Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Michaele
Aktives Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 06.02.2005, 20:52

Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon Michaele » 18.02.2006, 12:19

Hallo, :arrow:

mich würde interessieren wie es jeder einzelnen nach einem Jahr so geht!

Würde mich über reges Interesse sehr freuen!

Mein Resüme nach einem Jahr! :wink:

Depressionen, zittern, Gelenksschmerzen, Schlafprobleme, Schwindel, Darmprobleme,Kreuzschmerzen, Augenprobleme, Ohrprobleme, Erschöpfung, enormes Schwitzen sind so gut wie nicht mehr vorhanden. Wenn Symptome auftreten nur noch zyklusbedingt und sehr, sehr abgeschwächt! :P

Kopfschmerzen haben sich sehr intensiviert, vor allem Migräne vor, während und nach der Regel, und Herzrasen, - fühlt sich an wie Herzrythmusstörungen - laut EKG alles ok! :evil:

Die Angst sitzt leider auch noch zu tief - es war ein Schock - diesen muß ich noch verarbeiten! Und die Infektanfälligkeit ist noch sehr auffallend, vor allem ständig rinnende Nase und Reizhusten!

Suma Sumarum: Es geht mir schon sehr gut, jedoch 100 % habe ich noch nicht erreicht! :wink:

Freue mich auf euer Resüme! :arrow:

Liebe Grüße :arrow:

Michaele
Michaele/38Jahre/2 Kinder/10 Wochen Mirena, seit 07.02.2005 OHNE!

Benutzeravatar
*1972*
Aktives Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 03.12.2004, 20:39
Wohnort: Hessen

gut es mir !

Beitragvon *1972* » 18.02.2006, 14:22

Hallo !

Bei mir ist es jetzt genau 1 jahr her, das ich mir die Mirena nach nur 3 Monaten, ziehen lassen habe.

Mir geht es sehr gut, bis auf die 3. Zyste innerhalb von 12 Monaten.
(Gingen aber alles von allein wieder weg)

Mein Zyklus hatte sich wieder sehr schnell eingependelt, ca. 26 Tage.

Sonst habe ich keine Beschwerden mehr, die waren ganz schnell
wieder weg, die ich hatte.

Liebe Grüße Alice
34 J. -NUR 3 Monate Mirena- 1 Sohn und 1 Sternenkind.

Benutzeravatar
Simone1968
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 12.02.2017, 15:55
Wohnort: Paderborn

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon Simone1968 » 28.02.2017, 18:35

Hallo Michaele,

Ich lese gerade deinen Bericht. Würdest du sagen, das der Reizhusten evtl. eine Nebenwirkung der Spirale sein kan. Ich habe den Husten nun auch schon länger u keiner konnte bis jetzt helfen. Freue mich von dir zu hören.
Simone, 49 Jahre, 4. Mirena nach 3 Wochen im 01/17 raus

Benutzeravatar
Silke323
Aktives Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 22.12.2016, 13:07

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon Silke323 » 28.02.2017, 18:57

Hallo Simone,

der Reizhusten kann auch von der Mirena kommen, da die Schleimhäute im Körper austrocknen. Hat wohl auch mit dem Estradiol zu tun. Ich habe heute Globuli bekommen, Natrium Muriaticum. Habe auch immer so ein Hüsteln und Schleim in den oberen Atemwege. Lass Dich doch mal in einer Apotheke, die gut homöopathisch sortiert ist beraten.

Viele Grüße
Silke

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon exilhanseatin » 28.02.2017, 19:24

Mir ging einem Jahr nach der mirena kacke. Weiß ich noch genau.
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
Annikan
Aktives Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 19.05.2016, 19:57

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon Annikan » 01.03.2017, 09:30

Hallo, ich bin jetzt fast genau 1 Jahr nach meinem Zusammenbruch! Nachlesen kann man es in Todesängste, Gelenkschmerzen, Herzrasen und Atemprobleme. Wie geht es mir ? Sicherlich im Gegensatz zu damals gut, aber ich bin nicht wieder die die ich mal war. Sehr präsent ist immer noch die Angst, allerdings ist sie jetzt mehr auf unheilbare Krankheiten fokussiert. Ich kann wieder Auto fahren, kann ohne Ängste meinen Beruf ausüben und mich wieder in engen Räumen aufhalten usw.. Die Angst vor Krankheiten resultiert sicher aus den Symptomen, die noch übrig sind. Ich habe weiter: hin und wieder Atemprobleme, manchmal wieder - nicht direkt Husten - eher Räuspern, sehr trockene überempfindliche Haut mit zeitweise starkem Juckreiz, Herzrasen Zysten und ich weiß immer noch nicht, ob meine Blutwerte wieder i.O. sind, weil ich Angst davor habe sie zu kontrollieren. Was mache ich, wenn sie nicht i.O. sind. L.G.
1.Mirena 2004 - 2009, 2.Mirena 2009 - 2014, 3.Mirena - Dezember 2014 - April 2016

Benutzeravatar
Mia69
Aktives Mitglied
Beiträge: 694
Registriert: 06.07.2016, 17:02

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon Mia69 » 02.03.2017, 08:00

Hallo Annikan. Wenn die nicht in Ordnung sind dann füllst du dad auf was fehlt. Es kann nichts wirklich Schlimmes sein, denn dann hättest du innerhalb kürzester Zeit was gemerkt. Wenn die Chemie wieder stimmt ist alles andere auch weg. Ich fphle mich wieder pudelwohl. LG Mia
48 Jahre, keine Kinder, Mirena 5/2009-7/2016

Benutzeravatar
Simone1968
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 12.02.2017, 15:55
Wohnort: Paderborn

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon Simone1968 » 02.03.2017, 18:47

Hallo Annikan,

ich musste auch erst lernen mich meinen Ängsten zu stellen. Aber zu denken, das etwas nicht stimmt, zermürbt einen noch mehr. Auch lese ich bei vielen, ich bin nicht mehr so wie früher. Das hat mich auch sehr erschreckt. Ich denke um klar zu kommen, muss ich denken, es gibt ein Leben vor und ein Leben nach der Spirale. Mit dem Verstand und Wissen von Heute würde sich niemand mehr die Spirale einsetzen lassen. Aber leider kann man die Zeit nicht zurückdrehen. Und ich glaube auch, wenn ich etwas akzeptiere, verliert die Angst, vor was auch immer, seine Macht. Was denkst du, was bei einer Blutuntersuchung herauskommen könnte? Du wirst dir wahrscheinlich alles Schlechte ausgemalt haben. Somit ist die Angst der Sieger über Dich. Ich möchte Dich ermuntern, dein Leben wieder in die Hand zu nehmen. Ich weiß wovon ich rede. Vor 6-8 Wochen habe ich auch an nichts mehr geglaubt. Aber nachdem die Spirsle nun raus ist, habe ich auch noch schwierige Zeiten erlebt. Das Forum hat mir sehr geholfen, weil ich merkte, upps das ist ja vielen so ergangen. Ich habe auch noch schlechte Tage, aber das ist das Leben. Indem ich akzeptiere, Heute ist ein Tag, der zieht mich runter, versuche ich jetzt immer mir selbst zu sagen, ok heute gehts mir nicht so gut und ich versuche doch alles zu machen, was ich sonst auch tun würde. Also zu versuchen, es nicht überzubewerten sondern es anzunehmen. Du kommst sonst in eine Denkspirale und machst dich selber schlecht dabei. Ich habe mein Leben wieder in meine Hände gelegt, akzeptiere die nicht so schönen Tage und finde mich damit ab, das mein Leben jetzt anders ist und auch schöne Seiten hat. Damit geht es mir besser. Und ich kann nicht ganz so gute Tage, besser ertragen.
Ich freue mich, das ich, wenn auch spät, die Ursachen für das Unwohlsein gefunden habe. So ist doch jeder wieder auf einem guten Weg, sein Leben wieder selbst zu leben. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
Simone, 49 Jahre, 4. Mirena nach 3 Wochen im 01/17 raus

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon There » 05.03.2017, 08:03

Ich war ein Jahr danach im 5. Monat schwanger, dennoch kann ich ganz gut beurteilen, dass es mir bedeutend besser ging als unter Mirena!!! Ich wurde 3 Monate nach Entfernung zm ersten Mal schwanger, offenbar hat dies dazu geführt, dass mein Körper das gesamte "Betriebssystem neu formatiert" hat... Zwar erlitt ich in der 10. SSW eine Fehlgeburt, aber danach ging es mir schlagartig besser. Nur die psychischen Beschwerden kamen gelegentlich wieder, inzwischen (nach fast 2 Jahren) aber nur noch ganz ganz selten. Erhalten geblieben sind üble Knieschmerzen in den Tagen vor der Mens, da weiß ich dann immer, aha, jetzt ist es wieder soweit ;) In der Stillzeit hat das durchaus Vorteile :D

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Wie geht es euch ein Jahr nach Mirena?

Beitragvon summse » 07.03.2017, 07:20

Ich kann mich erinnern, daß bei mir alles noch Bergauf und Bergab war.... abereits nicht mehr so schlimm wie mit Mirena...... Man braucht echt Geduld und Vertauen in sich... Lg
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste