Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon exilhanseatin » 08.07.2015, 10:08

Magnesiummangel haben viele ohnehin nach der Mirena. Und Vitamin D "verbraucht" Magnesium, da der Körper durch die Vitamin-D-Einnahme Magnesium in die Knochen einlagert. Was an sich eine gute Sache ist, aber dann fehlt es eben woanders. Deshalb sollte man immer Magnesium zu Vitamin D nehmen.

Übrigens zudem auch Kalzium, aber das lieber durch die Nahrung. Also viel Käse essen und so.


Ich selber hatte durch Vitamin D irgendwann ganz schlimme Panikattacken. Es verträgt leider nicht jeder.

Wieviel Vitamin D nimmst Du denn, und wie stark ist das Magnesium?
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
Enya90
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 05.07.2015, 13:04

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon Enya90 » 08.07.2015, 11:59

Hallo,
vielen Dank schon einmal für Eure Tipps!
Ich habe jetzt nächsten Freitag einen Termin beim Hausarzt zur Blutabnahme. Zu einem anderen Gyn zu wechseln ist als (Kassen-)Patient hier in der Gegend leider schwierig, viele Ärzte nehmen keine neuen Patienten und ich gehe davon aus, dass die Riege der Mirena-Fans groß ist. Man müsste also einen Gyn finden, der mit dem Thema kritisch umgeht. Wenn jemand da einen Tipp im Rhein-Main-Gebiet hätte, immer her damit.....

Das Magnesium, das ich nehme hat 350 mg glaube ich plus Kalium. Vitamin D ist von Rossmann (weiß leider nicht, wie viel da drin ist). Wie hoch sollte die Dosierung denn sein? Mache im Moment auch immer 30 Minuten Spaziergang ohne Sonnenschutz, um die Produktion von Vitamin D anzuregen....Vitamin B 12 nehme ich 30 (wie auch immer die Einheit heißt)

LG

Benutzeravatar
Tulpenfreundin71
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 09.03.2015, 17:31

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon Tulpenfreundin71 » 08.07.2015, 12:53

Also...die Vitamin B12 Spritzen beinhalten pro Injektion 1000ug Cyanocobalamin,die Vitamin D Tabletten 1000 I.E und das Magnesium 403-435 mg.
Ich habe alles aus der Apotheke....bin seit einem halben Jahr eine sehr gute Kundin für die.
Würde ja gerne mal wissen ob sich die Defizite schon aufgefüllt haben.Werde in der Kur das auf jeden Fall noch mal ansprechen

Benutzeravatar
cmikesch
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2013, 17:11

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon cmikesch » 08.07.2015, 18:16

Hallo Enya , in Hanau gibt es den Dr. Weber, er ist Frauenarzt. Er kennt sich mit Bioidentischen Hormonen aus. Aber er ist Privatarzt. Für Kassenärzte ist die Mirena sehr lukrativ ,deshalb wirst du in dieser Liga keinen finden , der sie nicht einsetzt ,oder kritisch ist.

L. G. CMIKESCH
cmikesch

Jahrgang 64, 3 Kinder, 8 Jahre Mirena (Nov. 2004 - Mai 2012), immer noch massive Beschwerden mit der Muskulatur

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon Wolke7 » 08.07.2015, 18:27

hallo enya,

in viernheim ist dr. bonnet, frauenarzt und kassenarzt, bei dem bin ich schon sehr lange.
ich habe den inzwischen aufgeklärt und massiv meine meinung zu mirena und co gesagt; es ist ein guter arzt und sehr entgegenkommend. er verschreibt und behandelt auch mit bioidentischen hormonen und macht auch bereitwillig hormontests, kann natürlich sein, dass du das selbst zahlen mußt. er versucht, soweit es geht, mit der kasse abzurechnen. ich bin sehr zufrieden mit ihm.

lg wolke7

Benutzeravatar
exilhanseatin
Aktives Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 10.07.2011, 04:33

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon exilhanseatin » 08.07.2015, 22:15

Also...die Vitamin B12 Spritzen beinhalten pro Injektion 1000ug Cyanocobalamin,die Vitamin D Tabletten 1000 I.E und das Magnesium 403-435 mg.
Ich habe alles aus der Apotheke....bin seit einem halben Jahr eine sehr gute Kundin für die.
Würde ja gerne mal wissen ob sich die Defizite schon aufgefüllt haben.Werde in der Kur das auf jeden Fall noch mal ansprechen
Ah, ok. 1000 IE Vitamin D sind nicht so besonders viel, da brauchst Du Dir eigentlich keine Sorgen machen, dass das einen Mg-Mangel verursacht bzw. verstärkt. Allerdings ist es auch nicht sonderlich wirkungsvoll, falls Du einen starken Mangel an Vitamin D hast, wird das nicht reichen.

Ich würde zudem raten, beim nächsten Mal diese B12-Ampullen zu besorgen:
http://www.pascoe.de/de/anwendungsberei ... s-1500-ug/

Cyanocobalamin wird vom Körper nicht so gut aufgenommen wie Hydroxocobalamin. Außerdem kann es bei Cyano-B12 eher zu Pickeln oder anderen Nebenwirkungen kommen.

Weiterhin gute Besserung!
42 Jahre, 3 Kinder, Mirena von Oktober 2010 bis Juli 2011

Benutzeravatar
Enya90
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 05.07.2015, 13:04

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon Enya90 » 10.07.2015, 09:21

Guten Morgen,

hat jemand von Euch Erfahrungen mit einem Speicheltest gemacht? Ich habe mir jetzt einen für Östrogendominanz bestellt, den ich zu Hause durchführen kann. Will endlich wissen, wie es mit den Hormonen aussieht....

LG enya

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon Wolke7 » 10.07.2015, 10:30

nein. versuche es. hast du jemanden, der dir dann bei der auswertung hilft? woher hast du denn den test?

Benutzeravatar
Enya90
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 05.07.2015, 13:04

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon Enya90 » 10.07.2015, 12:51

Ich habe den Test bei Swisshealthmed bestellt. Man bekommen neben den Zahlen wohl auch eine Auswertung. Werde das Ergebnis mit zum Hausarzt oder Gyn nehmen. Diese Speicheltests werden ja glaub ich generell nicht von der GKV bezahlt. Manche behaupten ja die Speicheltests wären nicht aussagekräftig. Habe allerdings auf mehreren Websites von Spezialisten (Ärzten,die sich auf das Thema Hormone spezialisiert haben) gesehen, dass sie Speicheltests anwenden.
Ich weiss nur leider gar nicht, wo ich im Zyklus stehe, das ist glaub ich wichtig für die Tests. Mal schauen, ob ich abwarte, bis eine Blutung kommt oder den Test auf gut Glück mache.....

Benutzeravatar
cmikesch
Aktives Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2013, 17:11

Re: Östrogen oder Progesteronmangel durch Mirena?

Beitragvon cmikesch » 10.07.2015, 13:14

Hallo Enya,
ich habe schon Speicheltests gemacht. Das Labor wertet das Ergebnis aus und du kannst es im Normalfall im Befund nachlesen. Auf jeden Fall solltest du dir einen Arzt oder Heilpraktiker suchen mit dem du alles nochmal besprechen kannst. Wenn du Mängel hast, brauchst du sowieso ein Rezept , ohne bekommst du die Bioidentischen Hormone in keiner Apotheke. Außerdem weißt du ja auch nicht ,welche Mengen du verwenden sollst . Bei mir wurde Progesteron, Dhea, Testosteron und Östrogen ausgewertet .
Ich drücke dir die Daumen.
L. G. Cmikesch
cmikesch

Jahrgang 64, 3 Kinder, 8 Jahre Mirena (Nov. 2004 - Mai 2012), immer noch massive Beschwerden mit der Muskulatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast