Schmerzen in den Beinen- Anzeichen für Thrombose?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Dine
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 08.05.2004, 14:59

Schmerzen in den Beinen- Anzeichen für Thrombose?

Beitragvon Dine » 17.06.2004, 00:04

Hallo Zusammen,
seit dem 12.05 habe ich meine Mirena los. Vor 1 Woche kam auch für paar Tage meine Blutung. Seit 2 Wochen leide ich aber unter extremen ziehen in den Beinen und meine Füße sind immer eiskalt wie eine Art Durchblutungstörung. Jetzt habe ich echte Panik, dass es sich um eine Thrombose handeln könnte. Da ich am 26.6 in Urlaub fliege macht es das nicht gerade beruhigender. Mein Hausarzt kann oberflächlich nichts feststellen. Auch wenn ich sitze und mein Gewicht auf ein Bein etwas verlager, dann kribbelt es direkt im Unterschenkel :?
Hat jemand vielleicht eine Idee von euch was es sein könnte?

Benutzeravatar
Vanessa
Aktives Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.04.2004, 16:04
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Vanessa » 17.06.2004, 01:42

Hallo Dine,

geh doch zu einem Arzt für Labor- bzw. Gerinnungsmedizin, der kann dir da eine sichere Auskunft geben. Möglichst beim Termin machen drängeln, dass es vor deinem Urlaub noch hinhaut. :!:
Ich bin bei sowas immer hellhörig, weil ich eine Thrombose hatte (Kati79 kann dir dabei sicher noch mehr helfen) und würde sofort jedes Risiko ausschließen.

Es kann aber genausogut auch einfach eine der seltsamen Nachwirkungen von Mirena sein... da ist alles möglich! :cry:

Kopf hoch und Gruß :arrow:

Vanessa

Benutzeravatar
Kati79
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2004, 13:56

Beitragvon Kati79 » 17.06.2004, 12:09

Hallo,

na dann schreibe ich mal was zu Thrombose:

Erstmal: Eine Thrombose entsteht nicht einfach mal so. Oft kommen mehrere Risikofaktoren zusammen.

Nicht jeder Schmerz und jedes Kribbeln bedeutet Thrombose. Das kann z.B. auch eine Venenschwäche sein (diese kann zum Teil Veranlagung sein).

Aber: Wenn du diese Schmerzen schon länger hast und nun auch noch fliegen möchtest würde ich mir eine Überweisung zu einem Phlebologen holen. Dieser kann dir sicher eine Thrombose ausschließen.

Ich hatte vor fast 1,5 J. eine Tiefe Beinvenenthrombose und ich kann dir sagen die Schmerzen waren höllisch. Konnte nicht mehr laufen, mußte das Bein hochlagern damit ich den Tag überstanden habe. War dann für 2 Wochen im KH, 9 Tage davon strenge Bettrruhe.

Mein Rat: Geh lieber noch zu einem Spezialisten, denn ein normaler Hausarzt hat nicht die notwendigen Geräte um eine TVT zu 100 % auszuschließen. Er kann nur nach den äußeren sichtbaren Anzeichen auf eine Thrombose schließen, jedoch kann er dir nicht ins Bein schauen.

Fakt ist für mich das ich bei Schmerzen im Bein immer eine Überweisung verlange.
Kommt auch daher das mein damaliger Hausarzt meine Thrombose nicht erkannt hat :shock: ..........er hat mich wieder heim geschickt. Das hätte schnell mal zu einer Lungenembolie werden können und die kann sehr gefährlich werden.

Was meine Vorschreiberin geschrieben hat: Das ist auch eine Möglichkeit, jedoch weiß ich nicht ob diese Blutuntersuchungen einfach so durchgeführt werden. Bei mir wurden die Gerinnungsfaktoren alle nach der Thrombose untersucht.

Hoffe das ich dir etwas helfen konnte.

LG Kati

Benutzeravatar
Kati79
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2004, 13:56

Beitragvon Kati79 » 17.06.2004, 12:12

Noch was: Wenn du in den Urlaub fliegts achte darauf das du dich bewegst. Auch im Sizten ist Fußgymnastik zu empfehlen. Außerdem solltest du viel Trinken. Gibt auch nette Kompressionsstrümpfe, sind auch sehr zu empfehlen.

Hat schon oft die sogenannten Economy Class Thrombosen gegeben.

Aber eines kann ich dir sagen: Wenn du eine Thrombose hast nimmt dich kein Flugzeug mit!!!

LG Kati

Benutzeravatar
Dine
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 08.05.2004, 14:59

Beitragvon Dine » 17.06.2004, 13:18

Danke Kati, das macht mir jetzt Mut :( vorallen das mit dem fliegen...
Ich habe einen Termin am 24.06 bei einem Venenspezialisten bekommen. Die machen erstmal eine Duplex Sonographie. Mein Hausarzt macht nächste Woche nochmal eine Blutabnahme, weil ich immer sehr schnell blaue Flecken an den Beinen bekomme. Er hat gestern abgetastet und genau an den Stellen habe ich jetzt wieder blaue Flecken- er konnte es im ersten Moment gar nicht glauben.
Ich bin gespannt was diese Ultraschall Untersuchung ergibt. Muss danach nochmal zum Hausarzt, denn meine Leberwerte sind auch nicht in Ordnung und keiner weiß wieso :roll:
Naja ich werde dann berichten...
bis dahin :arrow:

Benutzeravatar
Kati79
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2004, 13:56

Beitragvon Kati79 » 17.06.2004, 13:42

Hallo nochmal,

wollte dir jetzt nicht den Tag verderben, aber eine Thrombose ist eine ernstzunehmende Krankheit die behandelt werden muß!!!

Aber: Du schreibst das du sehr schnell blaue Flecken bekommst und das spricht normalerweise nicht für eine Thrombose-im Gegenteil, das heißt das dein Blut sehr dünnt ist.
Auch zu sehen bei den sogenannten Blutern, die immer und überall blaue Flecken haben weil das Blut keine normale Gerinnung hat.

War bei mir in der Zeit als ich Marcumar genommen habe extrem. Da Marcumar ein Blutverdünner ist habe ich auch ständig blaue Flecken bekommen.

Gut das du einen Termin hast und eine Sono ist eh das Beste zum Ausschluß einer TVT.
Mach dir erstmal nicht alzu große Sorgen, vielleicht gibt es eine ganz simple Erklärung für deine Schmerzen.

Kopf hoch

LG Kati

Benutzeravatar
Coco
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 04.05.2004, 13:52

Schmerzen in Kniekehle

Beitragvon Coco » 18.06.2004, 10:41

Hallo zusammen,

ich bin hier nicht ganz richtig, da ich mich nicht nach Mirena, sondern während Mirena befinde. Dennoch wollte ich mich hier einklinken, da ich auch etwas beunruhigt bin: gestern nachmittag habe ich auf einmal solche Schmerzen in der Kniekehle bekommen, die nicht richtig weggehen wollten. Im Sitzen hat man nichts bemerkt, nur beim Gehen/ Beugen. Heute merke ich die Kniekehle noch leicht, nicht mehr so schlimm wie gestern. Mirena habe ich wegen Faktor V Mutation, daher jetzt auch meine Sorge wegen der Schmerzen. Allerdings trinke ich viel und bewege mich auch ausreichend.

Was meinen diejenigen mit Erfashrung? Bin dankbar für Infos, auch da Wochenende vor der Tür steht und ich jetzt nicht zum Arzt gehen kann.

Lieben Gruß, C.

Benutzeravatar
Kati79
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2004, 13:56

Beitragvon Kati79 » 19.06.2004, 09:25

Hi,

die Faktor V Mutation habe ich auch. Aber einige Ärzte sagen das nur aufgrund diesen Gendefektes eigentlich keine Thrombose entsteht.
Deshalb müssen wir ja auch nicht lebenslang Marcumar nehmen, es sei denn man bekommt wieder eine Thrombose.

Bei mir kamen damals mehrere Risikofaktoren zusammen: Eine Op am Kniegelenk, Pille und Rauchen. Dazu hatte ich noch eine Schiene an dem operierten Bein und das Blut konnte nicht mehr richtig fließen.

Denn, die Faktor V Mutation hat man ja von Geburt an und ich habe vor meiner Thrombose (da wußte ich noch nix von dem Gendefekt) auch jahrelang die Pille genommen und geraucht.
Aber welches nun tatsächlich der Auslöser war kann keiner so genau sagen.

Rauchst du denn??-----Ich wieder----leider-----versuche aber aufzuhören!!!

Würde dir aber raten das Bein anschauen zu lassen...........danach bist du auch beruhigt.

LG Kati

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste