Einmal durch die Hölle!

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Miri87
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 14.09.2010, 16:30

Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Miri87 » 21.09.2010, 11:17

Hallo an Alle!

Zunächst möchte ich mich in aller Form für dieses Forum bedanken, welches mich in dieser harten Zeit begleitet hat und mir immer wieder Mut gemacht hat!

Nun zu meiner Geschichte!

Es fing alles im September 2005 an, ich war 17 Jahre alt und hatte mich gerade erst von meinem Freund getrennt, als ich feststellen musste, dass ich mit meiner Periode (welche bis dato immer pünktlich kam) schon 2 Wochen überfällig war. Folglich machte ich mich voller Verzweiflung auf den Weg zum Frauenarzt und war kurz darauf super glücklich als er sagte ich sei nicht schwanger! Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt immer nur mit Kondom verhütet! In meiner Euphorie habe ich mich dann dazu überreden lassen mir die Mirena einsetzen zu lassen und eine Woche später war es dann auch so weit.
Das Einsetzen tat überhaupt nicht weh, doch als ich mich dann auf den Weg nach Hause machen wollte, bekam ich so starke Schmerzen, dass ich nicht mal mehr gerade stehen konnte. Dieses dauerte dann noch in etwa 24 Stunden an!
Danach ging es mir einfach blendend, ich hatte keine Periode mehr nur ab und an mal Schmierblutungen. Ich habe die Mirena in den Jahren danach vor allen Leuten in den Himmel gelobt. Mir fiel zwar auf, dass ich vermehrten Haarwuchs hatte, jedoch hat mir jeder Arzt gesagt, dass sowas Veranlagung wäre und man nix dagegen machen kann! Naja gut dachte ich mir, dann muss ich eben damit leben!

Im Januar 2008 hatte ich dann eine ganz leichte Panikattacke (sowas kannte ich bis dahin noch gar nicht)! Das sollte aber nicht das letzte Mal gewesen sein, immer wieder mal zwischendurch wurde mir von einer Sekunde auf die andere schwindelig, ich war benommen und es kam mir alles unwirklich vor! Ich war deswegen auch beim Arzt, doch der konnte nix finden! Nie wäre ich auf den Gedanken gekommen meine "heilige" Mirena dafür verantwortlich zu machen! Kurz vor dem Ziehen am 12. Juli 2010 wollte ich mich informieren, ob dies genau so weh tut wie das Einsetzen und wo bin ich dann gelandet als ich hormonspirale bei google eingegeben hab??? Natürlich hier und dann fing mein Traumschloss "Mirena" an einzustürzen. Ich hab mich dann erstmal dazu entschlossen nach Mirena meinem Körper eine Chance zu geben sich zu normalisieren und erstmal ohne Hormone zu leben!

Ich habe dann meinen Frauenarzt auf die Entzugserscheinungen (von denen ich hier schon genug gelesen hatte) angesprochen...........jetzt ratet mal wie er reagiert hat!!!! Er hat gelacht und hat gesagt " man soll nicht alles glauben, was im internet steht ". Dies beruhigte mich dann ein bisschen! Das Ziehen war ein Klaks, tat überhaupt nicht weh, also kein Vergleich zum Einsetzen!
Danach ging es mir circa 4 Wochen echt gut, ich freute mich meines Lebens und ging meinen Verpflichtungen voller Elan nach! Bis dann der 5 August kam.........ich war alleine zu Hause und wollte gerade anfangen zu putzen, als ich plötzlich eine Panikattacke bekam, aber so schlimm ich dachte echt ich muss jetzt sterben. Mein Nachbar hat dann den Krankenwagen gerufen und ich wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort konnte natürlich niemand etwas finden. Somit wurde ich am nächsten Tag entlassen. Zu Hause angekommen ging es mir dann 4 Tage richtig schlecht, mein Kreislauf spielte verrückt, ich hatte ständig das Gefühl ich würde gleich ohnmächtig werden! Nach diesen Tagen wurde es dann ganz langsam besser, bis sich zwei Wochen später das Szenario wiederholte. Mittlerweile hatte ich Angst davor alleine zu sein und bin auch nicht mehr weggegangen. Nun sind schon 10 Wochen seit dem Ziehen vergangen und es wird langsam besser. Allerdings mache ich mir immer noch sehr viele Gedanken um den Tod und schlimme Krankenheiten. Ich hoffe, dass das auch bald weggeht.
Ich muss dazu sagen ich nehme seit 5 Wochen: Mönchspfeffer, Kalium/Magnesium und Vitamin B6.

Mein Zyklus ist sehr regelmäßig und auch meine Schilddrüsenwerte sind laut FA völlig normal!

So nun mal meine Beschwerden nach Mirena zusammengefasst:

-Kopfdruck, Kopfschmerzen
-Kloßgefühl im Hals, Engegefühl im Hals
-Schwindel, Benommenheit (schwer zu beschreiben, das ist wie wenn die Gebärmutter sich zusammenziehen würde und mir wird davon schwindelig)
-Nervosität, innere Unruhe
-Herzrasen, erhöhter Puls
-Alpträume (mit Hochschrecken)
-Gedankenrasen
-Grübeleien
-Panikattacken
-Übelkeit
-Erkältungssymptome
....

so die Wichtigsten waren dabei.

Ich bin letzendlich sehr froh darüber, denn jetzt weiß ich, dass ich meinem Körper keine Hormone mehr antun werde!

So nun wünsche ich allen, die gerade im Entzug sind oder kurz davor stehen alles erdenklich Gute! Kopf hoch es wird wirklich besser, auch wenn ich das manchmal nicht mehr glauben konnte!

Liebe Grüße
Eure Mirjam

Benutzeravatar
Anastasia
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 17.05.2016, 18:11

Re: Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Anastasia » 17.05.2016, 18:32

Hallo Mirjam,
ich wollte mal wissen wie es dir den heute nach den Entzugserscheinungen geht?
Ich habe nämlich genau das selbe Problem wie du es hattest. Ich hoffe es geht dir schon viel besser.
LG Anastasia

Benutzeravatar
Sonne2
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 30.08.2015, 14:11

Re: Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Sonne2 » 18.05.2016, 22:11

Hallo zusammen,
ich hatte das gleiche durchgemacht. Gleich nach dem Ziehen schlimme Kreislaufprobleme ein Monat lang.
Danach ging es mir eigentlich besser, fünf Monate nach dem Ziehen so zwei Tage vor der Periode Panikattacken, Stimmungsschwankungen usw.
Ich wusste sofort dass es an der Hormonstoerung liegt, nur der FA hat natürlich wie immer gesagt, hat nichts mit der Mirena zu tun, ich bestand auf einem Hormontest, Diagnose beim Hausarzt Burnout, also wie bei allen anderen auch.
Ich lies mich krankschreiben, habe mir viel Literatur bestellt, saß Tag und Nacht im Internet, habe mit Sport, gesunder Ernährung, Vitamin D angefangen, und langsam ging es Bergauf.

Habe mehrmals mit meiner Krankenkasse gesprochen, schließlich hat FA einen Hormontest gemacht, Diagnose Wechseljahre mit 38, und hat wie immer nichts mit der Mirena zu tun.
Das schlimme ist, dass uns keiner zuhören möchte, sobald nur das Wort Mirena fällt.

Benutzeravatar
Apfelmus
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 18.05.2016, 21:24

Re: Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Apfelmus » 19.05.2016, 09:07

Hallo Sonne,

schlimme Kreislaufprobleme hab ich auch gerade - frisch ohne Jaydess. Leider hatte ich diese auch davor sehr stark und mir die Spirale deswegen ziehen lassen.
Jetzt erschreckt mich, dass du in den Wechseljahren bist... Bessert sich das noch? Was sagt dein fa dazu?
Ich wollte eigentlich nochmal schwanger werden.....

Es kann doch nicht sein, dass man so darunter leiden kann/ muss ! Bin so sauer gerade...

Lieben Gruß

Benutzeravatar
Sonne2
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 30.08.2015, 14:11

Re: Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Sonne2 » 19.05.2016, 11:29

Hallo Apfelmus,

Kreislaufprobleme hatte ich auch während Mirena, danach nur schlimmer und dann gingen diese komplett weg.
Mit den Wechseljahren meinte mein FA wird sich nichts ändern.
Aber keine Panik muss nicht bei :smile_hi: jeder gleich Wechseljahre sein, und auch wenn kann man trotzdem schwanger werden.
Ich habe das erst mal so akzeptiert, und habe mein Leben komplett geändert
Ich würde jedem empfehlen Vitamin D zu testen, bei mit und bei vielen im Forum habe ich gelesen ist der Wert zu niedrig.
Vitamin D ist nicht zu unterschätzen.
Habe dann die Ernährung umgestellt, kein Kaffee, gehe jeden Abend runde joggen bei jedem Wetter
Nehme Vitamin D, in der zweiten Zyklushalfte Vitamin B komplex und omega 3, und sehr viele positive Gedanken, kein Stress zulassen.
Es war auch sehr, sehr schwer am Anfang, es hat sich auch gelohnt, nach 7 Monaten geht es mir toll.
Ich hätte nie gedacht dass es wieder besser wird.
Es gibt aber Hoffnung und es gibt tatsächlich ein super tolles Leben nach der Mirena

Benutzeravatar
Sonne2
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 30.08.2015, 14:11

Re: Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Sonne2 » 19.05.2016, 11:32

Laut meinem FA ist das beste nach der Mirena schwanger zu werden, soll die Balance der Hormone wiederherstellen, also siehe positiv
ganz liebe Gruße Mila

Benutzeravatar
Apfelmus
Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 18.05.2016, 21:24

Re: Einmal durch die Hölle!

Beitragvon Apfelmus » 19.05.2016, 14:27

Okay danke dir, wollten noch so zwei Jahre warten...deswegen fand ich die Jaydess mit 3 Jahren " an nix denken" so praktisch....
Hätte ich es doch beim alten gelassen. Pille hab ich immer gut vertragen....

Meine FA möchte mich auch in zwei Monaten wieder sehen , um zu erfahren wie es mir geht. Das zeigt mir, dass sie schon interessiert ist, was die Jaydess da mit mir gemacht hat. Sie ist zwar pro Spirale , schien mich aber doch ernst zu nehmen.

Übrigens hatte ich sie auf die Spirale als Verhütungsmittel angesprochen.... Ich depp!!!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste