Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
monitoala
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2016, 06:48

Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon monitoala » 08.01.2016, 07:10

Hallo liebe Internetgemeinde,

Ich weiß nicht was ich noch machen soll.
Kurz zu mir: ich bin 20 Jahre alt, von Recht zierlicher Gestalt und bin noch in der Ausbildung, weswegen mir ein sicheres Verhütungsmittel ungemein wichtig ist. Von der Pille wurde mir abgeraten, da ich wegen Depressionen/Esstörung noch Medikamente nehme. Allerdingsb in ich gerade am Absetzen, da ich über ein Jahr symptomfrei bin.

Jedenfalls habe ich schon den NuvaRing ausprobiert, allerdings waren diese Monate die Hölle auf Erden. Miese Stimmung, Schwellungen, Schmerzen, Libidoverlust, Schmierblutung...
Diese Jaydess versprach ja viel.
Am Dienstag wurde sie mir eingesetzt, wobei ich weder eine lokale Betäubung, noch eine Vaginaltablette o.ä. bekam. Das Einsetzen tat höllisch weh und bin fast vom Stuhl gekippt, weshalb plötzlich 3 Schwestern um mich standen.
Okay, ich hab noch kein Kind geboren, bin eh klein usw. Kann schon sein, dass das da alles etwas eng ist, hab ich mir so gedacht. Die ersten Tage waren furchtbar schmerzhaft. Ich hatte schon immer starke Regelschmerzen, aber das hier erreicht neue Dimensionen.
Ibuprofen, Wärmekissen, Badewanne... Alles mindert die Schmerzen kaum. Ich habe seit 3 Tagen kaum geschlafen und bin nur am Weinen. Ich frage mich gerade, ob ich wirklich so sensibel bin und andere Frauen das ganz einfach wegstecken.
Meine FA meinte, dass die anfänglichen Schmerzen ca. 1 Wochea anhalten können. Aber in diesem Ausmaß? Zudem wird die Blutung immer stärker und wenn ich mich bewege, dann wird alles noch heftiger, hab ich das Gefühl.

Kann mir jemand Hoffnung geben und mir sagen, dass ich mit den Problemen nicht alleine bin? Und erklärt mich meine FA für verrückt, wenn ich mich schon 4 Tage nach dem Legetermin melde, weil ich immer noch Schmerzen habe?
Ich kann nicht mehr.

Benutzeravatar
Sonia
Aktives Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 03.05.2012, 15:51

Re: Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon Sonia » 08.01.2016, 08:31

liebe Monitoala,

das klingt ja böse..tut mir leid für dich. Ich finde, man sollte prinzipiell solche Spiralen so jungen Frauen nicht legen, aber die Gynekologen sehen es wahrscheinlich ganz anders. :roll:

Ich höre wirklich nicht viel gutes über die Mirena und Jaydess. Beide greifen extrem in den Hormonhaushalt ein und wirken NICHT lokal wie uns die Gynekolgen weiß machen wollen! Bitte belese dich heir: risiko-hormonspirale.de

Schmerzen, so heißt es ja, dass dein Körper sich gegen etwas währt und es nicht haben will. Womöglich hat sich die Gebmutter entzündet, aber so etwas kann nur ein Arzt rausfinden. Wenn du mich fragst.. raus damit. Es gibt genug Alternativen zur hormonellen Verhütung und dazu kommt ja deine Depressionen/Essstörung. Die Mirena, bzw Jaydess wirken extrem auf die Psyche..aber leider NUR negativ.

Ich hoffe, du findest den richtigen Weg für dich
LG S
44 Jahre, 2 Kinder, Mirena von 09/2011 bis 04/2012

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon summse » 08.01.2016, 09:02

RAUS mit dem Ding.... sorry, aber lass dir dieses Teil ziehen... ich war auch in der Situation, nahm Antidepressiva und war am ausschleichen und lies mir nebenbei die Mirena legen. Ich dachte oh weh nun kommen die Depressionen zurück und es geht von vorne los und es kam viel heftiger als vorher, wieder Antidepressiva und höher dosiert... ich habe es 3 jahre nicht mit der Mirena in Zusammenhang gebracht, da mir vorher versichert wurde, das es das Beste ist als Verhütung..... ich habe sie nach 3 Jahren entfernt und nehme keine Antidepressiva mehr etc.
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
monitoala
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2016, 06:48

Re: Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon monitoala » 10.01.2016, 19:29

Danke für eure Antworten.
Mir wurde wg. den Antidepressiva extra sie Jaydess empfohlen, da sie mit weniger Hormonen auskommt als z.b. die Pille. Zudem bin ich so ein Typ Mensch, der oft zum Übergeben neigt. Deshalb erschien mir das alles schlüssig.
Nun ja, wir werden sehen. Nach jetzt 5 Tagen Schmerzen und einigen Tränen geht es mir schon besser, wobei die Blutung immer noch recht stark ist. Normalerweiseh ab ich meine Tage max. 3 Tage, aber nie so stark. Tun nur ordentlich weh. Sonst musste ich immer meine freien Tage auf meine Menstruation legen, da ich als Altenpflegerin auch körperlich fit sein sollte.
Die psychischen Veränderungen schiebe ich jetzt mal auf die Schmerzen, da ich darauf immer extrem reagiere.
Verbandswechsel: Boom. Bewusstlos... Usw.

Hoffentlich bessert sich das alles. Mannomann.
Manchmal geht mir das Frau-Sein wirklich tierisch auf die Nerven. :s
Gott sei Dank steht mein Partner immer hinter mir, auch wenn er in den letzten Tagen wohl mindestens genauso mit mir gelitten hat.

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon There » 10.01.2016, 20:04

Deine Hoffnung in allen Ehren und dass du das Experiment noch nicht sofort beenden willst ist sicherlich nachvollziehbar. Lüg dir nicht in die Tasche, nur weil es scheinbar so bequem ist... wenn sofort so eine drastische körperliche Abwehrreaktion erfolgt, wird es vielleich eben nur anders schlimm (besonders gerne mit diffusen psychopathologischen Symptomen). Das halte ich zumindest für sehr wahrscheinlich. Vielleicht setzt du dir ein Ultimatum bis wann es gut sein sollte, wieviel Geduld du aufbringen möchtest. Und dann entscheidest du dich. Behalt es im Blick! Alles Gute.

Benutzeravatar
summse
Aktives Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: 03.06.2012, 21:52

Re: Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon summse » 11.01.2016, 08:50

Ich habe meine Frauenärztin auch gesagt, das ich unter Depressionen leide und das ich noch Antidepressiva nehme, sie meinte zu mir..."die Hormonspirale ist Stimmungsaufhellend"---alles klar.... kein Beipackzettel nix.... wenn man sich heute den Beipackzettel durchliest, steht in den häufigen Nebenwirkungen Depressionen (Stimmungsaufhellend?), auch wurde der Punkt im Beipackzettel im laufe der Zeit geändert...zur damaligen Zeit hieß es noch depressive Verstimmung... heute heißt es Depression.... meine Neurologin meinte dann damals ...raus mit dem Ding..:: Meine Schwester hat auch leichte Depressionen und ich sagte ihr, geh mal zum Frauenarzt und frag mal ob er dir die Hormonspirale verschreibt.... er sagte zur Ihr:" in ihrem Fall nicht, da sie Depressionen haben", somit wussten wir das sie einen guten Arzt hat...
Meine Nichte sagte das sie PMS hat...ihr Frauenarzt meinte, bei Stimmungsschwankungen würde er ihr keine Hormonspirale geben, ich bin froh das es noch solche Ärzte gibt.

1 Bekannte, 1 Freundin und meine Schwester... alle 3 Krebs, das erste mit was man dort aufhören muss ---mit der Hormonellen Verhütung und dann sagen uns die Ärzte es ist das Beste und Nebenwirkungsfrei... Hätte ich in jungen Jahren gewusst, das Pille und Co das Risiko von Krebs erhöhen, ich hätte es nieeeeeeeeeee genommen, obwohl ich jeden Frauenarzt gesagt habe, das meine Mutter an Krebs gestorben ist und ich so zusagen ein erhöhtes Risiko sowieso schon habe. Mich hat man nicht ehrlich aufgeklärt, man hat noch mit meiner Gesundheit gespielt und ich bin so wütend darüber .... seitdem vertraue ich den Ärzten in weißen Kitteln null...ich frage mich warum der Kittel bei denen noch weiß ist.... :evil:

lg
(Jahr 2016) 38 jahre ,3 kinder Mirena vom ?.06.2009 - 28.6.2012

http://hormonspirale-forum.de/viewtopic ... 009#p45009 , Updats

Benutzeravatar
monitoala
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.01.2016, 06:48

Re: Unglaubliche Schmerzen nach Jaydess-Einlage

Beitragvon monitoala » 11.01.2016, 19:29

So langsam verliere ich auch den Glauben an alles...
Ich hab mich heute echt gefreut, dass ich nach einer Woche nur noch ganz leichte schmerzen hatte und auch nicht mehr blutete. Nach der Schule bin ich wirklich nur 2 Minutene unendlich Berg hinaufgelaufen und jetzt hab ich den Salat. Es fühlt sich an, als hätte ich was mit den Nieren und von 0 auf 100 trat wieder eine relativ ausgeprägte Blutung auf.
Der ganze Sch*** legt sich echt auf die Psyche und gestern Abendh attestiert ich einen Rückfall.
Ich hab so die Schnauze voll, bevor es eigentlich angefangen hat.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste