Jetzt bin ich mehr als verunsichert!

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
lysistrata
Aktives Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 11.07.2005, 12:30
Wohnort: niederösterreich

Beitragvon lysistrata » 09.11.2005, 16:39

hallo corinne!

deine meinung sei dir unbenommen.
Aber jemand, der noch keine Erfahrung mit Mirena gemacht hat und nur die negative Seite hört, kann sich doch wirklich kein "objektives" Bild machen.... Dazu gehören immer beide Seiten, um Positives mit Negativem abwägen zu können (oder etwa nicht??).
und die nurpositive seite vertreten ja viele gyn´s, nicht wahr? da gibt es eine reihe von aussagen wie: hat keine nebenwirkungen, ist super, die frauen fallen mir um den hals, weil es die hs gibt, die hormone wirken eh nur lokal, etc. wem hilft das?

ich sehe das forum als voellig logisches gegengewicht zu aerztInnen, die uns irgendwelche hormonelle verhuetung aufgeschwatzt haben, ohne auch nur eine sekunde von moeglichen nebenwirkungen zu erzaehlen.

sicher ist in diesem forum die "schwarze seite" vorherschend. die "weisse seite" vertreten viel zu viele medizinerInnen. wuerden die "objektiv" aufklaeren, waere dieses forum nicht so dringend notwendig.

ich hab uebrigens die 3MS jahrelang gut vertragen, bevor die nebenwirkungen ZIEMLICH heftig zuschlugen. bleib also wachsam. die nebenwirkungen muessen nicht gleich auftauchen. das ist das fatale daran. :?

ciao,
lysistrata
pille von 18 - 25; 3MS von 25 - 35; seit 09/02 ohne hormonbeschuss und unterbunden;

Benutzeravatar
janis
Aktives Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 25.05.2004, 17:37
Wohnort: bei Nürnberg

Beitragvon janis » 09.11.2005, 16:53

So,

jetzt muss ich auch noch meinen Senf dazugeben...

Einige kennen meine Berichte, aber noch mal in Kürze:

Ich habe mir im Sommer 2002 die Mirena einsetzen lassen, da sie mir
1. von einer Freundin und
2. von der Frauenärztin wärmstens empfohlen wurde.

Da ich wohl eine sehr kleine Gebärmutter habe (lt. FÄ und Ultraschall) und meine FÄ meinte, mal sehen... ob das überhaupt geht, da die Mirena größer als herkömmliche Spiralen ist...
Nichtsdestotrotz, ich wollte dieses Ding!! Auch nach qualvollem Legen und monatelangen Zwischenblutungen fand ich es praktisch, nichts schlucken und auch sonst nicht an Verhütung denken zu müssen.
Zu diesem Zeitpunkt kam ich nicht auf die Idee mich irgendwie schlauer bzgl. der Mirena zu machen.
Auch quälende Müdigkeit, Gewichtszu- und Libidoabnahme usw. usf. brachte ich nicht damit in Zusammenhang.
Erst als dauerhafte Scheideninfektionen nicht weichen wollten, dachte ich mir, dass irgendwas nicht stimmt und hab mich - nachdem die FÄ meinte: "Nein, nein - von der Spirale kommt das nicht!" - auf die Suche begeben.
Zur Verdeutlichung: Positive Meinungen bekommt man von wohl 99% der FrauenärztInnen. Katja hat dieses Forum gegründet, wenn ich das jetzt nicht falsch interpretiere, um hauptsächlich Frauen zu helfen, die auf Grund von Nebenwirkungen oder angenommenen Nebenwirkungen stark beeinträchtigt sind.
Natürlich ist es auch okay, wenn frau hier positives postet - aber viele von uns können wohl einfach Bemerkungen wie "Das kann ich mir nicht vorstellen, dass das von der Mirena kommt!" nicht mehr hören.
Vielleicht kommen manche NW nicht von der Mirena bzw. man hätte die Beschwerden auch ohne - aber diese Erklärung ist mir zu einfach und zeugt schon ein bisschen davon, dass man nicht ernst genommen wird.
Corinna, du schreibst selbst, dass alle Medikamente teils gut, teils schlecht vertragen werden. Uns negativ betroffenen Frauen wäre schon viel geholfen, wenn man die Beschwerden ernst nehmen würde und die Mirena durch ihre AUCH hormonelle Wirkung als MEDIKAMENT und nicht als ein Bonbon erkennen würde.
Viele FÄ tun nämlich mittlerweile tatsächlich so, als würden Hormone nicht weiter in den Körper eingreifen und wären das Nonplusultra der Verhütung. Und das ist Fakt nicht so.

In diesem Sinne
Janis
44 Jahre, 2 Kinder, gut 2 Jahre Mirena, seit 6/04 ohne

Benutzeravatar
löwenherz
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 19.01.2006, 16:51

Beitragvon löwenherz » 21.01.2006, 21:17

Liebe Leute,

ich bin noch ziemlich neu, habe noch (?) keine Mirena und versuche mich hier zu informieren. Ich bin zunächst mal sehr dankbar, dass es dieses Forum gibt. Denn obwohl meine Frauenärztin mir im Prinzip die möglichen Nebenwirkungen geschildert hat, ist es viel eindrücklicher, hier persönliche Erfahrungsberichte zu lesen. Ich stehe vor der Wahl, mich operieren zu lassen oder es mit Mirena (würde in meinem Fall sogar von der Kasse bezahlt...) zu versuchen. So versuche ich mir eine Meinung zu bilden und dazu ist dieses Forum sehr wichtig.

Trotzdem bin ich auch sehr froh, dass es hier Userinnen vom Typ Corinna gibt - es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass es auch andere Erfahrungen gibt. Ich verstehe gut, dass manche das vielleicht nicht mehr hören können, aber natürlich schreiben doch hier hauptsächlich die negativ betroffenen Frauen! Das weiß ich, und doch ist es auch bei der Schilderung der "weißen Seite" schön, das einmal persönlicher zu lesen!

Im übrigen sind Nebenwirkungen ja auch ein bisschen "ansteckend", das kenne ich von mir selbst. Ich habe vor einiger Zeit bei einer Sportverletzung mal ein Hammermedikament bekommen (sonst nehm ich meist nur honöopathisches...), das mir super geholfen hat. Als ich dann etwas später den Beipackzettel in die Hand bekam, fingen die Nebenwirkungen erst so richtig an (da hatte ich schon aufgehört, das Zeug zu nehmen...): Hab ich nicht auch Herzrasen? Und gelenkschmerzen? Und überhaupt, meine Augen fühlen sich so komisch an...

Es ist wichtig, dass man daruaf achten kann, was passiert, aber ich möchte im Entscheidungsprozess auch nicht vergessen, dass nicht jedes komische Gefühl, jede Stimmungsänderung, jedes Zwicken und Zwacken von der Mirena kommen muss. Schon jetzt beobachte ich mich daruafhin und sage mir: Auch jetzt hast Du schon ein ständiges Fremdkörpergefühl im Unterbauch (wahrscheinlich die fetten Myome). Auch jetzt kannst Du manchmal nicht mehr schlafen um fünf Uhr früh. Auch jetzt fliegen dich manchmal Kopfschmerzen an. Und dann schwanke ich eben zwischen: Wie soll das erst mit der Mirena werden? und: Ist wahrscheinlich auch nicht schlimmer als jetzt. Jedenfalls habe ich vor der Alternative Op entschieden mehr Schiss...

Pest oder Cholera, aber jedenfalls heißen Dank an ALLE, die hier schreiben. Ich möchte die Vielfalt der Meinungen nicht missen und wegen des "Minderheitenstatus" besonders auch diejenigen ermutigen, dran zu bleiben, die gute Erfahrungen haben. Das Äußern solcher Erfahrungen ist genauso wenig unkritische Lobhudelei wie das Beschreiben negativer Erfahrungen hypochondrisches Jammern ist. Ich bin euch allen dankbar für den Mut und die Offenheit, mit dem ihr hier schreibt!

Benutzeravatar
neelon
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 17.01.2006, 14:25
Wohnort: Detmold

Beitragvon neelon » 22.01.2006, 21:49

Huhu...
also, ich bin ja auch neu hier aber ich muss sagen, dass ich Corinne nur recht geben kann...auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt auch komisch angemacht werde... :wink:
Ganz ehrlich, warum sollte man hier nicht auch positive Meinungen äussern dürfen? Es steht nirgends hier im Forum geschrieben, dass man nur über schlecht Erfahrungen schreiben darf, oder hab ich da was übersehen?
Wie Corinne schon sagt: ein Forum ist zum diskutieren da, wo jeder seine Meinung hat, ob gut oder schlecht...
Naja, wie dem auch sei...das war mein Senf dazu!
Ach so, und ich z.B. bin ganz zufällig auf dieses Forum gestossen, weil ich Infos über die DMS wollte und nicht weil ich schlechte Erfahrungen gemacht hat...
Man kann nicht immer alles über einen Kamm scheren...

Schönen Abend noch!
neelon

Benutzeravatar
Michaele
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 06.02.2005, 20:52

Beitragvon Michaele » 23.01.2006, 09:15

Liebe Neelon und alle anderen, :arrow:


Ich bin leider auch eine Mirenageschädigte, gebe euch jedoch natürlich recht auch positives in diesem Forum schreiben zu können!

Mir hat dieses Forum sehr geholfen, da mir durch die Erfahrungsberichte anderer bewusst wurde, wer für meine Beschwerden der Auslöser ist!

Und ich freue mich für jeden positiven Eintrag, damit fühle ich mich nicht angegriffen, die Unverträglichkeit der Mirena wurde mir nun von den Ärzten bestätigt und nach 11 Monaten ohne Spirale geht es mir fast wieder so gut wie früher!

Ich rate auch keiner meiner Freundinnen von Mirena ab, ich mache sie nur über eventuelle Nebenwirkungen aufmerksam, und das wird dankbar angenommen und Gott sei Dank hat keine von ihnen bis jetzt eine Unverträglichkeit verspürt! :wink:

Glückliche Mirenaträgerinnen dürfen nur nicht den Betroffenen vorhalten, man bilde sich nur alles ein!!!!

Alles Gute und liebe Grüße :arrow:
Michaele
Michaele/38Jahre/2 Kinder/10 Wochen Mirena, seit 07.02.2005 OHNE!

Benutzeravatar
lulu6
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 25.01.2006, 19:47

Beitragvon lulu6 » 26.01.2006, 19:48

Hallo!

Ich bin seit einem Jahr Mirena Trägerin und sehr zufrieden. Ich habe sie jetzt ein Jahr und keine Nebenwirkung - bis auf das ich alle drei Wochen meine Regel habe. Lass Dich nicht verunsichern und probiere es aus. Natürlich ist die Hormonspierale nicht gerade billig. Ich habe dafür 320 Euro bezahlt und wenn die dann nach ein paar Monaten schon wieder gezogen werden muß, ist das natürlich sehr ärgerlilch. Es gibt genug die mit der Pille gut klar kommen und auf der anderen Seite, genügend Frauen die auf die Pille schimpfen. Wovor ist Angst habe, das dass Ding mal verruscht und ich schwanger werde. Wir haben drei Kids und haben so mit der Familienplanung abgeschlossen außerdem werde ich auch schon 39 Jahre. Falls ich mal Schwierigkeiten bekommen werde, will mein Mann sich sterilisieren lassen, was ich natürlich sehr toll finde. Vielleicht, wenn die Mirena in 4 Jahren gezogen wird, werden wir uns das mit der Sterilisation genau überlegen.
Ncoh mal zur Mierena - das einsetzten war total unproblematisch und nicht schmerzhaft!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste