Hypophyse / Hypothamalus gestört ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Hypophyse / Hypothamalus gestört ?

Beitragvon Kooper » 04.06.2015, 21:07

Hallo allerseits,

ich hab da ein Problem, vielleicht kennt das jemand:

Auch wenn es mir in weiten Teilen inzwischen besser geht, habe ich trotz NEM, Homöopathie, Hormonyoga & Fruchtbarkeitsmassage bis heute keinen Zyklus.

Es mag sich merkwürdig anhören, aber mein Körper scheint zu versuchen, einen zu produzieren.

Seit dem Ziehen der Spirale kann ich z. T. mehr als 5 mal am Tag ein "Häufchen" machen (früher 1 x am Tag / Blutwerte okay / und sonstige Symptome passen auch nicht auf z. B. Bauchspeicheldrüse), während ich gleichzeitig einen wirklich riesigen Bauch habe, der sich immer weiter ausdehnt. (Handgelenke & Knöchel sind schlank)

Und das ist jetzt nicht nur "ein bisschen" oder so, ich habe so etwas noch nie erlebt und ich habe wirklich Angst. Ich wache nachts auf, weil ich nicht mehr weiß, wie ich liegen soll (der Schwimmring um meine Mitte drückt von allen Seiten) und das Sitzen ist nur noch eine Qual.

Ernährungstipps habe ich zuhauf bekommen und alle befolgt (ich esse z. B. bis heute glutenfrei).

Es wird alle paar Wochen noch mal extra was eingelagert, das spüre ich richtig. Inzwischen steht es (was auch immer es ist: Wasser / Fett / Luft) ca. 10 cm unter meinem Herz.

Gerade wenn ich den Eindruck habe, dass es hormonell in Schwung kommen könnte, krieg ich noch mal eine richtige Einlagerung.

Meine Idee ist, dass da etwas gravierend in der Achse Kopf/Unterleib gestört ist, und der Antrieb "von oben" (Hypophyse, Hypothalamus o. ä.) nun auf Darm und Bauchaufquellung ausweicht, weil er von Eierstöcken und Gebärmutter keine Antwort bekommt.

Kennt das jemand ? Könnte die Idee plausibel sein ? Was könnte ich dann tun ?

Oder hat jemand eine Idee, was es sonst sein könnte ? (Außer Ernährung, BITTE....)

LG + Danke Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Hypophyse / Hypothamalus gestört ?

Beitragvon There » 04.06.2015, 23:10

Hallo Kooper,

ich finde ja, das klingt ziemlich besorgniserregend, was du da schreibst. Na klar denkt man bei Bauch zuerst an Ernährung (Lebensmittelunverträglichkeiten?), aber das merkt man ja eigentlich, wenn man was weglässt oder es schlimmer wird nach bestimmten Lebensmitteln. Eventuell erbringt ja eine genaue Untersuchung von Milz/Leber/Bauchspeicheldrüse eine Erkenntnis? Ich glaube, über eine Kernspintomographie kann man das rausfinden, wobei du dich da natürlich wieder in die Hände irgendeines Arztes begeben musst. Ich würde das, wenn es bei mir so wäre, unbedingt internistisch abklären lassen, denn wenn es wirklich Wassereinlagerungen sind und die sich weiter fortsetzen, dann kann das lebensgefährlich werden. So wie du schreibst, ist das ja ein kontinuierlicher Prozess? Wir neigen ja alle dazu, uns selber nicht zu ernst zu nehmen, aber an der Stelle möchte ich dich bitten, deinen Körper sehr sehr ernst zu nehmen und das so schnell wie möglich abklären zu lassen. Das heisst ja nicht, dass du dir irgendwelche Medis aufschwatzen lassen musst, aber du weisst dann wenigstens was los ist! Mach das mal bald bitte.
Alles Gute!

Therese

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste