stimmungstief nach ziehen der mirena?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Beatrice
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 21.04.2004, 09:12
Wohnort: CH

stimmungstief nach ziehen der mirena?

Beitragvon Beatrice » 06.05.2004, 13:52

hallo

vor genau einer woche liess ich mir die spirale mittels op entfernen weil ich auch eine grosse zyste hatte, die mir schmerzen bereitete und zusätzlich liess ich mich auch gleich unterbinden (familienplanung def. abgeschlossen!)

nun bin ich seit 2 tagen völlig down. ich habe depressive verstimmungen, bin gereizt, hab keine nerven mit meinen kids, bin weinerlich, finde im moment so nichts schönes am LEBEN. wirklich krass!

ist das vom hormonabfall nach der entfernung der mirena? kann man so extrem reagieren? wann pendelt sich das wieder ein? sollte ich ein natürliches präparat (zb johanniskraut) zur überbrückung einnehmen?

hat das jemand auch erlebt?

ich bin hin und her gerissen. einerseits hab ich mich so gefreut das ding endlich loszusein. und jetzt geht es mir schlechter als vorher??

Steph

Re:

Beitragvon Steph » 06.05.2004, 17:54

Hallo Beatrice,

nach Ziehen von Mirena hatte ich das Gefühl, das in meinem Körper auch einiges abging wegen der erneuten Hormonumstellung. Ich hatte sie auch 3 Jahre drin ! Nun habe ich gehört, dass man aufgrund dieses Hormonentzuges auch erstmal wieder ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt hat, dass Depressionen und Ängste usw. auslösen kann.

Zumindestens war es bei mir so, dass es kurzfristig eher schlimmer als besser wurde. Alles hat sich dann bis heute nur noch verbessert und mir geht es spitzenmässig gut ! :D

Vielleicht ist aber auch die Sterilisation daran schuld ? Habe da auch schon von psysischen Folgen gehört :oops: :? ?

stephh

Benutzeravatar
nicole
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2004, 14:02
Wohnort: NRW

Beitragvon nicole » 06.05.2004, 19:26

Hallo Beatrice,

mir ging es nach dem Ziehen erst 4 Wochen super gut und dann kurz vor meiner Periode hatte ich so ein Stimmungstief wie schon lange nicht mehr. Jetzt geht es mir zum Glück wieder besser!! Ich denke das wird auch noch einige Male passieren... Ich kann dir nur Raten deine Probleme und Stimmungen mit jemanden zu teilen ,dein Tief auszuleben und danach nach vorne zu schauen !!Dein Körper gehört jetzt wieder dir! Freu Dich drauf was dich erwartet .Es wird warscheinlich noch ein Weilchen dauern, aber es kann nur besser werden, also Kopf hoch und da durch

liebe Grüße

Nicole

Benutzeravatar
Beatrice
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 21.04.2004, 09:12
Wohnort: CH

Beitragvon Beatrice » 07.05.2004, 11:16

keine ahnung ob es vom mirena-ziehen oder von der sterilisation ist...:-/

war heute beim arzt, der wollte wieder von gaaaar nichts wissen und hat sich blöd gestellt als ich ihn nach einem zusammenhang fragte. er meinte dass mirena-entzug und stimmungstief nichts miteinander zutun haben können.

ach mann, ich glaube ich sollte wirklich den arzt wechseln. manchmal hab ich das gefühl er nimmt mich und meine anliegen gar nicht so richtig ernst. wahrscheinlich nervt er sich schon dass ich immer so viel fragen habe und so kritisch bin. und MICH nervt es dass seiner meinung nach die MIRENA DAS wunderding schlechthin ist, kritische stimmen werden einfach unterdrückt....*grummel*

naja, ich hab jetzt was für die psyche bekommen (PREMENS für PMS) und hoffe dass sich mein hormonhaushalt bald stabilisiert. irgendwie finde ich es auch schön dass mein FRAUENKOERPER wieder natürlich funktionieren darf mit allem drum und dran (wie zb blutungen, spannen in den brüsten usw). diese sachen sind zwar unangenehm aber haben mir dennoch irgendwie gefehlt...;-)

Benutzeravatar
Vendetta1
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 04.02.2004, 12:08
Wohnort: Nordostniedersachsen

Stimmungstief

Beitragvon Vendetta1 » 10.05.2004, 10:19

Hallo Beatrice,

ich hatte auch ca. 1 Woche nach dem Entfernen der Mirena ein schlimmes Stimmungstief, das etwa 3-4 Wochen anhielt. Habe hier vor einiger Zeit dazu gepostet.
Die Depressiven Zustände nach Entfernene der Mirena sind auf die Hormonumstellung zurückzuführen.
Wenn man das weiss, ist es nicht mehr ganz so schlimm und ich kann mir vorstellen, dass du besser damit umgehen kannstn nachdem du erfahren hast dass du nicht alleine damit stehst.
Viele Ärzte wollen einen nicht ernst nehmen und haben auch keine Ahnung von Endokrinologie (Hormone). Vertrau auf deinen Körper und auf deine Intuition. Es wird vorüber gehen. Mir haben Soja iso flavone gut geholfen. Gibt es als Kapseln, 50 mg pro Kapsel sollten es schon sein.

Lieben Gruß
Sabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste