Forum macht ein falsches Bild ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Katja
Team
Beiträge: 113
Registriert: 29.01.2004, 12:46

Re:

Beitragvon Katja » 04.05.2004, 15:56

Hallo Barbara,
jede Hormonelle Verhütungsmethode kann Nebenwirkungen haben je nach Körper und das sollte jedem klar sei, dass weiss man. das muss man halt für sich ausprobieren, aber man sollte nicht grundsätzlich immer andere für seine Probleme verantwortlich machen.
auch wenn einem ein Arzt das blaue vom himmel verspricht sollte man heut zu tage wisswn dass eigentlich alles mögiich ist, das man nicht vertragen könnte, viele regieren ja auch auf viele esswaren allergisch, und dafü wird auch niemand zur Verantwortung gezogen. also ich meine damit nur dass man sich einfach bewusst sein muss wenn man Homonell VErhütet dass das der Körper vielleicht nicht verträgt.
ich kann mich Claudia nur anschliessen.
Hier geht es nicht darum "andere" für seine Probleme verantwortlich zu machen. Hier geht es auch nicht um "Esswaren" sondern um ein Medikament, dass gesetzlichen Arzneimittel-Bestimmungen unterliegt nämlich einer Aufklärung über Risiken und Nebenwirkungen ! Das die Nebenwirkungenliste sich, seit Mirena auf dem Markt ist, verlängert hat ist ja schon der Hammer schlecht hin. Ich komme mir vor wie ein Versuchskaninchen ! :oops:

Ich dachte früher immer, dass ein Medikament ausreichend auf Nebenwirkungen getestet werden müsse, bevor es auf den Markt kommt. :?
Ich habe mich damals auf der Homepage informiert und guterletzt vom Arzt "aufklären" lassen. Mehr konnte ich nicht tun.

Ich z.b. bin damals zu meinem Arzt gegangen und habe ihm gesagt, dass ich keine Pille schlucken möchte, wegen der Nebenwirkungen. Seine Aussage: na da kommt ja nur Mirena in Frage, dass ist ganz was tolles und neues und greift überhaupt nicht in den Körper der Frau ein, weil sie mit den ganz wenigen Hormonen, die sie abgibt nur lokal wirkt ! Nebenwirkungen gäbe es bis auf Schmierblutungen, Brusstspannen und Kopfschmerzen in den ersten Wochen wo sich der Körper anpasst KEINE ! Absolut verträglich, da wenig Hormone ! Und sie hätte ja noch nie eine Frau gehabt, die Mirena nicht vertragen hätte. Sie meinte noch es könne die Periode ausbleiben. Nach der Frage ob es denn gesund ist, kam die Antwort vom Arzt, dass das für den Körper nicht wichtig wäre eine Periode zu haben. Ja und welche Frau sollte daran erstmal keinen Gefallen finden ;-)

Ich denk ein Arzt muss es ja wissen und aha es gibt nen Unterschied zur Pille da weniger Hormone und lokale Wirkung, also wird das also kein grosser Eingriff in meinen Hormonhaushalt sein ! DAS ist der Hauptgrund warum viele Frauen die Mirena überhaupt einsetzten !

Mit diesem Wissen, dass Mirena mir "Nicht mehr" anhaben kann, als die genannten Nebenwirkungen (vom Arzt, Prospekt und Homepage) ging ich ganze 2 1/2 Jahre durch eine Flutwelle von gesundheitlichen Problemen !
Denn auch bei folgenden Gesprächen beim FA wurde alles abgestritten und auch auf einer Homepage war über meine Nebenwirkungen nichts zu finden ? Sollte ich deshalb schlauer sein, als der Hersteller und der Arzt zusammen und sagen AHA, das kann doch nur Mirena sein noch dazu wo sich viele Probleme damit erst nach über einem Jahr zeigten - wo war da aus Laiensicht noch der Zusammenhang mit Mirena ?

Nun stellt sich heraus, dass viele andere Frauen von ihrem Arzt auch nicht aufgeklärt wurden (nicht mal jetzt wo einige mehr Nebenwirkungen öffentlich wurden) und da soll man sich nicht die Frage stellen, ob da nicht doch irgendwas schief läuft ?

Ich gehe stark in der Annahme, dass es noch viele Frauen mehr gibt, die Probleme haben, aber aus oben genannten Gründen noch keinen Zusammenhang mit Mirena sehen und somit auch nicht ins Internet um eventuell zufällig auf dieses Forum hier zu gelangen !

Man kann immer sehr einfach sagen: "man hätte es doch wissen müssen...weil Hormone usw." aber wie gesagt, wozu gibt es das Arzneimittelgesetz und Packungsbeilagen mit ellenlangen Listen von Nebenwirkungen.?

Hätte ICH diese jetztige Liste nämlich damals gesehen, wäre Mirena niemals in meiner Gebärmutter gelandet !

Somit bin ich zurecht wütend, und darf auch mal alles anzweifeln, denn wer weiss was in Zukunft noch so alles an Nebenwirkungen ans Tageslicht kommt und nachwievor fehlen noch ettliche Nebenwirkungen auf der deutschen NW-Liste, die bereits in andere Ländern angegeben werden :?

Jetzt ist es doch was länger geworden..sorry... ich wollt Dich damit auch nicht persönlich angreifen oder so, nur nach fast 3 jahren Leidensweg ist noch immer einiges an Frust in einem aufgestaut und es tut einfach gut das mal loszuwerden ;-)
Ich persönlich könnte Mirena nicht mehr aus ganz so gutem Gewissen weiterempfehlen, aber wer würde das schon, wenn man damit keine gute Erfahrungen gemacht hat.
Ich denke und hoffe, dass es jedenfalls viele Frauen gibt, die damit keinerlei Probleme haben, auch nicht nach längerer Tragezeit und dass Du zu Ihnen gehörst. Denn wie Du schon sagtest, jeder Körper reagiert anders auf Hormone...

LG Katja :D

Laura

Re:

Beitragvon Laura » 04.05.2004, 16:32

Zuguterletzt hat hier ja auch niemand irgendwem verboten, etwas Positives über Mirena zu schreiben. Es sollte jedem der sich über Mirena hier informiert ja auch klar sein, dass in Foren meistens "Probleme" besprochen werden und nicht 100 mal "ja ich vertrage auch die Mirena" ;-) zu lesen bekommt.

Laura

Benutzeravatar
viv66
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 19.03.2004, 12:24
Wohnort: OWL/NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon viv66 » 05.05.2004, 08:16

... JA GENAU SO IST ES!!!!

Möchte mich Claudias und Katjas Aussagen eindrücklich anschließen!!!!

lg viv66

Benutzeravatar
sabine68
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2004, 16:09

Beitragvon sabine68 » 05.05.2004, 21:24

Hallo zusammen,

noch vor einem Jahr hätte ich hier auch gepostet, wie zufrieden ich mit der Mirena bin und wie toll ich diese Verhütungsmethode finde. Da wusste ich jedoch noch nicht, dass sie z. B. für meinen starken Haarausfall verantwortlich war.

Dies weiß ich erst seit kurzer Zeit. Ich war total verblüfft, als mein Haarausfall nach der Entfernung weniger wurde.

Dieses Forum hat mir echt die Augen geöffnet. Hätte ich das doch nur früher gewußt.


Gruß
Sabine

Benutzeravatar
barbara
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 25.04.2004, 23:07

Beitragvon barbara » 07.05.2004, 15:09

Hallo Zusammen :arrow:
Ich gebe Euch ja in vielen Dingen recht. es ist sicherlich normal das man nach so langer Tragezeit der Mirene, solche Nebenwirkungen nicht auf die Mirena zurückführt, wie auch? wenn man nicht über die Möglichen Nebenwirkungen aufgeklärt wurde, und alles abgestritten wird, wenn man nach einem Zusammenhang fragt.
aber es gibt leider auch viele Menschen, die einfach naiv an gewisse Dinge rangehen, und wenns dann nicht so läuft wie sie sich das vorgestellt haben, sind einfach alle anderen daran schuld.
ich wage dies so zu schreiben, weil ich schon sehr oft mit Leuten gesprochen habe, wo dies so war. :roll: Zuerst wollten sie nichts wissen von irgendwelchen Packungsbeilagen, " der Arzt wird schon wissen was er mir da verschreibt, ich muss doch den ganzen Kram nicht auch noch durchlesen!" aber sobalt dann Probleme auftauchten, war plötzlich der Artz an Allem schud, und nicht das mangelnde Interesse an dar Sache. und bevor sich jetzt wieder alle hier angegrieffen fühlen, möchte ich klar sagen, dass mir natürlich bewusst ist, dass das nicht bei allen so ist, aber das gibt es leider auch, und es ist dann immer einfacher alle anderen dafür verantwortlich zu machen, als zuzugeben, dass man selber mehr hätte in Erfahrung bringen können! mir tut es für diejenigen leid, die wirklich pech hatten mit ihrem Artz, trotz dass sie sich wirklich hätten informieren wollen. Ich finde es schlimm, wenn man nicht ernst genommen wird, wir sind ja keine Maschinen wo man einstellen kann, sondern jeder ist ein Individium.
und dazu, dass man nicht weiss wie die Mirena sich in Zukunft auf den Körper auswirkt, meine ich..... - weiss man das bei anderen Medikamenten? nein, leider nicht. ich denke in der heutigen Zeit, wo man sich mit abertausenden von Krankheiten rumschlägt, ist es nahezu unmöglich, jedes Medikament solange zu testen, um die Langzeischäden zu definieren.
auch dass sich die Nebenwirkungsliste der MIRENA im laufe der zeit verändert hat ist doch völlig normal. die Mirena konnte ja schlecht an Tierversuchen getestet werden, im Prinzip weiss man ja, dass gerade weil Jeder Mensch anders reagiert, dass wir Alle Versuchskaninchen sind, und aus unseren Erfahrungen rauss, ergibt sich einfach dise Veränderung.Die Vorstellung, dass man nie weiss wie es sich auswirkt auf den Körper, wenn man ein Medikament nimmt, ist nicht gerade angenehm, und ich verstehe jeden, wo wütend darüber ist, wenn er gerade Pech damit hatte. :!: aber leider ist bei allem ein Restrisiko dabei. wie gesagt, LEIDER :( LG Barbara

Benutzeravatar
sabine68
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 04.05.2004, 16:09

Beitragvon sabine68 » 09.05.2004, 19:07

Hallo zusammen,

als ich vor fünf Jahren die Mirena eingesetzt bekam, habe ich vorher eine Broschüre von meinem Arzt bekommen mit dem Hinweis, mir alles in Ruhe durchzulesen. Dort waren auch evtl. Nebenwirkungen aufgelistet, doch diese hörten sich relativ harmlos an, jede Pille war risikoreicher. Zufällig hatte ich damals auch einen Bericht in einer Apothekenzeitung gelesen und alles hörte sich recht gut an. Also ließ ich sie mir einsetzen.

Im Laufe der Zeit bin ich nicht auf die Idee gekommen, mich weiter darüber zu informieren, da alles bestens lief, so meinte ich jedenfalls. Dies klingt vielleicht ein wenig blauäugig, aber mir ist es einfach nicht in den Sinn gekommen. Rückwirkend sehe ich das anders, aber ändern kann ich es jetzt auch nicht mehr.

Mittlerweile sehe ich vieles kritischer und durch das Internet hat man viel mehr Möglichkeiten, sich zu informieren und diese Möglichkeit nutze ich auch. Vor über fünf Jahren hatte ich dies noch nicht.

Gruß
Sabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste