neues von meiner zunge- sehr interessant (finde ich)

Benutzeravatar
Cookie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.08.2004, 23:16
Wohnort: Baden-Württemberg

neues von meiner zunge- sehr interessant (finde ich)

Beitragvon Cookie » 24.11.2004, 12:21

hallo ihr alle! :arrow:

so, nachdem die letzten wochen ja wieder mal ein tal der tränen waren und ich wirklich in erwägung gezogen habe, die "psychosomatische" ursache meiner leiden zu akzeptieren ( bei meinem hausarzt bin ich in dieser schublade mittlerweile fest verwurzelt... :( )
gibt es nun neue, sehr erfreuliche erkenntnisse!

ich berichtete ja über diese verfärbung meiner zunge und das dauernde brennen, pelzige gefühl.
für meinen HA war klar: psychosomatisch.

habe mich nun aber nicht beirren lassen und bin heute beim HNO-arzt gewesen- ein ganz toller mann mit jahrelanger erfahrung.

und dieser väterlichen ruhe- wie man sich einen arzt nur wünschen kann. :D

auf jeden fall hat er schon bei meinen beschreibungen gestockt ( ich erwähnte EXTRA nichts von den psychosomatischen verdächtigungen meines HA und auch nicht die mirena).
als er alles abgeklopft hatte kam dann für mich völlig überraschend die frage:
"gab es irgendwelche hormonellen veränderungen in der letzten zeit?"

hossa- ich war in meinem element :D

also mal vorsichtig von mirena berichtet.

dann hat er sich die zunge angeschaut und gesagt, den verdacht hätte er gleich gehabt, die schleimhaut ist total ausgetrocknet, geht kaputt und dadurch baut die schleimahut eine schutzschicht, meist etwas verhornt auf.

tatsächlich die sogenannte haarzunge, die eben auch bei frauen in den wechseljahren ( da sind wir ja wieder beim thema) auftreten kann.

er hat nun meinem HA einen umfassenden brief geschrieben und ich bin so froh, daß ich es nun endich schwarz auf weiß in den händen halte!

das "lustige" ist ja, das die beschwerden massiv wurden, als meine letzte blutung beendet war und jetzt seit 2 tagen ( nächste blutung steht rechnerisch in 3 tagen an) wird es besser- der fleck heller, die schmerzen weniger. :D

daraufhin bin ich dann voller elan bei meiner gyn vorbei gefahren und hab mich ohne termin ins wartezimmer gesetzt und das ganze mit ihr dann besprochen.

ich muß nicht erwähenn, daß sie das ganze für "relativ unmöglich" hält und aber wenigstens so ehrlich war, ihre ratlosigkeit zu gestehen.

und endlich, endlich habe ich mal wieder so richtig gute laune.

bestätigt mir mal wieder, daß meine stimmungsschwankungen daher kommen, daß ich immer symptome habe, die keiner zuordnen kann und nicht- wie mein HA vermutet andersrum, daß ich aus lauter depris komische symptome kriege.


es gibt wieder hoffnung für mich *froi*

passt auch zum posting von Doris über den massiven östrogenmangel.

meine FÄ hat mir angeboten einen hormonspiegeltest zu machen, hab ich aber abgelehnt, denn ich denke der fall ist klar und sie hat auch zugegeben, sich keinen erfolg davon zu versprechen.

ach so, ja- noch was wichtiges:

der HNO meinte noch, daß ein hormonspiegel auch nicht unbedingt aussagekräftig sein muß, denn es könnte durchaus sein, daß der wert total okay ist, weil die hormone wirklich in der "richtigen" konzentration vorliegen, aber etwas an den entsprechenden rezeptoren ( resthormone mirena z.b.) die entsprechende reaktion ( schlüssel-schloß-prinzip) verhindert.

und das würde einem kein test der welt verraten und da ich defintiv zu jung für wechseljahre bin, ist er ganz sicher, daß ich in 1- 2 monaten durch die sache durch bin! :D :D :D

so!

riesentext... ich wollte euch nur auf dem laufenden halten, weil ich so glücklich bin, daß ich endlich mal jemanden ( sogar einen ARZT *g*) gefunden habe, der meine probleme ernst nimmt.

und nun werde ich diesen wunderschönen sonnigen tag geniessen und mal wieder positiver dinge sein, daß der nächste zyklus einfach mal ganz ohne komplikationen abläuft.

liebe grüße :arrow:
vom cookiemonster

Benutzeravatar
V.
Sehr aktives Mitglied
Sehr aktives Mitglied
Beiträge: 101
Registriert: 11.08.2004, 16:48

Beitragvon V. » 24.11.2004, 14:39

Hallo Cookie,

finde ich auch sehr interessant!! Mein Neuraltherapeut war im übrigen auch davon überzeugt, dass das Brennen auf der Zunge von der Hormonumstellung kommt. Hat Dir Dein HNO-Arzt denn was verschrieben?? Oder sonst irgendwelche Tips (Ernährung etc.) mit auf den Weg gegeben?? Gib doch kurz Bescheid.

Liebe Grüsse

Vera

Benutzeravatar
Cookie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 19.08.2004, 23:16
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Cookie » 24.11.2004, 19:16

hallo vera!

der arzt hat mir empfohlen bepanthen lutschtabletten zu lutschen.

die regenerieren die schleimhaut und fördern den speichelfluß.

tut auch echt gut ( ich hatte das schon vor dem tipp gemacht), ist wie "zunge eincremen" und das hab ich schon gemerkt, daß ich das "brauche", weil meine zunge sich so "rauh" anfühlt/e.

alles gute dir!

cookie

Benutzeravatar
Vanessa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.04.2004, 16:04
Wohnort: Nähe Stuttgart

Beitragvon Vanessa » 28.11.2004, 21:45

Huhu Cookie!

Das find ich auch mal sehr interesant! Ist doch toll, dass es noch solche Ärzte gibt!

Freut mich für dich! Bin sicher, dass die Sache bald vorbei ist.

Warum kamst du eigentlich ausgerechnet auf die Idee, einen HNO aufzusuchen wegen der Zunge?
Liebe Grüße
Vanessa

32 Jahre, keine Kinder, nur 8 Wochen Mirena und seit Juni 2004 wieder ohne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste