Wo bleibt das Vertrauen zum Frauenarzt????

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Caroline
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 11.09.2005, 16:54

Wo bleibt das Vertrauen zum Frauenarzt????

Beitragvon Caroline » 14.09.2005, 17:52

Hallo!
Habe gerade bemerkt, das ich euch einen Roman geschrieben habe. Bitte nehmt euch die Zeit es zu lesen, denn ich bin über jede Reaktion hoch erfreut.
Ich bin froh Euch meine Story schreiben zu dürfen. Seit gut 4 Jahren :shock: trage ich die HS. Habe ich getragen, denn dank einer guten Freundin :) bin ich dieses nette Ding seit Montag los. Ich weiß nicht ob jemand von euch so etwas auch schon erlebt hat, aber es tut einfach nur gut es mal nieder zu schreiben.
Feb. 2001 habe ich mir die HS legen lassen da ich immer starke Blutungen hatte, und damit verbunden starken Eisenmangel. Parallel dazu ist meine Mutter sehr krank geworden und auch anschließend gestorben.
Dies war ein Schock, und für alle Ärzte Grund genug alle Nebenwirkungen der HS auf den Tod meiner Mutter zu schieben. Ich habe Unmengen von Tabletten zu mir genommen., und das nicht nur harmloses Zeug. Denn ich dachte ich werde krank, weil ich den Tod nicht verkraftet habe, hab deswegen immer schön geschluckt. :twisted:
Gelenkschmerzen wurden mit Kortisonspritzen und der Aussicht auf Reuma behandelt, Zahnfleischentzündungen mit häufigem Antibiotika, Stress Nervösität usw. mit Antidepressiver. Alle eventuellen Krankheiten haben sich durch weitere Untersuchungen nicht bestätigt.
Durch eine Freundin bin ich jetzt darauf gekommen das man mich, glaube ich ganz schön an der Nase herum geführt hat. Wie schon erwähnt habe ich mir die HS am Montag ziehen lassen. Mein Frauenarzt sagt das die HS auf keinen Fall irgendwelche Nebenwirkung hat. Aber ich wäre ja total fertig, solle von meinen hohen Ross runter kommen, das ich nicht lache :lol: !!!
Meine ganzen Beschwerden basieren auf chinesischer Medizin(ihr Wortlaut) und die ergibt, das ich eine zu heiße Leber hätte, und einen zu heißen Raum rund ums Herz. Hat das schon mal jemand gehört??????? :?:

Freue mich über eine Nachricht da ich im Moment noch ängstlich bin, was jetzt wohl kommt, da ich sie mir hab ziehen lassen.

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 14.09.2005, 19:15

hi!

ich gehe seit drei jahren zu keinem gyn mehr. soviel zu meinem vertrauen in gyn ...

das mit der TCM und der leber ... nun, die leber ist ein entgiftendes organ. sprich, die hat waehrend der hormonzufuhr jede menge zu tun. dass die gestresst reagiert und "heiss laeuft" ist fuer mich nachvollziehbar.

die chinesische medizin ist fuer unsere schulmedizinisch gepraegten ohren seltsam. man muss sich einlesen. hat auch eine blumige sprache. aber sie ist in sich schluessig und die chinesischen medizinerInnen finden unsere medizinischen ansaetze ziemlich ga-ga ... :lol:

ich arbeite mit schuesslersalzen. und einige symptome, die ich habe, sind auch da in zusammenhang mit der leber. ich wachte auch lange zeit zu jener uhrzeit nachts auf, die in der chinesischen organuhr der leber zugeordnet ist. zufall?

nur, ich denke, dass nicht deine leber "schuld ist", sondern deine leber sich bemerkbar macht, weil sie so viel entgiften muss ...

ist jetzt aber eine reine ferndiagnose mit meinen hormonerfahrungen gekoppelt und keine medizinische aussage.

lg,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 15.09.2005, 09:21

Liebe Caroline

Bin keine Expertin in TCM, aber soviel ich weiss, kennt man in der chinesischen Medizin 5 Bereiche, die den Organen zugeordnet werden - was aber nicht mit dem jeweiligen Organ direkt etwas zu tun hat. Dem Leber-Kreis werden unter anderem Emotionen wir Wut und Aerger zugeteilt.

Was deine Gyn zu deinem Leber-Kreis sagt, mag vielleicht sogar stimmen, bloss ist dir damit ja nicht geholfen. Falls du mehr wissen willst, würde ich dir empfehlen, zu einer TCM Ärztin zu gehen. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Akupunktur und chineschischen Kräutern gegen meine Nachwirkungen der Mirena (unter vielen anderen auch Nervosität und Zahnfleischentzündungen...).

Wünsche dir alles Gute,
Katrin.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste