Hilfe...

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Daphne
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2014, 17:43
Wohnort: Wien

Hilfe...

Beitragvon Daphne » 24.09.2014, 18:13

...kurz zu meiner Geschichte: im April 2014 habe ich mir die Mirena legen lassen...nachdem ich bemerkte das sie mir nicht gut tut wegen Nebenwirkungen habe ich sie mir am 15.Sept.2014 wieder ziehen lassen...
Und ich muss sagen mir gehts wirklich schlecht...Schwindel mit Benommenheit,Depressionen,Müdigkeit,Appetitlosigkeit,Gewichtsabnahme,Konzentrationsstörungen,Unlust in allen Bereichen,Trägheit,Schlappheit...ich weiss nicht was ich noch alles aufzählen soll...
Liegt es an der Hormonumstellung?
Wem ist es auch so ergangen? Wie lange dauert das denn an?
Habe erst am Montag einen neuen job begonnen und sehe diesen jetzt als gefärdet weils mir hundeeldend geht...Heute bin ich nachhause geschickt worden...

LG - Daphne

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Hilfe...

Beitragvon Wolke7 » 24.09.2014, 20:44

du arme - klingt wie "entzugserscheinungen" , wegen dem schwindel und der benommenheit versuche es mal mit magnesium, da kannst du nicht viel falsch machen.

wielange es anhält kann ich dir leider auch nicht sagen - du hattest das "ding" ja nicht lange, vielleicht hast du glück und bist schnell wieder fit.

auf alle fälle würde ich mir die wichtigsten werte wie magensium, vit.d , b 12, b 6, eisen/besser ferretin, progesteron, östrogen nachprüfen lassen, die mirena frisst einem die mineralien und vitamine weg. vielleicht macht es dein hausarzt über die kasse, wenn nicht, suche dir einen guten hp, die können einem meistens gut weiterhelfen.

alles gute für dich und berichte mal weiter, wie es dir geht.

lg wolke7

Benutzeravatar
Daphne
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2014, 17:43
Wohnort: Wien

Re: Hilfe...

Beitragvon Daphne » 25.09.2014, 14:08

Hallo wolke7,

danke für deine Antwort.Mein Hausarzt ist derzeit leider im Urlaub und ich mußte heute zu einer Vertretung gehen.
Er meinte,das hört sich nach einer Depression an.Gab mir eine Überweisung zum Neurologen,fürs Labor (Blutabnahme) und eine Sono fürn Oberbauch (da ich ja momentan auch nichts Essen kann und eine Gewichtsabnahme habe).
Er war wirklich lieb und nett.Außerdem hat er mich krankgeschrieben und deshalb wurde mein Dienstverhältnis jetzt auch aufgelöst,denn wie lange ich diese Zustände habe kann ja wirklich keiner sagen.

Lt.meinen gyn wird in 2 Monaten ein Hormonstatus gemacht, weil sie meinte,ich könne ja auch schon im Wechsel sein.Und diese Beschwerden können nicht von der Mirena sein.

Werde gerne weiter berichten, sobald ich die Befunde habe.

LG - Daphne

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 786
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hilfe...

Beitragvon Sonia » 25.09.2014, 15:30

liebe Daphne,

leider leider katapultiert uns die Mirena oft in die Wechseljahre. Und alle Ärzte streiten es ab. War bei mir so ählich.
Sie sagen immer nur, die Mirena sei nie schuld, aber mein Hausarzt wusste dann sofort was los ist. Es ist sogar bekannt unter den Gynekologen aber es wird immer wieder verneint, ich meine, die Mirena ist eine gute Einnahmequelle.
Ich kenn jetzt schon mehrere Frauen welche schon mit mitte, ende dreißig in die Wechseljahre rutschten. Das ist für mich keine Ausnahme, was mir meine damalige Gyn klar machen wollte.
Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

LG
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Hilfe...

Beitragvon exilhanseatin » 25.09.2014, 16:10

Oh neinnnn Daphne, das tut mir so leid für Dich mit Deinem Job!

Eine Depression hast Du nicht, glaub mir.
Ok. oder meinetwegen: mag sein, dass Du eine hast, aber es ist eine Mirena-Depression.

Ich habe jetzt schon so viele von diesen Geschichten hier gelesen. Das ist kein Zufall.
Daher die gute Nachricht: Das wird wieder besser werden!

Die schlechte Nachricht: Leider nicht sofort. Ich hatte die mirena auch nicht lange, vielleicht neun Monate lang. Und es hat doppelt so lange gebraucht, bis es mir wieder einigermaßen gut ging.

Gegen den Schwindel würde ich auch Magnesium empfehlen. Es dauert aber eine Weile, bis sich die Einnahme auswirkt. Außerdem wären Deine Schilddrüsenwerte interessant (wg. Trägheit, Unlust). Kannst ja mal den Arzt fragen, ob er diese Blutwerte mit untersucht hat.
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
Daphne
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2014, 17:43
Wohnort: Wien

Re: Hilfe...

Beitragvon Daphne » 28.09.2014, 14:39

liebe Daphne,

leider leider katapultiert uns die Mirena oft in die Wechseljahre. Und alle Ärzte streiten es ab. War bei mir so ählich.
Sie sagen immer nur, die Mirena sei nie schuld, aber mein Hausarzt wusste dann sofort was los ist. Es ist sogar bekannt unter den Gynekologen aber es wird immer wieder verneint, ich meine, die Mirena ist eine gute Einnahmequelle.
Ich kenn jetzt schon mehrere Frauen welche schon mit mitte, ende dreißig in die Wechseljahre rutschten. Das ist für mich keine Ausnahme, was mir meine damalige Gyn klar machen wollte.
Wie alt bist du, wenn ich fragen darf?

LG
Hallo liebe Sonia,
ist ja klar das die Ärzte alles abstreiten - ist ja auch viel Geld womit sie damit verdienen können.Ich habe 500€ dafür bezahlt.Aber,wie gesagt,mir wars egal,nur raus mit der Mirena.
Ich bin 44 Jahre alt und habe 3 Kinder (22,20 und 17 Jahre alt).

LG

Benutzeravatar
Daphne
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2014, 17:43
Wohnort: Wien

Re: Hilfe...

Beitragvon Daphne » 28.09.2014, 14:44

Oh neinnnn Daphne, das tut mir so leid für Dich mit Deinem Job!

Eine Depression hast Du nicht, glaub mir.
Ok. oder meinetwegen: mag sein, dass Du eine hast, aber es ist eine Mirena-Depression.

Ich habe jetzt schon so viele von diesen Geschichten hier gelesen. Das ist kein Zufall.
Daher die gute Nachricht: Das wird wieder besser werden!

Die schlechte Nachricht: Leider nicht sofort. Ich hatte die mirena auch nicht lange, vielleicht neun Monate lang. Und es hat doppelt so lange gebraucht, bis es mir wieder einigermaßen gut ging.

Gegen den Schwindel würde ich auch Magnesium empfehlen. Es dauert aber eine Weile, bis sich die Einnahme auswirkt. Außerdem wären Deine Schilddrüsenwerte interessant (wg. Trägheit, Unlust). Kannst ja mal den Arzt fragen, ob er diese Blutwerte mit untersucht hat.
Hallo exilhanseatin,
naja, das mit der Arbeit hat mich natürlich sehr mitgenommen,denn ich will doch unbedingt arbeiten gehn.Leider muss ich mir selbst eingestehn das es momentan nicht möglich ist.
Am Freitag war ich zur Blutabnahme...ich hoff das der Befund bald kommt...ich glaub der Arzt hat alles mögliche was nur möglich war auf die Überweisung geschrieben, z.B.Eisenmangel? Vitaminmangel? Leberwerte, Entzündungswerte, D3 usw.
Ich bemerke halt das es gute und schlechte Tage gibt...

LG

Benutzeravatar
Daphne
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2014, 17:43
Wohnort: Wien

Re: Hilfe...

Beitragvon Daphne » 29.09.2014, 18:03

Habe heute den Blutbefund erhalten und war gleich Nachmittag bei meinen Arzt. Meine Werte sind nicht besorgniseregend.Der Ferritinwert ist ein bisschen unten - er verschrieb mir dennoch nichts. Auf die Frage,ob die hormonelle Umstellung schuld sein könnte,meinte er, wäre möglich.
Jetzt soll ich noch Ultraschall vom Oberbauch machen und zum Neurologen.
Irgendwie bin ich gar nicht zufrieden und hänge irgendwie in der Luft, weils keinen Ansatz gibt,das eine Besserung eintritt.

LG

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Hilfe...

Beitragvon Wolke7 » 29.09.2014, 19:11

lass dir die werte aushändigen und dann stelle sie mal hier rein - viele ärzte sagen, alles gut und du liegst am unteren rand. ferretin sollte schon so bei 50 sein, drunter ist es ein mangel und muss behandelt werden. wie sieht der vit. d - wert aus?

lg wolke7

Benutzeravatar
Daphne
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 10.09.2014, 17:43
Wohnort: Wien

Re: Hilfe...

Beitragvon Daphne » 29.09.2014, 19:40

lass dir die werte aushändigen und dann stelle sie mal hier rein - viele ärzte sagen, alles gut und du liegst am unteren rand. ferretin sollte schon so bei 50 sein, drunter ist es ein mangel und muss behandelt werden. wie sieht der vit. d - wert aus?

lg wolke7
Hallo Wolke7,

Vitamin D habe ich 32,5 und da steht das über 30 eine ausreichende Versorgung da ist. Habe Tropfen für Vitamin D schon da mein Wert beim letzten Blutbefund zu niedrig war.
Was mich stutzig macht ist der Transferrinsättiung.Ich habe einen wert von 11 und der Referenzwert liegt bei 16-45.
Eisen liegt bei 42 und der Bereich liegt bei 40-150.Ferritin selbst habe ich einen Wert von 24,5 - Refernzbereich liegt bei 15-150.
Ich denke darüber nach,ob ich mir eine zweite ärztliche Meinung einholen soll.
Kalium,Natrium usw. liegt im sehr guten Bereich.
B-Vitamine wurden leider nicht ermittelt.Schilddrüsenwerte sind okay.

LG

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste