lost mirena - kann nicht entfernt werden

Benutzeravatar
sparkle
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2004, 23:26
Wohnort: Braunschweig

lost mirena - kann nicht entfernt werden

Beitragvon sparkle » 17.10.2004, 23:21

Ich habe fünf Jahre die Hormonspirale beschwerdefrei getragen, wollte
nun eine neue einsetzen. Leider hat meine Frauenärztin die alte spirale
nicht entfernen können. Ihrer Aussage nach, seien die Rückhol-Fäden
umgeklappt.
Sie rät mir nun eine Ausschabung unter Vollnarkose. Gibt es andere
Möglichkeiten? Eine Narkose möchte ich auf jeden Fall vermeiden!
Gleichzeitig hat sie ein Myom entdeckt. Kann dies mit der Hormonspirale
zusammenhängen (auch wenn Gelbkörper normalerweise solche Zellbildungen eher schrumpfen lassen sollen?)
kann mir jemand weiterhelfen?

würde mich sehr freuen
sparkle

Benutzeravatar
Ira
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 30.09.2004, 17:21

Beitragvon Ira » 18.10.2004, 16:30

Hi! :arrow:
Ich würde Dir raten, bevor Du Dich operieren läßt, erst einmal den FA zu wechseln. Bei dem Ziehen meiner Mirena war auch ein Arzt nicht in der Lage und wollte sie operativ entfernen. Dann bin ich zu meiner Frauenärztin gegangen, die auch die Spirale nicht sofort ziehen konnte. Sie gab mir dann ein Ovula, um den Muttermund weich zu machen. Es hat dann auf Anhieb geklappt. Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute. Ira. :D

Benutzeravatar
*mucstar*
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 01.10.2004, 10:09

Rückholfaden

Beitragvon *mucstar* » 19.10.2004, 10:45

Hallo Sparkle,

Bei mir waren (meine M lag 5 Jahre) die Rückholfäden auch "irgendwo" und zunächst nicht auffindbar. Wenn sich dein FA die Mühe macht, den Muttermund sich durch Entspannen und etwas Zeit besser aufdehnen zu lassen, findet er vielleicht auch bei dir den Faden. Bei mir war das auch etwas schwierig und es war auch nicht gerade angenehm, aber auszuhalten und letztendlich besser, als eine OP.
Ich wünsche dir, dass dein Faden ohne OP "ans Licht" kommt und drück dir die Daumen.

Liebe Grüsse,
*mucstar*
:arrow: :arrow: :arrow:

Benutzeravatar
sparkle
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 13.10.2004, 23:26
Wohnort: Braunschweig

Re: Rückholfaden

Beitragvon sparkle » 19.10.2004, 19:36

Hallo Ira, Hallo *mucstar*,

vielen Dank für Euren lieben Worte. Es ist auf jeden Fall gut, von Euren Erfahrungen zu hören. Ich war doch ziemlich geschockt, dass sowas überhaupt passieren kann. ich habe ja doch noch die Hoffnung, dass die Fäden irgendwann wieder auftauchen. Ich glaube, ich nehme auch lieber ein paar Schmerzen in Kauf als eine OP.

Mal schauen (ob ein bißchen Hüpfen helfen kann? ;-) :?

sparkle
sparkle

Toniia

Lost Mirena

Beitragvon Toniia » 26.10.2004, 15:45

Hallo,
ich habe das gleiche Problem. Meine Mirena lässt sich nicht entfernen. Habe gestern den zweiten Versuch erfolglos hinter mir. Die GYN war sehr nett und hat alles probiert. 4 Std. vor dem Eingriff 2 Stk. Cytotec. Muttermund betäubt mit Lidocain Gel und Spritze. Muttermund langsam gedehnt auf 5 mm (ich hatte per Kaiserschnitt entbunden). Sie kam mit der Spezialzange auch ganz rein, bis an den Fundus des Gebärmutter (8cm). Sie bekam die Mirena aber einfach nicht zu fassen (hat sich in den obersten Winkel verzogen). Nach 20 Min. probieren (meine Gebärmutter kontrahierte wie wild) gab Sie den Versuch auf. Sch...... Die Gyn war auch ganz enttäuscht, und ich erst! War nicht gerade angenehm die ganze Prozedur, aber dank rücksichtsvoller Gyn auszuhalten.

Habe ausserdem noch ein Myom und seit 4 Wochen Schmerzen im Kreuzbein ausstrahlend bis in die Beine. Wir wissen nicht, kommt der Schmerz von der Spirale oder dem Myom. Falls vom Myom, müsste die GM entfernt werden.

Falls die GM entfernt werden muss, erledigt sich das Mirena Problem von selbst. Wenn ich aber nur die Spirale entfernen will, damit ich weiss, ob die Schmerzen daher kommen muss ich eine Hysteroskopie unter Vollnarkose durchführen lassen, damit die Spirale unter Sicht entfernt werden kann.

Was soll ich tun? Habe Angst!

Tonia

Benutzeravatar
britta
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 20.10.2004, 16:14
Wohnort: Saarbrücken

schon wieder das thema: panik vorm ziehen bzw. wechseln....

Beitragvon britta » 27.10.2004, 09:33

eine frage: bei mir steht nächste woche der wechsel an und ich wollte eigentlich eine vollnarkose haben. jedoch hat mein arzt mir davon abgeraten, weil das narkoserisiko für so einen eingriff natürlich viel zu hoch ist, was mit sicherheit nicht zu unterschätzen sei. da gebe ich ihm völlig recht, ich habe zwar grauenhafte panik vor dem wechsel, aber ne vollnarkose extra deswegen? nunja, er meinte, er würde mir eine halbe stunde vor dem eingriff ein starkes schmerzmittel geben (naproxen) und dann den muttermund mit betäubungsgel einbalsamieren. soweit also alles wie bei dir. nun überlege ich mir, ob ich mir zusätzlich dann noch eine spritze geben lassen soll.
nun meine frage: tut die spritze noch weh, nachdem das mit dem gel betäubt ist? hat man trotzdem noch schmerzen?

ich muss dazu sagen, dass ich 31 jahre bin und noch keine kinder habe. ich halte mich nicht für besonders empfindlich, aber das erste einlegen war der blanke horror. die schmerzen waren unerträglich, daher bin ich für jeden tip, der mir das ganze leichter und erträglicher macht, dankbar!!!!

Toniia

Mirena Entfernung

Beitragvon Toniia » 27.10.2004, 10:18

Hallo Britta

Also ich kann Dich beruhigen. Die Spritze habe ich überhaupt nicht gespürt, nachdem der Muttermund mit Gel betäubt worden war.

Das Dehnen des Muttermundes habe ich trotz Spritze gespürt, aber es war auszuhalten, wichtig ist, dass die Gyn sich Zeit nimmt. Also Dehnen bis an die Schmerzgrenze, dann ein bisschen warten, der Schmerz nimmt ab, bis er fast ganz aufhört, und dann wieder weiter, Schritt für Schritt. Also ich muss sagen, es war so viel weniger schmerzhaft als die Einlage!

Ich will Dir Mut machen: Dass meine Aerztin die Mirena nicht ziehen konnte, ist ein absoluter Ausnahmefall. Das sei ihr noch nie passiert. Bis jetzt hätte sie jede Spirale rausbekommen, ob mit oder ohne Rückholfaden.

Nur Mut, probiere es auf diesem Weg, wenn Du damit die Vollnarkose umgehen kannst!

Liebe Grüsse

Tonia

Benutzeravatar
britta
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 20.10.2004, 16:14
Wohnort: Saarbrücken

Beitragvon britta » 27.10.2004, 10:33

*schwitz*
danke für den hinweis. ich bin echt fix und fertig, diese panik davor macht mich wahnsinnig :cry:
aber dann denke ich mir wieder: 10 minuten zähne zusammen beißen und dann hab ichs wieder hinter mir .... *seufz* beim ersten mal wars einfach zu schrecklich.

jedenfalls danke für deinen hinweis :arrow:

Benutzeravatar
melissa
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 14.12.2004, 21:29

Beitragvon melissa » 14.12.2004, 21:50

Hallo,

ich mußte letzten Monat eine Ausschabung machen lassen, weil meine Mirena nicht auffindbar war und ich zudem ein Myom hatte, das nach Angaben meine FA natürlich in keinem Zusammenhang mit der Spirale stand! Die OP war absolut nicht schlimm, nach 2 Std konnte ich ganz normal nach Hause gehen.
Aber: Keine Mirena war auffindbar! Sie war einfach weg..vermutlich bei einer der schlimmen Blutungen vom Körper entfernt worden.
Ich hatte nach dem Einlegen 1 Jahr Dauerschmierblutungen und danach heftige Perioden, viel schlimmer als je zuvor. Teilweise mit wehenartigen Schmerzen verbunden.
Ich bin soo froh, dass dieses Ding endlich weg ist!!! Nie wieder!!

Benutzeravatar
Steffi1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2004, 22:50
Wohnort: Bergheim bei Köln

Beitragvon Steffi1 » 16.12.2004, 11:26

Dazu habe ich mal eine Frage. Warum machen die Frauenärzte, wenn die Mirena nicht gefunden wird, weil die Fäden nicht sichtbar sind, nicht kurz einen Ultraschall, um zu sehen, ob sie überhaupt noch da ist?
Dann könnte man sich die Prozedur ja ersparen.....
Verstehe ich echt nicht :(

Meine Mirena ist seit 7 Tagen weg und damit auch sofort die dauerhaften Rückenschmerzen, die mich seit Ewigkeiten plagen, finde ich interessant und hoffe, dass es kein Zufall ist und die Schmerzen nicht wiederkommen :-)
Steffi, 38, Köln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste