Mirena an allem Schuld?!

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
ice-mary10
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 22.10.2015, 09:01

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon ice-mary10 » 02.11.2015, 12:46

Hallo an Alle.

So es ist geschafft. Die Mirena ist letzten Mittwoch entfernt worden. Sitze gerade mit einem Grinsen vom einten zum anderen Ohr vor dem PC vor lauter Freude. Ich fühl mich gleich mehr Frau. Und stellt euch vor ich erkenne wieder Sachen an mir die über Jahre weg waren...

Die Mirena-Entfernung:
War trotz meines flauen Magens und der leichten Angst ja ganz "easy". Ein kleines ziepen und weg war Sie. Heute ist ja Tag Nr. 5/6 nach der Entfernung und ich habe eine starke Blutung... Ob das jetzt schon der neue Zyklus ist?! Ich warte mal ab.

Es ist bis jetzt kein Wunder geschehen seit der Entfernung, aber: die entscheidenste Erfahrungen bzw. Veränderungen seit der Entfernung ist eindeutig die deutliche Steigerung meiner Lust! Entschuldigt wenn ich das so direkt sage aber ich hab endlich wieder richtig Lust auf Sex und werde feucht wenn ich schon nur an bestimmte Sachen denke. Vorher war es ja pure NICHT-Lust oder auch UN-Lust... :shock:

Die zweite kleine Verändrung bis jetzt ist auf jeden Fall dass dieser psychische Druck auf meinen Kopf/Schulterbereich weniger geworden ist. Warten wir ab wie es weiter geht.

Die Sache mit meinem Mann wart ich jetzt mal ab. Aber es ist irgendwie typisch für diese Spezies. Immer schön Spaß haben, aber die Frau soll die Verhütung übernehmen. Ich geb nicht auf und werde ihn immer mal wieder darauf ansprechen. Ist ja auch nur ein kleiner Eingriff, im Gegensatz zu dem einer Frau. Durch Zufall habe ich aus dem weiteren Bekanntenkreis erfahren, dass auch ein Mann sich das hat machen lassen und es ihm super geht und er keinerlei Einschrenkung hat.

Ich bin jetzt Mitte 30 und hoffe dass es nach so einer langen Odysee endlich bergauf geht.

Benutzeravatar
nordlicht61
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 06.02.2015, 21:53

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon nordlicht61 » 02.11.2015, 23:09

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute!!!!!!!

es kann nur besser werden!
auch wenn es mal mehr oderweniger kleine Rückschläge gibt....

lieben Gruß vom
Nordlicht
Mirena seit 2003.... 03/2015
Bj 61 - 2 Kinder

Meine Geschichte: http://www.hormonspirale-forum.de/viewt ... =32&t=8313 mit updates

Benutzeravatar
Bine0815
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.11.2015, 14:03

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon Bine0815 » 05.11.2015, 14:17

Hallo Zusammen,

ich bin auch etwas ratlos. Wobei ich nach Euren Antworten hier, doch langsam sicher werde. Also ich hab die Mirena seit April 2014. Meine FA hat mich dahingehend beraten... keine Nebenwirkungen...blablabla....
Ich habe Sie dann quasi ein paar Wochen nach dem Einlegen schonmal drauf angesprochen, weil ich mich ständig wie Schwanger gefühlt habe. Sie meinte aber das könnte gar nicht sein. Ich solle die Schilddrüse wieder untersuchen lassen. Die war nach meiner Schwangerschaft total in Ordnung. Plötzlich hatte ich wieder eine Unterfunktion. FA war zufrieden, dass es nicht an der Mirena liegt. Ich habs geglaubt. :evil: Jetzt war ich wieder beim HA weil ich total oft krank bin, gereizt, niedergeschlagen, total ko usw. Wir haben wieder die Schilddrüse untersucht, die Tabletten hatte ich aber eh schon weggelassen und siehe da... Schilddrüse ist top. Keine Probleme mehr, brauch auf offiziell keine Medikamente mehr. Nun bin ich wieder soweit, dass ich zu meiner FA gehen möchte , aber sie wird mir wieder sagen, dass es bestimmt nicht mit der Mirena zusammen hängt. Aber ihr glaubt schon oder?

Liebe Grüße
Bine0815

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon There » 05.11.2015, 20:31

Ja natürlich glauben wir das, vor Allem deshalb, weil die meisten NWs nach der Entfernung wieder verschwinden, einige erfreulicherweise sehr zügig, andere langsamer, aber es wird danach besser. Und dass der Zusammenhang zähneknirschend auch von der Pharmaindustrie eingeräumt wird, auch wenn man erst nach solcherlei Stellungnahmen suchen muss, ist ein weiterer Beweis dafür.
Schau dich mal bei den Presselinks in dem anderen Thread um, dann erlebst du dein blaues Wunder.
Schmeiß den Untermieter raus, sonst kann es dir passieren, dass er dich rausschmeißt wenn du verstehst was ich meine...
Ich habe Mirena auch seit April 2014 gehabt, jetzt seit genau einem halben Jahr ohne bin ich endlich(!) wieder ungefähr da, wo ich vorher war. Und es gibt immernoch Krisentage, allmählich gewöhne ich mich daran und finde mich ab. Aber sehr viel besser geht es mir doch schon und vor Allem auch meiner Familie, die mich liebt und verzweifelt war und Angst hatte um mich.
Mach das mal so. Echt.

Benutzeravatar
Kaktus128
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2015, 11:45

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon Kaktus128 » 06.11.2015, 10:04

Hallo zusammen , ich bin ganz neu hier und sehr sehr froh das es dieses Forum gibt. :D
Am 15.10.15 habe ich mir die Mirena ziehen lassen. es war bereits meine dritte Hormonspirale, also lag die 15 Jahre.
Ich wäre auch niemals auf die Idee gekommen das die Mirena vielleicht mit meinem Problem zu tun haben könnte wäre ich nicht zufällig auf dieses Forum gestoßen vor ein paar Monaten.
Ich bin seit 2,5 Jahren in Behandlung weil ich immer so wirr im Kopf bin. Ich habe starke Wortfindungsstörungen, verzettel mich bei reden und kann mich nicht konzentrieren. Es ist irgendwie so "nebelig" in meinem Kopf. Manchmal erzähle ich 2 mal das gleiche hintereinander ohne es zu merken. Ich war 2 mal in der Röhre, einige Male bei Ärzten, alles ohne Befund. Ich bin gesund und topfit. Diverse anderen Nebenwirkungen habe ich auch, aber dies ist der Hauptgrund warum ich mir die Mirena habe ziehen lassen.
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen das dies der Grund für meinen "wirren Kopp" sein könnte, aber ich wollte nichts unversucht lassen.

Hat jemand auch solche Erfahrungen?
Viele liebe Grüße
Kaktus

Benutzeravatar
daskleineb
Aktives Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 04.03.2008, 00:34

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon daskleineb » 06.11.2015, 15:03

Hallo liebe Kaktus,
Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen das dies der Grund für meinen "wirren Kopp" sein könnte, aber ich wollte nichts unversucht lassen.
Doch, auch der von dir beschriebene "wirre Kopp" ist eine Nebenwirkung der Mirena.
Mir ging es wie Dir, ich hatte das Gefühl in meinem Kopf wäre Nebel und ich konnte keine klaren Gedanken fassen.
Ich hatte immer das Gefühl, ich wäre im Kopf nicht richtig wach...so schlaftrunken..ein ganz komisches Gefühl das man nicht genau definieren kann.

Nach dem Ziehen der Mirena hat es eine Weile gedauert bis dieses Gefühl im Kopf besser wurde.

LG

Britta
Leben allein genügt nicht, sagte der kleine Schmetterling,Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume
muss man auch haben.
Hans Christian Andersen

Fruchtbarkeit ist keine Krankheit, die medikamentös behandelt werden muss

Benutzeravatar
Kaktus128
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 22.10.2015, 11:45

Re: Mirena an allem Schuld?!

Beitragvon Kaktus128 » 06.11.2015, 16:06

Hallo Britta,
danke für deine Antwort. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber ich hoffe auf Besserung. Wenn das wirklich die Lösung sein sollte wäre ich der glücklichste Mensch der Welt. Ich plage mich schon so lange damit rum und könnte wirklich manchmal verzweifeln. Ich bin auch so vergesslich geworden. Die Probleme mit der Schilddrüse habe ich auch, aber die haben auch meine Mutter, Schwester und Oma. Ich denke nicht das die Spirale daran die Schuld trägt. Und die "eingebildeten Pilzinfektionen" (die FA sagt es ist alles in Ordnung)habe ich auch seit fast einem Jahr. Mal sehen ob sich daran was ändert. Hätte ich das alles gewußt hätte ich mir das Mistding niemals einsetzten lassen.
Jedenfalls nochmal Danke für deine Antwort.
Schönes Wochenende
Kaktus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste