Mirena und Migräne ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Mandy.

Mirena und Migräne ?

Beitragvon Mandy. » 08.10.2004, 11:51

Hallo!

Ich bin 23 Jahre alt und habe bis jetzt noch nicht das passende Verhütungsmittel für mich gefunden. Deshalb überlege ich mir die Hormonspirale einsetzen zu lassen, bin mir aber allerding sehr unsicher. Ich habe mich schon von meiner Frauenärztin und von Profamilia beraten lassen, das hat mich aber noch nicht eindeutig überzeugt. Das Problem ist, dass ich an Migräne leide, die aber nicht zyklusabhängig ist. Die Migräne-Anfälle, die sich bei mir sehr heftig äußern (mit Erbrechen, Sehstörungen und Taubheitsgefühlen im Körper), waren unter Pilleneinnahme (Petitbell, Leios) deutlich häufiger und stärker (einen Anfall im Monat). Ohne Pilleneinnahme erleide ich nur ca. einen Migräne-Anfall im Jahr. Meine Frauenärztin besätigte mir, dass die Mirena nur lokal wirke und es zu solchen Nebenwirkungen gar nicht komme. Kann ich mich auf diese Bestätigung verlassen, oder besteht doch die Möglickeit solcher Nebenwirkungen?
Über Rat würde ich mich freuen

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 08.10.2004, 12:34

Liebe Mandy,

NEIN, du kannst dich nicht auf die Aussage der FÄ verlassen, daß die Mirena nur lokal wirkt.

Fast alle Frauen hier im Forum haben Beschwerden, die sich auf die Mirena zurückführen lassen PUNKT

Ich war auch immer die große Verteidigerin der Mirena, mein Mann hatte aber ein (für mich) schlagendes Argument und zwar die Homöopatie. In den homöop. Mittel sind kaum nachweisbare Wirkstoffe drin und sie wirken trotzdem. Die Hormondosen die die Spirale abgibt sind absolut nachweisbar. Die Gebärmutter ist kein abgeschlossener Raum in unserem Körper. Die Hormone haben Auswirkungen auf unseren gesamten Organismus. Die eine oder andere Frau hat keine Probleme mit der Mirena, aber ich rate Freundinnen ab, die vorhaben sich diese Spirale legen zu lassen (erst kürzlich geschehen).

In diesem Sinne - schönes Wochenende
Soulsister :arrow:

Benutzeravatar
janis
Aktives Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 25.05.2004, 17:37
Wohnort: bei Nürnberg

Beitragvon janis » 08.10.2004, 13:07

Liebe Mandy,

ich war heute bei meinem hausarzt. Hatte u.a. ein Gespräch wegen der Hormanspirale mit ihm. Er ist auch der Meinung, dass die Hormone der Mirena selbstverständlich Auswirkungen auf den Körper haben. Wie ALLE Hormone... Dass Frauenärzte da so ignorant sind ist ihm wohl auch ein Rätsel.
Ich aus meiner Sicht kann dir nur abraten...

Lieben Gruß
Janis

Benutzeravatar
Kirschblüte
Team
Beiträge: 108
Registriert: 18.04.2004, 15:09

Beitragvon Kirschblüte » 08.10.2004, 14:13

Liebe Mandy

Es stimmt, die Mirena wirkt lokal, nämlich in der Gebärmutter. ABER die Gebärmutter "wirkt" nicht nur lokal. Warum sonst listet die Herstellerin der Hormonspirale denn auch ein paar Nebenwirkungen wie Haarprobleme, Depressionen, Kopfschmerzen und Migräne (!) auf ???

Ich wechselte zur Mirena, weil ich mit der Pille plötzlich vermehrt Migräne bekam. Zuerst gings auch tatsächlich besser, aber nach ca. 2 Jahren kamen die Anfälle dann umso mehr (nebst anderen unschönen Dingen) ...

Das muss bei dir natürlich überhaupt nicht der Fall sein. Leider ist die Mirena ein bisschen zu teuer, als dass mans einfach mal ausprobieren könnte. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten der Verhütung. Klingen vielleicht etwas komplizierter, sind es aber nicht (z.B. Temperaturmethode kombiniert mit Kondomen).

Wünsche dir gute Entscheidungsfindung,
Katrin.

Benutzeravatar
*mucstar*
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.10.2004, 10:09

Re: Mirena und Migräne

Beitragvon *mucstar* » 09.10.2004, 18:48

Hallo Mandy,

Ich kann mich auch nur nochmal den anderen anschliessen! Ich hab definitiv von der Mirena Migräne bekommen. Denn vorher habe ich längere Zeit nicht hormonell verhütet und hatte keine Probleme. Die Migräne und andere NW kamen dann auch mit Mirena nicht alle sofort, sondern die Migräne z.B. erst heftig nach ca. 2 Jahren.
Meine Botschaft an dich lautet klar und deutlich: probiere andere Methoden zur Verhütung aus, aber überlege dir wirklich sehr gut, ob du deinem Körper die Hormonkeule zumuten willst. Informiere dich bitte vorher gründlich über die Risiken und NW und wäge in aller Ruhe nochmal ab.
Ich denke, dass wir alle - gerade in Bezug auf die Mirena - letztendlich Versuchskaninchen der Wissenschaft sind, da die Spätfolgen einer wie auch immer gearteten Hormontherapie noch nicht wirklich abzusehen sind.
Ich bin jedenfalls froh, das Ding nach 5 Jahren los zu sein, auch wenn ich im Moment noch mit dem HormonEntzug zu kämpfen habe. Mental fühl ich mich jedenfalls schon jetzt wie neugeboren und endlich wieder ICH SELBST.

Alles Gute für dich und liebe Grüsse,
*mucstar*

freebird

Re: Mirena und Migräne

Beitragvon freebird » 14.10.2004, 15:50

hallo,
ich hatte früher auch immer migräne mit der pille. aber bei mir waren die nicht ganz so schlimm wie bei dir. ich habe die mirena seit 1.07.04 und bin bestens zufrieden. mit meiner migräne ist es meiner meinung nach besser. ausser als es vom einen auf den anderen tag mal super schwül draussen geworden ist, habe ich migräne bekommen.aber das liegt bei mir an der wetterfühligkeit. ich habe die mirena genommen, weil ich kaputte venenklappen habe, u deshalb zu trombose neige. für die mirena hab ich mich entschl., weil sie das am niedr. dosierte verhüt.-mittel ist und sie keine östrogene (die tromb.hauptsächl.verursachen können)beinhaltet. es gibt auch noch die 3monatsspritze und das stäbchen, welches man sich unter die haut setzen lassen kann. die sind beide nur ein wenig stärker als die mirena, aber immer noch tausendmal schwächer als die pille. du kannst ja sonst mal die 3monatspritze ausprobieren um zu sehen, wie du mit der hormonmenge klar kommst.
der vorteil, dass die mirena lokal wirkt ist finde ich vor allem, dass man nicht immer angst haben muss, wenn man mal antibiotika nimmt oder man ne magen-darm-grippe hat (wenn du verstehst was ich meine :wink: ).
gruss

Benutzeravatar
Ira
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2004, 17:21

Beitragvon Ira » 18.10.2004, 17:24

Hi! :arrow:
Meine Schwester hat mit der Pille ständig Migräne gehabt, es verging keine Woche ohne Anfälle. In der Zeit ging gar nichts mehr, außer Spritzen und Bett. Nun hat sie schon seit ca. 2 Jahren die Mirena und verträgt sie auch wie ich sehr gut. Seit ca. 1 Jahr nimmt sie Nahrungsmittelergänzung dazu, u.a. auch Calcium und Magnesium und hat seitdem vielleicht noch mal einen kleinen Anfall. Ich weiß wirklich nicht mehr, wann der letzte war, ist bestimmt schon 1 Jahr her! Also, auch die Ernährung macht eine Menge aus.
Ich wünsche Euch alles Gute. Ira.
:wink:

Benutzeravatar
Hutten
Aktives Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 01.12.2004, 20:07
Wohnort: BaWü

Kopfweh wegen Mirena

Beitragvon Hutten » 06.12.2004, 14:40

Hallo,

also ich kann dazu nur sagen, daß ich jeden Monat am Tag, wo ich meine Periode bekommen sollte, starkes Kopfweh bekommen. Also meiner Meinung nach ziemlich hormongesteuert, oder??

Gruß
Susanne

Benutzeravatar
chrisi112
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2005, 14:00
Wohnort: Mannheim

Re: Mirena und Migräne

Beitragvon chrisi112 » 15.02.2005, 14:12

:arrow:

Hi, ich bin 42 Jahre habe zwei Kids (17 und 20) und seit 14 Monaten die HS. Mit der Pille hatte ich alle zwei Wochen Migräne ca. 3 Tage lang konsequent durch, keine Tabletten oder sonstiges hat geholfen. Ohne Pille hatte ich überhaupt keine Probleme. Mit der Mirena find es nach ca. 6 Monaten wieder an. Ca. 3 Tage bevor die Mens einsetzen müßte (sind nur noch vereinzelt Schmierblutungen bis gar nichts) bekomme ich wieder 3 Tage Migräneanfälle. Es zieht von der Schulter hoch, entweder rechts oder links. Kann mir teilweise mit Einreibungen (Finalgon) und Ibuprofen helfen. Aber es nervt. Also ich tät jeden abraten sich die Mirena setzen zu lassen, der mit so etwas zu tun hat.

In diesem Forum, was ich KLASSE finde, habe ich aber so ein wenig rausgelesen, dass die meisten NW auftreten, je jünger diejenige ist.

Ich kann schon auch einiges aufzählen, womit ich so zu tun habe. Bin auch permantent am überlegen, ob ich sie mir ziehen lassen. Ich hoffe immer das ich jetzt die noch verbleibenden knapp 4 jahre durchhalte, danach bin ich vielleicht in den Wechseljahren....

Ich wünsch Dir die richtige Entscheidung für Dich!

LG chrisi

Benutzeravatar
KerstinD
Aktives Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 10.01.2005, 18:00
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon KerstinD » 14.03.2005, 22:33

Hallo!

Ich bin eigentlich kein Kopfschmerz- oder Migränetyp. Während der Pille und auch während der Mirena hatte ich allerdings häufig starke Kopfschmerzen, die auch nicht mit Schmerzmotteln zu bekämpfen waren.
Keine Kopfschmerzen mehr seit ich die Mirena nicht mehr habe, ist allerdings erst ein kurzer Zeitraum bis jetzt.
Ich würde Dir raten, eine horomonfreie Spirale zu nehmen bzw informiere Dich mal darüber, wenn Du keine anderen Beschwerden hast, die mit Hormonen gelindert werden können.
28 jahre, 1,5 jahre mit Mirena, seit 1.3.2005 ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste