Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Benutzeravatar
Sonia
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 783
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon Sonia » 24.11.2014, 17:15

ich habe ihr gesagt, sie hätte mich nicht aufgeklärt und ich dadurch krank geworden bin
und "wollen sie DAFÜR noch Geld kassieren?!" und dann schmiss sie mich aus der Praxis..
auch egal, ich bin das Monster los und gehe so wie so nie wieder hin

denn meine neue Ärztin steht der Mirena sehr kritisch gegenüber, sie meinte, sie kann sie nicht mehr empfehlen,
es kamen zu viele Frauen rein,w elche starke Nebenwirkungen hatten..sie ist eine der wenigen, welche ehrlich sind
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
summse
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 491
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon summse » 24.11.2014, 18:16

Huhu.. das entfernen hätte bei mir auch 30ig Euro gekostet, aber nur aus dem Grund, weil ich sie mir nicht bei dem Frauenarzt habe ziehen lassen der sie gelegt hat... am ende hatte ich aber aus Verzweiflung auch das bezahlt.... der Frauenarzt hat aber nach dem ziehen auf das Geld verzichtet und meinte es sei ein Geschenk für mich und wünschte mir gute Besserung, aber er glaube trotzdem nicht das es daran liegen könnte. ...
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
jasmin.t
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 12.11.2014, 17:24

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon jasmin.t » 24.11.2014, 20:00

Naja meine frauenärztin ist eigentlich eine gaaaanz liebe & sie hat mir beim letzten mal auch empfohlen sie zu ziehen...aber vorne die frau an der theke kann ich garnicht leiden! & sie sagte das ich 50€ zahlen soll....ich trau mich nicht nochmal da an zu rufen.... würde viel lieber mit meiner frauenärztin reden wollen...sie hat sie mir damals ja auch gelegt...sie wollte mir die am 19 schon ziehen, aber da sie verdacht auf eine Schwangerschaft hatte, konnte sie die mirena nicht ziehen.... jetzt habe ich eine frauenärztin hier in meiner nähe angerufen (heute) & sie gab mir gleich für diesen mittwoch ein termn... etwas habe ich jetzt angst, das es wehtut :(

Benutzeravatar
Sonia
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 783
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon Sonia » 24.11.2014, 21:27

das Ziehen ist ja ein Klacks..ich merkte es nicht mal..
wirklich..wenn der Faden zu tasten ist, wird es rucki zucki draußen sein und du wirst vielleicht nur ein leichtes Ziepen merken
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
jasmin.t
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 12.11.2014, 17:24

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon jasmin.t » 25.11.2014, 10:20

ok ich hoffe mal das die fäden zu sehen sind, denn ich merke sie nicht...

Benutzeravatar
jasmin.t
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 12.11.2014, 17:24

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon jasmin.t » 26.11.2014, 12:34

Wie schon gedacht, natürlich waren die Fäden nicht zu sehen : Lost IUD
jetzt muss die Spirale operativ entfernt werden :(

Benutzeravatar
Lunabelle
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: 20.03.2008, 23:19
Wohnort: Bayern

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon Lunabelle » 26.11.2014, 13:38

Die Mirena ist per Ultraschall nicht/kaum zu sehen. Röntgendiagnostisch schon! Siehe auch den Beitrag vom BR2 (Rundfunk) "Gisela" hatte auch ein Lost - IUP. Die Lüge (das Beschwichtigungen), man könne noch eine Blutspur erkennen.....

Diese NW der Mirena ist nicht so selten..... :evil:
Ich persönlich glaube, daß die Gyn die Mirena nicht wirklich gesehen hat, oder hat sie Dir ein Röntgenbild angefertigt?

LG Lunabelle
"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher." - Bertolt Brecht
Aegroti salus suprema lex. .- Das Wohl des Patienten ist höchstes Gesetz.

Benutzeravatar
jasmin.t
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 12.11.2014, 17:24

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon jasmin.t » 26.11.2014, 17:16

Nein sie hatte nur ein Ultraschall gemacht & sagte, die spirale sei gut zu sehen...hmm

Benutzeravatar
Kooper
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon Kooper » 26.11.2014, 18:26

Was hältst Du davon, Dir eine 2. Meinung einzuholen ?

Ich habe es schon öfter gelesen, dass die FÄ sich unterschiedlich geschickt beim Ziehen anstellen.

Wobei ich mich nicht mal wundern würde, wenn manche sich extra doof stellen, nur damit man die volle Tragezeit aushält (wieder ein (erschwindelter) positiver Fall für die Statistik) und dann dem Studienkollegen die Entfernung im KHS inkl. Ausschabung und Setzen einer neuen Mirena zuschanzt...

Was die Kohle für das Ziehen angeht: damals hätte ich keine Kraft gehabt, mich zu wehren. Heute würde ich alles auf den Tisch knallen, was ich an NW habe, notfalls mit Ausdrucken und einer CD mit dem Beitrag auf Bayern 2.

Erst kassieren mit dem Einsetzen & halbjährlichen Ultraschallkontrollen, teilweise dazu noch Rezepte für Extra-Hormone um die (eingebildeten) Nebenwirkungen einzudämmen, und wenn man dann krank ist, noch mal extra fordern - UNMÖGLICH !!! :evil:

LG
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
jasmin.t
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 12.11.2014, 17:24

Re: Eileiterschwangerschaft, durch Mirena!?

Beitragvon jasmin.t » 26.11.2014, 18:44

Ja stimmt, sie sagte ich soll es zusätzlich mit pille versuchen & gucken ob die Nebenwirkungen verschwinden...
aber denke nicht das sie mich angelogen hat oder sonst was, immerhin hätte sie heute geld bekommen..
& soweit ich weiß meinte meine Ärztin im Oktober schon das der faden nicht zu sehen ist.
na hoffentlich wird es keine ausschabung :o

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste