Depression

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Bine0506
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2015, 14:34

Depression

Beitragvon Bine0506 » 04.03.2015, 16:01

 Nach zwei Jahren Mirena und 1 1/2 Jahren Depression habe ich heute die Mirena entfernen lassen. Wann kann ich mit Besserung rechnen? Gibt es wirklich eine Erstverschlimmerung? Danke für Eure Hilfe.

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Depression

Beitragvon exilhanseatin » 05.03.2015, 12:02

Liebe Bine,

herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung!

Sonia hat recht, leider sind viele in diese geschlossene Gruppe abgewandert. Das ist schade, weil so die Diskussionen weniger öffentlich stattfinden.

Hier der link:

Mirena! Hormone sind KEINE kleinen Freunde!

https://www.facebook.com/groups/191792257515705/

Mir ging es nach dem Ziehen zunächst einige Zeit schlechter, aber nur ein paar Tage lang (z.B. hatte ich Hitzewallungen). Dann wurde es langsam besser, aber mit vielen vielen Rückschlägen. So richtig dauerhaft gut ist es erst vielleicht eineinhalb Jahre nach dem Ziehen geworden. Bei mir waren die Konzentrationsprobleme lange Zeit noch sehr schlimm. Und so richtig scharf sehen kann ich bis heute nicht wieder.

Aber andere mirena-Probleme hatte ich dafür auch nach dem Ziehen nie wieder: Ich konnte ziemlich schnell wieder gut schlafen, sah nicht mehr so aufgeschwemmt auf, hatte bessere Laune. Und die Aura-Migräne mit Flimmerskotomen war weg.

Vieles geht wirklich nach und nach von alleine weg.

Was leider nicht von alleine weggeht, sind Vitaminmängel sowie Mängel an Mineralstoffen, die viele von uns haben.
Wenn Du so gar keine Besserung verspürst, würde ich da mal forschen. Am wichtigsten finde ich es, B12 zu untersuchen (Der Wert heißt Holo-Tc)

Und vielen hilft Magnesium. Das ist relativ unbedenklich, das kannst Du auch ohne Blutuntersuchung nehmen. Da wird meist sowieso nur ein Wert genommen, der nicht besonders aussagekräftig ist. Magnesium muss man aber dauerhaft nehmen, bevor es wirken kann.

Was bei einigen eher zu einer Verschlechterung geführt hat, ist die Einnahme von Vitamin D und die von Progesteron. Da würde ich persönlich eher von abraten.

Also, keine Angst, es wird sicher auch wieder Rückschläge geben. Besonders um den Eispung herum und vor der Mens klagen viele darüber. ABER es wird sicherlich nicht mehr so schlimm wie mit mirena.

Vielleicht gehörst Du ja auch zu denen, denen es gleich wieder tiptop geht. Das gibt es auch mal.
Ich drücke die Daumen!

Gute Besserung!!!
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
Bine0506
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 04.03.2015, 14:34

Re: Depression

Beitragvon Bine0506 » 05.03.2015, 12:41

Danke Euch... :D

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Depression

Beitragvon summse » 30.08.2015, 10:53

Hallo, ich hatte starke Depression unter der Mirena...habe ca. 6 Monate nach dem entfernen der Mirena das antidepressiva abgesetzt und seither nie mehr gebraucht...das heißt es war nie mehr so schlimm wie mit der Mirena,leider hat es lange gedauert und och dachte oftmals es geht wieder richtig los.... War aber immer in Behandlung bei einen Heilpraktiker, der mir auch mal was zur Beruhigung spritzte...habe gute Erfahrungen mit neurexan und dysto loges gemacht,rein pflanzlich... bitte aber trotzdem mit Absprache des Arztes, weil auch pflanzliche Mittel sind Arznei...
Lg
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste