Abschiedsbrief an die Mirena

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Melllie

Abschiedsbrief an die Mirena

Beitragvon Melllie » 20.10.2004, 09:48

Liebe Mirena!

So, jetzt wird es Zeit, dass ich mich bei Dir bedanke.
Warum?
Ich glaube, Du hast mich vor schweren Unterleibserkrankungen bewahrt.

Als Du im Februar in meinen Körper gequält wurdest, ich vor Schmerzen fast das Bewusstsein verlor, war für eine Woche noch mein Leben in Ordnung, obwohl mein damaliger FA am Tag der Einsetzung ganz lapidar meinte: „ Sie haben ein PAP3-Abstrich-Ergebniss, dass müssen wir kontrollieren, kleine Zellveränderung am Muttermund, nicht weiter schlimm, hopphopp auf den Stuhl, rein mit der MIRENA, macht 330 Euro bitte, danke, auf Wiedersehen!“

Dann, nach einer Woche in der Du in meinem Körper warst, hat sich mein Leben komplett geändert.

Liebe Mirena, was hast Du mit mir nur angestellt?

7 Monate Dauerblutung
Depressionen
Angstzustände
Selbstzweifel
Riesenzysten, die zerplatzten oder mir wahnsinnige Schmerzen verursachten
Absoluter Libidoverlust (mein armer geliebter Mann, er musste denken, ich habe nichts mehr für ihn übrig!)
Scheideninfektionen
Brustspannen
Kreuzschmerzen
Unterleibsschmerzen

Mein damaliger FA, liebe Mirena, hat mich immer vertröstet – DAS WIRD SCHON!

Und, was ist daraus geworden?

Nachdem ich den FA wechselte, der nochmals eine Krebsvorsorge machte und ich dann ein PAP 4a-Abstrich-Ergebnis hatte, musste ich letzte Woche eine Unterleibs-OP durchmachen.

Konisation nennt sich das, mir wurden Zellen in der Krebsvorstufe vom Muttermund weggenschnitten.

Eine Woche musste ich noch warten, ob jetzt wirklich alles ok ist.

Ja, liebe Mirena, es ist alles ok.

Kein Unterleibskrebs, aber es wäre vielleicht einer geworden, wenn ich durch Dich nicht diese massiven Probleme gehabt hätte und deswegen ständig beim FA antanzen musste.

Natürlich wurdest Du mir entfernt, aber ich muss ehrlich sein, ich werde Dir keine Träne nachweinen – ich habe die letzten 7 Monate genug geweint.

Liebe Mirena, ich werde jeder Frau, die sich die Hormonspirale einsetzen lassen will, von Dir erzählen und wie böse Du zu mir warst.

Aber ich werde auch sagen, dass Du mich vor größerem Übel bewahrt hast.
Allerdings muss ich eingestehen, dass Du mir völlig sinnlos eingesetzt wurdest, da eine Kontrolle nach diesem 1. schlechten Abstrich-Ergebniss sowieso nötig gewesen wäre.

Mein damaliger FA hat sich also um 330 Euro reicher gemacht, obwohl vorauszusehen war, dass in meinem Unterleib etwas nicht stimmt.

Aber ich will nicht nachtragend sein, mein Glücksgefühl, keinen Gebärmutterhalskrebs zu haben, ist einfach zu groß.

Jetzt bin ich sterilisiert, endgültig gut verhütet und muss mich nicht mehr mit Dir rumplagen.

Machs gut, wo immer Du auch sein magst – ich hoffe, Du wirst irgendwann vom Markt genommen, um anderen Frauen viel Leid zu ersparen.

Gruß
Melllie

Benutzeravatar
Helmyne
Aktives Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.02.2004, 14:40
Wohnort: Bei Berlin

Beitragvon Helmyne » 20.10.2004, 11:45

Hi Mellie, :arrow:
danke für diesen wunderbaren ehrlichen Bericht!
Liebe Grüße
Helmyne :arrow:

Melllie

Fragen über Fragen

Beitragvon Melllie » 20.10.2004, 14:00

Ja, hallo und Danke, liebe Helmyne! :arrow:

Ich hoffe, dass jede (und jeder?) den puren Sarkasmus aus diesem Abschiedsbrief herauslesen kann.
Aber nur mein Sarkasmus hat mir geholfen, bis jetzt das –leider etwas verrutschte – Lachen doch zu behalten. :twisted:

Mein jetztiger FA, der mich auch operiert hat, sprach von „vergossener Milch“ auf meine Frage, ob ich denn die Mirena überhaupt gesetzt bekommen hätte dürfen.

Klar, kein FA (oder überhaupt: ARZT) wird seinem „Kollegen“ einen Strick drehen wollen – genauso wie bei den Lehrern, die kein Kommentar zu einem weniger pädagogisch begabten Lehrer abgeben werden.

Aber es gibt Fragen, die mich nicht loslassen, die ich gerne beantwortet hätte.

Warum hat mir der FA die Mirena gesetzt, obwohl ein schlechtes Abstrich-Ergebnis vorlag? :?:

Soll ich mal bei diesem FA anrufen und ihn einfach fragen? :idea:

Oder ist das „vergossene Milch“? :idea:

Ist die Mirena Schuld, dass das nächste Abstrich-Ergebnis schlechter war?
Oder hätte so oder so in mir eine „Zellveränderung“ stattgefunden? :?: :?: :?:

Warum ist dieses Verhütungsmittel noch auf dem Markt, wo es doch so viele Frauen gibt, die extreme NW haben? :?:

Oder sind bei anderen hormonellen Verhütungsmethoden die NW auch so stark? Und ich weiß das nur nicht? :?:

Bin ich eine hysterisch-hypochondrische Mutti, der vor lauter Haushalt, Kindern, Arbeit mal wieder zu langweilig war und sie Zeit hatte, im Internet zu surfen um sich über die Hormonspirale kundig zu machen (nach dem Einsetzen, versteht sich)?

Ach, da fällt mir ein:
Der FA, der mir die Spirale setzte, sagte: „Und bitte, lesen Sie nicht im Internet über die Mirena nach, da schreiben eh nur die Frauen, die schlechte Erfahrungen gemacht haben…“.

???
Häh?

Wäre ich doch keine Frau, wenn meine Neugier nicht gesiegt hätte und ich DOCH MAL mich im Internet informiert hätte.…

So weiß ich durch dieses Forum wenigstens, dass mein Herzrasen nach der Mirena zu den Entzugserscheinungen gehört und ich nicht demnächst 31jährig und als zweifache Mutter das Zeitliche durch Herzinfarkt segnen werde.

Ok, es mag ja Frauen geben, die die Mirena SUPER vertragen und denen nichts besseres wie die HS passieren hätte können, aber

WAS IST MIT DEN FRAUEN DENEN ES DURCH DIE MIRENA SO SCHLECHT GEHT???

Wieviele gibt es eigentlich von uns?

Darf das denn sein?

Ich werde zu meinem Apotheker gehen, ihm von meinen NW erzählen, dass wird dann - glaube ich in gyn.de gelesen zu haben – an die Ärztekammer oder wo auch sonsthin geschickt…

Vielleicht ein kleiner Schritt für mich und die „vergossene Milch“, aber :

Irgendwas muss doch getan werden, oder nicht???

Eine immer nachdenklicher werdende
Mel

:roll:

Benutzeravatar
Francy
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.09.2004, 11:57
Wohnort: Sachsen Anhalt

Danke Dir !!!

Beitragvon Francy » 20.10.2004, 14:49

Liebe Meli

ich bin echt froh das wir beide uns kennen gelernt haben besonders deine letzte mail hat mir irgendwie das lächeln ins gesicht gezaubert
es tat gut während der zeit miteinander zu reden und da wir beide die selbe leidensgeschichte haben bin ich froh so jemanden wie dich getroffen zu haben
ich hoff mal das wir beide weiterhin in kontakt bleibe :arrow:
ohne die täglichen mails wäre mir das ganze noch sehr viel schwerer gefallen
und denk dran ruh dich aus !!!!! ich muss nun nächsten mittwoch nochmal zur nachuntersuchung und dann kommt wieder der abstrich in geraumer zeit.....aber ich denk mal irgendwann muss man ja mal glück haben hoffe das es nun wirklich vorbei ist
die arnica nehm weiter du eigentlich auch???bekommen mir richtig gut ich suche nun nur noch ein wundermittel das mein immunsystem stärkt sollte jemand eine idee haben ich bin für jeden rat dankbar
ganz liebe grüsse die wieder nach vorn schauende
frances

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste