dazu hab ich schon manchen Bericht hier im Forum gelesen.

Gib deinem Körper Zeit ! Es bessert sich !

Grüessli
Marianne
37 Jahre, 2 Kinder, 4 Jahre Mirena, seit 09/2004 ohne Mirena

Benutzeravatar
ekmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 24.03.2005, 11:14

Beitragvon ekmi » 09.09.2005, 14:51

Liebe Marianne!
Vielen Dank für deine Antwort. Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass man nicht alleine ist. Mir geht es seit dem Ziehen viel besser. Ich merke jetzt erst, wieviele Nw ich der Mirena zuschieben kann. Ich bin so froh, dass es dieses Forum gibt.
Hab neulich gelesen, dass der Körper bis zu zehn Jahre braucht um künstliche Hormone abzubauen. Wirklich erschreckend.
Liebe Grüsse
Imke
36j, verheiratet, eine Tochter 12, ein Sohn 11; Mirena von 3/02 bis 4/05

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 09.09.2005, 16:36

hallo imke!

schreib bitte nicht so erschreckende dinge wie "10 jahre abbauzeit ..." :shock: naja, ich hab ja schon drei ...

bzgl. schleimbildung ein ganz kontraerer ansatz aus der TCM: da heisst es, dass kuhmilch fuer feuchtigkeit im koerper sorgt ...

ich hab "immer schon" eine verschleimte nase gehabt, hielt das fuer normal. beim laufen musste ich durch den mund atmen, weil durch die nase zu wenig durchkam. (natuerlich hat man mir von klein auf erklaert, wie gesund milch ist und ich hab immer genug milchprodukte zu mir genommen ...)

in den letzten jahren hab ich sehr viel gelesen/ausprobiert und unter anderem fiel mir ein TCM-buch in die haende, in dem eben das mit der kuhmilch stand. ich hab also einfach mal ausprobiert, eine woche auf kuhmilch komplett zu verzichten (kein geliebter kaese, kein joghurt, keine milch im kaffee). was soll ich sagen? ich dachte, jemand haette mechanisch meine nase durchgeputzt! ich bekam luft, wie noch nie!

seit dem meide ich kuhmilch (kaese und joghurt von schaf- oder ziegenmilch) soweit es halt geht. und wenn doch kuhmilch dann sowieso nur bio-milch (weil ja auch die konventionellen milchkuehe mit hormonen behandelt werden ...). wenn ich mal "suendige", weil ich in gesellschaft nicht unhoeflich sein will und doch esse, was angeboten wird, schnupfe ich die naechsten ein bis zwei tage wieder ...

mehr info zu konvetioneller milch hier:
http://www.milchlos.de/index.htm

ich sag jetzt nicht, dass kuhmilch alleine schuld ist, aber mal eine woche auf kuhmilch(produkte) verzichten und selber ausprobieren, ob es auf einen zutrifft, ist ja nicht so schlimm. denk ich. mir hat es jedenfalls geholfen.

ciao,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
ekmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 24.03.2005, 11:14

Beitragvon ekmi » 09.09.2005, 21:21

Hallo lysistrada,
vielen Dank für deine Antwort.
Ich bin kein Milchtrinker, mag nicht mal Milch.
Mit dem Abbau der Hormone ist eine französiche Studie, relativ neu.
Wir können ja hoffen , dass sie sich im Komma vertan haben; wie bei dem so eisenhaltigen Spinat grins :? :lol: Hab im Internet danach gesucht, aber nichts gefunden.
Liebe Grüsse
Imke
36j, verheiratet, eine Tochter 12, ein Sohn 11; Mirena von 3/02 bis 4/05

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 10.09.2005, 16:59

hi imke!

nun, dann hoffen wir auf den spinat-fehler. :P

wg. milch: milch selber hab ich auch nicht soooo viel getrunken (als kind schon, aber danach nicht mehr). aber kaese, topfen, joghurt, rahm - davon kam dann schon eine ganze menge zusammen. und natuerlich auch mehlspeisen, in denen milch verkocht wurde.

wahrscheinlich muessen sie die studie mit dem abbau gut verstecken, damit sie nicht von ein paar pharmafirmen niedergeklagt werden ... aber studien sind ohnehin so ein thema ... :? gibt leider fuer jedes gewuenschte ergebnis die geeignete studie, und man muss sich verdammt gut auskennen, sie auch richtig lesen und beurteilen zu koennen. :cry:

ciao,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
Zauberkerstin
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 04.09.2005, 22:32
Wohnort: Pfaffen-Schwabenheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Zauberkerstin » 13.09.2005, 16:45

Vielleicht kann ich euch einen guten Tip als Herbalife-Berater geben. Die Produkte von Herbalife sind nahezu ideal, um sein Immunsystem zu stärken und um alles zu entgiften, würde ich 3 Tage nur Vitaminshakes trinken. Gerne könnt ihr mich kontaktieren.

Hatte selbst auch abartige Probeleme mit der HS, die jetzt raus ist. Hab meinen Körper auch erstmal ordentlich gereinigt und mir geht es seitdem TOP.

kerstin@kerstin-werner.de

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 13.09.2005, 19:07

ach ja, herbalife ... :twisted:

ich denke, wenn man sich ausgewogen und gesund ernaehrt, muss man auch keine wunder-shakes (muessen die nicht sogar mit milch angeruehrt werden?) teuer kaufen.

ich hab das mal vor jahren mit meinem damaligen partner gekauft und fuer ein monat durchgezogen. es wurde versprochen, dass er zunimmt und ich abnehme (lustigerweise mit dem selben mittelchen, naja wir waren damals experimentierfreudig). ich nahm keinen gramm ab, er keinen gramm zu. geschmeckt hat es grauenhaft. wir wurden dann auch gleich angebaggert, wir sollten doch selber auch verkaufen ... daraufhin haben wir mit herbalife wieder aufgehoert. die freunde, die es uns verkauft haben, uebrigens auch. sind auf einem ganzen stapel herbalife sitzengeblieben. ich halte wenig von strukturvertrieb.

das hier ist auch ganz spannend, find ich:
http://de.wikipedia.org/wiki/Herbalife

lg,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
Zauberkerstin
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 04.09.2005, 22:32
Wohnort: Pfaffen-Schwabenheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Zauberkerstin » 13.09.2005, 19:41

Ich wollte nur helfen........!!!

Benutzeravatar
ekmi
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 24.03.2005, 11:14

Beitragvon ekmi » 13.09.2005, 20:50

:arrow: :arrow: Hallo Zauberkerstin!!
Find ich voll lieb, dass du dir Gedanken um mich machst. Ich glaub nicht,dass ich allergisch reagiere. Ich habe gelesen, dass Verschleimungen auch homonelbedingt sein können (Frau Buchner). Hoffe, dass ich richtig gelesen habe.
Liebe Grüsse
Imke :arrow:
36j, verheiratet, eine Tochter 12, ein Sohn 11; Mirena von 3/02 bis 4/05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste