6 Wochen später

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
MELINA
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.2005, 22:55

Beitragvon MELINA » 19.10.2005, 02:29

Hiiii,
Wollte nur nochmal sagen wie Scheisse es mir geht hört mir ja sonst niemand zu.

Kein Bock mehr auf Ärzte die ein mitleidig belächeln und froh sind wenn man geht weil sie kein Bock haben oder nicht Kompetent genug sind einen zu behandeln

Der letzte Satz einer Ärztin die mich nie wieder sehen wird :

Sie sind Gesund,dann schauen sie doch nochmal nach ob es ander Psyche hängen kann.>Ich kann ihnen nicht weiterhelfen<

Ich könnte Kotzen >Sorry<

Hab grad keine Kraft mich gegen diese tollen Menschen in weiss durchzusetzen,aber ich komme wieder und werde euch beweisen das ich keine Spinnerin bin.

Tut mir leid aber musste mich mal auskotzen.......

Benutzeravatar
schnecke63
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 12.06.2005, 08:28
Wohnort: Wendlingen/N.

Beitragvon schnecke63 » 19.10.2005, 07:34

Hiiii,
Wollte nur nochmal sagen wie Scheisse es mir geht hört mir ja sonst niemand zu.

Kein Bock mehr auf Ärzte die ein mitleidig belächeln und froh sind wenn man geht weil sie kein Bock haben oder nicht Kompetent genug sind einen zu behandeln

Der letzte Satz einer Ärztin die mich nie wieder sehen wird :

Sie sind Gesund,dann schauen sie doch nochmal nach ob es ander Psyche hängen kann.>Ich kann ihnen nicht weiterhelfen<

Ich könnte Kotzen >Sorry<

Hab grad keine Kraft mich gegen diese tollen Menschen in weiss durchzusetzen,aber ich komme wieder und werde euch beweisen das ich keine Spinnerin bin.

Tut mir leid aber musste mich mal auskotzen.......

Hallo Melina,
wollte dich nur wissen lassen, dass ich dich sehr gut verstehen kann und ich dir die Daumen drücke, dass es dir bald wieder besser geht.

Ich ließ mir die Mirena 2003 setzen und langsam stellten sich viele Nebenwirkungen ein, die ich anfangs nicht der Mirena zuordnete. Gewichtszunahme, Schwindel, Wasser in den Beinen, Gelenkschmerzen. Im Frühjahr des Jahres litt ich unter extremen Stimmungsschwankungen. Ich war in einer Stunde zufrieden und glücklich und in der anderen habe ich nur noch geheult, mich mit allen möglichen Leuten angelegt und teilweise 3 Tage am Stück geheult. Ich bekam keinen Ton mehr raus. Selbst da schob ich das noch nicht auf die Mirena, da mein Mann arbeitslos war, meine Tochter auch und mein Sohn auch auf Lehrstellensuche war. Ich dachte, dass wäre genug Anlass zum Heulen. Nachdem ich dieses Forum entdeckt habe, ließ ich mir die Mirena ziehen, nahm innerhalb von 3 Tagen 2 kg ab, der Schwindel war weg, das Wasser in den Beinen auch (nach einer Entwässerungskur) auch ein ewiges Kribbeln in den Beinen, das mich vor allem abends nervte. Die Gelenkschmerzen sind dank Tabletten von der Heilpraktikerin erträglich und werden weniger. Im Moment kämpfe ich "nur" noch mit dem Gewicht (Zunahme von 14 kg trotz Diät und Betreuung durch eine Ernährungsberaterin).

Ich denke, den wichtigsten Schritt hast du getan und die Mirena ziehen lassen. Ich weiß nicht, ob du was von Heilpraktikern hälst, aber meine Heilpraktikerin konnte mir sehr helfen. Auch Schweißausbrüche, die ich nach dem Ziehen bekam verschwanden mit Tropfen, die sie mir verschrieb. Vielleicht solltest du drüber nachdenken, ob du auch mal zu einem Heilpraktiker gehst. Auch chinesische Akkupunktur hat wohl einigen aus dem Forum sehr geholfen.

Lass dich nicht ins Boxhorn jagen, bleib auf deinem Weg und dir wird es sicher auch bald wieder besser gehen.

Viele Grüße
Elke
43 Jahre, 2 Kinder, 2,5 Jahre mit, seit 07.06.2005 ohne Mirena

Benutzeravatar
Michi
Aktives Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 14.04.2005, 18:47
Wohnort: Stgt.-Möhringen

Beitragvon Michi » 19.10.2005, 21:36

Hallo Melina, :lol:
schön, was ich da lese, die Mirena ist draußen. Du wirst sehen, Dir wird es von Monat zu Monat jetzt bald besser gehen. Mir erging es wir Dir! Meine Frauenärztin hat mich über ein halbes Jahr zu einer Psychologin geschickt, auch wenn es mir von Monat zu Monat schlechter ging. Das ärgert einen ganz schön und das Vertrauen in die Ärzteschaft ist dahin. Ich traue seither nur noch mir und gehe nach meinem Gefühl.....denn mein Gefühl hat mir auch in der schlimmsten Zeit schon mitteilen wollen, daß hier organisch irgendetwas nicht stimmt, ich wollte es nur nicht richtig wahrnehmen. Seit April bin ich die Mirena los..........und die schlimmsten Nebenwirkungen haben sich von 1/4 Jahr zu 1/4 Jahr verabschiedet, wie Katja auch geschrieben hat......Kloß im Hals, das Gefühl ersticken zu müssen, Schwindel, Unwohlsein, Sehstörung, Hörprobleme, knacken in den Ohren, taube Arme, kribbeln im Kopf, Herzrasen, Schlafprobleme, Angststörung............was mir noch blieb ist die seelische Seite! Ich muß immer noch Antidepressiva nehmen, also die Depressionen sind noch nicht verschwunden. Katja die das Forum eröffnet hat, schreibt ebenfalls,
daß die Seele am längsten braucht, sich davon zu erholen. Ich konnte die Dosis von 2x 12 Tropfen Insidon auf 2x 6 Tropfen verringern, für mich sind das die besten Schritte um wieder gesund zu werden.

Wie Du hier in den einzelnen Berichten lesen kannst, geht es vielen auch so. In der ganzen Zeit half mir dieses Forum, viele liebe Leute um mich herum und in unserer Nähe eine Hormonselbsthilfegruppe. Sie geben ebenfalls noch gute Ratschläge und Tips und ich kann mich auch etwas einbringen und Erfahrungen austauschen, schließlich will ich, daß die Sache an die Öffentlichkeit kommt. Gerade dann, wenn man so abgespeist wird von den Ärzten, wie in unserem Fall: Alles psychisch bedingt, zu viel Streß!! :evil: :evil:

Wenns Dich interessiert gehe mal in das Forum: www.hormonselbsthilfe.de, das Buch von Frau Elisabeth Buchner über Hormone natürlich ins Gleichgewicht bringen "Wenn Körper und Gefühle Achterbahn spielen" ist super. :!:

Ich wünsche Dir viel Kraft in den ersten Monaten nach der Entfernung der Spirale.

Liebe Grüße

Michi :arrow: :arrow:
34 Jahre, 2 Kinder,Mirena-Tragezeit 3 1/2 Jahre, ohne seit 13.04.05

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste