Unterschiede Pille mit Gestagen / Mirena ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
daniela
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 02.06.2004, 17:12
Wohnort: Zürich, Schweiz
Kontaktdaten:

Unterschiede Pille mit Gestagen / Mirena ?

Beitragvon daniela » 02.06.2004, 17:37

ich bin auf der suche nach einer verhütungsmethode, die mir mehr oder weniger passt. ums vorweg zu nehmen: meine fä hat mir von der hormonspirale abgeraten, mit verweis auf mein - zugegeben - recht junges alter (ich bin erst 18 ).

ich nehme die pille nun seit drei jahren. bisher waren es drei verschiedene kombinationspräparate. hauptproblem für mich sind die gestagenverursachten depressiven verstimmungen und die völlige konzentrationsunfähigkeit in der woche vor der regel. dann hab ich noch (laut fä östrogenverursachte) starke migräne während der regel, allerdings bin ich eh kopfwehanfällig & das werd ich auch immer sein, also hat das weniger prioriät. bezüglich meiner haut kann ich nicht viel sagen, weil meine bisherigen pillen immer gut für die haut waren, ich hab sie ursprünglich auch gegen akne verschrieben bekommen.

mirena sähe ich als lösung, weil sie, obwohl noch immer gestagen, doch kleinere mengen davon enthalten soll (laut broschüre).

& deswegen wollte ich fragen, ob jemand erfahrungen mit konzentrationsschwierigkeiten oder depressiven verstimmungen mit der pille gemacht hat, die mit mirena danach noch immer bestanden.

Benutzeravatar
Helmyne
Aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.02.2004, 14:40
Wohnort: Bei Berlin

Beitragvon Helmyne » 02.06.2004, 21:16

Hallo Daniela, :arrow:

Die Gestagenkonzentration in der Pille ist zwar höher, sie muß aber geschluckt werden und wirkt erst nach Resorbtion im Dünndarm. Die "geringen" Hormonabgaben der Mirena sind aber direkt vor Ort an den Hormonbildenden Eierstöcken! Das hat meist zur Folge, dass die Nebenwirkungen um ein Vielfaches höher sind, als bei der Pille!
Auch ich bin ehemalige Pillenschluckerin und auf Mirena umgestiegen. Die ersten 6 Monate spürte ich eine Verbesserung im Gegensatz zur Pille (Drei-Phasen-Präparat), in den zweiten 6 Monaten gings mir bis auf die fehlende Menstruationsblutung genauso wie unter Pilleneinnahme und in den letzten 6 Monaten meiner Mirena-Tragzeit war ich nicht mehr ich selber und habe NICHT erkannt, dass es an der Spirale lag!
Ich stand völlig neben mir und hatte übelste internistische und psychische Probleme.
Warum denkst du nicht mal über ein Diaphragma in Verbindung mit Kondom nach? Ist garantiert hormonfrei, man lernt seinen Körper gut kennen und kann verantwortungsvollen Sex genießen.... :wink:
Liebe Grüße
Helmyne :arrow:

Benutzeravatar
daniela
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 02.06.2004, 17:12
Wohnort: Zürich, Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon daniela » 03.06.2004, 17:47

vielen dank für die antwort! der hinweis, dass sich die nebenwirkungen verstärken werden hört sich wirklich nicht gut an, ganz besonders nicht in meinem fall....
allerdings bin ich in einer festen beziehung eher ein kondom-muffel (ausser ich vergess die pille, da mach ich keine kompromisse...) & das diaphragma allein ist mir zu unsicher. allerdings ist diese kombination garantiert eine überlegung wert, deshalb vielen dank für die anregung!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste