Tabletten nehmen bei Zysten ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Otterhound
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 29.01.2006, 12:03
Wohnort: Uedem
Kontaktdaten:

Tabletten nehmen bei Zysten ?

Beitragvon Otterhound » 04.02.2006, 00:19

Hallo an alle,
hab heute morgen meine Mirena gezogen bekommen, bin total froh sie los zu sein, die FÄ hat eine Zyste festgestellt und mir dafür Tabletten gegeben.
Nun habe ich mir mal den Zettel durchgelesen, da steht nichts drin von einer Behandlung bei Zysten, sondern das folgende:

Name der Tabletten = Gestakadin

Anwendungsgebiete:
Gestakadin dient zur Behandlung von hormonellen Störungen der Frau wie
-Ergänzung einer Hormonersatzbehandlung mit Oestrgenen bei Beschwerden in den Wechseljahren, bei beidseitig entfernten Eierstöcken sowie bei hormonell oder psychisch bedingter Funktionsschwäche der Eierstöcke (secundäre Ovarialinsuffizienz) mit Fehlen oder Ausbleiben der Regelblutung (primäre und secundäre Amenorrhoen);
-Beschwerden durch unregelmäßige Monatsblutungen, z.B. zu seltene, zu häufige, zu starke, zu lange andauernde Regelblutungen,
Zwischenblutung und Schmierblutung vor der Regelblutung und schmerzhafte Regelblutungen;
-Beschwerden in den Tagen vor der Regelblutung;
-Schmerzen und Spannungsgefühl bei gutartigen Veränderungen der Weiblichen Brustdrüse.


Kennt sich jemand von Euch damit aus???? Oder hat jemand auch diese Tabletten bekommen?
Mich wundert nur wo da was bei ist das gegen eine Zyste wirken soll?????
Die nebenwirkungen sind genau die und zum teil noch schlimmer als die die ich eh schon habe.
Hoffe von jemanden zu hören, werde sie noch nicht schlucken, gehe auf jedenfall Montag morgen zu meinen Hausarzt!!!
Meine hoffnung ist das mich möglicherweise jemand hier beruhigen kann.
Zermarter mir momentan den Kopf und fühle mich hilflos und von der FÄ veräppelt!!! Wo sie mir doch noch sagte das die Mirena nicht im zusammenhang mit meinen problemen zu bringen ist. Verstehe das alles nicht.
Mit Haarsträubenden Grüßen :shock:
Sabine
http://www.houndville.de

38 Jahre, keine kinder, Mirena seit Dez. 2000, gezogen am 03.02.2006

Benutzeravatar
Annemarie
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 27.12.2005, 23:38

Beitragvon Annemarie » 05.02.2006, 14:28

Hi,

lies mal hier:

http://www.drhuber.at/medizin/endoskopie/endos03.html

Da wird von Progesteron gesprochen. Progesteron ist ein Gelbkörperhormon, also die gleiche Gruppe wie das Mittelchen, welches du in deinem Medikament drin hast.

Bei Gelbkörperzysten gibt es auch noch homoöphatische Möglichkeiten. Ab einer gewissen Grösse wird dann auch operiert.

Da kannst du dich durchgoogeln, wobei vieles wahrscheinlich mehr verwirren und beängstigen als helfen wird.

Klar kann so ein Zeug Nebenwirkungen haben. Du sollst es aber nicht als Dauermedikation nehmen sondern nur für ein paar Tage. Von daher würde ich es lieber nehmen um die Chance zu erhöhen, im Endeffekt ohne OP auszukommen.

Uund, ich weiss dass ich es zwar selber manchmal nicht hinbekomme, aber frage doch mal den Gyn, warum er dir was verschreibt.

LG
Annemarie

Benutzeravatar
Otterhound
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 29.01.2006, 12:03
Wohnort: Uedem
Kontaktdaten:

Beitragvon Otterhound » 06.02.2006, 14:11

Hallo Annemarie,

Also erstmal zum befragen meiner FÄ, die gute Frau kenne ich garnicht, war das erstmal bei Ihr, Sie war auch der Meinung das die Mirena nur in den aller seltesten Fällen Nebenwirkungen hat. Als ich sie darauf ansprach das es da etliche Frauen gibt die auch diese Beschwerden haben sagte sie das glaube sie nicht das es daran liegt, auch meine Geschichte ließ sie unbeeindruckt.
Werde zu Ihr zur Nachuntersuchung gehen und dann mal schauen.
Habe seit Freitag das erstemal in 5 Jahren ein Erfolgserlebniss auf der Waage gesehen, 1 KG ist weg, obwohl ich nichts anders gemacht habe als vorher. Mag sein das es andere Gründe hat, aber ich war für ein paar Stunden überglücklich!!
Meine Beschwerden fingen ca 3 Monate nach einsetzen der Mirena an, vorher war ich immer gut drauf und wenn mein Mann schon sagt das ich seither ganz anders geworden bin soll das was heißen!!
War heute morgen bei meinem Hausarzt welcher mir sagte ich solle die Tabletten für die vorgesehenen 12 Tage nehmen, aber wenn die Zyste dann nicht weg ist soll ich auf garkeinen Fall weitere Hormonpräperate einnehmen. Er kennt das Problem mit der Mirena und glaubt das bei mir die Symtome zu wenigstens 95% daher rühren!
Wir haben alles ganz genau durchgesprochen und auch abgewägt ob es an anderen Faktoren liegen kann, da gibt es nichts anderes.
Weiß das Du es lieb meinst, Danke Dir auch für Deine Antwort, aber es hat mich doch sehr besorgt und wenn man in 5 Jahren 17,5 Kg zugenommen hat ohne viel zu essen und trotz ständiger Bewegung durch 2 große Hunde dann ist man doch sehr vorsichtig. Hab eh Rückenprobleme und das ganze Gewicht ist viel zu viel. Auch mein Busen ist erst nach dem Einsetzen der Mirena von Körbchengröße B/C auf E/F gestiegen. Kann ja nicht sein das ich bis zu dem Alter von 33 Jahren mit Körbchengröße B/C je nach Fabrikat auskomme und dann Jahr für Jahr neue BH's brauche.
Ist schon alles nicht so schön, gerade wenn eine Ehe/Beziehung sehr darunter leidet.
Gruß
Sabine
http://www.houndville.de

38 Jahre, keine kinder, Mirena seit Dez. 2000, gezogen am 03.02.2006

Benutzeravatar
Andrea39
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 10.11.2004, 19:13
Wohnort: Kronach (Oberfranken)

Beitragvon Andrea39 » 06.02.2006, 17:45

Hallo Sabine!

Ich hatte auch einige Zysten während meiner Mirena-Zeit. Sie wuchsen bis zum Eisprung und waren dann danach wieder weg. Die größte war mal 6 x 4 cm und auch die ging ohne OP wieder weg. Also mach dir nicht soviel Gedanken. Die Mirena bist du nun los und du wirst sehen, mit den Zysten wird es nun auch besser nach dem Ziehen.
Du solltest den Rat deines HA befolgen und für die vorgesehene Zeit dieses Medi nehmen. Solltest du Probleme damit haben und NW verspüren hilft dir dein HA sicher auch weiter.

LG,
Andrea
40 Jahre, 1 Kind, Mirena 4 Jahre 10 Monate, seit Juli 2004 ohne

Benutzeravatar
Otterhound
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 29.01.2006, 12:03
Wohnort: Uedem
Kontaktdaten:

Beitragvon Otterhound » 06.02.2006, 18:26

Hallo Andrea,
ja, ich weiß, er hat auch gesagt das falls NW auftreten soll ich zu Ihm kommen.
Habe vorher noch nie eine Zyste gehabt, worüber ich auch froh bin, oder auf jedenfall wußte ich nicht das ich eine habe.
Nun werde ich erstmal bis zum 17. abwarten und sehen was der Ultraschall dann zu sagen hat.
Kann nur besser werden! :D
Gruß
Sabine
http://www.houndville.de

38 Jahre, keine kinder, Mirena seit Dez. 2000, gezogen am 03.02.2006

Benutzeravatar
Annemarie
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 27.12.2005, 23:38

Beitragvon Annemarie » 07.02.2006, 09:39

Vielleicht unterscheidet uns das: Ich würde lieber für zwölf Tage Medikamente nehmen, die Nebenwirkungen ertragen (und wenn es zehn Kilo in zehn Tagen sind), als das Risiko einer OP und/oder einer Stildrehung in Kauf zu nehmen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass es wirklich eine Zyste ist und nicht so ein kleines noch nicht geplatztes Eibläschen von drei oder vier Zentimetern.

Klar habe ich meine Antwort lieb gemeint.

Wie das ganze aber entstanden ist und ob der FA an die Mirena glaubt oder nicht, ist doch in so einer Situation völlig schnuppe.

Übrigens weiss ich selber, dass man unter gewissen Hormonpräparaten leichter zunimmt. Habe selber über 15 kg geschafft :( Das eine ist, dass diese Präparate das Zunehmen erleichtern, das andere ist ein Spruch, der mir immer wieder duch den Kopf geht: Jedes Pfund geht durch den Mund. Alles andere sind allerhöchstens Wassereinlagerungen, die sich im Laufe der Zeit auch wieder verkriechen. Ist dumm gelaufen, aber der letzte Grund, warum ich meine Medikamente (heute Mirena) absetzen würde.

Benutzeravatar
Otterhound
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 29.01.2006, 12:03
Wohnort: Uedem
Kontaktdaten:

Beitragvon Otterhound » 07.02.2006, 10:06

Vielleicht unterscheidet uns das: Ich würde lieber für zwölf Tage Medikamente nehmen, die Nebenwirkungen ertragen (und wenn es zehn Kilo in zehn Tagen sind), als das Risiko einer OP und/oder einer Stildrehung in Kauf zu nehmen. Natürlich unter der Voraussetzung, dass es wirklich eine Zyste ist und nicht so ein kleines noch nicht geplatztes Eibläschen von drei oder vier Zentimetern.

Die FÄ hat nichts zu der größe der Zyste gesagt und ja, da unterscheiden wir uns wohl ganz gewaltig, denn wenn es soweit kommt das ich in den Spiegel sehe und mir das kalte K.... kommt dann finde ich das schlimm.

Klar habe ich meine Antwort lieb gemeint.

Wie gesagt, das glaube ich Dir auch.

Wie das ganze aber entstanden ist und ob der FA an die Mirena glaubt oder nicht, ist doch in so einer Situation völlig schnuppe.

Wegen der Zyste verurteile ich die Frau auch nicht, nur das sie meine anderen Probleme nicht ernst nahm. Die Zyste wurde erst nach dem Gespräch festgestellt. Das ist mir nicht schnuppe da ich der Meinung bin das man gerade seinem FA/FÄ vertrauen können sollte. Dieses Vertrauen ist bei mir wackelig und das find ich schrecklich, denn ich lass mich nicht gerne im Schambereich untersuchen von jemanden dem ich nicht vertraue.
Vielleicht kannst Du das verstehen. Bei Dir ist die Situation glaub ich auch um einiges anders. Ich wollte nur verhüten, mein damaliger FA hat mir die Mirena empfohlen da es die Kostengünstigste Lösung war wie er meinte.


Übrigens weiss ich selber, dass man unter gewissen Hormonpräparaten leichter zunimmt. Habe selber über 15 kg geschafft :( Das eine ist, dass diese Präparate das Zunehmen erleichtern, das andere ist ein Spruch, der mir immer wieder duch den Kopf geht: Jedes Pfund geht durch den Mund. Alles andere sind allerhöchstens Wassereinlagerungen, die sich im Laufe der Zeit auch wieder verkriechen. Ist dumm gelaufen, aber der letzte Grund, warum ich meine Medikamente (heute Mirena) absetzen würde.
Ich habe die letzten 5 Jahre und auch davor nie mehr als 1200 Kcal zu mir genommen und sehr darauf geachtet was ich esse.
Die letzten 2 Jahre als meine Depressionen fast unerträglich wurden für meinen Mann und auch für mich habe ich nur noch eine Mahlzeit am Tag gegessen und das war meist Salat und Hühnerbrust. Manche Sprüche sind sowas von Hohl. Sorry!!!

Noch als kleiner tipp, manch einer hier mag möglicherweise unter anderen Erkrankungen Leiden die nicht von der Mirena kommen, ich bin kein Arzt, aber egal aus welchen Grund die Depressionen kommen, da sollte man sich ganz vorsichtig ausdrücken da manche Sprüche sehr verletzen können. Muß mir von manchen Bekannten auch so einiges anhöhren wie "boo sind die Dick man" und "wie versuchs doch mal mit freß die hälfte". Vielleicht kannst Du ja sehen das in manchen fällen genau sollche Sachen zu noch schlimmeren Depressionen führen.
Möchte Dir nicht auf die Füße treten, aber nur dem der Spricht kann geholfen werden!![/color]

Gruß
Sabine
http://www.houndville.de

38 Jahre, keine kinder, Mirena seit Dez. 2000, gezogen am 03.02.2006

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste