Hin und Hergerissen...

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
Hypnotopia
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2016, 07:22

Hin und Hergerissen...

Beitragvon Hypnotopia » 03.01.2016, 08:10

Hallo,

gelandet bin ich hier in Eurem Forum eigentlich durch die Suche nach "Mirena und Östrogendominanz"...
Ich werde in 2 Tagen 45 Jahre alt und fühle mich wie 85 !
Sollte sich nichts ändern... ganz ehrlich ... mag ich so nicht mehr leben...
Die Ärzte schauen mich nur an als hätte ich sie nicht mehr alle - oder als wäre ich einfach ein Hypochonder...

Ganz genau kann ich das Datum meines "Leidensstartes" nicht bestimmen - aber ungefähr seit 2 Jahren geht es mir so grottenschlecht und ungefähr zu diesem Zeitpunkt bekam ich meine 2. Mirena.

Die 1. hatte ich von 2001 bis 2007... damals war alles ok... zumindest habe ich damals nichts dramatisches feststellen können... deshalb bin ich jetzt auch so unsicher, ob es wirklich die Mirena ist oder doch die Wechseljahre oder sonst irgendetwas anderes...........................
Nach der Geburt meines 2. Kindes vor 3 1/2 Jahren war klar, die Familienplanung ist abgeschlossen und da ich mit der ersten Mirena ja wirklich super zufrieden war... habe ich auch nicht lange überlegt... ob mir mein Frauenarzt Nebenwirkungen erklärt hat ? Keine Ahnung, aber damals war ich total überzeugt und hätte sie auch genommen wenn er sie erwähnt hätte...

Ich schob meine Beschwerden bisher auf den Stress mit einem Kleinkind - zumal "in meinem Alter...." aber eigentlich müsste es mir super gehen... meine Kinder sind beides absolute Wunschkinder... ich habe einen lieben Mann, ein tolles zuHause... und trotzdem würde ich am liebsten sterben......... :(((

Ich versuche mal eine Aufzählung meiner Beschwerden ... (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

-massivste Schlafstörungen (bis hin zu nur noch 1 Stunde insgesamt Nachtschlaf und die nicht mal am Stück)
-extreme Weinerlichkeit (ich heule schon wenn im TV in den Nachrichten nur die Rede von einem Unfall ist...)
-eiskalte Haut - insbesondere an den Oberarmen (diese sind teilweise sogar richtig schmerzhaft und gehen auch durch heiße Dusche o.ä. nicht weg)
-völliger Verlust der Libido
-totale Antriebslosigkeit
-Lustlosigkeit - Verlust aller Interessen, Hobbies
-Nebel/Wattegefühl im Kopf.... (fühle mich wie besoffen obwohl ich absolut null Alkohol trinke)
-starke Gereiztheit bis hin zur Aggressivität
-Kontrollverlust/Unbeherrschtheit (habe mir aus lauter Wut den Zeh gegen den Schrank gehauen und dabei gebrochen...)
-Gefühl des völligen Überfordertseins (und das schon bei Kleinigkeiten... )
-Wasser in Füßen und Händen
-Gelenkschmerzen (vor allem in den Fingergelenken)
-chronische Entzündung in den Ellbogengelenken
-Rückenschmerzen (die hatte ich allerdings früher auch schon...)
-massiver Haarausfall
-tagsüber starke Müdigeit (schlafe auf der Couch dann ein selbst beim spannendsten Film)
-"wieder" Kopfschmerzen (diese waren eigentlich nach meinem Rauchen aufhören vor 6 Jahren völlig verschwunden)
-heftiger Juckreiz bis zum blutig kratzen im Genitalbereich und Händen und Füßen
-Sehprobleme (ich hatte bis vor 3 Jahren super gute Augen, jetzt kann ich ohne Brille gar nicht mehr lesen), dazu ein ständiges Fremdkörpergefühl in den Augen
-kann nicht abnehmen... früher völlig problemlos, jetzt klappt da gar nichts mehr
-körperliches Gefühl von totaler Erschöpfung (das geht so weit, dass ich das Gefühl habe, mich zu jedem einzelnen Schritt überwinden zu müssen, dabei ist mein Leben jetzt nicht wirklich so anstrengend dass dies gerechtfertigt wäre !)
-nächtliches Herzklopfen
-leichtere Panikanflüge in bestimmten Situationen
-Traurigeit und Unzufriedenheit mit meinem Leben (und das obwohl ich wie gesagt alles habe was ich mir je gewünscht habe... habe also keinen Grund dazu unglücklich zu sein)
-Magenprobleme
-Blähbauch
-schmerzende Brüste
-ständige Schmierblutungen (von wegen keine Blutungen mehr... bei mir sind es eher "permanente" Blutungen... nix richtiges, sondern immer etwas rot.....)
-wenn es denn nicht rot ist - Ausfluss
-sehr trockene Haut im Fußbereich
-extremer Fußgeruch (das klingt blöd, aber ich schwitze überhaupt nicht, auch nicht an den Füßen, aber diese riechen nicht nur, sie stinken regelrecht................. das hatte ich früher nie)
-Gedächtnislücken (ich vergesse immer mehr Dinge auch aus dem Langzeitgedächtnis... kann mich an vieles einfach nicht mehr erinnern)
-Konzentrationsprobleme (verliere im Gespräch immer wieder den Faden und weiß nicht mehr, was ich gerade sagen wollte)
-Änderung des Geschmackssinnes bis hin zur "Geschmacklosigkeit"
-Appetitlosigkeit (extremer Drang nach frischen Sachen, Ekel vor bisher geliebten Dingen)


So, die meisten meiner Beschwerden habe ich jetzt mal niedergeschrieben... sicher, so für sich einzeln genommen... ist das alles nicht SO dramatisch... aber meine Lebensqualität tendiert gen null und ich bin einfach nur noch traurig... mein Traum vom 2. Kind .......... empfinde ich mittlerweile als "Alptraum" und frage mich, ob es die richtige Entscheidung war... ein zweites Kind ... in meinem Alter.......... kann das sein ? Dass aus einem Traum ein Alptraum wird ??? (bitte nicht missverstehen, ich liebe meine Kinder, aber irgendwie kann ich nicht mehr..........)

Und nun die Frage aller Fragen........... soll dafür die Mirena ursächlich sein ??? Oder bin ich in der Premenophase und das kommt davon.................... viele Beschwerden passen auch auf diese Östrogendominanz ............... ich bin so traurig...
Schilddrüse wurde kontrolliert, dort ist alles in Ordnung, Blutwerte sind prima laut meinem Doc................. mein Orthopäde schüttelt nur noch bedauernd den Kopf (alle Werte in Ordnung... kein Rheuma, keine Gicht, keine Veränderungen im Röntgen)...

Vor einem halben Jahr bin ich schon mal hier im Forum gelandet.......... und damals wollte ich mir die Mirena sogar selbst ziehen.... weil ich dachte ich will wissen ob es daran liegt............. allerdings liegt kein Faden mehr ... so dass das flach fiel... und irgendwie ist es dann wieder untergegangen....... die Zweifel sind eben doch da... vor allem auch die Angst... wie verhüte ich dann ??? Noch ein Kind möchte ich auf gar keinen Fall.........

Donnerstag habe ich einen Termin bei meinem FA... ich stehe kurz davor ihm zu sagen raus damit, aber irgendwie bin ich so unentschlossen, so unsicher..................... und dann die Horrorgeschichten von OP weil die Fäden ja nicht mehr da sind........ könnt Ihr mich ein bisschen überzeugen/aufbauen ??

Sorry für den extrem langen Text........

Liebe Grüsse
Hypnotopia

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon There » 03.01.2016, 10:18

Hallo Hypnotopia,

deine Geschichte berührt mich, ich habe gerade beim Lesen daran gedacht, wie überfordert ich von meinen Kindern war als ich die Mirena noch trug und wie unrecht das war... aber ich KONNTE NICHT ANDERS!
Pass auf, sicherlich sind einige dieser Symptome auch Wechseljahrsbeschwerden, keine Frage, aber alle? dann würde ja keine Frau mehr ihre Wechseljahre überleben, also ehrlich mal und warum hätte uns die Natur so etwas antun sollen?! Sowas macht sie nur, wenn es sinnvoll ist, es ist aber nicht sinnvoll.
Deine Entschlussunfähigkeit kommt mir bekannt vor, ich konnte mich kurz vorm Ziehen nicht mal mehr entscheiden, was ich essen sollte, geschweige denn, wichtigere Dinge. Ging einfach nicht mehr. Deshalb stelle dir die Frage: was hast du zu verlieren, wenn du versuchst, das Problem durch Entfernen der Mirena zu lösen? Schlimmstenfalls bleibt alles wie es ist und um die Verhütung kümmert sich ja anfänglich vielleicht auch dein lieber Mann, bis du dich wieder berappelt hast und ihr gemeinsam überlegen könnt.
Im Übrigen gibt es einige Frauen hier, die die Mirena der älteren Generation gut vertragen haben und erst mit der zweiten oder dritten solche Probleme hatten. Ich selbst gehöre nicht dazu, aber ich denke es wird dir noch jemand was dazu schreiben. Das liegt daran, dass die Zusammensetzung geändert wurde, aber konkreter kann ich es dir auch nicht erklären, vielleicht aber die anderen Mädels.
Deine Symptome habe ich zu über der Hälfte auch erlitten, einschließlich Suizidalität trotz eines wunderbaren Lebens. Unkontrollierte Wut, schwere Niedergeschlagenheit, nächtelange Schlaflosigkeit (ging mit als Erstes weg!!!), verschwommenes Sehen, permanenter Kopfdruck, Sandgefühl in den Augen, massive Ischias- und Gelenkbeschwerden (v.A. Knie, konnte tageweise kaum laufen), "Gedankenschwimmen", zwischendurch stellenweise fast leicht wahnhaft, ständiges Überforderungserleben bis hin zu völliger Apathie, etc. Bei mir ist zum heutigen Zeitpunkt (7 Monate nach dem Ziehen) das Meiste davon bewältigt und von ganz wenigen Punkten noch gelegentliche Randerscheinungen übrig. Darum, aus meiner Erfahrung: raus mit dem Ding, je früher desto besser!!!

Alles Gute für dich und deine Familie.

Therese

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Sonia » 03.01.2016, 11:28

Liebe Hypnotonia,

es tut mir so leid...wer es selber nicht erlebt hat, der kann es nicht nachvollziehen wie die Mirena das Leben kaputt macht! Ich gehöre leider auch dazu... und soll ih dir was sagen..mittlerweile kenn ich nur eine enizige Frau, welche sagt, die Mirena ist das non plus ultra. Alle anderen.. Freundinnen, Verwandten..usw würden sich dieses Mistding nie wieder legen lassen.

Ich habe Glück gehabt, dass ich dieses Forum gefunden habe und das mein Hausarzt sofort wusste, was los ist..denn ihm ist die negative Wirkung der Mirena schon lange bekannt. Aber wie er auch sagt, es wird fast alles tot geschwiegen, sprich.. laut der Gynekologen hat die Mirena keine Nebenwirkungen, da lokal... ha ha :twisted: ..so was von dreist und böse, wie sie mit diesem Thema umgehen, alles nur aus Profitgründen.

Lass das Ding SOFORT ziehen, sonst wird es immer schlimmer... hier kannst du nachlesen, was Mirena alles veursacht: risiko-hormonspirale.de

und am besten du suchst dir eine guten Heilpraktiker, welcher Dir beim Ausleiten der künstlichen Hormone + Aufbau hilft .

und sei geduldig... es kann lange dauern, bis man sich wieder wohl fühlt...aber es wird!

alles Gute
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Wolke7 » 03.01.2016, 13:20

hallo,

ich erkenne mich wieder in deinem bericht - auch ich wußte lange nicht, was los ist, bis ich selbst mich super gut informiert habe und dann sofort raus mit der 2. mirena. jetzt nach 4 jahren und einem auf und ab wird es mir langsam besser. ich merke, dass ich nicht mehr ganz so negativ drauf bin. viele ärzte tappen selbst im dunkeln, sie wissen es nicht besser.

lass das ding schnell ziehen.......es wird mit viel geduld und zeit, mach dir keinen druck.

lg wolke7

Benutzeravatar
Hypnotopia
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2016, 07:22

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Hypnotopia » 04.01.2016, 03:19

Hallo Ihr Lieben,

ich danke Euch herzlich für Eure Antworten !
Seit zwei Tagen lese ich und lese ich... was mich leider doch immer wieder etwas zweifeln lässt... sind die "negativ" Berichte im Nachhinein... sprich... dass es nach dem Ziehen den "Ex-Trägerinnen" nicht wirklich besser geht... vielen jedenfalls... bei vielen steht im Nachhinein dann ... es hat sich nichts verändert...... es ist nicht besser geworden....... es geht mir immer noch schlecht........

Nun bin ich irgendwie völligst verunsichert...

Klar, ich hätte "nichts" zu verlieren............ das sagt sich so ... aber ich habe natürlich echt Angst .... Angst vor einer Schwangerschaft dann.... Kondome kommen nicht in Frage (mein Mann hat leider von Hause aus Erektionsprobleme... so dass das Überziehen eines Kondomes das gute Stück direkt wieder in sich zusammensinken lässt........ wenn wir es denn mal schaffen......... aus gleichem Grund wäre eine Vasektomie nicht wirklich sinnvoll...) und da ich mich von meiner Kleinen so dermassen überfordert fühle...... glaube ich - ein weiteres Kind ... ich würde mich erschiessen......... daher natürlich auch irgendwie meine Angst... wenn die Mirena raus kommt... was dann ...

Noch habe ich bis Donnerstag Zeit ... bin mir zwar eigentlich schon im Klaren ... dass sie raus sollte ... aber was dann... dazu kommt, dass mein Frauenarzt 45 km weit weg wohnt und ich mich die letzten zwei Jahre schon nicht mal zur Kontrolluntersuchung überwinden konnte... wie ich ja schrieb, mir fällt alles furchtbar schwer, für meine Kinder rappele ich mich auf wenn die zum Arzt müssen, ich selber schaffe es meist nicht dort hin...... daher ... wenn ich da nochmal hin muss zwecks legen einer anderen Spirale (Kupfer oder Gold)... befürchte ich, dass ich mich dazu wieder nicht aufgerappelt bekomme :(

Ach alles Mist... ich danke Euch trotzdem ganz ganz lieb für Eure Worte, vielleicht sehe ich in den nächsten Tagen ja doch noch etwas klarer...

Ganz liebe Grüsse
Hypnotopia

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Sonia » 04.01.2016, 09:27

guten Morgen Hypnotopia,

ja, du hast natürlich Recht.. es wurde bei einigen nach dem Ziehen für einige Zeit schlechter oder gar hat es lange gedauert bis sich der Körper erholt hat aber so schlimm wie mit Mirena war es dann doch nciht in vielen Fällen. Denn, jeder reagiert anders. Dann kommt es auf die Liegedauer an, wie alt man ist, welche Mängel man mit Mirena entwickelt hat und damit meine ich nciht nur ein Progesteronmangel. Bei vielen kommt ein Mg, B12, Eisenmangel dazu. Oft ist die Schilddrüse mit betroffen und die Leber.

Ich bin heil froh, dass ich wieder mit 43 einen Zyklus habe und zwar regelmäßig. Das diese schlimmen Beschwerden wie Busenschmerzen, Wassereinlagerung, Haarausfall, Schwindel, Schlafstörung, Schwitzen etc vorbei sind. Mir hat sehr die Progesteroncreme geholfen, aber natürlich ist es kein Patent für alle. Man sollte wirklich einen großen Bluttest machen lassen (Hormone aber erstmal nicht, die sind im Moment bei dir total durcheinander und durch Levonogestrel beieinflusst)und dann mit einem Heilpraktiker auswerten.

Ich würde an deiner Stelle keine Minute mehr zögern, denn das ist verlorene Zeit..Zeit um gesund zu werden. Die Beschwerden, welche du beschreibst, ähneln ein bisschen den in den WJ aber so extrem darf es nie werden. Ich finde, diese künst. Hormone vergiften einen regelrecht! Man schickt damit oft ganz junge Frauen in die Wechseljahre, wie meine Ex-Kollegin, welche keine Periode mehr hat..sie ließ sich die Mirena mit 30 ziehen wegen KiWu (vor 3 Jahren) aber trortzdem (leider leider... vertraut weiterhin ihrem Gyn, welcher sie mit weiteren Hormonen voll pumpt) hat sie keinen Zyklus mehr und ihre Werte sind wie bei einer Frau um die 50.

Ich hoffe, du triffst die richtige Entscheidung
LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Kooper » 04.01.2016, 18:41

Liebe Hypnotopia,

in vielen Deiner Beschwerden habe ich mich leider wiedergefunden.

Ich habe damals sehr gezögert, sie mir ziehen zu lassen. Irgendwie wollte ich bis zuletzt nicht glauben, dass so ein kleines Ding die Ursache meiner Beschwerden sein sollte... außerdem.... hab ich nicht irgendwo mal gehört, dass die Ärzte sich dazu verpflichtet haben, sich für die GESUNDHEIT der Menschen einzusetzen ? :evil:

Als das Ding raus war, ist SOFORT etwas mit mir passiert. Nicht nur, dass ich besser riechen und schmecken konnte und mich fühlte, als wäre etwas ganz Schweres von mir genommen worden !
Vor allem: ich bekam wieder einen Bezug zu meinem früheren Leben. Ich konnte erstmals bis ins Detail registrieren, WIE SEHR ich mich verändert hatte. Und ich erinnerte mich plötzlich auch daran, dass ich nach dem Einlegen bereits nach einem Vierteljahr Überforderungssymptome und nach einem halben Jahr Panikattacken hatte.

Kaum zu glauben, aber vorher konnte ich das einfach nicht wahrnehmen, als wäre da ein "blinder Fleck" in mir. Und es gab ja immer Ausreden für meine "Absonderlichkeiten" (Stress im Job, sonstiger Ärger etc.) Dies alles mit tatkräftiger Unterstützung der Ärzte, ich zitiere Dich: Die Ärzte schauen mich nur an als hätte ich sie nicht mehr alle - oder als wäre ich einfach ein Hypochonder...

Ich habe einige Deiner Beschwerden herauskopiert, die sich seither verbessert haben:
-massivste Schlafstörungen (bis hin zu nur noch 1 Stunde insgesamt Nachtschlaf und die nicht mal am Stück)
=> VIEL besser seither, ich kann meist wieder durchschlafen (ich würde sagen: Beschwerden sind ziemlich weg)

-Nebel/Wattegefühl im Kopf.... (fühle mich wie besoffen obwohl ich absolut null Alkohol trinke)
=> nur noch phasenweise vorhanden

-starke Gereiztheit bis hin zur Aggressivität
=> nur noch phasenweise vorhanden

-Kontrollverlust/Unbeherrschtheit (habe mir aus lauter Wut den Zeh gegen den Schrank gehauen und dabei gebrochen...)
=> besser seither, nur noch phasenweise und dann nicht mehr so extrem

-Gelenkschmerzen (vor allem in den Fingergelenken)
=> das wäre heute wohl weg (habe noch ungeklärtes anderes Problem)

-Rückenschmerzen (die hatte ich allerdings früher auch schon...)
=> ist viel besser

-massiver Haarausfall
=> viel besser

-tagsüber starke Müdigeit (schlafe auf der Couch dann ein selbst beim spannendsten Film)
=> viel besser, bei spannenden Filmen bleibe ich wach !

-körperliches Gefühl von totaler Erschöpfung (das geht so weit, dass ich das Gefühl habe, mich zu jedem einzelnen Schritt überwinden zu müssen, dabei ist mein Leben jetzt nicht wirklich so anstrengend dass dies gerechtfertigt wäre !)
=> deutlich besser

-Traurigeit und Unzufriedenheit mit meinem Leben (und das obwohl ich wie gesagt alles habe was ich mir je gewünscht habe... habe also keinen Grund dazu unglücklich zu sein)
=> ich weiß die guten Dinge in meinem Leben wieder zu schätzen (und bin heute sicher, dass Traurigkeit und Unzufriedenheit, die mich immer wieder mal heimsuchen, hormonell bedingt sind - und ich stelle die Dinge, an denen mir etwas liegt, nicht mehr in Frage)

-Änderung des Geschmackssinnes bis hin zur "Geschmacklosigkeit"
=> Das ist bei mir wieder tipptopp ! Sofort nach dem Ziehen !

Einige Punkte von Deiner Beschwerdeliste habe ich nicht aufgeführt, weil ich sie nicht hatte, z. B. schmerzende Brüste, Schmierblutungen, Entzündungen in den Ellenbogengelenken etc.

Manche Dinge habe ich bis heute, in unterschiedlicher Ausprägung, aber ich darf auch nicht vergessen, dass ich mich 9,5 Jahre echt gequält habe, in dieser Zeit noch (ebenso unverträgliche) Pillen obendrauf geschmissen wurden, und ich bis heute keinen Zyklus habe. Ich hatte ein 3/4 Jahr nach dem Ziehen fast kein Östrogen, postmenopausale Hormonwerte.

Was die Verhütung angeht: Du bist fast 45 und hast hormonell verhütet. Natürlich kann ich da keine Hand für ins Feuer legen, aber dass Du nun gleich nach dem Ziehen der Mirena schwanger werden könntest, ist m. E. denkbar unwahrscheinlich (auch wenn ich Deine Angst absolut verstehen kann und sie damit nicht "kleinreden" will !!!)

Auch diese Angst wird wahrscheinlich schwinden, unter liegender Mirena hat frau vor Dingen Angst, die sie sonst mit links bewältigt.

Raus mit dem Ding, wirklich ! (Das Ziehen habe ich übrigens nicht als schlimm empfunden, obwohl ich vor Angst vorher fast durchgedreht bin)

Alles Gute für Dich, und bitte, berichte weiter !

LG Kooper
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon summse » 04.01.2016, 20:51

Hallo, vielleicht hast du auch meinen Erfahrungsbericht gelesen, ich habe auch viele Updates gemacht und wie es mir erging.... es war wirklich eine Berg- und Talfahrt und ich würde heute sagen.... so langsam wie sich die Symptome eingeschlichen haben... so langsam gingen sie auch Teilweise wieder.... wir haben uns mit der Mirena echt viel zugemutet und können von unserem Körper nicht verlangen das er dieses nach kurzen Wochen wieder ausgleicht und wenn man die Erfahrungsberichte liest, liest man auch oftmals das es zwar schlimm ist dieses "nach dem ziehen", aber nicht mehr so schlimm wie mit der Mirena...

LG
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
Hypnotopia
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.01.2016, 07:22

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Hypnotopia » 05.01.2016, 19:06

Nachdem ich nun erst mal ne viertel Stunde hier gesessen habe und geheult habe... beim lesen von Euren Antworten... habe ich mich nun doch entschlossen dass sie Donnerstag raus soll...
Ob das klappen wird weiss ich noch nicht, da wie gesagt die Fäden nicht mehr da sind... zu einer Nachkontrolle nach dem legen war ich ja nie... weiss also nicht wo sie nun ist.
Das Ziehen... bei der ersten war Horror... ich bin nicht sonderlich schmerzempfindlich, aber das war das einzige und erste mal damals, dass ich dachte mein Kreislauf bricht zusammen... und mir war speiübel...
Nun, ob es nun so schlimm wird oder nicht - das ist ja eher ein kurzzeitiges schmerzendes Problem dann... das bin ich durchaus gewillt in Kauf zu nehmen...
Ich hoffe nur ich habe die Kraft mich gegen das vermutliche Überreden meines Frauenarztes zu wehren... ich weiss ehrlichgesagt nicht wie er dazu steht... wahrscheinlich werde ich gar nix sagen von Nebenwirkungen oder ähnlichem zumindest nicht vor dem ziehen... sondern einfach - ich möchte dass sie raus kommt...

Ich werde Euch dann erzählen wie es war und ob es klappt... vielleicht besteht ja sogar die Möglichkeit eine "nichthormonelle" Spirale gleichzeitig zu legen beim Ziehen der Mirena... ich weiss es nicht und werde mal nachfragen... das Geld habe ich zwar eigentlich nicht, aber Geld und Nerven für ein weiteres Kind schon gleich gar nicht...

Vielen Dank für Euren Zuspruch und das Mutmachen und die Berichte, ich weiss nicht ob meine Probleme an der Mirena liegen, aber wahrscheinlich würde ich es mir nie verzeihen, wenn ich es nicht wenigstens versuchen würde........ und es bliebe immer die Frage....... was wäre gewesen wenn........

Ganz liebe Grüsse
Hypnotopia

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Hin und Hergerissen...

Beitragvon Wolke7 » 05.01.2016, 19:35

hallo,

du bist nun gut informiert und wenn du selbstbewußt und selbstsicher beim fa auftrittst, wird er dir ohne was die mirena ziehen. ich habe meinem fa gleich gesagt, keine diskussionen und nur raus. das hat er dann auch ohne was gemacht. er hat lediglich gemeint, ich muss mir was wegen verhütung überlegen, o.k. das brauche ich momentan nicht, da ich single bin.

also, nur mut. es wird schon besser werden, immer nach vorne schauen. ich bin mir ziemich sicher, dass zum. einiges von der mirena kommt. und dann das machen, was wir hier machen : zum hp oder einem guten arzt gehen und sich behandeln lassen.

lg wolke7

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste