Nach der Mirena nun die Jaydess

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Potato
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2014, 17:06

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Potato » 10.09.2014, 21:40

Hier ist sie, die einstmalig glühendste Verfechterin der Jaydess - ich lasse sie mir morgen ziehen!
Warum?
Wie ihr bereits von der Mirena berichtet hattet, kommen die Nebenwirkungen schleichend und man kann sie der Spirale erstmal nicht zuordnen, ein auf Hormone versierter Frauenarzt würde ohnehin nie zugeben, wie schlecht es einem dadurch gehen kann. Die Jaydess gibt aber genau dasselbe ungesunde Gift an den Körper ab wie auch die Mirena, nur eben in kleineren Dosen. Aber Gift bleibt Gift, der eine bekommt von zwei Zigaretten am Tag Krebs, der andere von 20 nicht. Ich will sie auf jeden Fall los haben, denn nach wochenlangen Schmerzen wie bei einer schlimmen Blasenentzündung, gegen die niemand was unternehmen kann, ist mein Immunsystem nun so im Eimer, dass ich mir immer wieder Herpes eingefangen habe, yay. Ganz zu schweigen von Stimmungsschwankungen, Schmerzen im ganzen Körper (mal hier, mal da) und einem echt dauerhaft angeschwollenen Lymphsystem (Hals, Achseln, Leiste).

Für mich steht fest - KEINE derart heftige, hormonelle Verhütung mehr und kein Fremdkörper mehr in meiner Gebärmutter.

Ich hatte die Spirale ca. 9 Monate.

@Potato: Ich hatte nach sechs Monaten auch 1 1/2 Monate lang keine Beschwerden, einige wollte ich auch nicht als Nebenwirkungen anerkennen und dann ging es richtig los.
Die Beschwerden, die du hier aufzählst hatte ich ebenso, nur mit der Pille. Das war der Grund, warum ich mich für die Jaydess entschlossen habe. Die Schmerzen dauerten 3-4 Wochen nach dem Einsatz an und sind nun komplett weg und ich fühle mich viel besser und fitter als mit der Pille. Jeder Körper reagiert anders auf verschiedene Hormone, daher kann man nicht pauschal hervorsehen, dass ich auch 6 Monate Beschwerden haben werde oder Sonstiges. Ich bin auch ehrlichgesagt nicht hier, um mir eure Meinungen, zu der Jaydess in mir, anzuhören oder mich "belehren" zu lassen, wie ich mit MEINEM Körper umzugehen habe, sondern um lediglich von meinen Erfahrungen zu berichten, falls das jemandem bei der Entscheidung hilft (der sie noch NICHT hat). Ich habe die Entscheidung für mich nach gründlicher Recherche, Gesprächen und Berichten getroffen. Dass es Nebenwirkungen gibt, ist nicht zu leugnen. Ich kenne diese und berichtete auch davon, trotzdem bereue ich meine Entscheidung bis heute nicht. Natürlich kann es sein, dass ich nach 3 Monaten schon zusammenbreche vor Schmerz und sage, dass es ein Reinfall war... Aber diese Risiken sind mir bekannt und ich habe sie in Kauf genommen.

Benutzeravatar
Beyond Beauty
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 31.01.2014, 17:48

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Beyond Beauty » 11.09.2014, 08:01

Ich wünsche dir von Herzen, dass es bei dir klappt. So ist die Spirale ja eine super bequeme Verhütungsart... Ich lasse sie mir auch mit ein bisschen Wehmut ziehen, eben weil es so einfach war, aber ich hab einfach das Gefühl, dass ich mit ihr richtig krank werde.
Bin aber auch ein bisschen ratlos was meine Zukunft angeht, viele empfehlen mir jetzt eine "leichte Pille" :(

Benutzeravatar
Potato
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2014, 17:06

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Potato » 11.09.2014, 22:25

Ich wünsche dir von Herzen, dass es bei dir klappt. So ist die Spirale ja eine super bequeme Verhütungsart... Ich lasse sie mir auch mit ein bisschen Wehmut ziehen, eben weil es so einfach war, aber ich hab einfach das Gefühl, dass ich mit ihr richtig krank werde.
Bin aber auch ein bisschen ratlos was meine Zukunft angeht, viele empfehlen mir jetzt eine "leichte Pille" :(
Vielen Dank, ich wünsche natürlich auch keinem, dass die NW eintreten oder Sonstiges. Bin auch immer noch offen für "verträglichere" Verhütungsmittel, aber ist die Pille da "gesünder"? Wenn man die Dosierung ausrechnet, gibt die Pille mehr Hormone ab als die Spirale. Habe das mal im mg von 3 Jahren Jaydess und 3 Jahre Aida Pille verglichen. Da hat die Pille wesentlich mehr und geht in den gesamten Körper über. Alles hat Vor- und Nachteile.

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon summse » 12.09.2014, 20:20

Hallo, ich möchte hier keinem von seinen Vorstellungen oder Denkweise abbringen, also bitte seht es nicht als kritik oder sonstiges. Ich möchte nur mein Wissen weitergeben und entweder man nimmt es an oder nicht. Ich möchte nur für diejenigen klarstellen, die evt. Probleme haben und nicht wissen woher und neu hier dazu kommen.... Eine Hormonspirale wirkt nicht nur lokal, wenn dies so wäre, dann wär das Hormon nicht im Blut nachweisbar.... Beyer schreibt in seiner hochglanzbroschüre das sie lokal wirkt, 3-5 Seiten weiter, wieviel im Blut nachgewiesen wurde.... Für mich ein Wiederspruch..... Würde sie lokal wirken, dann Ständen keine Nw in der Packungsbeilage.... Es wiederspricht sich eben doch alles.... Die Spirale greift im gesamten Hormonhaushalt ein, darum gibts auch die Nw..

Grüße
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
indigogirl
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 01.10.2014, 11:52

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon indigogirl » 01.10.2014, 12:45

Hallo ihr Lieben!

hier mein Erfahrungsbericht mit der Jaydess (entschuldigt, ist etwas sehr lange geworden ;-) :

Ich bin 32 und noch ohne Kinder. Wegen meines Berufes als Musikerin wollte ich die nächsten drei Jahre eine sichere Verhütungsmethode.

Vor drei Wochen hab ich die Jaydess einlegen lassen, nachdem ich jahrelang mit natürlichen Methoden verhütet hatte. Da ich aber immer wieder Panik hatte, schwanger zu sein, entschied ich mich, eine Spirale einsetzen zu lassen, auf Rat meiner FA.
Da ich sehr starke Monatsblutungen habe, sagte sie mir, sie dürfe auf keinen Fall eine Kupferspirale einsetzen, und empfiel mir die Jaydess. Diese sei so niedrig dosiert, dass sie nur lokal wirken würde und keine Nebenwirkungen wie die Pille hätte.
Da ich die Pille vor 8 Jahren ein Jahr lang nahm, und auf mich eine persönlichkeitsverändernde Wirkung hatte, wollte ich eigentlich nie mehr Hormone nehmen. Aber weil meine FA so gut von der Jayedess sprach, wagte ich schliesslich den Schritt.
Die massiven Nebenwirkungen in der Packungsbeilage begründete sie damit, dass eben auf alles Mögliche, dass passieren könnte, hingewiesen werden müsse, aber die Chancen sehr gering seien.

Zum Einlegen bekam ich ein Medikament, das den Muttermund weich machen sollte, und musste dies 2 Stunden vor dem Einlegen nehmen. Ich bekam sofort ein komisches Beissen in den Händen und bald im ganzen Körper, und war richtig benebelt. Als ich dann fragte, sagte mir die FA, es sei ein Magenmedikament, das aber eben auch auf die Gebärmutter wirke... Das machte mich schon ziemlich stutzig.
Das Einlegen klappte dann gut, aber den Rest des Tages hatte ich starke Bauchschmerzen und leichte Blutungen.
Aber ich wusste, dass dies "normal" sei, bis drei Tage nach Einlage, so meine FA.
Als die Blutungen und Schmerzen nach einer Woche immer stärker wurden, rief ich die Praxis an, aber keine Ärzte waren verfügbar nach Freitag Mittag(??). Also rief ich ins Spital an, und diese meinten, das ginge schon wieder vorbei, solche Blutungen kommen vor.
Nach einer weiteren Woche hatte ich die Nase voll, und ging zu meiner Ärztin, um die Jaydess ziehen zu lassen, denn die Blutungen wurden immer stärker.
Sie aber redete auf mich ein, und meinte, es sei schade, wenn ich die Spirale schon jetzt ziehe, ich soll ihr eine Chance geben und erst in ein paar Monaten entscheiden. Sie würde mir ein Hormon verschreiben, um die Blutungen und den Zyklus zu harmonisieren (ein Hormon, das Frauen in den Wechseljahre verschrieben wird). Aber dies wollte ich nicht und versuchte es zunächst mit natürlichen Heilmethoden.
Leider nützte dies auch nichts, und die Schmerzen wurden unerträglich, so dass ich mich nur noch mit Schmerztabletten durch die nächsten Tage retten konnte. Gleich am Montag liess ich die Spirale dann ziehen. Die FA meinte, das habe sie noch nie erlebt und es tat ihr sehr Leid. Sie fragt nun die Firma, ob ich das Geld für die Spirale wieder zurückbekomme. Das wäre toll! Aber ich glaubs erst, wenn ich's sehe.
Nun fühle ich mich meilen besser, ohne diesen Fremdkörper in mir. Das ist nun zwei Tage her. Die Schmerzen sind weg, aber die Blutungen wurden nach dem Ziehen nun so stark, dass ich mir wirklich Sorge mache.
Aus Berichten aus dem Internet habe ich gelesen, dass solche Blutungen nach dem Ziehen vorkommen.

Wer weiss, wie lange das dauern kann? Und habt ihr einen Tipp, was ich machen kann, um die Blutungen zu stoppen?
Abwarten?


Ich spüre den Blutmangel durch Müdigkeit und Depressiven Verstimmungen (vielleicht auch noch von den Hormonen?), und mag nur kleine Dinge erledigen, als wäre ich krank.

Ich freue mich, wenn ich hoffentlich bald wieder meine Lebenskraft und Lebenslust zurück habe!!
Und auch aufs natürliche Verhüten freu ich mich schon, auch wenn's mehr Aufwand und Vorsicht bedeutet. ;-)

Ich habe auf die harte Tour gelernt, mit meinem Körper verantwortungsvoller umzugehen, und würde jeder Frau von der Hormonspirale abraten. Klar, jeder Körper ist anders und ich mag es jeder Frau gönnen, die gute Erfahrungen damit macht.


Vielleicht hat die Verträglichkeit der Hormone etwas mit Hochsensibilität zu tun?

Eine Freundin sagte mir, ich sei bestimmt hochsensibel, und hätte vielleicht deshalb solche Mühe mit den Hormonen und generell auch mit Medikamenten.
Habe diese Website gefunden... http://www.hochsensibilitaet.ch
Wer weiss etwas darüber? Muss mich da mal schlau machen...


Alles Gute und Danke für euere Erfahrungen und Tipps!

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon summse » 03.10.2014, 07:33

Hallo.... Erstmal Glückwünsch das du das Ding wieder los bist....
Ich denke dein Zustand hat viel mit den nicht aufhörenden Blutung zu tun... Ist ja für. Den Körper anstrengend und dadurch wird dir Eisen fehlen. Sicher hat jaydess einiges durcheinander gebracht. Ich hoffe. Es wird für dich schnell besser, leider kann ich dir sonst nicht helfen was die anhaltende Blutung betrifft... Ich würde einen zweiten Arzt aufsuchen. Lg
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
indigogirl
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 01.10.2014, 11:52

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon indigogirl » 03.10.2014, 14:41

Liebe Summse,

danke für deine Antwort! Ja, hast Recht! Ich habe nun zum Glück gestern von einer Homöopathin ein Mittel bekommen, dass die Blutungen sehr reduzieren konnte :) Und jetzt brauch ich einfach Geduld, bis sich mein Körper erholt hat von dem Schock.

Alles Gute und liebe Grüsse

Benutzeravatar
Beyond Beauty
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 31.01.2014, 17:48

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Beyond Beauty » 24.10.2014, 21:19

Also... Beide Spiralen haben denselben Wirkstoff, die Jaydess halt niedriger dosiert, aber es ist immer noch derselbe Wirkstoff und wenn man die Beipackzettel beider Produkte vergleicht, sind es dieselben Nebenwirkungen!
mittlerweile haben mir mehrere Ärzte die schädlichen Auswirkungen der Jaydess bestätigt und witzigerweise wurden es dabei immer mehr, immer verschiedenere.
Und es ist wohl auch noch nicht raus, ob die Spirale nicht die Entwicklung von verschiedenen hormonabhängigen Brustkrebs unterstützt!

Ich finde jeder soll mit seinem Körper machen was er will - aber für mich wars das mit hormoneller Verhütung!

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon summse » 29.10.2014, 10:36

ja für mich auch definitiv, auch wenn es eben einfach war mit der pille zu verhüten, aber ich merke nach jahren, was mir eigentlich entgangen ist...habe ja schon sehr früh mit der pille angefangen und ich denke es konnte sich auch dadurch nicht die richtige einstellung zum sex finden, heute habe ich durchaus ein anderes körpergefühl.... was eben auch die lust auf sex steigen lässt.....

nach unserem dritten kind, wird mein mann sich dann darum kümmern, das wir uns keinen kopf mehr um verhütung machen müssen.... klar kostet das wieder, aber ich denke es hat keine solchen nebenwirkungen wie die hormone
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Beyond Beauty
Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 31.01.2014, 17:48

Re: Nach der Mirena nun die Jaydess

Beitragvon Beyond Beauty » 29.10.2014, 12:51

Das finde ich richtig toll von deinem Mann! Bei uns ist es leider so, dass wir mit der Familienplanung noch nicht einmal angefangen haben, wir heiraten nächstes Jahr und rechnen frühestens in drei oder vier Jahren damit, dass wir damit "anfangen". Da wäre eine Spirale natürlich praktisch gewesen, aber was solls!

Eine kurze Frage noch, hatte jemand von euch während der Spirale auch so ein komisches Stechen in/unter der Achsel? Es ist kein dauerhafter Schmerz, eher einer der sich immer wieder meldet. Tasten kann man nix...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste