7 Wochen ohne Mirena ?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Sunlight82
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.07.2015, 09:33

7 Wochen ohne Mirena ?

Beitragvon Sunlight82 » 27.07.2015, 09:52

Hallo!

Ich bin neu hier, habe aber Eure Leidensgeschichten und Erfahrungen in letzter Zeit sehr aktiv verfolgt. Auch ich fühle mich durch Mirena vergiftet!!!

Kurz zu mir:. Ich bin 33 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Familienplanung ist abgeschlossen.

Nach der 2. Schwangerschaft habe ich Probleme mit der Pille, damals Maxim, bekommen, Übelkeit nach Pilleneinnahme, deswegen habe ich eine Kupferspirale versucht, sie ist leider verrutscht. Dann 7 Monate die Pille Zoely, nach deren Absetzten hatte ich extreme Entzugserscheinungen und hab mir dann am 15.04.2015 die Mirena setzen lassen.

Von dann an hatte ich häufige Probleme mit Übelkeit, ständig Schmier- und Zwischenblutungen, Haarausfall. Wird schon, dachte ich mir. Anfang Juni kam dann die Katastrophe: Schlaflosigkeit, depressive Stimmung, Übelkeit mit morgendlichen Erbrechen, Appetitlosigkeit, 7 kg Gewichtsverlust. Ich war sofort sicher, dass es die Mirena ist und hab sie mir am 08.06.2015 ziehen lassen.
Mir ging es schlagartig besser, kurze Abbruchblutung von 3 Tagen, wir sind in Urlaub und alles war toll.

Doch am 28.06. hab ich Mirgäne bekommen und darauf folgten wieder 4 Tage mit Übelkeit. Ich habe es auf eine Stresssituation geschoben, und es wurde besser.
Frauenärztin meinte, dass da nix mehr wirken kann, wenn die Mirena draussen ist und meine Hausärztin schlägt eine Magenspiegelung vor, da mein Blutbild in Ordnung war. Aber es gibt Zeiten, da kann ich alles essen und trinken, das kann es nicht sein!!!

Jetzt kamen wieder 3 tolle Wochen, mir ging es gut, ich hatte Energie und mit dem Thema Mirena abgeschlossen. Doch letzte Woche setzte meine Blutung ein und ich dachte, hey, jetzt ist wieder alles normal. Doch seit Donnerstag habe ich wieder die morgendliche Übelkeit, Würgreiz und Erbrechen. Wenn ich dann bisschen was gegessen habe, geht es besser und im Laufe des Tages wird alles gut. Gegen Nachmittag kommen dann Kopfschmerzen, die ich mit Ibuprofen behandle. Ausserdem wache ich morgens kurz vor sechs auf und kann nicht mehr schlafen, bisher hab ich morgens kaum die Augen aufbekommen!

Sind das immer noch die Nachwirkungen von Mirena ?

Hab im Forum gelesen, dass einige Vitamine und Mineralien fehlen können, vielleicht probier ich das noch aus.

Bin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen ?! Ich habe vom 6 Monats Tief gelesen, das ist ja noch hin. Ich hatte die Mirena ja nur 7 Wochen drin und jetzt 7 Wochen draussen!

Liebe Grüße,
Sunlight
Jahrgang 1982, verheiratet, 2 Kinder (*2009 und *2012).
Mirena von 04.2015 bis 06.2015

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 781
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: 7 Wochen ohne Mirena ?

Beitragvon Sonia » 27.07.2015, 11:13

liebe Sunlight,

ja, es kann wirklich noch an dem Hormonchaos liegen und nicht nur das! Diese künstlichen Hormone bringen so viel durcheinander, da vermutet man am Anfang gar nicht den Zusammenhang.

Ich habe extreme Übelkeit gehabt und zwar noch viele Monate nach dem Ziehen (Liegezeit 7 Monate). Es wurde erst besser als mir meine Heilpraktikerin Vit B Komplex und etwas für das vegetative Nervensystem gab. Denn diese künstlichen Hormonen bringen sehr viel durcheinander, manche Schäden "reparieren" sich jahrelang. Das musste ich leider am eigenem Leib erfahren. Ich bekam einen extremen Vit B Mangel und Magnesiummangel durch die Mirena.

Es ist manchmal wie Achterbahn fahren.. ich kenn es. Da ich aber viele Betroffene kenne, weiß ich, ich kann mir das nicht einbilden (das unterstellte mir mein Gyn).

LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Sunlight82
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 27.07.2015, 09:33

Re: 7 Wochen ohne Mirena ?

Beitragvon Sunlight82 » 27.07.2015, 11:45

Hallo Sonia,

danke für deine mitfühlenden Worte.
Es tut gut etwas Unterstützung zu erfahren und dass Frauen gibt, denen es genau so geht.

Ich habe mit jetzt mal ein Präparat mit Eisen und Vitamin b 6 und B 12 gekauft und probiere es damit. Zusätzlich zu Magnesium.

Ich war noch nie bei einer Heilpraktikerin, ich habe damit auch keine Erfahrungen. Sollte sich in der nächsten Zeit keine Besserung einstellen, werde ich auch diesen Weg einschlagen. An Frauenarzt und Hausarzt will ich mich nicht wenden, da ich da eh immer nur die gleichen Antworten zu hören bekomme.

Liebe Grüße,
Sunlight
Jahrgang 1982, verheiratet, 2 Kinder (*2009 und *2012).
Mirena von 04.2015 bis 06.2015

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste