Bestätigung vom FA

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Deprimietze

Bestätigung vom FA

Beitragvon Deprimietze » 16.08.2004, 13:15

Hallo Ihr da Draußen,

komme gerade vom FA und habe Blut für einen erneuten Hormonspiegel abnehmen lassen , sowie für einen Hormontest der Schilddrüse.
Habe meinen FA direkt gefragt ob er mir die Mirena zieht und ihm von Eurem Forum erzählt und den vielen Frauen die unter den Nebenwirkungen leiden .Im Gegensatz zum letzten mal , gab er kleinlaut zu das er schon von derartigen Nebenwirkungen gehört hat , daß die aber nicht wie bei mir im Blutbild zu erkennen wären.Das hat mich wieder stark verunsichert :oops: .Er hat mir die Mirena dann gezogen , was wirklich nicht so schlimm war und ich ein sehr erleichtertes Gefühl verspürte.
Ich habe mit ihm vereinbart , daß ich im Moment keine zusätzlichen Hormone schlucken werde und wir uns nächste Woche wiedersehn , auch um das Ergebniss der neuen Blutprobe zu besprechen. Ich will noch nicht in den Wechseljahren sein mit 35.
Hat einer von Euch auch so miese Blutwerte gehabt und kann mir etwas dazu sagen :?: :?: :?: :?:
Es fällt mir sehr schwer die Finger von den Hormonen zu lassen, weil ich einfach wieder Leben will :!: :!: :!: :!:
Mit meiner Homeophatin habe ich im Anschluß auch telefoniert , die sagte mir , daß sie nicht versteht , wenn man alle Symphtome hat , warum sollte man dies nicht im Blutbild erkennen.
Und ist auch der Meinung das ich die Finger von den Hormonen weg lassen soll.Morgen hab ich nen Termin beim Psychiater , super ne ?
Werd ihn aber auf jeden Fall wahrnehmen und mich mit ihm darüber unterhalten, mal schauen was der sagt.Obwohl ich nicht hoffe das ich ein Fall für den Psychiater bin.
:roll:
Vielen Dank für Eure ersten Antworten .sie haben mir sehr gut getan :lol:
Sie sind echt Balsam für meine Seele.

Eure Deprimietze :arrow:

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 16.08.2004, 13:41

Liebe Deprimietze

Es deprimiert mich, diese Anrede zu brauchen, vor allem aber auch, weil ich mir gut vorstellen kann, wie dir zumute ist. Wenn ich deine beiden Berichte so lese, meine ich, dass du kein Fall für den Psychiater bist.

Kannst ja morgen trotzdem mal hin. Vielleicht verschreibt er dir dann Antidepressiva. Bei mir auch so geschehen. Da war die Mirena noch drin. Meinem Psychiater war nicht bewusst, dass diese derartige Zustände verursachen kann.

Mein Rat an dich: warte erst mal ab, bevor du Antidepressiva nimmst. Die zusätzlichen Hormone lässt du ja auch mal liegen. Somit kannst du besser feststellen, was sich in deine Körper tut. Natürlich möchtest du ganz schnell wieder die Alte sein - mir gings genau so. Das geht! Aber es braucht etwas Geduld. Das schaffst du!

Alles Gute,
Katrin.

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 16.08.2004, 13:45

Hallo du hoffentlich bald Ex-deprimieze,

ich habe auch letztens einen Hormonspiegel meines Blutes machen lassen. Das Ergebnis war ohne Auffälligkeiten. Mein FA hat meine Beschwerden nicht wirklich als Nebenwirklungen der Mirena akzeptiert. Allerdings hat er anerkannt, daß für meine 14-Tage-Schmierblutungen die Spirale ursächlich ist.

Ich denke, das Problem ist wirklich, daß die Hormone anscheinend in "normaler" Konzentration im Blut sind, aber trotzdem Nebenwirkungen da sind. Für die Mediziner ist somit nichts (Zahlen, Daten) da, an denen sie sich festhalten können.

Ich lasse mir die Spirale am Mittwoch ziehen. Ich bin mir sicher (nach wirklich langen Bedenken), daß die Mirena Nebenwirkungen hat, die teilweise wirklich nicht leicht sind!

Berichte mal, was der Psycho-Onkel gesagt hat. Ich werde bei meiner Therapeutin das Thema auch mal ansprechen.

Zur Psychokiste muß ich muß auch sagen, daß ich wirklich positiv gegenüber der Hormonspirale eingestellt war und sie gegenüber Kritikern auch verteidigt habe. Unbewußten Kinderwunsch ist auch keiner da - gegen ein (weiteres) Kind würden keine äußeren Umstände sprechen. Will sagen, keine unterbewußte Ablehnung und damit die Nebenwirkungen. Da sind die Leutchen ja auch immer ganz schnell in der Argumentation bei psychischen Beschwerden.

Liebe Grüße
Andrea

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste