Nach der Mirena nun die Jaydess

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
skerisowi
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 19.01.2014, 20:28

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon skerisowi » 02.02.2014, 20:54

Hallo, ich bin hier sozusagen ein "Frischling". Ich bin vor ca. 3 Wochen durch einen Verzweiflungszufall ( reichlich Facharztbesuche ohne Ergebnis und nur noch das Angebot eines KH-Aufenthaltes ) beim Befragen der Glaskugel ( Google ) auf dieses wunderbare Forum gestoßen. Ich muss gestehen, dass ich die Mirena nie in Frage stellte und die Nebenwirkungen vorher nie erfragte. Blauäugig glaubte ich den Aussagen der Frauenärztin. Mir wurden durch euch die Augen geöffnet und ich liess die Hormonspirale in der letzten Woche entfernen. Als ich der Frauenärztin sagte, dass ich die Spirale entfernt haben möchte, sagte sie direkt, ach wenn ich feststellte, dass es dann doch nicht daran gelegen hätte, würde sie mir in einem halben jahr auch gern die mirena wieder einsetzen. Sie hätte aber auch eben eine Vertreterin im Wartezimmer sitzen, die die "kleine Schwester" der Mirena vertreibt und die soll ja nun noch viel besser sein, denn sie enthalte nun weniger Hormone... Oha!
Das Verhalten der Ärzte lässt sich doch nur so erklären, dass sie industriell so gebunden sind, dass sie von den Nebenwirkungen nicht sprechen dürfen und auch nichts davon wissen wollen!
Ich hätte mir so viele Wartezimmeraufenthalte bei diversen Fachärzten sparen können, wenn ich nur annähernd die unterschiedlichen Symptome mit der Mirena in Verbindung hätte bringen können. Es ist toll, dass es diese Seite hier gibt und ich kann nach meinen Erfahrungen auch nicht darüber schweigen. Von denen ich weiß, dass sie auch eine solche Hormonspirale haben, verweise ich einfach auf diese Erfahrungsberichte, und wer sie dann immer noch behalten möchte... Da fehlen mir dann auch die Worte!
34 Jahre, 2 Kinder, seit dem 28.01.2014 Mirena-frei

Benutzeravatar
Beyond Beauty
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 31.01.2014, 17:48

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Beyond Beauty » 02.02.2014, 23:01

Alles cool. (: Natürlich muss ich die Langzeitwirkung abwarten.

@skerisowi: Bitte bedenke, dass jeder Körper unterschiedlich ist. Nur weil viele ein Problem mit der Hormonspirale hatten, müssen diese Probleme nicht automatisch alle Frauen haben... bei vielen liegt sie von Anfang an ohne Probleme und Nebenwirkungen, ist bei der Pille ja auch nicht anders.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Sonia » 04.02.2014, 19:28

Ich weiß nicht, mein Hausarzt sagt, dass alle künstlichen Hormone den Körper schädigen, manchmal zeigt sich das erst nach 20 Jahren oder so. Er sagt, dass alle Frauen, die Hormone schlucken oder in sich haben, früher oder später Probleme bekommen und dass es sehr wohl unter den Ärzten bekannt ist. Nur, die Frauen wissen es nicht und bringen es nicht damit in Verbindung.
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
skerisowi
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 19.01.2014, 20:28

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon skerisowi » 05.02.2014, 20:46

Liebe Beyond Beauty,

ehrlich gesagt, habe ich die Wirkung des Mirena lange Zeit genossen und habe allen Frauen gesagt, wie toll ich sie finde. Ich hatte unter meiner Pille furchtbare Migräne. Mit der Mirena hat sich meine Migräne fast in Luft aufgelöst und keine ständig "störenden" Blutungen zu haben, ist wie ein Dauerurlaub. Selbstbestimmung des Körpers ist grandios... Aber so hat das die Natur nicht gewollt. Das sehe ich jetzt auch ein.
Und wenn man sich diese langen Seiten von Berichten ansieht, da kann es einem Himmelangst werden, womit manche Frauen langzeitig geplagt werden. Und jede schreibt, dass sie ihre Beschwerden niemals dieser Spirale zugeordnet hätte... Natürlich ist es so, dass manche auch keine Nebenwirkungen haben. Oder eben keine offensichtlichen. Ich bin auch der Meinung, dass es auch bei mir ein schleichender Prozess war. Und man schiebt es auch auf so viele andere Möglichkeiten. Inzwischen bin ich aber fest davon überzeugt, dass die Hormone einen enormen Schaden anrichten können, auf kurze und auch auf lange Zeit.
Ich wünsche dir alles Gute und Gesundheit!
34 Jahre, 2 Kinder, seit dem 28.01.2014 Mirena-frei

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Mondi » 06.02.2014, 13:56

Das Dumme an Hormonen ist ja, dass man sie einfach nimmt und drauf vertruat, dass schon nichts passieren wird außer Verhütung oder vll gewünschte Nebenwirkungen wie schönere Haut, keine Periode, größere Brüste etc.
Leider denken die meisten hierbei dann nicht mehr logisch nach- gerade was keine Periode angeht. Simpler Denkansatz, wenn ich als erwachsene Frau OHNE Hormoneinnahme zum Gyn gehe und sage "ich habe keine Periode", dann wird er versuchen diese MIT Hormonen wieder ein zu leiten weil er sagt, dann sei mein Osteophorose-Risiko erhöht und es sei ungesund und blablabla. Wenn ich aber von ihm eine Mirena eingelegt bekomme oder die 3-Monats-Spritze oder Implanon oder Pille im Langzeitzyklus, dann ists auf einmal kein Problem mehr,wenn ich meine Tage nicht mehr bekomme ? Ääääh,stimmt mich irgendwie misstrauisch !! Bei der 3-Monats-Spritze steht wenigstens auch noch drin, dass sie sich sehr negativ auf die Knochenmineraldichte auswirkt und das schöne ist ja - manche dieser Wirkungen können NIE wieder "heilen". Ich hab dazu über die Jahre mal eine schöne Sammlung an Studien zum Thema künstliche Hormone zusammengestellt : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147

Ich kann dazu nur sagen, ich war so blöd mit 15 Jahren die Pille NUR wegen ein paar Pickeln 1 1/2 Jahre zu nehmen und bekam davon Lichen Sclerosus (ist in dem Link nicht explizit erwähnt, aber die dort erwähnte Vulvodynie ist ähnlich) - diese Krankheit ist UNHEILBAR für die Schulmedizin und seit der Diagnose bin ich nun in naturheilkundlicher Behandlung mit durchschlagendem Erfolg ! Im Moment kurieren wir nur noch die entstandenen Narben aus, die Krankheit aber ist weg. Wer jetzt denkt das sei so easy- ich nehme seit 10 JAHREN naturheilkundliche Medikamente, welche ich ALLE aus eigener Tasche zahlen muss !!!! Wer sich das nicht leisten kann, bleibt eben mit seiner durch die ach so bequeme Verhütung verursachten Erkrankung weiterhin gestraft......
Aber man kann keine Frau dies nicht selber erkennt davor bewahren solche Erfahrungen zu machen - meist ists dann halt zu spät. Manche neben auch trotz solcher Erlebnisse weiterhin oder wieder die Pille (Brustkrebs , Thrombose (dann halt in Kombi mit Marcumar- da freut sich die Pharma))
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
Lunabelle
Aktives Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 20.03.2008, 23:19
Wohnort: Bayern

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Lunabelle » 06.02.2014, 18:36

Die neue Hormonsirale (Skyla bzw. Jadess) ist nicht so gut verträglich, wie behauptet:

http://www.cbgnetwork.org/5055.html

Die Werbebroschüre bzw. Ärzte behaupten im Allgemeinen, daß bei Mirenaanwenderinnen der vorzeitige Abbruch bei wenigen Prozenten liegt. Gynäkologische Fachzeitschriften (Gynecological Endokrinology 2009) hingegen, sprechen von bis zu 60%, was ja auch der Realität entspricht.
Wir werden sehen, was im Fall der neuen niedrigdosierten Spiralen (eine ist in der Studie mit ca. 16 E täglicher Freisetzung) noch auf viele Frauen hinzukommt :-(

LG Lunabelle
"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." - Bertolt Brecht
Aegroti salus suprema lex. .- Das Wohl des Patienten ist höchstes Gesetz.

Benutzeravatar
Beyond Beauty
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 31.01.2014, 17:48

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Beyond Beauty » 27.02.2014, 17:12

Ihr Lieben,

ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen und noch dazu erwähnen, was mir bei uns im Gastgewerbe oft auffällt: Unzufriedene Gäste bewerten, zufriedene Gäste geben selten Feedback. So erkläre ich mir die vielen negativen Erfahrungsberichte und wollte halt mal einen abgeben, weil ich zufrieden bin. (:
Ich hatte diese Tage meine erste Lagekontrolle, es ist alles gut. Ich könnte mich jetzt verrückt machen wegen all den schleichenden Nebenwirkungen, aber das will ich einfach nicht. So lange es mir mit der Jaydess gut geht behalte ich sie, wenn nicht, dann lass ich sie ziehen. Um die paar Euro mach ich mir da keinen Kopf... das muss mir die Gesundheit schon wert sein.

Sicherlich sind künstliche Hormone nie der Burner für den Körper, aber das sind auch Medikamente wie zB. Paracetamol nicht und viele nehmen sie dauerhaft. Ich will ein stressfreies Sexualleben haben, da muss ich eben einige Minuspunkte für in Kauf nehmen. Und wer weiß, was wir alles mit der täglichen Nahrung aufnehmen, wenn sogar Bio schon schädlich ist. ^^

Benutzeravatar
Mondi
Moderatorin
Beiträge: 1039
Registriert: 07.04.2005, 22:09

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Mondi » 27.02.2014, 22:43

Aber das isses ja...Mit ner GyneFix z.B. kann man genauso sorglos Sex haben und das ohne die ganzen Risiken und Nebenwirkungen....
Und im Gegensatz zu Leuten die dauernd Paracetamol nehmen MÜSSEN, muss keine Frau mit Hormonen verhüten - darum gehts hier ja ;-) Aber nur wenn man über die möglichen Risiken und Nebenwirkungen Bescheid weiß UND über Alternativen aufgeklärt wird, hat man bzw. frau die freie Wahl. Allerdings denken die meisten Frauen sie nehmen da täglich quasi Smarties und die einzige Alternative sei ungewollt schwanger werden....
Interessantes zu Nebenwirkungen und Folgeerkrankungen dank Pille und Co : http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =23&t=4147
www.risiko-hormonspirale.de

Benutzeravatar
daskleineb
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 04.03.2008, 00:34

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon daskleineb » 19.03.2014, 23:46

Im Moment läuft gerade die Vermarktung der Jaydess, der Nachfolgerin der Mirena und man kann im I-Net einige "geschönte" Infos dazu bekommen.
Als besonders verniedlichend fand ich die Bezeichnung der Jaydess als "Verhütungsschirmchen".
Richtig harmlos klingend und für die Zielgruppe der Nullparae und der unter 25 jährigen wohl gewählt.

Außerdem wurde der Vertrieb der Jaydess und der Mirena zum 1.1.14 von Jenapharm, einer Tochtergesellschaft von Bayer, übernommen. Nun werden alle Produkte zum Thema Frauengesundheit!!!! von Jenapharm vertrieben.

http://www.jenapharm.de/unternehmen/pre ... meldung=19
Leben allein genügt nicht, sagte der kleine Schmetterling,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume
muss man auch haben.
Hans Christian Andersen

Fruchtbarkeit ist keine Krankheit, die medikamentös behandelt werden muss

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Sonia » 20.03.2014, 07:54

ja, das macht einen nur noch traurig..
dieses Ding wird sogar den 15jährigen eingesetzt..
Ich meine klar, wenn das Mädel 15 o 16 Jahre alt ist, keinen regelmäßigen Zyklus hat, und einfach keine Lust aufs Messen hat,
ist es für sie erstmal die beste Art Verhütung.. also ich meine Hormone, egal ob Pille oder HS.

Ich weiß auch nicht, was ich als Mutter tun würde, aber eine HS würde ich ihr nicht erlauben.
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste