Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jahre?

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Benutzeravatar
St.sternchen
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 12.01.2016, 09:28

Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jahre?

Beitragvon St.sternchen » 12.01.2016, 09:45

Hallo ihr Lieben!

Wow, ich bin ein bisschen beeindruckt von diesem informativen Forum! Und ich bin geschockt wie viele Frauen es gibt die schlechte Erfahrungen mit der Mirena gemacht haben. Ich gehöre zum Glück nicht dazu. 10 Jahre habe ich die Mirena nun, die Zweite wurde direkt nach Ziehen der Ersten eingesetzt. Ich habe bis auf die Schmerzen beim Einsetzen selber noch nie (bewusste) Probleme gehabt. Ich bin ich weder lustlos noch inaktiv, noch habe ich zugenommen oder Bartwuchs oder Ähnliches.

Nun zu meiner Frage und ich hoffe dass es jemanden gibt der mir da aus eigener Erfahrung antworten kann und nicht aus Mutmaßungen.

Die Situation: Wie heiraten im Sommer und danach wollen wir die Verhütung weg lassen. Deswegen empfiel mir meine Frauenärztin dass ich die Mirena etwa ein halbes Jahr länger drin lasse um die Zeit bis dahin zu überbrücken. Sie sagte dass ich anhand der stärker werdenden Blutungen merke wenn die Wirkung nach lässt.
Dies fängt nun nach 5 Monaten "drüber" langsam an. Also machte ich einen Termin, den habe ich allerdings nun erst im April, heißt bis dahin wäre die Mirena 8 Monate länger im Körper als vom Hersteller empfohlen.
Klar dass der Verhütungsschutz nun nicht mehr im vollen Umfang gegeben ist. Aber unabhängig davon würde ich gerne wissen ob es jemanden unter euch gibt der die Mirena auch länger als empfohlen in sich hatte und von seinen Erfahrungen berichten mag.

Viele Grüße in die Runde,
Das Sternchen. :)

Benutzeravatar
Feldhamster
Aktives Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 06.01.2016, 08:03

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon Feldhamster » 12.01.2016, 13:20

Hallo Sternchen
Ich hatte meine Spirale von November 2009 bis Januar 2015. meine sollte eigentlich im November 2014 raus ging aber nicht weil faden weg.
Ich ging dann drei mal zum FA der es probierte aber nicht schaffte. Also musste ich ins in kh. Glücklicherweise hatte ich dort einen guten Arzt der es noch mal probierte und auch schaffte die HS rauszuholen.ich war kurz vor dem wegkippen. Darum wollte ich mir nicht gleich die naechste einsetzten lassen.Bis dahin ging es mir eigentlich gut. Im Februar bekam ich dann so was von Migräne, das war richtig heftig. Sowas hatte ich noch nie. Von da an ging es mir dann immer schlechter. Ich ging zum FA und erzählte ihm das mir nicht gut ging. Er wollte mir eine Spirale einsetzten aber mir ging es nicht gut und ich verschob es. Mein gefuehl sagte mir das ich das jetzt nicht packe.Immer wenn ich meine Tage bekam war anschließend immer ein Feiertag also zog es sich. Im April hatte mein Sohn Kommunion kurz davor hatte ich noch einmal einen Termin beim FA. Ich erzählte ihm meine leiden. Haarausfall Hitzewallungen frieren Übelkeit Schlafstörungen hoher puls Schwindel . er ging nicht darauf ein. Ich ging dann zum Hausarzt der machte EKG weil ich Angst hatte ich bekomme gleich einen Herzinfarkt. Aber alles OK. Dann bekam ich Panik, weil niemand wusste was los ist. Kurz vor der Kommunion ging dann gar nichts mehr. Ich war sowas von aus der Bahn. Die Arzt schoben alles auf den Stress der Kommunion. Also glaubte ich es obwohl es mir eigentlich nichts ausgemacht hat. Ich bekam beta blocker und anderes zeug das ich aber nicht nahm. Irgendwie konnte ich es nicht glauben und machte mich selber auf die suche. Mein Gefühl sagte mir etwas anderes.zum Glück! Ich fand daNn dieses forum. Ich war total erleichtern, verärgert und musste erst mal heulen. Daraufhin suchte ich mir eine HP die sich mit Hormone auskennt und es war so toll das mir einer glaubte. Sie sagte der Arzt hätte reagieren mussen. Er hätte mir etwas verschreiben müssen. Sie war total baff als ich ihr meine Geschichte erzählte.

Überlege dir was du tust. Ich habe dir meine Geschichte erzählt nicht um dir Angst zu machen aber hole dir auf jedenfalls Unterstützung. Durch das ziehen der HS kam ich sozusagen direkt in die Wechseljahre. Muss bei dir ja nicht unbedingt genauso sein.

Alles gute für dich.
Feldhamster

Benutzeravatar
St.sternchen
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 12.01.2016, 09:28

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon St.sternchen » 13.01.2016, 10:05

Hallo Feldhamster,

vielen Dank für deinen Erlebnisbericht!
Interessant dass bei dir die Symptome, die die meistens während der Tragezeit der HS haben, erst einsetzten als die Spirale raus kam.
Was hat denn die Homöopathin dann getan um deine "Entzugserscheinungen" zu lindern? Und darf ich fragen wie alt du warst als die Spirale gezogen wurde?

Viele liebe Grüße vom Sternchen

Benutzeravatar
St.sternchen
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 12.01.2016, 09:28

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon St.sternchen » 13.01.2016, 10:08

Hallo Feldhamster,

habe deine Geschichte soeben auch im anderen Thread gelesen, bis auf die Altersfrage sind meine Fragen an dich dann alle geklärt.
Ich wünsche dir nur das Beste und dass du bald zur Ruhe kommst!

Viele Grüße vom Sternchen

Benutzeravatar
Feldhamster
Aktives Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 06.01.2016, 08:03

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon Feldhamster » 13.01.2016, 13:06

Hallo Sternchen
Ich machte bei ihr einen Speicheltest. Mein Verhältnis Progesteron zu Estradiol war zu niedrig. Ich hatte eine oestrogendominanz. Hierauf bekam ich Estradiol und was zur Entgiftung.
Ich war 37 als die Spirale gezogen wurde.

LG feldhamster

Benutzeravatar
ladybird
Aktives Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 05.12.2010, 23:06

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon ladybird » 30.01.2016, 16:15

Hallo Feldhamster,
das ist jetzt interessant und habe ich noch nie gehört, dass man eine Östrogendominanz mit Estradiol (was ja ein Östrogen ist) behandelt. Hat das funktioniert? Meiner Ansicht nach müßte man es mit Progesteron behandeln.
Gruß
ladybird
www.risiko-hormonspirale.de
Jahrgang 1967, keine Kinder, feste Beziehung, Mirena1: 2000-2006, Mirena2: 2006-Nov.2010

Benutzeravatar
Feldhamster
Aktives Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 06.01.2016, 08:03

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon Feldhamster » 01.02.2016, 12:38

Hallo ladybird
Sorry habe mich verschrieben. Es war estriol. Da ich verschiedene Sachen bekommen habe, kann ich jetzt nicht genau sagen was geholfen hat.
Grüsse
Feldhamster

Benutzeravatar
Wolke7
Aktives Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 20.07.2012, 12:16

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon Wolke7 » 01.02.2016, 15:36

aber das ist auch ein östrogen, hast du denn auch progesteron bekommen? sonst verschlimmern sich deine probleme eher wie das es besser wird.

lg wolke7

Benutzeravatar
Feldhamster
Aktives Mitglied
Beiträge: 53
Registriert: 06.01.2016, 08:03

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon Feldhamster » 02.02.2016, 09:18

Ja Progesteron habe ich auch bekommen.

Benutzeravatar
lizzzy
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2016, 19:35

Re: Mirena länger im Körper lassen als die empfohlenen 5 Jah

Beitragvon lizzzy » 14.02.2016, 19:43

Ich habe meine Mirena seit 10 Jahren liegen (dieselbe!!) klappt einwandfrei. Voll funktionsfähig. Ich gehe davon aus, dass weder der Hersteller noch der Gynäkologe das so klar und deutlich sagen würden, weil dann beide kein Geld mehr verdienen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste