Unregelmässiger Zyklus

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Deprimietze

Unregelmässiger Zyklus

Beitragvon Deprimietze » 14.10.2004, 17:11

Hallo Ihr da draußen, :arrow: :arrow:

Im Großen und Ganzen geht es mir momentan eigentlich recht gut ohne Mirena :wink:

Das Achterbahnfahren ist von einem Horrortripp zum schon viel besser geworden abgeklungen.
Die Ablenkung machts momentan wohl angenehmer !

Die Mirena ist jetzt seit dem 16.08.04 nach 5 Jahren aus meinem Körper , aber leider stellt sich immer noch kein vernünftiger Zyklus ein . :? :?
Laut meiner Zyklustabelle, ich hatte am 14.09-17.09 eine leichte Schmierblutung (eher brauner Ausfluss ohne jegliche PMS).
Am ersten Tag hab ich dann eine neue Kurve angefangen (sprich am 14.9.) , aber bis dato , nix !
Außer wieder bewußt wahrnehmbare NW , der Mirena ,wie Antriebslosigkeit, Müdigkeit, leichte Panik und übergenaues hieneinhorchen in meinen Körper seit ca. 1 1/2 Wochen . Am 28.Zyklustag löste sich lediglich ein ekeliger übergrosser leicht rosa gefärbter bis klarer Schleimpfropfen . :shock: Am 26. Zyklustag fiel meine Temperatur auf 35.9° und ging dann wieder auf 36.5° hoch und bleibt bis heute ind diesem Temperaturbereich und weit und breit keine Blutung :?: :?: :?:

Bin drauf und dran einen Termin beim FA zu holen , weil normal ist das jawohl nicht. Oder achte ich momentan zu sehr auf mich selbst :?:
Hat einer ne Ahnung oder ähnliches erlebt :?: :?:
Möchte doch einfach nur das mein Körper wieder funktioniert , verdammt.

Außerdem brauch ich mich zur Zeit nur an den Oberschenkeln zu kratzen und schon hab ich nen blauen Fleck , hatte ich mit Mirena nie und vor Mirena glaub ich auch nicht : :roll: Hatte das sonst noch einer hier im Forum?
Meine Libido ist auch nicht wirklich zurück, aber hab das Gefühl in einem völlig neuen Körper zu stecken.Weiß nur noch nicht wie ich damit umgehen soll, kenn mich nicht wirklich mit mir aus momentan .Ist ne verdammt scheiß schwierige Situation ,oder bin ich doch Plemm-Plemm :?:
Vielleicht sollt ich mich mal suchen Ha,Ha,Ha.

Bin für jede Antwort dankbar !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Bis dahin Eure Exdeprikampfmietze :arrow:

Benutzeravatar
Rosenfee
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 13.09.2004, 00:09

Beitragvon Rosenfee » 14.10.2004, 20:02

Hallo,

du machst mich ja total unglücklich, habe seit gestern meine erste Periode nach der Mirena und schwimme davon.
Und dann solls danach mit Schmierblutungen usw. weiter gehen.
Leider kann ich dir keine aufmunternten Worte schreiben, aber dir sagen du bist nicht allein.
Mir, hilft das unendlich weiter in dieser Zeit.

Liebe Grüße Tina

Benutzeravatar
Helmyne
Aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.02.2004, 14:40
Wohnort: Bei Berlin

Beitragvon Helmyne » 14.10.2004, 20:44

Hallo Exdeprikampfmietze, :arrow:
vielleicht kann ich dir weiterhelfen.
Habe ich das richtig verstanden, dass du am 14.9. angefangen hast deine Temperatur zu messen und deine Beschreibung vom 26. und 28. Zyklustag sich damit auf den 9. und 11. Oktober beziehen?
Deine Hormone sind nach 5 Jahren logischerweise noch nicht wieder topfit und brauchen einige Zeit um sich zu regenerieren.
Aus deiner Beschreibung könnte (beachte: Konjunktiv!) man herauslesen, dass du mit dem Temperaturabfall und dem Schleimabgang erst einen Eisprung gehabt hast!
Das würde bedeuten, dass deine nächste Periode erst ab 22. Oktober zu erwarten wäre (und wieder die Möglichkeitsform...).
Warte doch diesen Monat mal ab, zum Frauenarzt würde ich deswegen noch nicht gehen, der stellt sowieso nur fest, dass du Zyklusstörungen hast und verschreibt dir mitunter Hormone :twisted: .
Du kannst auch nächsten Monat noch zum FA gehen, wenn bis dahin nichts an Periode war.
Nachwehen wirst du bestimmt noch ne Weile haben, aber es ist doch sicher spannend, dich neu zu entdecken, oder??? :wink:
Hab Geduld, es regelt sich alles ein, bei einem länger, beim anderen kürzer. Und horch nicht allzusehr in dich rein, dein Körper arbeitet und produziert ganz alleine, du brauchst es nicht zu überwachen in Form von Sorgen machen.
Liebe Grüße
Helmyne :arrow:
P.S. Bin mal gespannt ob meine Vorraussage mit deiner Periode stimmt... :P

Benutzeravatar
Anna1961
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 06.10.2004, 10:16

Beitragvon Anna1961 » 15.10.2004, 09:36

Hallo Rosenfee,

das mit dem Schmierblutungen muss nicht sein. Ich hatte auch dem Ziehen erstmal Blutungen: ca 2 Tage nach dem Ziehen ging es leicht los, dann kamen 3 Tage in den ich dachte ich laufe aus. Dann war es aber vorbei und seither blute ich gar nicht mehr, keine Geschmiere, nix. Es sind jetzt bei mir 15 Tage dass ich sie los bin.

Liebe Grüsse
Anna

deprimietze

hallo helmyne

Beitragvon deprimietze » 15.10.2004, 17:46

Hallo Helmyne :arrow:

danke für Deine positive Interpretation meiner Zykluskurve , ja Du hast alles richtig verstanden! Was Negatives hätte ich jetzt auch wirklich nicht gebrauchen können. :oops:
Ich werde auf jeden Fall Bericht erstatten , wenn meine Blutung eingetreten ist. Zum FA muß ich eh, weil man braucht immer einen Extratermin für die Krebsvorsorge und die ist bei mir schon lange her.
Mein alter FA hat seine Zeit bisher damit verplempert mir immer wieder zu erklären das meine Sympthome nicht mit der Mirena zusammenhängen ,darum wirds jetzt erst mal Zeit dafür.
Ausserdem sind ein paar Knötchen in der Brust nach dem heftigen Östrogenüberschuß nicht ganz verschwunden. :oops:

Wenn das am 28.Zyklustag ein Eisprung war , könnte es denn sein das ich diesen Monat zwei hatte :?: :?: Denn mein ZEVIXSCHLEIM war ebenfalls klar und spinnbar am 11./12./und 13. Zyklustag aber meine Temperatur war nicht tief (36.5°),daher bin ich davon ausgegangen ,dass jetzt in etwa meine Mens kommen müßte.Naja wachten wir mal ab.
Meinem neuen Hausarzt waren die NW übrigens bekannt und er hatte schon Patienten mit gleichen Sympthomen und er geht von 6 Monaten aus bis das der Körper sich wieder einigermaßen umgestellt hat.Er hatte aber vermehrt Patienten mit diesen NW bei Hormonstäbchenträgerinnen.
Der neue FA zu dem ich am Donnerstag gehe arbeitet auch mit chinesischer Akkupunktur zum wiederherstellen des hormonellen Gleichgewichts und deshalb werde ich ihn darauf mal ansprechen .
Hormone sind für mich eh erst ein mal Tabu , es sei denn es sollte sich in 6 Monaten immer noch nix getan haben , aber davon gehe ich nicht aus.
Bei den meisten im Forum hört sich das nicht so an als wenn es irreperabel wäre und ich denke der Körper ist zu vielem in der Lage.

Auch dachte ich mich daran erinnern zu können (5Jahre ist lang her) , dass ich meinen Eisprung und die Zeit drumherum nie wirklich wahrgenommen habe.
Aber kurz vor der Mens war ich meist zickig und hatte einen Putzfimmel. :roll: :roll:
So ist es zur Zeit auch bei mir.... :P Daher auch der Verdacht meine Mens kommt bestimmt. Im Gegensatz zu der letzten Woche klingen die Sympthome der NW auch seit heute weitesgehendst ab.Gott sei Dank.

Im Moment hängt bei uns auch noch der Haussegen schief, da mein Partner meint es müßte jetzt doch mal so langsam aber sicher gut sein,tuts aber nicht . Er hatt mich in meiner ganz schlimmen Zeit mit einem Kurzurlaub mit seiner Mutter nach Rom schicken wollen und war sehr entäuscht , dass ich mich so überhaupt nicht gefreut habe. Habe mich eher damit total überfordert gefühlt . Meine erste Panikatacke hatte ich nämlich im Flieger bei einem 11Stunden-Flug, war echt scheiße.
Es geht mir zwar im Gegensatz zu damals wesentlich besser , aber in einen Flieger will ich momentan echt nicht . Ist natürlich eine Saudoofe Situation. Ich kann ihn vor allen Dingen verstehen , aber ändern kann ich es nicht.

:evil: :evil:

Naja , lange Rede- kurzer Sinn .
So viel wollt ich gar nicht schreiben , aber jetzt wo es zu Papier gebracht ist muß ich sagen , hatt gut getan.

Nochmals Danke für Deine Zuversicht liebe Helmyne ,entschuldige dass ich Dich jetzt so zugemüllt habe.

Bis dann Eure Exdeprikampfmietze :arrow: :wink:

Benutzeravatar
nicole
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 28.03.2004, 14:02
Wohnort: NRW

Beitragvon nicole » 16.10.2004, 08:08

Hallo du Mietze

ich erinnere mich da noch an Beiträge von Dir,wo man Angst hatte das Du Dich jeden Moment umbrinsst!!Da ist das was man heute von Dir hört ein riesen Schritt nach vorne!!!!Nimmm die kleinen Besserrungen an und bewerte nicht nur das was noch nicht passiert ist!!Ich kann das jetzt so forsch sagen weil ich die Mirena selber 4.5 Jahre hatte und 7 Monate nach dem Ziehen lange noch nicht im Gleichgewicht bin!! Das ist bei uns Langliegerinnen eben etwas anderes, als wenn man das Teil nur 1 Jahr hatte !! Meine Periode ist bis heute noch nicht einmal normal stark gewesen!! Aber ich muss mich mit den kleinen Fortschritten wohl oder übel zufrieden geben ! Und ich hasse es machmal!! Aber was nutzt es? Wir sind Frauen und das stärkere Geschlecht , wir können kämpfen und tun es auch!! Mein Tipp an Dich, schau mal nach hinten was sich bei Dir schon alles getan hat und warte nicht immer nur auf den nächsten Schritt, der in so grosser Erwartung doch immer noch zu klein ausfällt !! Lenk dich ab geniesse das Leben geh Einkaufen oder zur Kosmetikerin oder zum Schwimmen ,ganz egal wohin ,tu Dir was Gutes und geniesse den Tag.Dein Körper braucht eben lange Zeit und Du machst es ihm leichter wenn Du sie ihm gibst!!


Liebe Grüsse Nicole

Benutzeravatar
Cookie
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.08.2004, 23:16
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Cookie » 16.10.2004, 13:57

hi mietze! (EDKM :D )

siehe mein posting von heute morgen:
du bist nicht allein!

allein das zu wissen, hilft ja schon, oder?
mir zumindest!

ich würde mich zyklustechnisch mal hermynes "vorraussagen" anschließen.

wir sind übrigens fast zeitgleich "mirenafrei", wäre also interessant weiterhin erfahrungen auszutauschen.

nur mit temperatur und zervixschleim kann ich nicht dienen- zu solchen messmethoden bin ich zu "schlurig" :D

dafür kann ich beim "partner der die schnauze voll hat" mithalten.

meiner ist langsam schlichtweg überfordert von meiner jammerei und pausenlosen ursachenforschung- kann ich zwar einerseits verstehen, andererseits baut es nicht gerade auf, wenn man zu hause auch noch das gefühl hat, für "plem plem" gehalten zu werden.
macht das allgemeinbefinden nicht gerade besser :x

also EDKM:
auf ein fröhliches, grübelfreies wochenende, :arrow:

cookie

deprimietze

hi, Cookie

Beitragvon deprimietze » 16.10.2004, 17:07

Hi Cookie,
danke für Deine netten Zeilen . Schön das es jemanden gibt der in etwa zur gleichen Zeit die Spiralentfernung hinter sich hat wie ich.
Vielleicht können wir uns ja hin und wieder austauschen !
Leider kann ich mit Deinem 7 Wochen -Hoch nicht mithalten , weil meine
Hochs sich auf höchstens mal 1 Woche-2 beschränken.
:roll:
Obwohl ich momentan in einem drin stecke , fragt sich nur wie lang.
Ja , ich glaub für unsere Männer ist es echt nicht zum Aushalten mit uns. Kann das auch irgendwie nachvollziehen. Aber ich denke es ist legitim das man sich in der Zeit eben auf sich selbst konzentriert.Du Berichtest das Du Kinder hast, weil bei mir tut sich die Frage auf , ob man in einer Schwangerschaft durch das Hormonchaos ebensolche NW hat, oder sind die anders?
Hätte ich nämlich den absoluten Horror vor :? :?
Ich hoffe auch bei dir gehts schnellst möglich wieder Bergauf !!!


Wünsche ein Sorgenfreies und schönes Wochenende

Exdeprikampfmietze :arrow:

Benutzeravatar
soulsister
Aktives Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 15.08.2004, 12:34
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon soulsister » 16.10.2004, 18:50

Hallo liebe Exdeprikampfmieze,

ich möchte das auch bestätigen, daß man bei deinen Beiträgen das Gefühl hat, dir geht es deutlich besser. Irgendwie mit mehr Elan!

Was das Hormonchaos bei einer Schwangerschaft angeht: mir ging es blendend! Obwohl ich mit einigen körperlichen Problemen zu kämpfen hatte, war ich echt gut drauf! Ausgeglichen ohne Tiefs, tja, waren ja auch keine Tage und v.a. keine Mirena da!!

Versprechen kann ich dir das allerdings nicht. Keine Schwangerschaft ist wie die andere, selbst bei der gleichen Frau.

Trotzdem viel Glück dabei!

Liebe Grüße
Soulsister :arrow:

Gast

Beitragvon Gast » 16.10.2004, 19:05

Hallo EDKM (nette Abkürzung :D ),

ich denke, das mit den Hormonen ist generell sehr individuell. So wie jede Frau auch unterschiedlich sensibel im psychischen Bereich ist, ist sie es, wenn es um Hormonschwankungen und - umstellungen geht.
Ich bin da wohl sehr empfindlich. Als ich durch das Forum drauflkam, dass meine Beschwerden von der Mirena kommen könnten und auch durch einen Artikel in der Zeitung bzgl. Depressionen nach der Schwangerschaft habe ich mal meine "Hormon- Karriere" nachvollzogen. Dabei fiel mir auf, dass ich durch die Pille (als ich 18 war - jetzt bin ich 40) starke depressive Phasen mit Angst- und Panikattacken hatte: das Seltsame war, dass ich sie nach dem Absetzen bekam. Die Pillen waren damals noch sehr hoch dosiert. Auch brachte das damit keiner in Verbindung. Mit 24 war ich das erste mal schwanger. Während der Schwangerschaft ging es mir bestens. Auch hatte ich keine Wochenbettdepressionen. Mir ging es gut. Nach ca. 2 bis 3 Monaten kamen dann heftige Angstzustände und Depressionen. Auch zwei Jahre später nach dem 2. Kind ging es mir so.... In dem Zeitungsbericht stand, dass mittlerweile klar ist, dass manche Frauen durch die Hormonumstellung nach der Geburt erst in diesem Zeitraum - also etwa nach zwei bis drei Monaten - richtig mit Depressionen u.ä. zu kämpfen haben. Bei mir vor 16 bzw. 14 Jahren hat man das alles auf Überlastung, neue Situation usw. geschoben. Ich denke es ist ein Zusammenspielen mehrerer Faktoren. Aber eben auch die Hormonumstellung. Ich gehöre wohl zu den Frauen, die diese Veranlagung haben.
Ich will dir jetzt keine Angst machen. Ich denke nur, wenn frau weiß, dass es so etwas gibt, kann man auch gezielt etwas unternehmen. Ich bin damals zum Psychiater usw... es gibt da bestimmt bessere Möglichkeiten, falls so etwas auftritt.
Ich finde es jedenfalls toll, deine Berichte zu lesen und dass du dich aus dem allen rauskämpft :D :D - freut mich immer wieder zu lesen...

Ich wünsch dir weiterhin alles Gute
Grüßle Janis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste