Progesteroncreme?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Progesteroncreme?

Beitragvon There » 19.05.2015, 09:39

Ich war nach dem Ziehen der Mirena (1 Jahr lang getragen, gezogen am 04.05.15) fast unmittelbar danach sehr auf dem aufsteigenden Ast. Ich fühlte mich wieder "bei mir" und auch die körperlichen Zipperlein wurden seltener und ließen an Intensität nach. Schlagartig, beginnend in der vorletzten Nacht, war aber alles wieder da, in gewohnter Heftigkeit und ohne Vorwarnung. Na klar weiß ich, dass es Rückfälle gibt, trotzdem hat es mich in dieser Heftigkeit ganz schön überrascht. Also habe ich gestern den ganzen Tag recherchiert, auch den Beitrag auf Bayern2 angehört und halte die Argumentation des Heilpraktikers für plausibel. Da mein Eisprung auch gerade erfolgt ist, verstehe ich zumindest, warum es gerade jetzt wiederkommt. Progesteronmangel mit künstlichen Hormonen zu behandeln kommt natürlich nicht in Frage, jetzt erwäge ich die Anwendung eines Präparates, das aus Yams-Wurzel hergestellt und auf die Haut aufgetragen wird. Habt ihr Erfahrungen damit? Behindert die Zufuhr dieses natürlichen Progesterons dann auch die Umstellung auf "Eigenbetrieb" im Sinne dessen, dass mein Körper es selber gar nicht erst wieder produziert? Eine Überdosierung wäre ja auch fatal.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar und werde selbstverständlich auch meine eigenen Erfahrungen berichten.

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon exilhanseatin » 19.05.2015, 11:03

Hallo "There",

es tut mir wirklich leid, aber Du wirst vermutlich noch einige solcher Rückfälle haben. Zwei Wochen sind mehr oder weniger gar nichts. Ich habe mich erst nach eineinhalb Jahren wieder konstant gut gefühlt.

Mit Progesteron haben einige hier auch schlechte Erfahrungen gemacht. Ich selber habe es nie ausprobiert. War mir zu heikel.

Ich fürchte, Du musst einfach noch eine ganze Weile die Zähne zusammenbeissen. Es wird besser, aber es daaaauuuuert. Es ist ein auf und ab, nur dass die Ausschläge mit der Zeit nicht mehr so heftig sein werden.

Hast Du es schon mal mit Magnesium probiert?

LG Sonja
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon There » 19.05.2015, 12:14

Liebe Sonja,

Magnesium und Vitamine führe ich vom ersten Tag nach Absetzen der Mirena an kontinuierlich zu, das bekommt mir auch sehr gut. Ich trinke möglichst viel Mineralwasser und spüre sonst (bis dato) keine Mangelerscheinungen. Was mich jetzt quält sind vielmehr die erneuten Selbstmordgedanken, eine irritierend verzerrte Realitätswahrnehmung in Bezug auf meine Familie, noch kann ich mich aber innerlich distanzieren und mir den Quatsch "nicht glauben". Erst wenn das kippt wird es erfahrungsgemäß richtig schlimm und ich würde das gerne verhindern/vorbeugen. Darüber hinaus schlagartig wieder anhaltende Kopfschmerzen, Rücken- und Gelenkbeschwerden, Einschlafprobleme... Sehr unangenehm einfach.
Für den bestehenden Progesteronmangel spricht auch der Befund eines Gebärmuttermyoms, das ja angeblich innerhalb des einen Jahres mit Mirena von 0 auf 7cm gewachsen sein soll. Oder aber, der Herr Guru-Doktor hat es gesehen und ist die dann klar bestehende Kontraindikation übergangen, wofür wiederum sprechen würde, das er das Ultraschallbild von Vor-Mirena nicht finden kann. Es bleibt rätselhaft und ich habe wenig Handlungsspielraum und sicherlich auch (berechtigte) Ängste, etwas zu verschlimmern, das vielleicht von alleine besser würde... Aber die Gefahr besteht vermutlich bei jeder von uns, die versucht ihrem Körper bei der Regeneration zu helfen.

Danke für deine guten Worte!

Therese

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon exilhanseatin » 19.05.2015, 19:53

Liebe Therese,

das hört sich wirklich furchtbar an, wie schrecklich, Du Arme :-(

Selbstmordgedanken hatte ich nicht, aber ich glaube, ich gehöre auch zu den leichten Fällen (fand es allerdings schlimm genug, um mich hier auch Jahre nach dem Ziehen noch rumzutreiben). Ich hatte eher neurologische Probleme, unerklärliches Kribbeln, Migräne und grauenvolle Konzentrationsstörungen.

Es kann natürlich sehr gut sein, dass Du einen Progesteronmangel entwickelt hast, den haben wir wohl mehr oder weniger alle.

Die Frage ist nur, wie sinnvoll es ist, ihn zu behandeln und auch welche Weise - und ob Dein Körper vielleicht einfach mit der Zeit wieder selber anfängt, welches zu bilden.

Ich kann nur noch den Tipp geben, vielleicht einmal den B12 Spiegel zu überprüfen. B12 Mangel kann die fiesesten Symptome machen, auch Depression und sogar Selbstmordgedanken sind möglich. Mir haben Spritzen sehr geholfen.
http://www.fem.com/gesundheit/news/vita ... stoerungen
Vitaminmangel nach der mirena kommt anscheinend recht häufig vor.

Ich wünsche Dir gute Besserung! Und bitte, bevor es wirklich schlimm wird, geh noch einmal zu einem Arzt und lass Dir helfen. Ich bin sicher, Du hast mit der mirena die Ursache für Deine Beschwerden gefunden. Aber es wird vermutlich, leider, noch dauern, bis du geheilt bist von den Nachwirkungen. Vielleicht brauchst Du ja solange doch Unterstützung durch Psychopharmaka. Die sind hier im Forum zwar auch nicht gut angesehen, aber sowohl meiner Schwiegermutter als auch ihrem Freund, also meinem Quasi-Schwiegervater haben sie sehr geholfen. Die ganze Entgiftung nützt nichts, wenn Du sie nicht mehr erlebst.

Ich weiß, dass Du nicht allein bist mit diesen schrecklichen Nebenwirkungen, mir hat hier auch mal eine Frau von den Narben an ihren Unterarmen geschrieben - die sie sich dank mirena selber zugefügt hatte.

Um die habe ich mir auch immer große Sorgen gemacht, wenn sie sich mal länger nicht gemeldet hat. Wer weiß, wieviele Frauen dieses Mistding wirklich bereits umgebracht hat. Ich halte es für möglich.

Aber ich bin sicher - Dich nicht. Du wirst es schaffen. Und nächstes Jahr sehen wir uns in Köln und demonstrieren vor der Bayer-Hauptversammlung :-)

Liebe Grüße, Sonja
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon summse » 19.05.2015, 20:15

Hallo, ich bin nur kurz da und habe nicht wirklich viel zeit zum schreiben, drum auch alles wieder in kleinen buchstaben :lol:

ich wollte nur zu Progesteron sagen, das ich selber mit progesteronglobuli angefangen und als ich die gut vertragen haben und es mir gut tat, hat mein heilpraktiger(auch hausarzt) mir diese biointentische creme verschrieben... die ersten 3 tage waren super, aber dann musste ich festellen, das ich einfach mit diesen Globuli besser zurecht gekommen bin..vielleicht hilft es dir weiter...lg
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon Wolke7 » 19.05.2015, 22:05

hallo therese,

es kann sein, dass du die creme (noch) - egal was - nicht verträgst, so kurz nach dem ziehen. mirena leute vertragen die - bioidentischen -cremes komischerweise erstmal nicht, viele erst nach 2 -3 jahren. ich habe etliches durch von jamswurzlcreme bis globulis und diverse cremes in allen möglichen prozenten. jetzt ist die mirena 3 1 /2 jahre draußen und ich habe nun nochmal eine bioindentische creme, die vertrage ich jetzt in geringer menge. davor habe ich lange die globulis in d 4 genommen oder du kannst auch die rimkus kapseln versuchen, wenn eine creme noch nicht geht. google mal danach.

und vor allem lass einen hormonstatus (speicheltest oder blut) machen bevor du irgendetwas versuchst, am besten mit einem guten arzt oder therapeuten

alles gute für dich.

lg wolke7

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon There » 20.05.2015, 08:59

Vielen Dank für Eure Unterstützung!!!

@ Sonja: Ich habe mir den link angesehen und halte es durchaus für möglich, dass das eine Rolle spielt. In dem Vitaminpräparat, das ich einnehme (Mama A-Z von dm) ist B12 auch enthalten, ich muss mich jetzt mal belesen, ob es in ausreichender Dosierung drin ist. Und ich möchte noch sagen, dass ich bei allem Kummer und aller Trübnis die Entscheidung leben zu wollen nie in Frage stelle! Manchmal denke ich (in diesen bestimmten Phasen), dass ich nur Probleme mache und alle ohne mich besser dran wären, allen voran mein Mann, aber ich setze dann entgegen, dass das nicht "ich" bin, sondern die "Krankheit". Bisher war es nach einigen Tagen auch immer wieder vorbei. Und es kann doch im Grunde auch nur besser werden...!!!!!!!!!

@summse: Die Globuli würde ich sehr gerne ausprobieren, darum werde ich mich kümmern! Danke.

@ wolke7: Das mit dem Hormonstatus sollte ich tatsächlich dringend machen, ich finde vor mir selber aber immer wieder Ausreden. Schlussendlich, wenn ich genau darüber nachdenke, hat sich wohl ein generalisiertes Misstrauen gegen die Ärzteschaft eingeschlichen. Ich werde das aber mit meiner Hausärztin besprechen. Zu der muss ich eh, weil die mir den Bogen für die NW-Meldung ausfüllen soll, da der Gyn das natürlich nicht macht. Ich bin, wie alle hier, hysterisch und hypochondrisch und suche selbstverständlich einen Schuldigen für meine eigene Lebensunfähigkeit.... :evil:

Liebste Grüße an euch alle!

Therese

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon exilhanseatin » 20.05.2015, 15:08

Liebe Therese,

falls Du einen B12-Mangel haben solltest, reicht ein solches Kombi-Präparat aus der Drogerie leider nicht.
Da kann Dir nur die Apotheke weiterhelfen.

Oder ein Arzt.

Entweder er bestimmt den Blutwert (am besten: Holo-Tc) auf Kassenleistung oder Du zahlst es selber, was etwa um die 20 Euro kosten könnte. Das Ergebnis solltest Du Dir aushändigen lassen. Wenn Du einen Mangel hast, wird der Arzt sich hoffentlich darum kümmern und Dir Spritzen setzen. Wenn nicht, musst Du das selber machen.
Das gilt auch, wenn die Werte noch so gerade im Referenzbereich sind und der Arzt deswegen keine Spritzen setzen will.

Man bekommt Ampullen dafür in der Apotheke, das kostet nicht die Welt (ebenfalls um die 20 Euro für 10 Stück)
z.B. diese:
http://www.pascoe.de/de/anwendungsberei ... s-1500-ug/
Wichtig ist nur, dass es kein Cyanocobalamin ist.

Die einzige Alternative zu den Spritzen sind Lutschtabletten mit hochdosiertem Methylcobalamin. Auch kein Vitasprint nehmen, das bringt nichts.

Aber das ist jetzt sowieso der zweite Schritt vor dem ersten, erstmal müsste ein Blutwert her. (Den kannst Du dann ja hier einstellen, wenn Du magst.)

LG Sonja
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon There » 21.05.2015, 21:10

Liebe Sonja,

es ist sehr lieb von dir, dass du an so Vieles denkst, das hilft mir auch wirklich weiter. Ich kümmere mich in der kommenden Woche mal um die Werte, ich werde sie gerne hier einstellen, denn ich habe davon keine Ahnung. Irgendwas wird mir aber ja auch die Ärztin dazu sagen können und im Zweifelsfall frage ich noch woanders nach. Ich schätze, ich werde noch zur Expertin wider Willen (;
Heute kam nun die Creme an, aber ich trau mich aufgrund eurer Warnungen zur Vorsicht erstmal nicht ran. Ich denke auch, ich fange mich eventuell grad wieder, aber trotzdem fühle ich mich irgendwie sicherer damit, dass das Zeug im Haus ist. Komisch und eigentlich auch Quatsch, aber die Psyche macht eben ihr eigenes Ding (:

Alles Liebe derweil.

Therese

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Progesteroncreme?

Beitragvon Wolke7 » 23.05.2015, 11:12

hallo therese,

in welcher gegend wohnst du denn ? ich habe einen guten fa, der auch die hormonwerte bestimmt und auch die cremes verschreibt und sich recht gut auskennt. meine erfahrung ist, dass die ha in den meisten fällen noch weniger wissen wie ein fa in dieser hinsicht.

ansonsten höre dich um ,wer gut ist.

lg wolke7 nähe heidelberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste