Bei Konisation Mirena ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Manuela

Bei Konisation Mirena ?

Beitragvon Manuela » 27.08.2004, 11:53

Hallo zusammen,

nach vielem Hin- und Her hatte ich mich gestern dazu entschieden, mir die Hormonspirale einsetzen zu lassen. Ich bin 35, kinderlos, und nehme bisher seit meinem 18. Lebensjahr die Pille. Ich wollte zumindest von einem Teil der Hormone weg.

Da erschien mit die Hormonspiral eine gute Alternative zu den anderen bekannten Methoden. Mit dem Ring und dem Implanon konnte ich mich
nicht anfreunden.

Neugierig wie ich bin, wollte ich vor dem Einsetzen mehr Informationen haben als die, die die Info-Broschüren so hergeben.

Und ich bin entsetzt :shock: und zweifele natürlich an meiner Entscheidung. Gewichtszunahme, Depressionen, Wassereinlagerungen, Haarausfall, Libidoverlust, vermehrte Zystenbildung, Dauerblutungen, ständige Schmierblutungen, Schmerzen bis zum Umfallen ......... das alles hat meine Ärztin bisher nicht erwähnt und dies ganz sicher Dinge auf die ich verzichten kann. Mädels, ich leide mit Euch.

Ich bin jetzt total ratlos :?: und weiß gar nicht mehr, was ich machen soll.
Pille will ich nicht mehr, Hormonspirale - da bekomme ich das große Zittern-, Kupferspirale - traue ich mich nicht, da die Gefahr aufsteigender Infektionen so groß ist und ich nach erfolgter Konisation 2 Jahre gebraucht habe, bis ich virenfrei war.

Kann mir denn jemand einen Rat geben?

Danke!
Manuela :shock:

Benutzeravatar
Buergi
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 25.08.2004, 08:45
Wohnort: Stuttgart

Re: - da bekommt man Angst -

Beitragvon Buergi » 27.08.2004, 12:24

Hallo Manuela,

ich selber habe auch nur negative Erfahrungen mit der Spirale gemacht. Aber manche reagieren positiv darauf. Meine Freundin z. B. trägt die Mirena mittlerweile das 3. Jahr ohne Beschwerden. Ich würde an deiner Stelle erstmal abwarten. Vielleicht gehörst du ja zu den Glücklichen.

Weiß eigentlich jemand wie hoch der Anteil der Frauen ist, die die Spirale nicht vertragen? Würde mich mal interessieren, eine Statistik darüber zu lesen.

Dir Manuela alles Gute. Halte uns einfach auf dem Laufenden.
Gruß
Tanja

37 Jahre, 1 Kind, Tragezeit Mirena: 18 Monate, Mirenafrei: seit Juli 2004

Benutzeravatar
Hibiskus
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 21.10.2004, 15:16

Beitragvon Hibiskus » 28.10.2004, 14:31

Hallo mauela,

mir geht es da genauso wie dir. ich habe mir die hormonspirale vor fast 10 wochen einsetzen lassen, da ich die pille wegen der wassereinlagerungen die mein asthma verschlechtern nicht mehr nehmen kann. bin auf dieses formun dann gekommen, weil ich infos zum thema hormonspirale suchte.
ich kann bisher nicht über mirena klagen. hatte vier wochen leichte schmierblutungen und seither nichts mehr. allerdings kann es schon noch zu blutungen kommen, wie ich hier durch dieses forum erfahren habe. mein fÄ hat mir die mirena empfohlen, und ich vertrau ihr auch, da sie eine bekannte meiner familie ist. zudem hat sie mir vor dem einlegen erzählt, sie hat ihrer tochter (19) diesen sommer ebenfalls mirena eingesetzt ihre tochter ist sehr zufrieden damit. näturlich sind das alles nur subjektive aussagen, aber ich denke mirena kann man gut und auch schlecht vertragen. dank diesen forums müssen auch keine fragen die du dir stellt unbeantwortet bleiben. nur raus damit. hier findest du genügend gleichgesinnte, die dir helfen können.
also bleib ganz ruhig trotz dem was du hier gelesen hast und warte ab, wie du mirena verträgst.

viele grüße
Hibiskus :arrow:

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 29.10.2004, 10:19

Hallo Ihr Lieben,

mein FA hat mir mal erzählt, daß in Schweden sich jede 11. Frau die Hormonspirale wg. NW wieder ziehen lässt. Das zu der Statistik.

Das große Problem an der Hormonspirale meines Erachtens ist, daß die Nebenwirkungen oft erst Monate bzw. Jahre später kommen. Das ist dann der Grund, daß die Frauen fast verzweifeln. Sie fühlen sich krank, beschissen und kein Arzt findet heraus warum. Der letzte Gang geht dann zum Therapeuten.... :cry: "alles psychisch"

Wie ich hier schon an andere Stelle geschrieben habe, werden die Frauen, die das Forum hier kennen und heute keine Probleme haben wohl schneller auf den Grund ihrer Beschwerden kommen (wenn welche auftreten) und keine Odysee von Arzt zu Arzt durchmachen müssen - und sich anhören, daß es definitiv nicht von der Hormonspirale kommt. Gelle! :!:

Ich kann mir auch durchaus vorstellen, daß frau je länger sie nicht mehr blutet, desto mehr Problem sie bekommt. Ich bin mir sicher, daß es nicht gut ist die Monatsblutung zu unterdrücken.

Jetzt da ich gerade so schreibe bekomme ich eine Mordswut. :twisted: So ein totaler Schwachsinn, wenn Ärzte behaupten, daß die Mirena keine NW machen kann, wenn sie es sogar schafft die Monatsblutungen zu stoppen. Auch erzählen die Super-Ärzte stolz von positive Begleiterscheinungen, wie Gewichtsabnahme (hat mir mein FA erzählt) oder weniger Kopfschmerzen. Was soll das denn? Das Wundermittel kann nur gute Sachen machen. Oh, ich könnte gerade einen dieser Blödmänner schütteln. :twisted: :twisted:

Sorry für meinen Wutausbruch, aber was ich bei meiner Therapeutin gelernt habe ist, daß Wut etwas Positives ist!!! :wink:

Den zufriedenen Mirenaträgerinnen wünsche ich alles Gute
Soulsister :arrow: :arrow:

Melllie

Beitragvon Melllie » 29.10.2004, 15:07

Hallo Manuela! :arrow:

Ich hatte die Spirale 7 Monate, seit 3 Wochen ist sie wieder draussen.
Ich gehöre auch zu den Frauen, die sehr unter den NW gelitten (wirklich: GELITTEN!!!) hat.

Noch nie hatte ich vorher Infektionen, in den letzten sieben Monaten insgesamt 8 oder 9 mal!!!!

Und auch sonst viele der hier im Forum genannten NW, die ich nicht mehr aufzählen möchte.

Von meinem FA wurde ich über KEINE der NW aufgeklärt, :evil: im Gegenteil, vor Setzen der Spirale hatte ich schon Probleme mit Zysten und mein FA meinte, daß würde dann auch mit der Mirena besser werden :shock:
Es wurde immer schlimmer mit den Zysten, hatte sie ständig im Wechsel links und rechts, immer sehr schmerzhaft!

Es mag ja wirklich Frauen geben, die keine Probleme mit der Mirena haben oder hatten, für die freut es mich natürlich.

Da Du schon Infektionsprobleme hattest, auch schon eine Koni (hatte eine vor drei Wochen) würde ich Dir von der Mirena auf jeden Fall abraten.

Das soll keine Hysterie sein, einfach nur ein ganz lieber Rat, da es mir echt besch.... ging die letzten 7 Monate.

Jetzt wo sie draussen ist, kämpfe ich lediglich noch mit den "Entzugserscheinungen" und hoffe, daß sich das bald auch gibt.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, daß Du für Dich die richtige Entscheidung treffen wirst.

Gruß
:arrow: Melanie

Benutzeravatar
Vanessa
Aktives Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.04.2004, 16:04
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Vanessa » 04.11.2004, 00:09

Hallo!

Hmm, also du könntest dir vorher auch die Pille Cerazette vom Frauenarzt verschreiben lassen und die ein paar Wochen austesten.
Sie hat wohl dieselben Hormone wie die Mirena und so kann man vorher schon abwiegen, ob man sie vertragen wird.

Wünsche dir jedenfalls alles Gute!
Liebe Grüße
Vanessa

32 Jahre, keine Kinder, nur 8 Wochen Mirena und seit Juni 2004 wieder ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste