Pure Verzweiflung!

Hier kannst Du Dich mit Anwenderinnen austauschen.

Hopeisthehigh

Pure Verzweiflung!

Beitragvon Hopeisthehigh » 24.03.2016, 21:14

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich habe nun seit September 2014 die Mirena und hatte die ersten paar Monate ständiges ziehen im Unterleib. Vorab: Ich bin erst 21 und habe noch keine Kinder. Ich habe mir damals die Miren legen lassen, da ich immer sehr starke Menstruationsstörungen und Beschwerden hatte und die Pille für mich keine Lösung mehr war.
Mein Frauenarzt sagte die Mirena wäre für mich die perfekte Lösung. Nach der ersten Kontrolluntersuchung hatte ich dann direkt eine 6cm große Zyste obwohl ich sowas vorher noch nie gehabt habe. Das Ziehen im Unterleib hörte nach ein paar Monaten auf, jedoch habe ich seitdem andere Beschwerden.
Im Moment renne ich nur von Arzt zu Arzt um herauszufinden was mir eigentlich fehlt. Langsam denke ich aber, es liegt an der Mirena.
Ich fühle mich ständig aufgebläht, habe einen steinharten Bauch, außerdem habe ich entweder Verstopfung oder Durchfall ( war gestern bei einer Magen- und Darmspiegelung, aber in meinem Darm ist soweit alles in Ordnung). Auf einmal habe ich auch ständig Schmerzen nach dem Essen. Ich habe Stimmungsschwankungen und Libidoverlust und habe oft das Gefühl mein Leben wäre schrecklich. Außerdem fühle ich mich ständig schrecklich in meinem Körper und auch die Versuche abzunehmen scheitern ständig.
Ausserdem habe ich oft Schmerzen während oder nach dem Sex bzw nach dem Orgasmus.

Heute kam dann der Knaller! Ein Brief vom Frauenarzt. Bei der Krebsvorsorge wurde in meinem Abstrich PAP 3D2 gefunden.
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich das Ding rausnehmen lassen soll, aber ich weiß leider keine andere Möglichkeit diesen Menstruationsbeschwerden aus dem Weg zu gehen.
Ich bin im Moment echt ratlos und hoffe ihr könnt mir helfen. Und sorry für den langen Text.

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Pure Verzweiflung!

Beitragvon Kooper » 25.03.2016, 16:03

Liebe hopeisthehigh,

da hast Du ja ganz schön was auszustehen im Moment, Du Arme !

Vorab muss ich darauf hinweisen, dass ich inzwischen ein absoluter Gegner der Mirena (und der Jaydess) bin, meine Beiträge also immer auf folgendes hinauslaufen: Raus mit dem Höllenteil - so schnell wie möglich !!!!

Hinsichtlich Deines PAP-Abstriches kannst Du die Suchfunktion hier im Forum nutzen, einfach "PAP" oder "Abstrich" eingeben - da gibt es ganz viele Beiträge, die auf einen veränderten Wert unter Mirena hinweisen. In der Regel haben sich die Werte nach dem Ziehen wieder normalisiert.

Ansonsten fasse ich Deine Beschwerden zusammen:
- 6cm große Zyste obwohl ich sowas vorher noch nie gehabt habe
- Ich fühle mich ständig aufgebläht
- habe einen steinharten Bauch
- außerdem habe ich entweder Verstopfung oder Durchfall ( war gestern bei einer Magen- und Darmspiegelung, aber in meinem Darm ist soweit alles in Ordnung).
- Auf einmal habe ich auch ständig Schmerzen nach dem Essen.
- Ich habe Stimmungsschwankungen
- und Libidoverlust
- und habe oft das Gefühl mein Leben wäre schrecklich.
- Außerdem fühle ich mich ständig schrecklich in meinem Körper
- und auch die Versuche abzunehmen scheitern ständig.
- Ausserdem habe ich oft Schmerzen während oder nach dem Sex bzw nach dem Orgasmus.
- Zu guter Letzt dann noch der miese PAP-Abstrich

Wenn man das so geballt sieht, ist es doch eine ganz schön lange Liste, oder ? Natürlich kann niemand mit absoluter Sicherheit beweisen, dass alles oder zumindest vieles davon durch die Mirena verursacht wird. Allerdings gleichen sich die Berichte im Forum und auch sonst im Internet einfach ZU sehr, als dass ein Zusammenhang völlig von der Hand zu weisen wäre.

Die Ärzte sind hier keine Hilfe, ganz im Gegenteil. Sogar die in der Packungsbeilage (die ja kaum jemand erhält) genannten Nebenwirkungen werden abgestritten. Mein Lieblingszitat in diesem Zusammenhang ist von Eugen Roth:
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.

Meine Empfehlung lautet: Das Ding so schnell wie möglich entfernen lassen (nach dem Ziehen zeigen lassen !), notfalls bei einem anderen Frauenarzt. Anschließend Nährstoffe & Vitamine auffüllen, wie z. B. Magnesium, Vitamin B12 - hier im Forum gibt es sehr viele Infos dazu. Nach einiger Zeit den PAP-Abstrich kontrollieren.

Informativ ist übrigens auch folgende Seite zu den Spiralen Mirena + Jaydess: http://www.risiko-hormonspirale.de/index.html

Es wäre schön, wenn Du weiter berichten würdest.

Gute Besserung !
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
Kooper
Aktives Mitglied
Beiträge: 311
Registriert: 03.11.2013, 13:27

Re: Pure Verzweiflung!

Beitragvon Kooper » 25.03.2016, 16:16

Nachtrag zu den Menstruationsbeschwerden:

Kennst Du einen guten HP ? Oder kannst Dir einen empfehlen lassen ? Derartig starke Beschwerden deuten m. E. auf ein Ungleichgewicht im Hormonsystem hin, hier müssten mit Globulis, Cremes o ä. zumindest Verbesserungen zu erzielen sein. Du bist ja auch noch sehr jung ! Die Selbstheilungskräfte deines Körpers in Verbindung mit zielgerichteter und verträglicher Behandlung müssten Dir nachhaltig Linderung verschaffen können. Ich wünsche es Dir !
Kooper, Baujahr 1970, in Partnerschaft, keine Kinder
1. Mirena 2003 - 2009, 2. Mirena 2009 - 2013


Was bringt den Doktor um sein Brot ?
a) die Gesundheit b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß ER lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.
Eugen Roth

Benutzeravatar
There
Aktives Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: 05.05.2015, 09:32

Re: Pure Verzweiflung!

Beitragvon There » 26.03.2016, 10:19

Oje, wie bekannt mir das Alles vorkommt! Mensch, was hast du zu verlieren, wenn du sie ziehen lässt?! Schlimmstenfalls bleibt alles so, wie es ist... was ich aber nicht glaube!!!
Gerade bei jüngeren Frauen führen die künstlichen Hormone nicht selten zu chronischen Erkrankungen, meine Schwester beispielsweise leidet nun an Hashimoto, eindeutig durch die Gabe künstlicher Hormone verursacht.
Menstruationsbeschwerden sind beschissen, keine Frage. Du hast die Wahl zwischen zwei Übeln, schlussendlich hat frau die Mens aber ein paar Tage im Monat und die Beschwerden durch Mirena IMMER. Und wie die Meisten von uns hier wissen, werden sie mit der Zeit schlimmer. Ich nehme gegen die starken Regelschmerzen die drei schlimmen Tage Ibuprofen, einfach weil ich weiß woher die Schmerzen kommen und dass ich sie nicht aushalten muss. Klar ist das nicht schön. Aber irgendwas ist halt immer, so banal das klingen mag. Die Neben- und Nachwirkungen der Mirena habe ich persönlich als derartig einschränkend empfunden, schlussendlich sogar als lebensbedrohlich, dass ich mit den Menstruationsbeschwerden inzwischen viel besser zurecht komme, mich damit arrangieren kann. Aus meiner Sicht ganz klar das deutlich kleinere Übel.
Ich wünsche dir eine gute, weitsichtige Entscheidung.
Alles Gute!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste